Bahnfahren - das letzte große Abenteuer in Deutschland

    • (1) 09.04.14 - 15:02

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • Etwas Schönes. Ich war alleine mit dem Zug unterwegs, es war schönstes Sommerwetter, Regionalbahn nach Gummersbach, mein Fahrrad dabei, um dort radzufahren.

        Auf dem Vierer gegenüber saß eine junge Frau, etwa mein Alter, hatte ihre nackten Füße auf den Sitz gegenüber gelegt, und hat gelesen. Da kam eine sehr unfreundliche "Dame" rein, wollte sich da hinsetzen, und beschimpfte die junge Frau sofort. Sie solle doch Schuhe anziehen, das sei unhygienisch, und was sie sich einbilde. Ich hab angeboten, dass sie sich zu mir setzen kann, die junge Frau könne ja gar keine Schuhe anziehen, sie hätte ja gar keine dabei. Dann ging es los: Endloses Gezeter über "die Jugend": Man hätte meinen können, die junge Frau hätte splitternackt im Zug gesessen.

        Als die "Dame" endlich ausgestiegen war, bin ich mit der jungen Frau ins Gespräch gekommen. Sie fuhr auch bis Gummersbach, dort sind wir dann beide ausgestiegen. Aus meinem Radtraining wurde nichts, bin stattdessen - mittlerweile ebenfalls barfuß - mit ihr ein Eis essen gegangen und wir haben stundenlang über alles Mögliche gesprochen.

        Das Schönste: Mittlerweile bin ich verheiratet, sie ist es auch, aber wir treffen uns immer noch jedes Jahr an zwei Terminen, einmal mit Familien, einmal ohne. Und dann dauert es meist keine fünf Minuten, bis wir barfuß über irgendeine Wiese gehen.

    hallo,

    ich habe leider nicht so positive Erfahrungen mit der Bahn und versuche den Laden so weit es geht zu vermeiden.

    Unfreundliche Schaffner sowie Verspätungen und Ausfälle gehören da zur Tagesordnung, ich glaube ich habe es noch nie erlebt, dass ein Zug auf dem Hin- und Rückweg pünktlich war wenn ich umsteigen muss suche ich mir immer schon Verbindungen mit mindestens einer halben Stunde Zeit zum umsteigen aus. So erreicht man den Anschluss wenigstens manchmal.

    Eines meines absoluten Highlights aus dem letzten Jahr war, dass der Zug irgendwo im hessischen Hinterland einen Defekt hatte, alle Fahrgäste aussteigen mussten, der Zug davon tuckerte und sich niemand weiter um die Fahrgäste (und das Ding war voll!) kümmert. Keine Infos, kein Ersatz, nichts. Da in diesem Kaff leider an dem Tag nichts mehr hielt, hatten das eine Taxi und die eine Pension dieses Kaffs den umsatz ihres Lebens.

    Bisher bin ich in meinem Leben zweimal ICE gefahren. Da war das Personal recht freundlich und zuvorkommend. Allerdings habe ich für 400km auch knapp 200€ bezahlt, da sollte das schonmal drin sein.

    Insgesamt halte ich deutsche Bahn für eine veraltete, überteuerte Organisation mit Strukturen die jedem Sinn und Verstand entbehren und setze viel lieber auf Fernbusse, Mitfahrgelegenheiten oder Car-Sharing.

    LG

    • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      "Allerdings habe ich für 400km auch knapp 200€ bezahlt, da sollte das schonmal drin sein."

      Selber schuld. Ich fahre regelmäßig die Strecke Marburg-Düsseldorf und zurück. Selbst ohne Bahn Card kann man mit dem Sparpreis Finder günstige Tickets erstehen. Man darf halt nicht erst 1 Stunde vorher buchen.

      Die regelmäßigen kleinen Verspätungen liegen WEIT unter dem europäischen Durchschnitt. Was das angeht sind wir Deutschen vermutlich etwas zu fordernd. Was sind schon 10 Min Verspätung, im Gegensatz zu Fliegern, die oft mehrere Stunden verspätet abheben oder Staus, die einem auf der Autobahn drohen.

