Trinkgeld Klavierstimmer

    • (1) 25.03.14 - 09:28

      Hallo,

      unser Klavier musste gestimmt werden, dafür kam ein angestellter Klavierstimmer eines bekannten Klavierherstellers. Wir konnten nicht bar bezahlen, sondern bekamen eine Rechnung. Ich war mir sehr unsicher, ob ich dem netten Herr ein Trinkgeld geben sollte oder ob es in der Branche bei solchen großen Firmen eher nicht üblich ist. Letztendlich habe ich keins gegeben, da ich nicht bar bezahlt habe. Im Nachhinein hatte ich irgendwie ein ungutes Gefühl, ob es richtig war!? Vorher hatte ich keine Information gefunden, was üblich ist.
      Weiss jemand vielleicht gut Bescheid, wie es in der Branche üblich ist, v.a.bei den großen Firmen?

      Liebe Grüße

      • Hallo
        Trinkgeld gebe ich nicht.
        Aber ich stelle immer Kaffee/Tee/wasser und Kekse hin.
        Es dauert ja seine Zeit zum stimmen
        Da wir seit Jahren immer bei dem gleichen Händler die Stimmung beauftragen(zweimal pro Jahr),frage ich im Vorfeld schon wer kommt,was er trinken mag.
        Einmal hatte ein Stimmer der schon häufiger bei uns war,Geburtstag,das hatte mir der Chef erzählt.
        Ihm habe ich eine Flasche Wein und einen Kuchen geschenkt.

      Hallo,

      gar nicht so einfach.

      Wir lassen unseren Flügel immer von einem Klavierbauer aus der Umgebung stimmen. Das heißt, er ist sein eigener Chef.
      Er bekommt von mir immer Kaffee oder Wasser angeboten, aber Trinkgeld gebe ich ihm nicht.

      Wahrscheinlich hätte ich auch einem Angestellten keins gegeben - ich gebe auch meinen Handwerkern kein Trinkgeld; sie werden bei uns immer gut versorgt, aber ich kann nicht bei jedem "Pfurz" jemandem 10 Euro in die Hand drücken.

      Er macht seinen Job - natürlich kommt einem ein Klavierstimmer in gewisser Weise näher als manch anderer Handwerker, aber ich gebe ja auch nicht jeder Arzthelferin oder dem Schornsteinfeger Trinkgeld.
      Ich als Dienstleistende erhalte auch nie Trinkgeld und würde es auch nie erwarten.

      ;-)

      • Viele Dank für die Antwort. Ich muss auch nicht jedem ein Trinkgeld geben. Aber in bestimmten Branchen gehört es ja irgendwie dazu, seine Zufriedenheit durch ein Trinkgeld auszudrücken. Bei den Klavierstimmern war ich mir unsicher.

        Liebe Grüße

    Ich hätte ihm wohl 5 € gegeben. Das macht mich nicht arm, ihm aber eine kleine Freude.

    LG Heike

    • Vielen Dank für die Antwort. Es macht mich nicht arm. Ich gebe sehr gerne Trinkgeld, allerdings möchte ich es richtig machen. Es gibt Berufszweige, bei denen Trinkgeld nicht üblich ist und irritieren könnte (Finanzberater, Ärzte etc.), bei den Klavierstimmern einer großen Firma bin ich mir nicht sicher!

      LG

Wir halten es allgemein so - ist jemand länger bei uns, wird er versorgt (Kaffee, Wasser, belegte Brötchen, Kuchen / Kekse) und es gibt in dem Fall nur "Trinkgeld", wenn ich bar bezahle.

Geht es um Lieferanten, die uns was hochtragen und / oder in allerkürzester Zeit aufbauen (so dass Verpflegung keinen Sinn macht), gebe ich ca. 10 Euro Trinkgeld.

Lg Lia :-)

Hi,

es ist für mich egal, ob es der Klavierstimmer, der Schreiner oder der Monteur für die Spülmaschine ist.

Wenn ich zufrieden mit der Leistung bin, gibt es auch Trinkgeld. Sind sie freundlich, arbeiten sie sauber, haben sie noch extra Tipps, sind sie bemüht......super, haben sie Trinkgeld verdient.

Eine Bedienung bekommt auch Trinkgeld, wenn sie freundlich den Teller getragen hat....und das ist keine Leistung;-)....

5-10 Euro ist bei mir immer drin zzg. Kaffee....

Lisa

Top Diskussionen anzeigen