Mieterschutzverein anzeigen wegen übler Nachrede / Verleumdnung ?

    • (1) 09.04.14 - 22:03

      Guten Abend,

      ich bin Vermieterin von zwei Wohnungen.

      In der einen Wohnung tolle Mieter, sagen mir auch immer, das ich mich immer sofort kümmere, wenn etwas anliegt und das sie das sehr zu schätzen wissen etc

      In der anderen Wohnung haben wir nun richtig Pech mit dem Mieter .....Leider ist diese Wohnung bei mir im Haus ......

      Er steht inzwischen mit 4 Monatsmieten im Rückstand, hat mir gedroht (er will mich vernichten, ich soll mein Haus verlieren, er würde dafür sorgen, dass ich bei der Bank den Kredit verliere, dass mir die Kinder weggenommen werden etc), er hat mich bei vielen Leuten angeschwärzt, u.a. auch bei meiner Hausbank, wodurch ich Probleme hatte.

      Ich habe ihm mit meinem Anwalt gemeinsam fristlos gekündigt, er zog nicht aus.

      Leider war ich zu gutmütig und habe zu lange gewartet, weil er immer sagte, er sucht und sucht, findet nur nichts ..... hat dann auch zwei Monate wieder seine Miete bezahlt ...... aber dann ab März wieder nicht ......

      Also kündigte ich ihm wieder mit Hilfe des Anwaltes fristlos, da die Fristen schnell verwirken. In der Zwischenzeit bekam ich schon drei mal Post vom Mieterschutzverein mit Unwahrheiten und es wird immer krasser.

      Der letzte Brief war dann sinngemäß, dass die ausstehende Miete nicht kommen wird, da er die Wohnung nicht bewohnen könnte, wegen der vielen vielen Mängel, die ich ja nicht beseitigt habe .....

      Von den Mängeln habe ich aber erst selbst im März d.J. (!!!) durch einen Brief vom Mieterschutzverein erfahren - unser Mieter hat mir das nie mitgeteilt, ich wusste von nichts!!! - unser Mieter ist abgetaucht, reagiert nicht auf Briefe, der Mieterschutzverein reagiert nicht auf Briefe - wir haben also keinen Zugang zur Wohnung - die Mängel sind irgendwelche gelösten Sockelleisten und eine kaputte Lampe, also Kleinkram.
      Nichts, weswegen die Wohnung nicht bewohnbar wäre......

      Aber ich würde ihn stalken und mobben - und das stimmt nicht! Ich habe ihn seit Wochen nicht mehr versucht zu kontaktieren, garnichts mehr.

      Und auch vorher nicht. Ich habe ihn gegrüsst, wenn ich ihn im Hausflur sah - er hat das selten erwiedert. Mehr nicht.

      Aber das Verhältnis sei wegen meines anhaltenden Stalkings und Mobbings völlig zerrüttet, er könne nicht mehr in der Wohnung wohnen, muss sich eine neue Wohnung suchen und hat jetzt Extrakosten, weil er ja woanders wohnen muss.

      Daher wird er Schadensersatzansprüche gegen mich geltend machen.

      Ausserdem würde er, sobald er einen Wohnung gefunden hat, fristlos kündigen, das dürfe er ja auch, weil ich ihn ja so schlimm stalke und mobbe ....... Das schreibt der Mieterschutzbund, .....

      Er wurde bereits gekündigt und hätte schon längst ausziehen müssen!

      Ich habe absolut NICHTS gemacht!!!! Ich stalke und mobbe nicht! Und das können viele viele bezeugen.

      Das war der zweite Brief vom Mieterschutzverein, wo mir das vorgeworfen wird. Und insgesamt der dritte Brief mit diesen Unwahrheiten!!!!!

      Ich habe dort schon hingeschrieben, habe unzähliche male um Rückruf gebeten, es passiert nichts!

      Das ganze ist schon seit Wochen beim Anwalt, er hat auch schon einen Brief zum Mieterschutzbund geschrieben, er hat auch auf die fristlose Kündigung durch uns hingewiesen etc ..... heute hat er Räumungsklage beim Amtsgericht eingereicht.

      Er sagt, ich solle da keinen Wert auf das legen, was die schreiben, die wollen einfach nur alles versuchen ......

      Aber mich nervt das einfach, ...... kann ich den Mieterschutzverein anzeigen wegen Verleumdnung? Oder soll ich besser nichts machen?

      Ich habe jetzt schon einen finanziellen Schaden von 3000 €, dazu kommen Gerichtsvollzieher, Anwalt etc, kein Ende in Sicht.
      Er bekommt die Miete vom Staat bezahlt, also werde ich mein Geld wohl nie wieder sehen ....... Meine Mutter wohnt mit im Haus, sie war mit ihm mehrere Jahre gut befreundet und leidet ohne Ende unter dieser Situation und versteht das alles nicht .....

      Meine Nerven sind bei Fuß, mein Leben ist auch ohne dieses ganze Theater nicht einfach mit meinen kranken Zwillingen, meiner älteren Tochter, Job, Baustelle uvm ...... Und dann kommt einer daher, beschuldigt mich und ich muss viel Zeit und Geld investieren, nur um zu meinem Recht zu kommen,......... :'(

      Tut mir leid fürs ausheulen ........ :-(:-(:-(

      • Hallo!

        Wieso willst du den Mieterschutzverein anzeigen, die schreiben dir doch nur den Sachverhalt, den der Mieter ihnen geschildert hat. Den Mieter könntest du eventuell anzeigen, denn der erzählt ja deiner Schilderung nach beim Mieterschutzbund die Unwahrheit.
        Was ich mich aber wirklich frage: Du wirst ja in der Angelegenheit schon anwaltlich betreut, hast mithilfe eines Anwaltes fristlos gekündigt - warum habt ihr nicht viel früher Räumungsklage eingereicht?
        Ansonsten kann ich deinem Anwalt beipflichten, ignoriere die Briefe des Mieterschutzbundes, leite sie am besten ungelesen an deinen Anwalt weiter, soll der sich doch mit der Sache rumschlagen, dafür wird er schließlich bezahlt.

        LG

        Danke für die Antwort.

        Dummerweise habe ich mich hinhalten lassen, die Frist für die fristlose Kündigung verwirkt nach 2 Monaten, da waren wir dann knapp drüber ...... ärgert mich jetzt auch, aber ich dachte immer, dass er sich wieder "besinnt", denn wir waren jahrelang befreundet.....

        Der Mieterschutzbund soll einfach aufhören, diese Briefe zu schreiben, ich bin nervlich echt angeschlagen und finde es traurig, dass die vom Mieterschutzbund einfach alles glauben und mich dann zusätzlich noch unnötig unter Druck setzten ..... :-(

        Den Mieter anzeigen ..... das habe ich ohnehin vor. Er hat im Internet in einem öffentlichen Blog Unwahrheiten über mich geschrieben, die wirklich heftig waren (dachte, ich habe bald das Jugendamt vor der Tür stehen.....) , der Anwalt konnte es in seiner Kanzlei auch aufrufen und ausdrucken.

        Sein Blog wurde inzwischen gelöscht.

        • ***und finde es traurig, dass die vom Mieterschutzbund einfach alles glauben***

          Naja, du erwartest von deinem Anwalt doch auch, dass er dir einfach glaubt, oder?

          Genauso ist das beim Mieterverein. Die vertreten die Interessen der Mieter und müssen auf deren Angaben vertrauen. Es ist auch normal, dass die dich nicht anrufen oder auf deine Briefe reagieren. Denn deine Schreiben werden erstmal an den Mieter weitergeleitet und erst nach Rücksprache mit ihm wird geantwortet.

      Wenn das Amt die Miete zahlt, hast du das Amt schon mal kontaktiert und informiert, dass die Miete bei dir nicht ankommt?
      Denn froh werden die nicht ein, wenn sie hören, dass das für die Wohnung vorgesehene Geld woanders landet.

