Preisvergleich Büfett / a la Carte?

    • (1) 18.05.14 - 20:32

      Hallo Ihr Lieben!

      Jetzt bin ich mal auf eure Meinung und Erfahrungen gespannt.

      Wir hatten heute die Taufe unserer kleinen Tochter gefeiert. Wir waren incl. aller Kinder 30 Leute. Beim Buchungsgespräch im Restaurant für Mittag und Kaffe (Kuchen haben wir selbst mitgebracht) wurde abgesprochen, dass Kartoffeln, Kroketten, Gemüse (Spargel, Blumenkohl, Mischgemüse), Schnitzel und Schweine/ Rinderbraten in Schüsseln auf den Tisch gestellt wird. Hochzeitssuppe vorher und Eisteller als Dessert wurde dann serviert.

      Als Preis wurde nichts genaues gesagt, nur " Gehen sie mal von ca. 850 € aus".

      Nun bin ich ziemlich überrascht, dass die Kosten sich wie folgt zusammen setzen:
      30 x 22€ Speisen
      30 x 3,80 € Hochzeitssuppe
      30 x 4,60 € Eisteller ( wohlgemerkt 1 Kugel Vanille, Pfirsichmark und etwas Sahne)

      A la Carte hätte das TEUERSTE Gericht 13,90 € gekostet + Suppe + Eis wären wir bei max. 22,30 € pro Person und nicht wie beim Büfette bei insgesamt 30,40 € gewesen.
      Wahrscheinlich hätte nicht einmal jeder ne Suppe oder ein Eis gegessen. Somit wären wir ja um einiges billiger gekommen, hätten wir a la Carte gegessen.

      Nun mal ehrlich, ist es normal, dass Büfette, obwohl das für die Küche um einiges einfacher ist, so viel teurer ist? Oder kann es sein, dass es sich um einen Abrechnungsfehler handelt und die Suppe und das Eis im Speisenpreis von 22€ enthalten sein sollte? Ich meine ich würde hinfahren und das klären, will mich aber nicht komplett blamieren...
      Was sagt ihr?

      Vielen Dank und einen schönen Sonntag wünscht

      Sabrina

      • In dem Fall wird Buffet teurer sein, denn bei Buffet weiß man ja nicht wieviel wovon gegessen wird, muss also grundsätzlich mehr von allem servieren. Und man weiß ja auch nicht wieviel die Gäste grundsätzlich essen. Wenn Du mit fünf Gästen wie meinem Mann da hingehst, und die essen dann für etwa 15 Leute, dann sollen ja auch nicht die restlichen Gäste nach 15 Minuten vor leeren Schüsseln sitzen. Das alles muss bei der Version eben einkalkuliert sein.
        Bei a la carte hat jeder seinen Teller und fertig. Das ist einfach kalkulierbarer.

        Lg,
        fina

        • Hallo,

          also ich habe irgendwie eine andere Sichtweise. Gerade bei Büfett kann doch ein erfahrener Gastwirt super planen. Und er sollte doch wissen, dass bei einer Familienfeier mit 30 Leuten und 6 Kindern durchschnittlich gegessen wird - einer mehr und einer weniger. Bei 8 € Unterschied zum - wohlgemerkt teuersten Essen - könnte ja eine Mann 2 x essen.

          Also das war das letzte mal mit Büfett, dann lieber 30 mal a la Carte und die Köche können flitzen...

          Schönen Sonntag

      Hast du dir vorher die Karte angeschaut? Mich hätten die 850 für 30 Personen bei den sonstigen Preisen schon stutzig gemacht. Bei 30 Personen mit max 22,3 hättet ihr nicht einmal 700 gezahlt...

      fragen würde ich sicher, aber ob du da nachdem du ja schon einen Preis gewusst hast noch rauskommst?

      Wir sind mit Buffet noch nie über den teuersten einzel preisen der Karte gelegen!

      • Hallo, na wir haben ja schlussendlich 1.020 € #heul zahlen müssen incl. Getränke. Wobei bei der Preisschätzung auch die Getränke beinhaltet waren.

        Na ich werde einfach mal anrufen und " dumm" nachfragen....

        Man man man...

        • Das war inklusive Getränke? Na dann würde ich aber ganz fix fragen wie das sein kann, dass sie zuerst inklusive Getränke auf 850 schätzen und dann aber alleine fürs essen über 900 berechnen! Und das bei den Preisen auf der Karte! (Also ICH würde mich ja regelrecht beschweren).

          ich finde, dass das nicht ok war!

    Hallo,
    für das Essen hättest Du in unserem Stamm-Restaurant so 17-18 Euro bezahlt. Ich finden den Preis ganz schön happig. Ich hätte mich aber auch beim Buchungsgespräch mit so einer laschen Aussage ( " Gehen sie mal von ca. 850 € aus") nicht abspeisen lassen. Wir hatten im letzten Jahr Kommunion und habe Essen aus unserem Stamm-Restaurant liefern lassen. Der Koch, Chef des Hauses, schrieb auf, was wir haben wollten und konnte uns dann direkt sagen, daß das Essen zwischen 13 und 15 € liegen würde (es gab 3 Sorten Fleisch, Gemüseplatten, 3 weitere Beilagen, 2 Sorten Dessert, Geschirr haben wir auch von dort bekommen, die Suppe hat meine Mutter selbst gemacht). DAS ist eine Aussage, wo man was mit anfangen kann. Als mein Mann 40 wurde, haben wir auch das Essen von dort bekommen, auch da haben wir beim bestellen sofort einen festen Preis genannt bekommen.
    Ich würde auf jeden Fall nochmals genauer nachfragen, wie sich der Preis zusammensetzt.

    LG,
    Martina75

    Hallo
    also wir waren 20 Leute und haben das so gemacht:

    Suppe wurde serviert. Danach gab es für die Kinder kleinere Portionen und für die Erwachsenen normale Portionen mit Rinderschmorbraten. Nur meine Nichte (vegan und glutenfrei) bekam einen Gemüseteller mit gegartem Gemüse und Kräutern.
    Kaffe kam in Kannen. Kuchen selber gebacken und mitgenommen.

    Abendbrot durft sich jeder nach Speisekarte aussuchen und die hatten dann 3 Stunden Zeit. Die meisten haben eine Salatkreation genommen denn sie waren soooo satt.
    Getränke kamen natürlich noch dazu.

    Der Spaß kostete also alles zusammen ca 1000€ - wir sind also mit 2 warmen Essen wirklich günstig weggekommen muss ich sagen.

    Buffet ist teurer, ja das stimmt wohl leider. Aber kann man nichts machen. Nur der Eispreis ist komisch und die Suppe auch. Ich würde einfach mal nett nachfragen ob die da nicht was verwechselt haben und du davon ausgegangen bist das Eis und SUppe im Buffet mit drin sind. So kennt man es ja auch vom Chinen ;-)

    Fragen kostet ja nichts.

    Liebe Grüße

    Hallo,

    was teurer ist, kann man, glaube ich, nicht verallgemeinern.

    Bei à-la-Carte haben Koch, Personal und Planung mehr Aufwand, bei Buffet kann man die Mengen nicht wirklich vorausschätzen. Andererseits kann man bei konkreten Vorbestellungen auch die Einkaufspreise herunterhandeln.

    Die Divergenz bei Euch finde ich schon auffällig und würde mal ganz frech davon ausgehen, dass es sich um einen Abrechnungsfehler handelt (also die 22€ gelten komplett für Suppe/Hauptgang/Dessert). Einfach ganz freundlich nachfragen.

    Aber ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum man nicht bereits bei der Planung die Preise festmacht. Auf ein :"Sie können mit....EUR rechnen" hätte ich mich nie eingelassen. Bei einer Veranstaltung mit 30 Personen lässt man sich ein konkretes Angebot machen.
    Standen die Gerichte, die Ihr bekommen habt, eventl. auch auf der Karte? Dann hätte man zumindest eine Vergleichsmöglichkeit. Oder habt Ihr nach eigenem Wunsch bestellt?
    Im Grunde genommen können die einfach sagen, der Aufwand war größer als den normalen Bedarf zu bestellen, und Ihr habt verloren.

    Was mir noch aufgefallen ist: Bei uns werden Kinder immer anders berechnet, egal ob à-la-Carte oder Buffet. Wenn die 30 Pers, inkl. Kinder waren, finde ich es unverschämt - naja, sagen wir mal ungewöhnlich.

    Aber, wie gesagt: So etwas klärt man vorher.

    Versuch's einfach. Nachfragen schadet nicht und Du blamierst Dich damit auch nicht. Als Geschäftsfrau freue ich mich eigentlich über jeden, der mitdenkt, falls mal ein Fehler auftauchen sollte.

    ;-)

    Meiner Erfahrung nach sind a-la-carte-Gerichte Tellergerichte. Bei euch kamen aber Schüsseln und Platten auf den Tisch, da war sicher mehr drauf als abgezählt für jeden eine Scheibe Braten, nehme ich an. Daher mag es vom Anrichten her einfacher sein, aber es wird mehr aufgetischt (und vermutlich auch verzehrt) als bei a-la-carte-Bestellungen.

    Was stand denn im Kostenvoranschlag/Vertrag? Oder hattest du wirklich nur die grobe Schätzung, und das mündlich?

    Für mich ist das übrigens kein Buffet. Für mich ist ein Buffet eine abseits vom Tisch aufgebaute Speisenauswahl, zu der man mit dem Teller hingeht und sich auswählt, was man möchte.

    LG Irene

    Ich habe soeben schonmal eine ähnliche Antwort in einem ganz anderen Forum gegeben:

    Wie kommt man denn so einigermaßen schadfrei durchs Leben? Einfach nur mit Glück?

    Du kannst doch nicht so ein "großes" Ding beauftragen und dich auf einen mündlichen, so dahingesagten Preis verlassen. Das hätte ich nie und nimmer mitgemacht. Da ist Ärger nämlich vorprogrammiert!

    Du "verlässt" dich drauf und dein Vertragspartner "versucht" es eben mal (bei so einem Wischi-Waschi-"Vertrag" kann man es ihm ja nicht einmal verübeln!)

    Wir haben VORHER festgehalten, welche Positionen bestellt werden und was sie kosten (bei jedem Buffett). Dann wird es geliefert. Dann wird bezahlt. Und fertig.

    So ist jetzt irgendwie der Gesamteindruck "im Eimer" und kann nicht mehr hergestellt werden!

    Hallo,

    Ich finde das extrem teuer.

    Wir heiraten nächste Woche und bekommen ein Buffet geliefert. 3 Sorten Fleisch, viel Gemüse, kroketten, kartoffelgratin, Spätzle, serviettenknödel. Wir hatten da schon oft essen her, und immer viel übrig. Sehr reichhaltig und lecker.

    Wir zahlen 95x 11, 75 €

    Für später gibt es noch eine Käseplatte, mettigel und mettwürstchen.

    Da zahlen wir 50x 4, 25 Euro.

    Wir kommen auf einen Gesamtbetrag von etwas über 1400 Euro. Allerdings haben wir auch 115 Gäste.

    Ich würde dahin fahren und nach haken.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen