Dingend

    • (1) 02.05.14 - 19:06

      Hallo,

      habe seit heute einen 1 Jährigen Kater. Die Familie musste ihn wegen Umzug abgeben und versichterte mir er sei lieb und vor allem auch Kinderlieb. War er bis vorhin auch.

      Nun hat er mich schon mehrfach angegriffen und auch gefaucht. Ich mache mir auch Sorgen um meine 4 jährige Tochter.

      Wie verhalten wir uns richtig?

      Lasst ihn erstmal ankommen.
      Sage deiner Tochter, dass sie ihn in den nächsten Tagen in Ruhe lassen soll, das gilt auch für dich. Einfach ignorieren den Kater und warten, bis er von ganz alleine eure Nähe sucht.

      Stell dir vor, du wirst aus deiner gewohnten Umgebung gerissen und es stürmen plötzlich wildfremde Menschen auf dich los, wollen dich kraulen, anfassen........

    • Hallo!

      Der Kleine wird einfach total durcheinander und verängstigt sein.
      Neue Umgebung, neue Menschen, fremde Gerüche und Geräusche...

      Zeigt ihm einfach nur das Klo und dann beachtet ihn bitte nicht weiter...
      Natürlich will man das neue Familienmitglied ausgiebig beschmusen und bekuscheln, aber das verängstigt und verunsichert ihn noch mehr...

      Also, einfach in Ruhe seine neue Umgebung kennen lernen lassen, und dann wird er auf euch zukommen, wenn er soweit ist!

      Viel Freude mit dem neuen Familienmitglied!

      LG

      (6) 02.05.14 - 20:09

      Wie die anderen schon schrieben - in Ruhe lassen. Nichts macht eine ohnehin schon verängstigte, unsichere Katze aggressiver, als wenn man sie bedrängt. Am schlimmsten noch, wenn das ein aufgeregtes vierjähriges Kind tut.

      Ist der kleine Kerl kastriert? Hoffentlich.

    • Ja er ist kastriert. Und wir lassen ihn auch in Ruhe. Aber er uns nicht.

      Meine Tochter hat jetzt total Angst und macht einen großen Bogen um ihn. Bei Essen sprang er ohne Vorwarnung auf meinen schoß und biß mir in den Arm.

      Ich rief die Vorbesitzerin an. Sie nimmt ihn keinesfalls zurück, sie hätte Angst um ihr Kind....

      Schöne Scheiße

      Hallo!

      Wie bist du an den Kater gekommen? Kanntest du ihn und die Familie schon vorher?

      War er Freigänger?
      Ist er kastriert?

      Hat er bei euch Rückzugsmöglichkeiten - eine Katzenhöhle, Kratzbaum o.ä.?

      Gruß, k.

      Hallo, das hatten wir auch mal. Haben eine sehr kinderliebe Tierschutzkatze aufgenommen, aber in Wahrheit war sie ein echtes Biest. Sie hab meine Kinder auch immer angegriffen, völlig aus dem Nichts heraus.

      Wir haben sie dann wieder abgegeben, weil uns das echt zu gefährlich war.

      Gruß, Anni

      Wir haben ihn heute früh auch in ein kinderloses, katzenerfahrenes Zuhause abgegeben.

      Besser als Tierheim oder "loswerden" wie die Vorbesitzer vorgeschlagen hatten.

      Er hatte Rückzugsmöglichkeiten, war kastriert und wir versuchten ihn zu ignorieren (ist nur nicht so leicht wenn der auf meinem Teller sitzt), aber der kam richtig hinterher und griff an von hinten. Sogar meine schlafende Tochter.

      Vorbesitzer meinten dann soll ich ihn halt "loswerden" oder ins Tierheim und stellten sich dann tot.

      Unser Abendessen war ein Drama: Kater durfte früher wohl am Tisch mit essen. Bei uns nicht. Da wurde er dann richtig böse. Wir haben 2 Leute gebraucht um ihn aus der Küche und besonders vom Tisch zu verbannen.Ich wurde in den Arm gebissen als er sich auf meinen Schoß legte. Mein Mann meinte, vielleicht sei der gar nicht kastriert. (kann ich nicht sagen, Kater lies sich ja kaum anfassen und ich wollt ihn ja auch nicht bedrängen)

      Ich hoffe, im neuen Zuhause kommt er besser zurecht.

      Ich heul hier gerade ein bißchen, ich hab immer Tiere gehabt (zwar keine Katzen) und würde nie einfach eins weggeben weil es lästig ist. Aber hier wusste ich nicht, was ich tun sollte. Es war wirklich ein Süßer. Aber dann sprang er einen von hinten an und biß. Bin jetzt richtig #heul Ne Katze war mein Traum und nun hab ich Angst vor ihnen.

      • Dann haben die Vorbesitzer euch schlicht und einfach belogen und ihn abgegeben, weil sie davon wussten.

        Du musst aber deswegen keine Angst vor Katzen haben, nicht alle mutieren zum Kampfkater.

        • Das vermuten wir auch. Ich versteh nur nicht, warum der die ersten 3 Stunden so lieb war. Ich habe ihn gestern in die Waschküche verbannt und habe vorhin erfahren, daß er da auch den Nachbarn attackiert hat, obwohl er ihn auch ignoriert hat.

Top Diskussionen anzeigen