Frage zum Thema Rechtschutzversicherung, wer muss zahlen ?

    • (1) 19.06.14 - 15:13

      Hallo in die Runde #winke

      Ich habe eine Frage, vielleicht kann mir hier ja einer helfen, unser "netter" Herr Anwalt gibt uns nie eine eindeutige Antwort :-( So langsam haben wir eher das Gefühl, das er an uns verdienen will :-(

      Wir haben eine Rechtschutzversicherung und klagen gerade gegen ehemalige Freunde im Sivilprozess.

      Kurz zum Hintergrund :
      diese ehemaligen "Freunde" haben damals in unserer Abwesenheit unser W-Lan geknackt und haben mal schön illegal Musik und Video gezogen und wir haften verständlicher weise mit unserem Anschluß. 4x Musik und 1x Video, die Anzeigen wegen illegalen runterladen kamen schnell zu uns :-( Wir waren damals ( 1 Jahr her ) bei der Kripo und siehe da, die beiden sind nicht unbekannt und uns wurde Hoffnung gemacht. Bei dem Film hatten wir sogar Zeugen, das sie diesen anderen angeboten hatten.

      Daraufhin die Ernüchterung, obwohl diese im Verhör sich immer wieder in den Aussagen verhaspelt haben ( hätten keinen PC - hatten aber sogar 2, wüßten nicht wie das geht - haben aber anderen diese angeboten usw ) wurde seitens der Kripo wegen "Aussage gegen Aussage" ( trotz Zeugen !!! ) die Anzeige fallen gelassen. Das verstehe ich eh nicht, wir hatten Zeugen, wir haben unseren PC sofort angeboten mit zu nehmen, weil wir nichts an Musik oder so drauf haben, wir haben denen gesagt das die beiden 2 PC`s haben, es wurde NICHTS kontrolliert :-(

      Naja egal ( ja, ich bin wütend auf die Kripo ) die Anzeigen wegen illegalen Downloads laufen immer noch gegen uns. Wir haben uns einen Anwalt genommen, lassen es auf einen Zivilprozess gegen die ehemaligen Freunde ankommen, die Zeit verstreicht und es tut sich nichts. Der Anwalt wollte Akteneinsicht machen bei der Kripo, aber es kommt nichts, wenn man nachfragt, hat ja alles noch zeit.... da geht mir echt die Hutschnur hoch. Besagte Ex-Freunde sind inzwischen 2x in Nacht und Nebel Aktion umgezogen, einmal konnten wir sie noch ausfindig machen, der Mann dazu saß inzwischen wegen anderen Delikten schon kurz in Haft.... sehr vertrauenswürdig....

      Jetzt zu meiner Frage...

      Wenn es jetzt vors Gericht geht und wir wirklich verlieren, weil es ja unser W-Lan Anschluß war, unsere IP Adresse, müssen wir dann auch noch die Gerichtskosten zahlen, oder macht das trotzdem die Rechtschutzversicherung ????

      Bisher sind das 5x450 Euro, zwei sind schon auf 250 Euro entgegen gekommen, aber bisher haben wir alles abgeblockt, weil wir es vors Gericht bringen wollten... aber jetzt sind wir uns langsam nicht mehr sicher, was wenn wir im Falle des nicht Gewinns alles zahlen müssen, auch die Gerichtskosten ?

      Ich bin inzwischen Schwanger ( ungeplant aber Willkommen ) und der ganze Stress nagt an einem natürlich #heul Wir sind am überlegen ob wir es mit dem Gericht lassen und die Rechnungen zahlen, aber eigentlich wollen wir das nicht, weil wir das ja nicht waren, aber wenn schon die Kripo kein Interesse hatte Zeugen zu hören, macht es dann das Gericht ?

      Lg Nordseeengel

      Hallo,

      hat euer Anwalt bei der Rechtsschutzversicherung die Kostenübernahme für das Verfahren angefragt? Wenn die Kostenübernahme bestätigt wurde, übernehmen die Versicherungen die Kosten in der Regel auch dann, wenn der Gerichtsstreit verloren ist.

      LG
      Sassi

      In einem Strafrechtsverfahren gibt es m.W. keine Prozesskostenhilfe, und auch die Rechtschutz wird die Gerichts- und Anwaltskosten nicht übernehmen.

Top Diskussionen anzeigen