körperwelten

    • (1) 20.05.14 - 09:06

      Hallo,

      Grad les ich das in München die körperwelten Ausstellung ist.

      Ich hab da mal ne Reportage im fernsehen gesehen und fand das Wahnsinnig interessant.
      Jetzt wäre es in München, ca 3 Std entfernt von uns und wir hätten am Wochenende kind-frei :-)
      Mit meinem Sohn (knapp 2) möchte ich da nicht unbedingt hin auch wenn er nicht wissen wird dass das tote Menschen sind. Ich weiß nicht ob ihm das angst machen könnte? Egal, der soll sich nen schönen tag mit Oma machen :-)
      Wart ihr schon mal dort und habt das live gesehen? Lohnt sich die fahrt? Hat es euch erschreckt oder vielmehr fasziniert? Wie lange hält man sich im Durchschnitt dort aif bis man alles gesehen hat? Habt ihr vielleicht sogar abbrechen müssen weil es dann doch nichts für euch war?

      Ich bin echt hin und her gerissen, wäre es nicht so weit würde ich es drauf ankommen lassen und einfach mal hinfahren. Aber ich hätte gern Meinungen ob es wirklich so toll und lohnenswert ist :-)
      Lg und einen schönen sonnentag :-D

      • (2) 20.05.14 - 09:30

        Hallo,
        die gibt es immer noch? Ich war vor gefühlten Ewigkeiten mal da (mind. 10 Jahre her), deswegen weiß ich nicht inwiefern sie sich verändert oder vergrößert hat. Es wurde damals viel Tamtam drum gemacht.

        Ich muß sagen das ich sehr hart im Nehmen bin und was andere ekelig oder abstoßend finden, da werde ich meistens neugierig. Ich war auch schon bei einer Obduktion dabei (da wurde mir übel wegen dem Geruch). Deswegen hat mich die Ausstellung nicht so sehr vom Hocker gerissen, irgendwie interessant aber mehr auch nicht. Für mich war es mehr Kunst als Medizin, ist ja wohl auch eher so gedacht. Ich hatte auch kein Problem damit, das es ja "richtige" Leichen sind, bzw irgendwann mal waren. Wie lange waren wir da drin? Ich glaube höchstens 2 Stunden. Dein Kind würde sich da zu Tode langweilen, außer mit einer präparierten Raucherlunge zum Anfassen ist da nix für ihn, war auch alles mit gedämpftem Licht. Es wurde damals viel Aufhebens wegen ausgestellter Babies, Föten und einer Schwangeren gemacht, die waren aber abgetrennt und man konnte entscheiden ob man sie sehen will.

        Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, ist aber schon ein weiter Weg. Ich würde ihn dafür nicht fahren (hätte ich damals aber bestimmt getan). Jetzt würde ich sagen, es war wie im Museum mit ausgestellten Dinos oder so.

        LG

        • Ja, bis zum 5.10 denke ich geht das jetzt in Muc.

          Ich finde sowas auch total interessant deswegen sind meine Erwartungen eigentlich schon hoch. Wenn sowas passiert muss ich immer lang überlegen weil ich meist maßlos enttäuscht bin danach. Anders sind dann spontane Aktionen, das reißt mich meist vom Hocker :-)
          Darf ich fragen wo du die Obduktion gesehen hast und wie das riecht?
          Riecht das auch, wie soll ich sagen?, nach tot in der Ausstellung?

          Ich werde mal mit meinem Mann reden müssen was er davon hält.

          • (4) 20.05.14 - 10:09

            Also mit all zu hohen Erwartungen würde ich da jetzt nicht hin fahren, dann könntest du wirklich enttäuscht werden. Aber das ist doch oft so, das man zu viel von etwas erwartet.
            Ich bin bei der Obduktion "eingeschleust" worden, hatte da eigentlich nix zu suchen. Deswegen möchte ich den Ort nicht verraten, obwohl da bestimmt nach fast 20 Jahren kein Hahn mehr nach krähen würde. Es hat dort irgendwie süßlich, nach ner Biotonne im Sommer mit viel Fleisch drin und fiesem Desinfektionsmittel gerochen. Kann das garnicht genau beschreiben. Sollte mir auch so ne Salbe unter die Nase schmieren, man hat die gebrannt. Es riecht aber nicht so als wenn ein Tier im Gebüsch verfault, lag bestimmt an der Kühlung.

            Auf der Ausstellung roch es einfach nur extrem nach Chemie. Kann mich noch erinnern das ich danach Kopfschmerzen hatte. Aber in keinster Weise irgendwie nach "Tod".

            • So eine Obduktion würde mich auch mal brennend interessieren, mich interessiert einfach das was "innen" ist.
              Ich glaub Dir das der Geruch sicher nicht angenehm ist.

