Interessante Stellenanzeige

    • (1) 18.04.14 - 00:23

      Der härteste Job der Welt!

      http://www.tz.de/welt/huff-video-mutter-3490835.html

      Ja, so siehts aus!

      LG und frohe Ostern

      Petra

      • Hallo

        Na ja also so schlimm finde ich das jetzt nicht. Ich habe 5 Kinder und habe zeit zum essen und zeit zum schlafen und zeit etwas für mich zu machen. Klar gibt es stressige Tage und das leben mit einem anstrengenden Säugling IST nicht immer einfach. Aber es gibt doch meistens einen Partner dazu der mit anpacken sollte.

        Außerdem haben die meisten Eltern diesen Job freiwillig ausgesucht.

        Lg

        (3) 18.04.14 - 09:16

        Hallo,

        ich finde schade, dass es so übertrieben dargestellt wird - dadurch wird es unglaubwürdig und in meinen Augen lächerlich.

        Die Idee mit so einer Anzeige und so einer Aktion anlässlich des Muttertags finde ich nett.

        Aber zu behaupten, man könne nicht schlafen, keine Pausen machen und müsse meist im Stehen arbeiten - also auf mich trifft das nicht zu.

        Es hätte doch irgendwie gereicht, in der Anzeige rüberzubringen, dass es z.b. völlig unterbezahlt ist, man ständig Bereitschaftsdienst hat, in Spitzenzeiten nur 2 Stunden am Stück Schlaf abbekommt und man 18 Jahre lang keinerlei Möglichkeit der Kündigung hat oder so (eher noch länger)

        Pausen hab ich mir immer genommen, und wenn ich mich neben die Kinder gelegt hab.

        Aber die ständige Bereitschaft, auch heute noch, wo die Kinder groß sind und ich durch einen Anruf bei der Arbeit aufgeschreckt werden kann und mich ggfs. um irgendeine kleine oder große Katastrophe kümmern muss und sei es nur, die passenden Worte des Trostes oder der Beruhigung finden (auch sehr große Kinder brauchen das noch mitunter) und diese unglaubliche Nicht-Befristung dieses Jobs, das ist etwas, was man erwähnen sollte #winke

        LG und frohe Ostern zurück

        liki

        https://www.youtube.com/watch?v=oMgivy74mM8

        https://www.youtube.com/watch?v=mmcE4FOUh8w

        https://www.youtube.com/watch?v=cnFUddWam4k

        https://www.youtube.com/watch?v=GBHs6OI6xIs

        https://www.youtube.com/watch?v=915p5DYxi1g

      • Völlig übertrieben...

        Ich finde es zum kotzen, wie viele Mütter sich selbst dauernd in den Himmel heben müssen. Dieses Video ist reiner Kommerz und hat nur einen Zweck: Verkaufen!
        Aber tausende und abertausende von selbsternannten Supermuttis teilen das auf Facebook und halten sich für die Superhelden unserer Zeit.

        Mal abgesehen davon, dass das alles völlig übertrieben ist und die meisten von uns sich das Eltern sein selber ausgesucht haben, frage ich mich jedes Mal wieder: Was ist mit den Vätern? Wäre ich Vater und würde meine Frau so einen Quatsch teilen, ich käme mir echt total bescheuert vor.

        LG

        • (7) 18.04.14 - 10:17

          -------Aber tausende und abertausende von selbsternannten Supermuttis teilen das auf Facebook und halten sich für die Superhelden unserer Zeit.----

          Da frage ich mich, wie das sein kann, dass solche Mütter überhaupt Zeit für Facebook und Foren haben.

      (8) 18.04.14 - 10:14

      Man kann es auch übertreiben.

      Also, die Mutter, deren Tag/Woche so aussieht, die hat wirklich was falsch gemacht und im wahrsten Sinnde des Wortes den Beruf verfehlt.

      Gut gemachte Werbung, glauben doch die meisten Mütter, es wäre ein Beitrag um ihre Arbeit zu huldigen.

      (11) 18.04.14 - 11:43

      "Ja, so siehts aus"

      Wenn es bei dir "so aussieht", dann machst du etwas falsch.

      Immer diese Selbstbeweihräucherungsscheiße für Mütter.

      Ja, der "Job" ist bisweilen (!) hart und anstrengend, aber sicher nicht so, wie es in solchen Beiträgen dargestellt wird. Vor allen Dingen nicht heutzutage, wo wir zig technische Helferlein haben, um uns die Arbeit zu erleichtern.

      Meine Großmutter hat sechs Kinder großgezogen, nebenher mit meinem Großvater noch einen Bauernhof geführt und als ich ein Kind war, stand zum Beispiel noch der steinerne Waschzuber mit Feuerungsstelle unterhalb in der Waschküche. Die erste Waschmaschine bekam sie Anfang der 60er und alle Kinder trugen Stofwindeln...

      • Hat sie es komplett alleine gewuppt, oder gab es da nicht noch Großeltern, die geholfen haben, oder ein, zwei Mägde, soll es früher auf Bauerhöfe öfter gegeben haben?

        • Und die älteren Kinder natürlich auch viel mit anpacken mussten . ( mein opa hatte 8 Geschwister )

          • Dir ist schon klar das mehr Kinder auch wieder mehr Arbeit machen?
            Das sind dann nicht acht Geschwisterkinder, die bei der Arbeit und Wäsche für ein Baby helfen, sondern acht Geschwisterkinder, die bei der Arbeit und Versorgung und Wäsche von neun Kindern helfen.

            Abgesehen davon, versucht man hier wirklich gerade mit dem warmen Hintern auf dem weichen Sofa und dem Computer auf dem Schoss, während das Kind offensichtlich schläft oder beschäftigt ist, die Umstände zu relativieren, unter welchen Mütter Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf dem Lande Kinder aufziehen mussten?

            • "Abgesehen davon, versucht man hier wirklich gerade mit dem warmen Hintern auf dem weichen Sofa und dem Computer auf dem Schoss, während das Kind offensichtlich schläft oder beschäftigt ist, die Umstände zu relativieren, unter welchen Mütter Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf dem Lande Kinder aufziehen mussten"

              Und das von einer Frau die keine Kinder hat ?

              ist dir schon klar , das die kinder sich auch viel untereinander beschäftigen und helfen ?

              Mein opi musste schon mit 14 arbeiten
              Ich find das schrecklich. Ich will da auch nichts schön reden .

              Es hat aber auch alles seine vor- und Nachteile.
              Und sicherlich waren es harte Zeiten , mit heute überhaupt nicht zu vergleichen. Und darum geht es mir.

Top Diskussionen anzeigen