Verkehrsfrage

    • (1) 28.04.14 - 18:38

      Hallo an alle!

      Folgende Frage habe ich mir heute wieder gestellt, weil ich wieder in der Situation war:

      3-spurige Autobahn, ich bin ca 1 Kilometer vor meiner Abfahrt, vielleicht auch weniger. Es hat sich ein Rückstau von der Abfahrt gebildet, der auf den Seitenstreifen/Standreifen zurück reicht. Auf der rechten Spur erkennen das die Leute, die dort auch runter wollen, bremsen teils stark ab, um sich noch an das Stauende auf dem Seitenstreifen anzustellen, teilweise wird auf der rechten Spur so langsam gefahren, um sich irgendwo in diese Schlange zu integrieren. Ich fahre bis ganz vor, um dann auf meine Spur regulär einzufädeln in die langsam fahrende Schlange. Dabei setze ich eigentlich voraus, dass alle dahinter rollenden Autos nicht über die breite gezogene Linie fahren, als hätten sie Vorfahrt, denn ich bin ja auf der regulären Spur. Soweit verständlich?

      Jetzt frage ich mich, ob ich mich vordrängele, weil ich die Spur auf der Autobahn ausfahre? Damit verbunden, den Verkehr auf der Autobahn durch plötzliches abbremsen nicht zu gefährden noch einen noch längeren Rückstau zu verursachen. Der Verkehr auf dem Standreifen rollt permanent, es handelt sich nicht um einen kompletten Stillstand.

      Muss ich da ein schlechtes Gewissen haben, dass ich das so mache? Ich habe da heute echt überlegt. Zur Zeit kommt es mindestens einmal in der Woche zu dieser Situation, sodass ich dachte, ich frage das mal bei URBIA, was ihr hier so meint.
      Vielen Dank schonmal für Meinungen.
      Lg

      • Hallo,

        ich empfinde das als "vordrängeln", weil du ja gesehen hast, wo die Schlange endet.

        ABER...
        Ich fahre auch immer an den wartenden Autofahrern vorbei und drängel mich rein - warum warten, wenn es auch schnell gehen kann.

        Vorfahrt haben aber vermutlich diejenigen, die sich brav in den Stau gestellt haben. Und eigentlich müsste man sich wohl auch wirklich anstellen, weil man ansonsten ja zu denen gehört, die die rechte Spur blockieren...das "darf" man meines Wissens nach nicht, ausserdem erweitert man dadurch den Stau auf eine weitere Spur.

        • Danke dir. Aber "darf" man in so einem Fall überhaupt den Standstreifen benutzen? Aber du hast schon recht, so würde sich alles auf der rechten Spur abspielen.

          • Ich glaube nicht, dass der Seitenstreifen benutzt werden darf, es sei denn, er ist ausdrücklich dafür freigegeben.

            Allerdings kann ich durchaus nachvollziehen, dass er genutzt wird. Wer möchte schon als Letzter auf dem rechten Fahrstreifen stehen und von einem Brummi übersehen werden.

            Da dir die Situation dort bekannt ist, empfinde ich es als dreist, dass du fröhlich vorbeifährst. Es hat m. E. dort ja nichts mit einer Stausituation zu tun, bei der man sich von 2 auf 1 Fahrspur einfädeln muss und dort natürlich bis ganz nach vorn vorfährt.

            • Die Situation ist insofern bekannt, dass ich sie mehr als einmal erlebt habe. Kam letzte Woche einmal vor und heute wieder. Das letzte Mal ist schon länger her.Vermutlich wegen Bauarbeiten in der Stadt, wird es wohl häufiger passieren. Das ist aber Spekulation meinerseits.

              Bis jetzt war es jedesmal so, dass ein auffahren auf dem STANDstreifen für mich und den Folgeverkehr mit Risiken behaftet gewesen wäre.
              Danke für deine Unterstellung ich würde es fröhlich und dreist machen. Deswegen auch meine Frage hier im Forum, wie ich mich denn richtig verhalte. Nicht zu fassen, selbst nach 10 Jahren Urbia lernt man immer wieder neu dazu, was einem hier widerfahren kann. Meine Frage war ernst gemeint und sollte aufzeigen wie ich es richtig mache. Ich habe nirgends gedchrieben dass ich irgendwas fröhlich mache oder mich belustige, sondern dass ich es so mache, weil ich denke dass es so richtig wäre.

              • Nun dramatisiere bitte meine Antwort nicht gleich so. Fröhlich war nicht gleichzusetzen mit belustigend.

                Du schriebst:
                "Folgende Frage habe ich mir heute wieder gestellt, weil ich wieder in der Situation war:"

                Daraus habe ich gefolgert, dass sich dir die Situation bereits öfter gestellt hat. Und in der Annahme finde ich es dreist.

                Es gibt zu dem richtigen Verhalten in der StVO leider keine wirklich klar umzusetzende Aussage. Frag doch einfach mal bei der Polizei und teile hier bei urbia deren Antwort mit. Dann wissen zukünftig alle, wie sie sich zu verhalten haben.

      aHallo,

      das gibt es an der Ausfahrt Günzburg manchmal.

      Und ja, mein Mann stellt sich da immer hinten an, wenn Stau ist.

      Wenn einer links vorbeizieht und meint, er könnte sich dann noch reindrängeln, kommt er an den meisten nicht vorbei.

      Ich empfinde es auch als unhöflich.

      GLG

      • Hallo!