Ich kann über die Bahn leider nichts positives sagen, bin die letzten 2 Jahre 6 x Bahn gefahren und KEIN einziger Zug war pünktlich. Dazu kam, dass ich trotz Sitzplatzreservierung keinen Sitzplatz hatte, da man den Wagon an diesem Tag einfach nicht hat fahren lassen...Kommentar vom Zugebgleiter, können wir auch nichts machen, sie bekommen das Geld zurück...na vielen Dank für 4h stehen!
Sehr schön auch im Winter in einem eiskalten Abteil zu sitzen bzw im Sommer immer den Zug zu bekommen, bei dem die Klimanalage defekt ist.
Diese Erfahrungen sind alle im ICE gewesen.

Ich versuche möglichst zu fliegen, ist billiger und geht schneller...oder eben Mietwagen, auch günstiger und gleich schnell.

Hallöchen,

vor 2 Jahren bin ich mal mit dem "Seehas" zum Konstanzer Seenachtfest gefahren (nur wegen des Feuerwerks). http://www.sbb-deutschland.de/index.php?seehas

Die Hinfahrt war zunächst entspannt und lustig. Wir waren zwei Pärchen.
Es war wohl die Zeit der Junggesellenabschiede. Es war ein junger sehr übergewichtiger Mann im Superman Kostüm dabei (hinten komplett aufgeplatz), ein anderer - ein besoffenes Plüschschwein - das war nicht mehr witzig. Ihre betrunkenen Freunde, es war sehr eng, einer hat sich übergeben...

Bei der Rückfahrt dann am Bahnhof:
Es gab wohl zu viele Bahnreisende. Die Züge kamen nur schleppend an. Es bildete sich eine unglaublich große Menschenmenge. Wir mittendrin - wollten ja nach Hause. Dann kam der Zug. Wir alle wurden mit dem Strom mitgerissen. Jemand hat versucht mir meine Handtasche zu klauen. Ich habe mich an meinen Freund gekrallt mit einer Hand, mit der anderen habe ich versucht die Hand eines Mannes von meiner Hand abzuwehren. Unsere Freunde haben wir innerhalb von wenigen Sekunden verloren. Später im Zug als nach und nach mehr Menschen ausgestiegen waren, haben wir sie entdeckt und waren froh.

Meine nächste Reise mit dem Zug ist am 01.07.2014 - 1. Klasse, schon gebucht.

Lieben Gruß Maux

Hallo,

ich fahre weniger Bahn - dafür SBahn.

Heute morgen war ein besonders nett klingender SBahn Fahrer im Dienst: Mit seiner samtweichen Stimme lud er mich zu Umsteigen an der Hauptwache zu S,U irgendwas ein. Es war mir, als lese er mir einen lieben Brief vor.... Irgendwie wartete ich auf das "und jetzt gleich bringt Ihnen unser freundliches Servicepersonal den Morgenkaffee vorbei, ...." Eine Stimme zum Dahinschmelzen. Entspannung und Traumreise pur.

Die schönsten Gespräche und Begegnungen habe ich immer, wenn ich (oder der Mitfahrer) in einem Reiseführer lese: wunderschöne Geschichten über Urlaubsträume oder Urlaubserinnerungen konnte ich so erfahren. Scheinbar eine wirklich einfach Art Menschen kennen zu lernen.

LG emma

Da ich erst seit kurzem meinen Führerschein habe, war ich vorher fast täglich mit der Bahn unterwegs. Ich hatte schon viele nette Erlebnisse, habe jede Menge interessanter Leute getroffen und daraus sind sogar 2 Freundschaften entstanden weil wir jeden Tag eine halbe Stunde zusammen in die gleiche Richtung gefahren sind.

Ich liebe es Menschen zu beobachten, wobei die meisten eh mit Handy, Tablet oder Buch beschäftigt sind.

Top Diskussionen anzeigen