Sentimental sein

    • (1) 03.04.14 - 00:17

      Hallo,

      wie ist es bei euch? Seid ihr mal sentimental oder geht das leben bei euch einfach weiter?

      Und: Wenn berührende Sachen im fernsehn kommen (z.B. Geburten, Schicksalschläge, Gewinner) weint ihr dann mit oder denkt ihr euch eher "aha, ja schön. ok. das wars."

      Also ich weine fast immer mit #cool Sentimental bin ich auch häufig. Aber eher wegen kleinen Alltagsdingen.

      Lg Ahornbaum

      • Hallo!

        Ich bin auch manchmal sentimental und mir kommen bei berührenden Sachen im TV auch öfter mal die Tränen.... denke, das ist ganz normal! :-)

        Lg, k.

        Kommt irgendwie drauf an.

        Mich berührt alles, was mit Kindern und Tieren zu tun hat. Aus der Realität. Spielfilme lassen mich eher kalt, da ich da weiß, dass es nur gespielt ist. Bin halt ein Kopfmensch/Realist.

        Schicksalsschläge berühren mich - besonders bei Kindern. Tierquälerei mach mich eher fassungslos und wütend aber ich muss auch oft deswegen ne Träne wegdrücken.

        Bei meinem Mann z. B. ist das anders. Der ist ein absoluter Gefühlsmensch und seeeehr nah am Wasser gebaut. Manchmal muss ich mich schon ein wenig amüsieren, wenn er beim Fernsehen mal wieder glasige Augen bekommt *schmunzel* Aber das liebe ich echt an ihm, weil wir da so unterschiedlich sind!

        LG

        Hallo,

        ich gehöre zu der Sorte, die weint, wenn ein berührender Film im Fernsehen kommt oder mal eine royale Hochzeit #schein

        Im Alltagsleben bin ich eher robust und zeige Gefühle weniger. Wobei das auf die Dauer auch schlecht ist.

        GLG

      • Hallo!

        Ich bin nicht sentimental. Klar gibt es Dinge, die mich ernstlich mitnehmen, aber die machen mich dann wirklich traurig oder wütend, das würde ich nicht als sentimental bezeichnen. Gewalt an Kindern ist ein Beispiel, oder humanitäre Katastrophen. Das würde ich aber nicht als Sentimentalität bezeichnen.

        Ich weine so gut wie nie bei Filmen, Hochzeiten fremder Menschen interessieren mich nicht und Hochzeiten, Taufen und Einschulungsfeiern in der Familie und im Bekanntenkreis sind schöne Feste, aber so richtig zu Herzen geht mir das nicht. #gruebel

        Viele Grüße!

        Ich hab mich das diese Woche auch schon gefragt ob nur ich so übertrieben sentimental bin oder ob es anderen auch so geht.
        Bei mir kommt das immer auf die jeweilige Stimmung/ Verfassung an.

        Vor paart Tagen schaut mein Sohn ,fast 8 Jahre, auf einem Kinderkanal Horseland oder wie das heißt , das ist ein Zeichentrick auf einer Farm mit Pferden.
        Jedenfalls starb im verlauf der Sendung der Farmkater und ich hätte heulen können #hicks.
        Ich musste mich tatsächlich vor meinem Kind verstecken #schock

        Ich bin so furchtbar sentimental....es nervt mich.

      • Diese Sentimentalität geht meist einher mit einer starken Empathie, also der Fähigkeit zu fühlen, was Dein Gegenüber gerade fühlt.

        Selbstverständlich ist dann die Reaktion auf solche Bilder im TV oder auch in der Realität etwas, das einem sehr Nahe geht. Interessanterweise ist dies aber auch in gewissen Maße an die Sympathie geknüpft, die man für die betroffene Person empfindet.
        Heisst je stärker die emotionale Beziehung zu der Person, desto stärker auch die sentimentale Anteinahme.

        Und ja, ich bin in der Beziehung auch sehr nah am Wasser gebaut.

        Als Beispiel, Nach meinem gerade erfolgten Umzug nach England (ich hab hier früher schon mal gelebt) wurden die olympischen Winterspiele im Fernsehen gezeigt und Grossbritannien hat seine erste Goldmedaille in einem alpinen Wettbewerb gewonnen (also die hatten vorher noch nie eine). Beim Kommentar im Fernsehen hatte ich Trämnen in den Augen, bei der Siegerehrung wurde es nicht besser... :-)
        Dasselbe passiert beim berühmten "Tooor! Toooooor! Deutschland ist Weltmeister!" von 1954 jedesmal.