        Es kommt natürlich immer darauf an, ob man das Ganze rechtzeitig erkennt. Es gibt und gab Leute, die voll in die Eisen gehen, um sich dann hinten anzustellen oder sich einzufädeln.
        Ich weiss nicht, ob ich vom restlichen Verkehr auf der Autobahn (3 spurig, geradeaus, 130 km dürfen gefahren werden) erwarten darf, mal spontan eine Bremsung ohne für ihn ersichtlichen Grund hinzulegen.

        Bis jetzt habe ich diese Situation immer als "Reißverschluss-System" bewertet. Vielleicht sollte ich das nochmal überdenken...Es ist für mich leider nicht eindeutig. Da müsste man spontan mal die Polizei dazu befragen, wenn sich die Möglichkeit ergibt, weil es mich wiklich interessiert.

        Danke dir für die Antwort!

    (9) 28.04.14 - 21:08

    Hi,

    soweit ich weiß, müsstest du eigentlich sowieso die nächste Ausfahrt nehmen..., wenn der Verzögerungsstreifen voll ist. Vollig weltfremd aber je nach Auslegung der StVO so vorgesehen.

(11) 28.04.14 - 23:30

Ja, das was du da machst ist schlichtes Vordrängeln, mehr nicht.

Generell darf man den Standstreifen nicht zum Verlängern der Ausfahrt nutzen, man müsste weiterfahren zur nächsten Ausfahrt, was aber natürlich oft auch keine echte Lösung ist... Dein Reindrängeln ist aber noch schlimmer...

Ich empfinde es im harmlosesten Fall als ziemlich unhöflich, eigentlich ist es aber sogar richtig gefährlich. Zum einen bremst es die Schlange immer weiter ab und verhindert den Verkehrsfluss, es ist ja kein Einfädeln vorgesehen. Dann provoziert es aber vorallem die im Stau stehenden anderen Autofahrer und "erzieht" zum nicht Reinlassen. Das Ende vom Lied ist dann, dass auch Fahrer, die das Stauende tatsächlich übersehen haben und eigentlich gar nicht drängeln wollen, nicht einfädeln dürfen und im schlimmsten Fall auf der rechten Spur stehen. Und das ist wirklich gefährlich.

Es gibt aber eine ganz einfache Lösung. Fahr 5 Minuten früher los, dann kannst du dich seelenruhig anstellen, länger dauert das in der Schlange stehen nämlich nicht;-).

  • (12) 29.04.14 - 07:57

    Guten Morgen!

    In den Fällen, die es bis jetzt gab, wäre es für mich schlicht gefährlich, mich dahinter einzuordnen, da ich teilweise noch auf ser mittleren Spur war. Einmal hatte ich ein auto vor mir, dass es so gemacht hat, wie du es beschrieben hast. Dass nichts schlimmeres passiert ist, grenzte an ein Wunder.
    Zum Thema früh los. Ich bin dummerweise an Kindergartenzeiten gebunden. Soviel dazu. Aber danke für den Tipp. Wäre ich so wahrscheinlich nicht drauf gekommen ;-).

    • (13) 29.04.14 - 08:47

      Wenn du doch eh schon weißt, dass die Möglichkeit auf Rückstau besteht, musst du einfach aufmerksamer fahren, anders geht es nicht.
      Wenn es jeder so machen würde wie du, würde das komplette Chaos ausbrechen. Die Autos würden mehrspurig in die Ausfahrt drängeln, etlich sicherlich zumindest mit dem Heck auf der rechten Spur, nichts würde mehr laufen...

      Dass du allen Ernstes glaubst, dass es sich bei der rechten Spur einer Autobahn (fließender Verkehr, ca 130km/h ) um eine Einfädelspur für die Ausfahrt (fast stehende Autos) handelt, mag ich mir gar nicht recht vorstellen#zitter.

      Und das von dir so gefürchtete Abbremsen auf der rechten Spur hast du doch bei deinem System genauso nur eben näher an der Ausfahrt(oder versuchst du mit 100km/h einzufädeln? Irgendwie musst du doch auf max Schrittgeschwindigkeit kommen...). Für die anderen Verkehrsteilnehmer ist das genausowenig erkennbar, da man doch nicht davon ausgeht, dass der Vordermann plant in eine stehende Schlange zu drängeln.
      Sicherer ist dein System als ganz sicher nicht, da versuchst du dir etwas schön zu reden;-). Und unhöflich und rücksichtslos ist es sowieso.

      Rechtlich ist beides nicht in Ordnung, ganz klar. Und ganz ungefährlich ist auch weder das eine noch das andere. Eigentlich müsste man bis zur nächsten Ausfahrt weiterfahren, wenn die Abbremsspur dicht ist. Das kostet dich aber vermutlich wesentlich mehr Zeit als die 5 Minuten, die du durch ordentliches Anstehen und vorausschauendes Fahren vielleicht verlieren würdest.

(14) 29.04.14 - 07:31

Was ich nicht verstehe: Warum stehen da die Autos auf dem Standstreifen rum, bzw. in dem Fall: Warum rollen die da rum?

Ich kenne das nur so, egal wo Stau ist, der Stau, bzw. zähfließende Verkehr findet auf den regulren Spuren statt.

  • Meine Vermutung: Einer hat damit angefangen, die anderen machen es nach. Unter anderem, um die rechte Fahrspur freizuhalten.
    Tja. Richtig wäre, dass sich der Verkehr auf der rechten Spur staut, der letzte sein Warnblinklicht anhat und dann dort eben Stau ist.

    Denke ich mal.

Top Diskussionen anzeigen