der rote knopf...

    • (1) 08.04.14 - 15:41

      Hallo

      Zur Erklärung: der rote knopf meint eine Tätigkeit die man NICHT machen soll und die trotzdem äußerst verlockend ist.

      Meine rote knopf-situation war im bahnhof. Ich sitze auf einer bank und warte auf den zug.
      Ein älteres paar kommt vorbei und der mann reißt mich mit den worten "ist hier platz für nen armen rentner?" aus meinen gedanken.
      Der platz neben mir ist leer - klar kann er sich setzen.
      Er setzt sich grunzend und seine frau (oder was auch immer...) bleibt mit fiffi an der leine vor uns stehen. Da ich ein höflicher mensch bin, biete ich ihr meinen platz an. Noch bevor sie reagiert, meint ihr mann "nee, die is noch jung!"

      Da war er, der rote knopf! Blink blink #winke NICHT DRÜCKEN!!!

      Ich hab ihn nicht gedrückt. Bin brav geblieben und habe den spruch "ich bin noch jünger" runtergeschluckt #schein

      Und ihr? Welche "roter knopf-Situation" hattet ihr? Und habt ihr ihn gedrückt, oder seid ihr brav geblieben?

      • Und das war für Dich eine "roter-Knopf-Situation"?

        Wow!

        "...Ich hab ihn nicht gedrückt. Bin brav geblieben und habe den spruch "ich bin noch jünger" runtergeschluckt #schein...." - Bist Du sitzen geblieben?

        Cool - Eine angehende Psychologin, die sich von patriarchalischen, gerontopsychiatrischen Bemerkungen beeinflussen lässt.

        LG
        ;-)

        PS
        Das war gerade ein roter Knopf und ich habe ihn gedrückt.....
        Ich mache das öfter.

          Na fein! Du kannst dich an meine beiträge erinnern! Pass auf, ich schreibs in meine vk, dann weiß jeder an wen er sich wenden muss um was über meine kompetenzen (die nicht zur diskussion stehen) zu erfahren.
          Hey, ich schreib grad bewerbungen, soll ich meinen zukünftigen chef an dich verweisen?

      Mein zug kam.

Den "Roten Knopf" erkenne ich in deiner Situation jetzt nicht...bist du aufgestanden oder nicht?
Wenn du sitzen geblieben bist, dann hast du nicht nur den roten Knopf gedrückt, sondern ein ganzes Tastenfeld roter Knöpfe.

Hallo,

eben solche Aussagen automatisieren MEINEN roten Knopf. Ein Mann, der für seine Frau spricht, das ist zu verlockend, als dass ich ihn aufhalten möchte.

LG
Karin

  • Mir ist das ehrlich gesagt erst später aufgefallen. Primär habe ich gedacht, wenn sein argument fürs stehen "die ist noch jung" ist, dann bin ich doch perfekt fürs stehen.
    War jetzt auch nicht so, dass die frau völlig verschüchtert danebenstand. Die sah ziemlich solide aus.

    Der typ war einfach nur ein trampel, da hatte es mich richtig gejuckt mal konter zu geben.
    Aber macht "man" ja nicht....

Hallo!

Ich bin zwar im Gegensatz zu dir keine ausgebildete Psychologin, aber solche "roten Knöpfe" wie du hier beschreibst, drücke ich liebend gerne. Warum? Weil es sich dabei um kein unnötig verletzendes Verhalten handelt, sondern um den Umgang mit Konfliktsituationen und Ungerechtigkeiten.

Gerade bei deinem Beispiel hätte ich nicht stillsitzen können. Wenn der Mann meint, für seine Frau sprechen zu müssen, dann nehme ich mir für ein paar Sekunden auch heraus, für seine (und jede andere) Frau zu sprechen.

Ich liebe es zum Beispiel immer wieder, in der Earteschlange vor der Supermarktkasse zu stehen und es drängt sich jemand vor. Bevorzugt Pensionisten, die immer genau dann einkaufen gehen, wenn auch die "arbeitende Klasse" Zeit hat. Da gibts schon meinen Standardspruch: "Ist klar, sie haben ja nicht mehr soviel Zeit!" garniert mit einem süffisanten Lächeln. Versteht mich nicht falsch, wenn jemand höflich fragt, kann jeder vorgehen - im Supermarkt bin ich selten gestresst. Aber Dreistigkeit gehört zumindest zur Kenntnis genommen. Und ich bin ehrlich, ich genieße den dummen Blick der Senioren und das Kichern der umstehenden Leute. Manchmal werd ich auch herausgefordert und gefragt, wie ich das meine. Auch dafür hab ich mittlerweile meinen Lieblingsspruch gefunden. Achtung, der ist jetzt echt böse: "Tut mir leid, waren am Vormittag keine Plätze am Friedhof zum Probeliegen frei?" Ja, hab ich mehrmals so gesagt. Wenn Blicke töten könnten... Ein "roter Knopf" ist für mich eine Situation, in der ich ungerechtfertigt hitzig reagieren würde, weil jemand bei mir einen wunden Punkt getroffen hat, ich bei vollem Ausleben meiner Aggression aber grundlegend ungerecht wäre, da die betreffende Person unwissend in die Lage kam. Bei mir zum Beispiel im Bezug auf Unpünktlichkeit. Liegt an meiner Erziehung, dass ich da extrem pingelig bin. Wenn dann jemand zu spät kommt, bin ich schon geladen, auch wenns einen guten Grund gibt. In dem Fall habe ich gelernt, den "roten Knopf"(für mich ein echter roter Knopf, keine rosaroter ;-)) nicht zu drücken.

Liebe Grüße
Liesl

Top Diskussionen anzeigen