      Ansonsten würde ich die Sache dem Anwalt übergeben. Wenn ein Brief vom Mieterbund kommt, den Anwalt schreiben lassen. IHN anrufen lassen.

      Ich weiss, es ist eine Plackerei, Privatvermieter zu sein. Ein ständiges Bangen, wen man da als Mieter erwischt.
      Ich wünsche dir harte Nerven, einen guten Anwalt und ein baldiges Ende von dem Theater! Teuer wird das für dich so oder so.

      L G

      White

      Hallo,

      der Mieterbund setzt sich für die Interessen des Mieters ein.

      Werde Mitglied in Haus-und Grund und die werden dann deine Interessen vertreten.

      Anzeige wegen was? Der Mieterverein hat dir den Standpunkt des Mieters klar gemacht.
      Dieser behauptet du stalkst und mobbst ihn. Somit begeht er üble Nachrede, da er diese verbreitet (also den Mitarbeitern des Mieterverein für bare Münze verkauft).

      Was der Mieterverein dir schreibt oder ankündigt, ist keine Rechtsprechung.

      Lass ihn ruhig aktiv werden und Sachdenersatzansprüche geltend machen.
      Wenn er klagt muss er ja den entstandenen Schaden nachweisen und auch das Mobbing/stalking. Solten sich dafür keinerlei Zeugen finden, dürfte kein grund zur Sorge bestehen.

      Da du ja offenbar bisher einen Anwalt hinzugezogen hattest, würde ich die Briefe an diesen weiter leiten und mich damit nicht weiter belasten.
      Deswegen versteh ich auch nicht, warum du dich mit dem Mieterverein abgibst.
      Das ist Sache deines Anwalt.

    • Leider wird man mit jedem Mieter schlauer...ich bin fast schon weise...
      Der Mieterverein schreibt immer so, dass darfst du gar nicht persönlich nehmen.
      Ich kann mich der Meinung einer Vorschreiberin nur anschließen und den Haus- und Grundbesitzerverein empfehlen. Dass kostet nicht viel und man bekommt jederzeit Rechtsberatung. Auch kann ich nur empfehlen, die Mietverträge von Haus und Grund zu verwenden.

      Selbst bei befreundeten Menschen würde ich immer ein dreimonatige Kaution verlangen.

      Beim Amt würde ich, wie schon empfohlen, auch mal wegen der Miete nach fragen.

      Und zukünftig immer auf s eigenen Konto überweisen lassen.

      Ansonsten bist du ja mit dem Anwalt schon auf dem richtigen Weg.
      Das er dich öffentlich verleumdet hat wird dir vor Gericht vielleicht noch mal zu Gute kommen. Denn das wird kein Richter gut heißen, wenn es um eine Räumungsklage geht.
      Augen zu und durch.

      Viel Kraft für die kommende Zeit.

      Also solche Leute wie deinen Mieter hab ich ja gefressen. Ich würde nun großen Spaß darin finden, ihn tatsächlich zu terrorisieren :-D Zunächst zB. (mit Rückendeckung vom Anwalt) Strom, Wasser etc. abstellen. Die Räumungsklage läuft ja bereits, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann würde ich Kleinigkeiten in die Wege leite, die man nicht auf mich zurück führen kann! Da wäre zB. der bfreundete Muskelmann, der mal bei ihm klingelt und sich als Mitarbeiter einer Inkasso Firma ausgibt usw.

      Solche Idioten kann man oft nur mit ihren eigenen Mitteln schlagen :-D

      Danke für eure Antworten.

      Ja, das Amt habe ich bereits informiert, schriftlich.

      Es ist Betrug, denn das Geld hat er vom Staat bekommen, um seine Miete zu zahlen, aber das hat er nicht getan...

      Und ich werde dann versuchen, die Briefe vom Mieterschutzbund zu ignorieren.

      Wobei die Räumungsklage als Antwort auf deren letztes Schreiben schon deutlich genug sein sollte ....... Denn der Anwalt hat dem Mieterschutzbund natürlich auch darüber eine Info zukommen lassen ......

Top Diskussionen anzeigen