        Aber auch die klassischen hier schon angefühten Gameshow Gewinner und auch traurige Ereignisse berühren mich sehr stark.
        Ich kann damit sehr gut leben, empfinde es als Stärke, wenn man Situationen so mitleben kann.

        Oh aber sowas von - da reicht ein trauriges Lied + eine traurige Filmszene oder berührende Dokumentationen und es geht los #hicks

        Hallo

        Ich bin total sentimental und emotional... Bei schönen und auch traurigen Sachen schießt mir gleich das Wasser in die Augen... Das war früher schon so und hat sich seit den Schwangerschaften auch massiv verschlimmert... #hicks

        Grad letztens hatte ich eine Situation im Kindergarten, da hätte ich vor Sentimentalität heulen können... Die Erzieherin wurde von einem Mädchen gefragt, wie ihre Eltern heißen, worauf sie antwortete.... Ein anderes Mädchen fragte, wie ihre Großeltern heißen, auch darauf antwortete sie.... Da kam von einem 3. Mädchen, welches erst kurz in der "großen" Gruppe ist: "Meine Mama heißt Mama!" #verliebt#heul#rofl Das klang so süß und sie sagte es wirklich voller Stolz und Überzeugung, da schossen bei mir gleich die Tränen ein, dabei war es ja nicht mal mein Kind.... #schein

        Bei mir reichen wirklich so Kleinigkeiten.... Manchmal ist das echt schlimm, besonders, wenn man dann von 3. damit aufgezogen wird... ;-)

        LG

        • Hall,

          WER zieht dich damit auf? Ich bestimmt nicht, ich bin ja noch schlimmer dran als du wenn es um sentimentale Situationen geht.

          #liebdrueck

          • Äh, doch, ab und zu auch du....

            Ganz besonders aber Mann und Bruder... Wenn ich nur an das verschüttete Glas Wasser in der Schwangerschaft denke.... #schein Okay, es war nicht schlimm, aber ich war schwanger! Und da ist verschüttetes Wasser vergleichbar mit verschüttetem Rotwein... Und der Schreck kam noch dazu.... Und ich war Thema des Nachmittags....

            • Nee, das sind die Hormone bei dir gewesen....
              Sentimental war ich z.B. beim 1. Besuch meines Enkels#verliebt und dem noch weiteren"Familienzuwachs" in Form einer Schwiegertochter....#huepfDA hab ich geheult.#heul
              Aber wenn man ein Glas Wasser umkippt, das ist Schusseligkeit.#rofl

              #liebdrueck

      Hallo!

      Also ich bin sowas von sentimental bzw. nahe am Wasser gebaut. Egal, ob ich etwas schönes/trauriges/tragisches lese oder im TV/Kino sehe oder selbst erlebe, ich bin eine Heulboje. Früher hab ich mich dafür geschämt, heute find ichs OK. Manchmal können meine lieben Mitmenschen nicht damit umgehen.

      Beispiele gefällig? Beim Lied Tears in Heaven von Eric Clapton laufen bei mir die Tränen, egal in welcher Situation ichs höre. Den Film Dirty Dancing hab ich bestimmt 50x gesehen (ja, mein Lieblingsfilm), ab der Abschiedsszene (She's like the Wind) laufen bei mir die Tränen. Letztens erst bei Grey's Anatomy, als Jackson während der Hochzeit aufgestanden ist (obwohl ich das vorher schon wusste). Letzten Montag, als ich meinen letzten Arbeitstag hatte. Hab bestimmt 4x geheult.

      Schlimm, aber ich war immer schon so. Mittlerweile kann ich damit leben, früher bin ich aus dem Kino geflüchtet, bevor ein Film aus war, damit keiner meine Tränen sieht.

      Liebe Grüße
      Liesl

      (14) 05.04.14 - 19:25

      Oh je, das bin ich auch. Mein Mann und mein Sohn verdrehen immer schon die Augen, wenn sie sehen, wie ich anfange zu schlucken. Filme wie "das 7. Zeichen", "the Green line" oder Tierfilme sind ganz schlimm. Oder das Buch "Ein ganzes halbes Jahr", da konnte ich vor lauter Tränen gar nicht mehr weiterlesen.

      Andere Beispiele: Abschied in Kindergarten oder Grundschule oder von Kollegen im Büro, selbst, wenn ich sie gar nicht so besonders gut leiden konnte.

      Aber da muss ich einfach durch, glaube nicht, dass sich das irgendwann wieder ändern wird.

      VG GR

Top Diskussionen anzeigen