Wieviel kostet die Erstberatung beim Anwalt?

    • (1) 03.04.14 - 17:28

      Hallo ihrs,

      bei uns ist gerade die letzte NK-Abrechnung der Vermieterin eingetrudelt. Wir waren Januar 2013 ausgezogen und sollen nun für diesen einen Monat 300 Euro NK nachzahlen. #aerger 477 seien es insgesamt, 175 hatten wir mit der Januar - Miete 2013 überwiesen... tädäää...

      Da wir bereits am 10.1. umgezogen sind, halten wir das für völlig unverhältnismäßig. Wir sollen allein 150 Euro für Wasser und 250 fürs heizen bezahlen. Die Heizung lief ab dem 10.1. auf Sparflamme (und in der 2. Januarhälfte hatte es Plusgrade, im Gegensatz zum Restwinter) und vorher haben wir mit dem Kamin geheizt.
      Aus der Abrechnung geht auch gar nicht hervor, ob nach unserem Auszug eine Zwischenablesung gemacht wurde.

      Mir sieht es eher danach aus, als seien alle Kosten vom Jahr anteilmäßig umgerechnet worden. Und da die neuen Mieter offensichtlich sehr viel mehr geheizt+Wasser verbraucht haben als wir (sieht man durch den Vergleich zu den letzten Jahren ganz deutlich) ist es kein Wunder, dass die NK so in die Höhe geschossen sind.

      Jetzt frag ich mich allerdings, ob sich ein Anwaltshantier wegen solch geringer Summen lohnt. #gruebel

      Deshalb meine Frage.

      Jeder, der entgegnet: "Mit Rechtschutzversicherung hättest du das Problem nicht" kriegt auch einen Keks. :-) Mir ist durchaus bewusst, dass ich das Risiko als erwachsener Mensch selbst eingegangen bin.

      Möchte es trotzdem wissen.

      LG #blume

      • (2) 03.04.14 - 17:31

        Ach ja, eine Sache:

        Mit "geringe Summe" meine ich: Die Nebenkosten werden mir ja sicherlich nicht völlig erlassen. Und dann ist die Frage, ob der erstrittene Restbetrag sich nicht eh gleich mit den Anwaltskosten aufrechnet.

        Natürlich sind für mich 477 Euro kein Kleingeld. ;-)

        Hallo,

        Warum lässt du nich den mieterschutzbund drüber schauen?
        So eine Mitgliedschaft ist ja als Mieter sowieso nicht immer ganz sinnlos und der Beitrag eventuell billiger als der Anwalt.

        LG

              • Zugegeben wie sich das rechtlich regelt weiß ich nicht.

                Das spätere Honorar in der Verkehrssache meines Mannes hatte sich später natürlich mit der gegnerischen Versicherung gerechnet.
                Die kosten für die Erstberatung hatte sie ihm so angeboten, da er die Sache erstmal durchgehen wollte ob es sich überhaupt lohnt zu klagen.

      eine Erstberatung kostet 100 EUR pro Stunde plus Mehrwertsteuer. Also 119 EUR.

      Das weiß ich zufällig so genau, weil ich mich erst vor kurzer Zeit bezüglich einer Sache habe beraten lassen.

      Wie geil, diese Rechnung würde ich gern mal sehen. Um was ging es denn? Um die kronjuwelen deiner Oma? Anwaltshonorare richten sich nach dem Wert der Sache. Mit dieser Rechnung würde ich glatt einen Anwalt aufsuchen oder an die Rechtsanwaltskammer zur Überprüfung schicken.

      • was hast du für ein Problem? Es geht absolut nicht um einen Sachwert, da es um keine Sache ging. Es ging um eine Frage zum Strafrecht. Also um etwas theoretisches und nichts greifbares. Wieso genau sollte ich damit zur Anwaltskammer gehen?

        • Strafrecht ist zugegebenermaßen eine andere Hausnummer, da wird das Honorar gern vereinbart, muss aber nicht und würde ich als Mandant auch nicht machen. Aber dann ist dein Beitrag an die te nicht hilfreich, da es bei ihr um mietrecht geht. Und die Gebührenunterschiede können da gewaltig sein.

Top Diskussionen anzeigen