Freundin fordert 700€

    • (1) 11.06.14 - 19:22

      Hallo ihr lieben:)

      Folgendes ...
      Eine Freundin von mir und meinem Freund bat meinen Freund ihren Laptop zu reparieren also den Lüfter zu reinigen da ihr Laptop immer wieder abstürzte. Mein Freund kennt sich damit aus und hat schon mehrere repariert...

      nachdem er den Lüfter gesäubert hat ging er 4 Tage noch ganz normal. Dann lies er sich angeblich nicht mehr hochfahren...

      nun hat sie mich gestern angerufen der hätte neu 700€ gekostet und die will sie nun von uns. Ein Freund von ihr hat das anscheinend gelernt und sich den Laptop angesehen.

      Auch wenn er nach dem Reinigen noch ging sei der Schaden ihrer Meinung nach Durch meinen freund entstanden.
      Kann sie uns da irgendwie haftbar machen? Wir sehen es nicht ein ihr 700 € zu zahlen da meiner Meinung nach
      1. Der Laptop ja 700€ neu gekostet hat angeblich (sie hat keine Rechnung mehr)
      2. Sie ihn ja schon bestimmt 3/4 Jahre hat und dadurch ja auch ein Wertverlust stattgefunden hat.

      Und sie

      3. Meines Erachtens nur sauer ist da ich ihr gesagt habe sie wäre schon Fall fürs JA da sie Sachen bringt mit ihrer kleinen Maus die unter aller Sau sind.

      Könnte sie das Geld einklagen?

      Lg

      • (2) 11.06.14 - 19:49

        Hallo!

        Ich bin keim Experte, aber ich vermute mal, dass sie das Geld nicht wird einklagen können.

        Sollte Deine Bekannte darüber hinaus wirklich ein Fall fürs Jugendamt sein, was den Umgang mit ihrem Kind angeht, handle. Das hat zwar mit dem Rechner rein gar nix zu tun, aber wenn es dem Kind nicht gut geht, dann handle.
        Oder klemm Dir entsprechende Anschuldigungen.

        Viele Grüße!

        • (3) 11.06.14 - 19:51

          Danke für deine Antwort das JA ist schon informiert und sie kontrollieren jetzt noch öfter als sie eh schon bei ihr waren

          • (4) 11.06.14 - 19:56

            Alles klar, dann drücke ich dem Kind die Daumen.

            Und Dir natürlich auch, dass mit dieser absurdem Forderung alles gut wird. Ich nehme mal an, dass allerhöchstens Eure Haftpflicht (habt Ihr eine?) da einspringen kann. Wenn überhaupt. Ich meine, aus irgendeinem Grund gibt man solche Geräte ja auch Profis zur Reparatur in die Hand, die geben einem dann auch eine Garantie für die Reparatur und die entsprechenden Teile.
            Ist man dafür zu geizig und lässt es Freunde für umme machen, trägt man das Risiko. So ist das.

            Die Freundschaft würde ich als beendet ansehen, aus unterschiedlichen Gründen.

            • (5) 11.06.14 - 20:04

              Danke :) ja ich würde es aber nur der Haftpflichtversicherung melden wenns nicht anders geht .... die freundschaft ist auch beendet .... bin doch nicht der depp vom dienst

              • (6) 11.06.14 - 20:18

                Von der Haftpflicht bekäme sie .... wenn überhaupt..... für einen 3-4 Jahre alten Laptop so gut wie gar nichts mehr.

    (11) 11.06.14 - 19:54

    Können kann sie viel, nur ob sie damit durchkäme ist die Frage.

    Ich schätze das wäre aussichtslos.

    (12) 11.06.14 - 20:48

    Hallo,
    schätze deine Freundin oder wie man so was nennen mag, denn solche Leute würde ich nicht Freund nennen, hat keinerlei Quittung oder Rechnung über eine Reparatur von euch

    bekommen.

    Faktisch kann sie es also nicht beweisen, nicht mal, das dein Freund das Gerät jemals auseinander genommen hat.

    Klagen kann sie viel, wenn sie sich das leisten kann.

    Zudem interessiert es nicht, was der Laptop irgendwann mal neu gekostet hat, weil diese dumme Nuss allenfalls den Zeitwert bekommen könnte. Dies aber nur, wenn man irgendwem grobe Fahrlässigkeit unterstellen könnte.