              Vielen Dank für eine Erklärung :-)

              • (6) 20.05.14 - 10:47

                Das kann ich verstehen, hat es mich auch.....leider habe ich aufgegeben und bin nicht bis zum Schluß geblieben. Herz, Lunge, Leber und dann war ich raus. Hätte vielleicht vorher richtig frühstücken sollen#schmoll.
                #winke

              • Dann kauf dir ein Anatomiebuch. An richtigen Körpern erkennst du eh nix, wenn du keine Ahnung hast und besonders ästhetisch ist das auch nicht. Das ist anders als im Fernsehen....

                • Ja da hast du wohl recht.

                  So wie bei CSI oder NCSY und wie die Serien alle heißen wird es wohl garantiert nicht ablaufen.

                  • Was GENAU interessiert dich denn? Wenn es Dir darum geht, wie humane Präparate ausschauen, könntest du dir einen Bildatlas(z.B Rohen yokochi) leihen, geht es dir um die Tätigkeit, wirst du bei Youtube fündig. Letztlich ist das- rein sachlich betrachtet- kein Unterschied zur Auslage der Fleischtheke und fühlt sich auch so an. Vermutlich stellen sich die meisten Menschen das interessanter vor als es ist und die Hagens Ausstellung ist meiner Ansicht nach eher ein ästhetisches Gesamtkunstwerk als lehrreich.

                    • Genau DAS ist das Problem! Ich kann dir nicht mal genau sagen was mich so interessiert.

                      Ich muss sagen Leichen allgemein. Ich empfinde da keinen ekel (nun ist es aber auch nicht so als hätte ich schon mal eine Leiche gesehen die ekel hervor rufen könnte! ) die einzig toten die ich sah waren meine Großeltern friedlich aufgebahrt.
                      Mich interessiert der Verlauf des Verfalls, das Skelett, es interessiert mich wie es denn genau in uns aussieht.

                      ( ich will jetzt damit nicht erreichen das mich die urbia Welt für ne geisteskranke mit perversen Interessen hält! Ich finde einfach der tot gehört zum leben, jeder hat einen Körper und ich habe eben den drang zu wissen was in uns steckt und was mit unseren Körpern geschieht wenn wir denn gestorben sind. Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich :-))

      Hallo,

      wir sind vor 4 Jahren dort gewesen und mussten ca 2 Stunden fahren. Hab jetzt gerade echt den Namen der Stadt vergessen, sorry.
      Habe mich total drauf gefreut, man hat ja schon einiges darüber gehört und im TV gesehen.
      Ja was soll ich sagen, es war total enttäuschend.
      Mega langweilig und nach 40 Minuten haben wir alles gesehen.
      Er hatte kaum welche von seinen Attraktionen ausgestellt, nur Kleinigkeiten.
      Am Ausgang lag ein Gästebuch aus und da waren sehr viele Einträge von wütenden Menschen die echt enttäuscht waren.

      Es könnte ja sein, dass die Ausstellung in München wesentlich besser ist und sich in den letzten vier Jahren einiges geändert hat.

      LG

      • Ich kann mir das grössenmässig schlecht vorstellen. Um die 200 Menschen sollen ausgestellt sein.
        Aber danke für deinen Beitrag! Vor so einer Enttäuschung möchte Ich mich nämlich bewahren :-)
        Ich werde mal youtube durchforsten ob ich Beiträge dazu finde

    (13) 20.05.14 - 09:52

    Hallo

    ich war in der ersten Ausstellung 1997 in Mannheim.Sicherlich wurden einige Exponate danach weggenommen.
    Kinder hatten wir zum Glück nicht dabei, damals hätte ich das geeignete Alter so ab 14 Jahren festgesetzt.
    Ich fand es faszinierend ins Körperinnere zu sehen.Besonders die ( offene ) Darstellung einer Schwangeren fand ich hochinteressant.
    Etwas mitgenommen haben mich die Mißbildungen der Ungeborenen.Besonders der Hydrozephalus ( Wasserkopf ) sah sehr realistisch und fast lebendig aus, das hat mich noch einige Tage verfolgt.
    Für mich hat es sich gelohnt, Sensationen habe ich nicht erwartet, einen Angehörigen wollte ich danach jedenfalls nicht dort sehen.#zitter

    L.G.

    hallo,

    die war vor ein paar jahren schon mal in münchen, ich fand es schon interessant, bereue es überhaupt nicht, hingefahren zu sein! allerdings war unser weg nur 1,5 std.!

    LG

    (15) 20.05.14 - 11:35

    Hallo,

    ich war vermutlich 2003 in Stuttgart bei dieser Ausstellung.

    Sie ist mir positiv in Erinnerung geblieben.

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen