Rohstoffe

    • (1) 20.06.14 - 18:00

      Hallo zusammen,
      So blöd die Frage auch klingen mag, ich frage mich denoch sehr lange schon und ich finde keine Antwort. Mich interessierts werden die Rohstoffe auf dieser Welt irgendwann ausgehen?

      • Hallo,

        manche vermutlich ja (wie Erdöl und Gas), manche wachsen nach.

        GLG

        Nichts an Rohstoffen ist unendlich. Nicht mal die Sonnenenergie. Recycling ist unvollständig, während der Bedarf wächst, Holz und andere Nutzpflanzen brauchen Platz, der knapper wird und viel Zeit. Dennoch ist es richtig, dass man den Begriff "unendlich" etwas vernachlässigen kann. Auch erneuerbare Energie sind nicht ewig erneurbar. Trotzdem spielt das bei einem Zeitraum von mehreren Hundert Millionen Jahren eine untergeordnete Rolle. Auf dieser Seite findest du eine schöne Infografik zum Thema Rohstoffe: http://www.industrystock.de/pressenews/de/2014/5/30

        kommt drauuf an. Wenn mehr verbraucht wird als nachkommt, dann ja. wenn nicht, dann nicht.

        Hängt also ganz vom Verhalten den Menschheit ab.

        Bei Öl, Kohle usw. sieht es mau aus, die Fördermengen sinken schon, obwohl der Bedarf steigt. Und es dauert einfach zu lange, bis so etwas neu entsteht, also: was weg ist, ist weg.

        Bei Holz ist das anders, man kann das verbrauchte zumindest theoretisch ersetzen, z.B. in Plantagen.

        Oberirdisches Wasser ist z.B. ein Kreislaufsystem, man "verbraucht" es nicht wirklich, sondern verschmutzt es nur, nur wenn die Verschmutzung nicht reversibel ist, ist das Wasser nicht mehr nutzbar.
        Anders sieht es mit tiefem Grundwasser aus - je nach Lage dauert es Jahrtausende, bis so ein Speicher aufgefüllt wird - aber da gerade in den dürren Teilen unseres Planeten die Bevölkerung viel zu hoch ist, der Wasserverbrauch pro Kopf steigt, ggf noch zu wasserintensive Landwirtschaft dazukommt, und deshalb immer mehr Brunnen gebaut werden, passiert es immer öfter, dass die Vorräte zur Neige gehen, und die Brunnen trockenfallen.

        Eines der schlimmsten Beispiele für das Zur-Neige-Gehen der Ressourcen ist der Jemen - hier z.B. gut beschrieben: http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/articleEREB2-1.116984

        und in Sanaa wird irgendwann Ebbe sein - im brutalsten Sinne des Wortes - und das wird böse ausgehen.#gruebel

Top Diskussionen anzeigen