    Sie hat deinen Freund ausdrücklich gebeten, mal nach zu sehen und somit fällt das unter Gefälligkeiten. Ebenso hätte sie euch um Hilfe beim Umzug gebeten haben. Verursacht ihr einen Schaden, müßt ihr diesen auch nicht ersetzen, weil das unter Gefälligkeiten fällt. Anders sähe der Fall aus, wenn die euch den Laptop geliehen hätte und der nun defekt wäre.
    Da der Computer noch 4 Tage störungsfrei lief, dürfte es es schwer sein, deinem Freund einen Fehler zu unterstellen. Den könnte ebenso gut der PC-Freund von ihr gewesen sein. Wenn der so talentiert ist, wie sie behauptet, frage ich mich schon, warum der die Arbeit nicht ausgeführt hatte.

    Ich würde den Kontakt nun abbrechen, denn solche freunde benötigt kein Mensch. Es sei denn man steht drauf.

    Grüße

    • (13) 11.06.14 - 20:59

      Dankeschön für deine ausführliche antwort:)

      • (14) 11.06.14 - 21:31

        Hallo,

        aber gerne.

        Ich würde die nun total ignorieren und nicht mehr auf irgendwas reagieren.

        Solche Leute wollen dir eh nur schaden und sich wie du siehst persönlich bereichern.
        Garantiert ist deren Kiste defekt, aber bestimmt nicht wegen deinem Freund.

        Das sie nun meint, auf die Art einen nagelneuen Laptop ergaunern zu können, ist nicht gerade freundschaftlich.

        Alles Gute

    (15) 14.06.14 - 00:53

    "Anders sähe der Fall aus, wenn die euch den Laptop geliehen hätte und der nun defekt wäre." -> Nicht einmal dann. Versicherungsrechtlich ist es wohl so, dass man, wenn man etwas verleiht, damit rechnen muss, es nicht wieder zurück zu bekommen oder dass das Verliehene kaputt geht. Anders wöre es, wenn man zum Beispiel bei jemanden zu Besuch ist und dann an den Laptop geht und der dann kaputt geht.

    • (16) 14.06.14 - 01:43

      Hallo,

      ich meine, das man dann schadenersatzpflichtig wäre.

      Nur weil eine Versicherung bei geliehenem Zeug nicht zahlt, heißt nicht das man aus der Nummer raus ist. Das ist dann Privatsache und zum bezahlen - vom Verursacher!

      Obwohl das heutzutage modern ist, leihen, kaputt machen, wieder bringen und sich winden wie ein Aal.

(17) 11.06.14 - 21:53

Hi,

ganz klar nein! Sie hat keine Chance von euch Geld einzufordern.

1. Hat sie deinen Freund um diese Reinigung gebeten und eine evtl. Beschädigung somit billigend in Kauf genommen. So ist das bei Gefallen. Dafür käme noch nicht mal eine Versicherung auf!

2. Selbst wenn man das umgehen könnte, fehlt ihr jeder Nachweis das der Schaden tatsächlich von deinem Freund verursacht wurde. Dafür bräuchte sie ein Gutachten das SIE bezahlen müsste.

Wenn sie damit zum Anwalt gehen möchte, würde ich zu gern das Gesicht des Juristen sehen, wenn sie mit der Geschichte ankommt....#rofl

LG

(18) 11.06.14 - 23:30

Angeblich 700 Euro gekostet....ein "Freund" hat gesagt....angeblich kaputt, jajaaaaa.
Lass sie reden. Sie hat keinerlei Ansprüche an Dich.
Gefälligkeitshalber den Läppi durchpusten lassen und dann sagen, hach der ist nun kaputt, du musst mir einen neuen kaufen ? Ich glaub, die hat den Schuß nicht gehört.
Warte es ganz gelassen ab - fertig.
Pech gehabt, sie hätte das Ding ja in ein Geschäft bringen können.

LG Moni

(23) 11.06.14 - 23:46

Dass du dieses asoziale Geschmeis (siehe deine anderen Posts in "Erziehung") weiter als "Freunde" bezeichnest, sagt über dich auch so einiges aus...

(24) 12.06.14 - 08:19

Was will die einklagen?

Der alten würde ich die Meinung geigen und mit solchen asoz... Nichts zu tun haben wollen.

Das mit dem kind würde ich genau beobachten und wenn nötig selbstverständlich das JA informieren.

(25) 12.06.14 - 10:50

Als Freunde abhaken und daraus lernen. Rein rechtlich sollte da nichts zu machen sein, freiwillig Deinem Freund gegeben, selber schuld und mal davon abgesehen, wer will nachweisen, wer an was schuld war #klatsch

LG

Top Diskussionen anzeigen