maus lebend fangen

    • (1) 15.06.14 - 00:15

      Hei,
      ich habe heute festgestellt, dass wir einen kleinen Mitbewohner der pelzigen Art haben und ich moechte ihn gerne loswerden, allerdings ohne ihm unnoetig Schmerzen zuzufuehren. Reicht, dass er stillschweigend mein Haus verlaesst, baeh...

      Hat jemand eine Idee, wie ich das Tierchen (handelt sich um eine Maus) einfangen kann? Mit Schlagfallen ubd Gift habe ich rein gar nichts am Hut, ich brauche eine Idee wie ich das Viech lebend einfangen kann...

      vielen Dank fuer einen Anstoss!

      Hege

      Du kannst Lebensfallen im Raiffeisenmarkt oder Tierfachhandel kaufen.

      Am besten mit Nutella bestücken - das lieben die Mäuse!. Und dann regelmäßig kontrollieren, damit das Tier möglichst schnell wieder raus kommt.

      Wichtig wäre aber, dass Du klärst, wo der Eingang für die Maus ist, damit Du nicht immer neue Mitbewohner bekommst.

      • Danke fuer deinen tip. Ja ich muss den eingang finden, was allerdings gar nicht so einfach ist. Die maus kommt unter der spuele hoch (dort steht der muell, den sie anknabbert). Im boden des spuelschranks ist ein loch worin kabel verschwinden, diese fuehren in den keller. Das loch zum spuelschrank zu verschliessen, halte ich fuer keine gute idee. So weissich wenigstens wo sie her kommt, oder?

        Wie sieht denn das aus, wenn ich der maus kein essen mehr zukommen lasse, sprivh jeden abwnd den muell entsorge? Verschwindet sie denn dann?

        Wenns nur eine bliebe, haette ich ja gar kein problem, auf ne maeusesippe kann ich gut verzichten
        Gruss
        Hege

    Nimm einen Eimer und lege ein Holzbrett als Rampe drauf und pack was Leckeres und intensiv riechendes in den Eimer. Maus tappt die Rampe hoch, plumst in den Eimer und kommt nicht mehr raus.
    Damit das klappt brauchst du allerdings etwas Geduld und ganz wichtig: die Maus darf keine andere Nahrungsquellen bei dir finden.

    Gruß
    Barrik

    • Barrik, du warst schneller ;-) Die Methode hätte ich auch vorgeschlagen.

      Klappt super!

      Ich wollte als Kind immer eine Maus haben und wusste, dass wir welche in der Garage haben. Opa hat mir von der Eimermethode erzählt, also hab ich einen vorbereitet und jede Menge Käse, Wurst usw. reingetan. Nach einiger (!) Zeit fand ich eine komplette Mausefamilie in dem Eimer... leider hatte ich als Kind den Eimer zwischendurch vergessen und naja... freilassen war nicht mehr und eine Maus als Haustier hab ich auch nicht gehabt.

      Hi Barrik,
      Hoert sich nach ner sehr guten idee an, nur ein "problemchen" hab ich, naemlich nicht viel platz unter der spuele (wo der muell steht der angeknabbert wird). Gehe mal davon aus, dass die rampe dann "umkippen" soll, so dass doe maus in den eimer faellt, verstehe ich doch richtig, oder? (glaub ich hab keine suicide-maus im haus zu haben die sich dann freiwillig vom ende des brettes in den muelleimer stuerzt) muesste also eine leichte rampe sein, die dann kippt bei gleichzeitig wenig platz, sprich steilem aufgang. Was wuerdest du fuer material nehmen?

      Denke ich zu kompliziert? #kratz
      LG
      Hege

      • Ja zu kompliziert ;-) Wenn die Maus tatsächlich nirgends sonst Futter findet dann wird sie früher oder später in den Eimer plumsen weil ihr erstens nicht klar ist das sie nicht mehr raus kommt und zweitens der Hunger siegt.

        Barrik

    Hüpfen die nicht sehr hoch? Wir haben letztes jahr unsere Garage ausgeräumt und in einem ausrangierten Küchenschrank war ne kleine Maus die sprang im stand da raus. Mein freund damals hat sich so erschrocken das er gequickt hat wie ein Mädchen

    #rofl

Ich habe die Eimermethode unfreiwillig probiert und kann sie für gut befinden... :-)

Als ich ein Kind war und mein letztes Weihnachtsmarzipan satt und ohne nachzudenken in meinen Papiermülleimer warf, wurde ich ein paar Tage/Nächte später von einem Rascheln geweckt.

Schnell konnte ich das Geräusch zuordnen und als ich in meinen Papierkorb spähte und ihn vorsichtig durchwühlte (war ausser dem Marzipan echt nur Papier drin...), sprang mich die niedlichste Maus an, die ich je in meinem Kinderzimmer hatte... und schnappte sich mit ihren niedlichen Zähnen die Haut zwischen meinem Daumen und dem Zeigefinger.

Da baumelte sie und ich doofes Ding schüttelte sie erschrocken ab. Ergebnis: Maus weg, Kind hellwach und kichernd.

Ja, so war das. Eimer als Falle klappt also gut, nur das "Maus an die Luft setzen", das musst du anders machen als ich es getan habe.:-)

L G

White, in einem uralten Bauernhaus auf dem Land aufgewachsen. Mäuse waren ständig da. Katzen aber auch, von daher hielt sich das immer irgendwie in einer Balance.

Wenn du sie siehst, Halbschuh nehmen, Maus in Zimmerecke treiben, Schuh direkt davor halten- die kriechen dann hinein, Hand drauf, in den Garten setzen. Habe ich früher immer gemacht als die Katze haufenweise lebende Mäuse mitgebracht hat, die ihr dann irgendwann entwischt sind.

Top Diskussionen anzeigen