Vorräte, altmodisch?

    • (1) 08.04.14 - 17:00

      Hallo Zusammen

      Früher war es ja gang und gebe das man eine Voratskammer hatte,aber ist dies heut zu Tage auch noch so?

      Wir sind einen 5 Personen Haushalt, mein Mann arbeitet vollzeit ich 80%. Ich habe zwar keine Voratskammer aber ich habe wirklich genug Vorräte zuhause,wir haben 2 Tiefkühlschränke (gross und klein) und die sind zimlich voll.

      Oft ist ja Butter,Fleisch usw im Angebot das friere ich dann ein,auch habe ich immer genug Süssigkeiten,und Knabberzeugs zuhause.

      Auch alle Zutaten zum backen habe ich IMMER zuhause. Putzmittel und Hygieneartikel habe ich auch immer genug zuhause.

      Eigentlich gibt es nichts was ich nicht zuhause habe, ich fühle mich einfach viel wohler wenn ich weis das ich alles zuhause habe.

      Obst,Gemüse,Salat iund andere Dinge die eher schnell schlecht werden kaufe ich natürlich frisch.

      Ich freu mich über Antworten.

      Lg Andrea

      • Hallo!

        Ganz ehrlich, wenn ich den Platz hätte, würde ich sofort eine Vorratskammer aufmachen.

        Ich finde das sinnvoll.

        Aber in den nächsten Jahren werde ich dieses Vergnügen wohl nicht haben.

        Lg

        • Unsere Wohnung hat 160qm #schein ich finde man spart auch Geld.Toilettenpapaier z.b ist ja oft im Angebot das kaufe ich dann als Vorrat oder auch feuchtes Toilettenpapier,Zahnbürsten usw.

          So muss ich nur noch Dinge kaufen,die ich für gewisse Rezepte brauche,und wir haben immer etwas leckeres im gefrierschrank.

          Jetzt wo es wärmer wird,haben wir auch oft verscheidene Sorten Eis zuhause#mampf

          • Weil dus gerade ansprichst: Toilettenpapier und Zahnbürsten habe ich auch noch nie in meinen 32 Lebensjahren zum Regulärpreis gekauft. Ebenso Wasch- und Putzmittel. Meine Mutter sagte immer: "Das gibt immer wo in Aktion, da ist der Normalpreis nur für dumme Leute." ;-)

      Hallo,

      Auch wir haben einen gewissen Vorrat.
      Was uch aber nie einfrieren wuerde sind: Butter, Brot, Fleisch und Reste vom Essen.

      Lg

      • Reste vom Essen friere ich auch nie ein.Aber Butter (echter Butter keine Margarine) Brot und Fleisch friere ich ein (Fleisch vom Metzger) Da merken wir persöndlich keinen Unterschied.

      • Hallo!

        Darf ich dich fragen, warum du die genannten Dinge nicht einfrierst? Nur aus Interesse. Ich finde frisch aufgebackenes gefrorenes Brot zum Beispiel besser als altes "frisches" Brot. Butter kauf ich auch nur zu Aktionspreisen, also wird eingefroren. Fleisch ist außerhalb von Aktionspreisen ja kaum mehr leistbar, ich merk da auch keinen Unterschied, wenns mal gefroren war (kommt vom Metzger bzw. gleich vom Bauern im Dorf meiner Eltern). Spaghetti-Sauce oder Gulasch friere ich auch immer ein, da sich das Kochen erst in großen Mengen lohnt (und dann auch besser schmeckt, zumindest nach meinem Geschmack), un ich allein bzw. wir zu zweit keine großen Mengen auf einmal essen.

        Vielleicht hast du aber Denkanstöße für mich, weshalb das nicht gut ist :-)

        Liebe Grüße,
        Liesl

        • Hallo,

          Butter ist nun nicht so teuer, das ich die lagern muss.

          Zumal wir nicht soviel Butter zu uns nehmen.

          Fleisch aufgetaut schmeckt uns einfach nicht mehr, es ist nicht mehr so aromatisch.

          Wir finden die Fleischqualtität leidet, auch wenn man s wieder langsam auftaut usw.
          Auch riecht es dann fleischig und dann ekelt es mich nur nnoch an.

          Ihr könnt uns wirklich 3 Gerichte vorsetzen und wir erkennen das, was zuvor eingefroren war.

          Eine gute Bolognese lasse ich lieber stundenlang vor sich hinköcheln, aber einfrieren ...... Nee danke.

          Unser Brot vom Bäcker ist frisch. Eures nicht?

          Lg

          Ich nochmal.

          Viele kaufen schon Fleisch, das schon mal einfroren war und merken es nicht mal.
          Sie halten es für frisch und frieren es wieder ein, was man auch nicht machen sollte.

          Lg

          • Hallo!

            Danke für deine Antwort!

            Ja, das Brot vom Bäcker ist frisch, aber ich wohne alleine bzw. kommt mein Partner zu Besuch (hat seine eigene Wohnung). Ich teile daher jeweils den Brotlaib und friere die Hälfte ein, da das Brot nach etwa 3 Tagen sperr wird, also nicht mehr frisch schmeckt. Das aufgetaute ist dann einfach besser als 4-6 Tage altes Brot.

            Butter: Ja, das ist wohl ein Relikt meiner Mutter, ich esse auch nicht viel davon. Kaufe etwa einmal im Jahr und friere ein #schein.

            Fleisch: Ebenfalls meinem Elternhaus geschuldet: ich kennen keinen Unterschied. Schade, hätte auch so ausgeprägte Geschmacksknospen wie du, man kanns bestimmt mit Training merken, wie unterschiedlich es ist. #schwitz
            Geforenes Fleisch friere ich übrigens auch nich wieder ein, wenn die Kühlkette unterbrochen wurde, da merke selbst ich einen Unterschied (und wenns nur psychisch ist).

            Danke für deine Antwort, alles Liebe,
            Liesl

    (14) 08.04.14 - 17:32

    Das ist einer der Gründe, warum wir ein Haus MIT Keller suchen: wir brauchen einfach einen anständigen Vorratskeller. Gerade die unverderblichen und/oder länger haltbaren Dinge kann man doch gut im Angebot kaufen und vorhalten. Im Moment haben wir in der Wohnung nur einen Vorratsschrank, der das nötigste enthält. Für unsere Bedürfnisse ist das allerdings eigentlich zu wenig Platz.

    Also klares JA zur Vorratshaltung.

    (15) 08.04.14 - 17:49

    Hallo Andrea,

    eine Vorratskammer oder Vorräte haben wir nicht und brauchen wir nicht.
    Wir können jederzeit (natürlich zu den Öffnungszeiten) einkaufen was wir benötigen.
    Ich halte nichts von Vorräten, da sie Platz verschwenden und/ oder verstauben.
    Die mir bekannten Vorratsmenschen verwenden selten ihre Vorräte.
    LG,belala

Top Diskussionen anzeigen