Wie berechne ich den Winkel einer Raute?

    • (1) 09.04.14 - 07:07

      Hallo,
      meine Frage steht im Prinzip schon oben.Brauche so bayrische Rauten für ein Plakat.Das Plakat ist 50 cm hoch.Also die erste Diagonale muss 5 cm sein damit ich mit der Höhe hin komme. Die Seitenlängen sollten 3,5 cm sein.Wie groß muss der Winkel sein.
      Hab es gestern schon ewig versucht.
      Vielen Dank für eure Hilfe.
      Engel

      Ohne dir Antworten gelesen zu haben.

      Ich würde es so machen. Du zeichnest erstmal die Diagonale(5cm). Dann ermittelt du die Mitte und zeichnest eine Linie, die durch die Mitte im 90Grad Winkel verläuft. Dann hälst du ein Lineal an einem Ende von der Diagonalen und zeichnest eine Linie, die genau 3,5cm lang ist und auf der Hiilfslinie endet. So zeichnest du alle 4 Wände. Fertig.
      Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich #schwitz. Ich liebe bei Geometrie :-)

      • Zwischen "was" zeichnet sie eine Diagonale??

        Wenn ich Deinen Weg richtig verstanden habe, erhält man auf diesem Weg keine Raute mit einer Seitenlänge von 3,5cm...

        Der einzig richtige rein geometrische Weg hier zum Ergebnis zu kommen, benötigt die Zuhilfenahme eines Zirkels, schlicht, weil der Winkel die Variable ist.

          • wie steht denn die Raute? so, wie das Karo beim Kartenspiel auf der unteren Spitze und die obere Spitze liegt in einer Linie direkt darüber?
            Oder startest Du mit einer Seite senkrecht nach oben und die Raute ist dann nach rechts geneigt?
            Soll die gesamte Raute 5cm hoch sein?

            Also bei einer aufrecht stehenden Raute zeichnest Du erst eine senkrechte Linie von 5cm Länge. Dann stellst Du den Zirkel auf die gewünschte Kantenlänge der Raute ein (3,5cm). An beiden Enden der Linie wird ein Kriesbogen geschlagen und die Schnittpunkte der Kreise mit den Enden der Senkrechten verbunden.

            Bei 3,5cm Kantenlänge erhältst Du so fast ein Quadrat, das auf seiner Spitze steht. Soll es "Bayrisch" aussehen, sollte die Kantenlänge mehr Richtung 3cm gehen...

        Alsooo...die Diagonale ist mit meiner Methode erstmal eine frei stehende Linie. Einen Zirkel würde ich benutzen um die obengenannte Hilfslinie zu zeichnen(damit sich die Diagonale und die Hilfslinie auf jedem Fall in 90Grad Winkel kreuzen). Den Rest habe ich schon oben beschrieben.

        In diesem Fall ist es ziemlich einfach, da die TE die Masse der Diagonalen und der Wand genannt hat.
        Wenn man die eine Raute hat, sind die alle andere super leicht zu zeichnen...

        ich würde am liebsten zeichnen, dabei filmen und den Link hier rein stellen. Geometrie mit Worten zu erklären und dann noch verstehen ist eine Herausforderung für mich #schwitz

        • na von einem Zirkel hast Du nix geschrieben...

          Wohlwollend kann man natürlich Deine Beschreibung so umdeuten, dass sie der Methode entspricht, wie ich sie danach beschrieben habe... ;-)

          Wie auch immer. Du hast zu 100% recht, dass mit Worten beschriebene Geometrie immer schwierig zu verstehen ist. Da gehe ich total konform. Das war in der Schule schon nervig...

          CAD-Programme erübrigen die Problematik. :-)

die längere Diagonale 5cm, die Seitenlange 3,5cm?

Das wird dann aber aber keine bayerische Raute sondern fast ein Quadrat mit je zwei Winkel 88° und 92°... Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden?

Top Diskussionen anzeigen