Dann hast Du tatsächlich alles richtig geschildert.

Ich hatte meine Zweifel, dass bei einem Parkverstoß mit Verwarnungsgeldandrohung sich die Mühe gemacht wird ein Foto beizufügen.

Ich kenne das nur bei Geschwindigkeitsverstößen (und damit habe ich sehr viel zu tun).

Ich muss aber dazu sagen, das wegen Parkverstößen so gut wie nie jemand rechtliche Hilfe anfordert.

P.S.
Wenn es wirklich nur 2 cm waren hätte ich versucht eine Einstellung zu erreichen. Dass muss nicht, kann aber klappen. JE nach dem welchen Sachbearbeiter bei der Bußgeldbehörde man antrifft.

Ja, ich hatte auch erst überlegt mich da zu weigern da es wirklich nur ein bissl war. (Reifen stand nichtmal ganz drauf ) .. Habs dann unter Lehrgeld verbucht da mir der Aufwand zu groß war.

Alles Liebe

Heute kam heraus, sie HABEN garkein Foto.

Die Politesse meinte sie habe im VORBEIFAHREN gesehen, dass das Auto auf dem Gehweg parkt und auch zu dieser Urzeit, der Fahrer soll hinter dem Fahrersitz ein Kind angeschnallt haben. Sie habe sich das Kennzeichen gemerkt und am Nachmittag erst einen Eintrag gemacht.
Ich solle besser zahlen, vor Gericht würde man ihr sowieso glauben.
Gut, auf die Verhandlung lass ich es ankommen denn ohne Foto und vor allem der Kindersitz ist auf der Beifahrerseite, der Kindergarten kann bezeugen dass unser Kind schon um 12 Uhr abgeholt wurde und meine Frau hat vom Arbeitgeber dass sie auf der Arbeit war.

Ich überlege ob ich morgen nicht bei der Polizei gegen die Politesse vorgehe, gibt bestimmt etwas wogegen sie verstoßen hat, zumindest ihrem Arbeitgeber werde ich eine gesalzende Beschwerde über sie schreiben

Heute kam heraus, sie HABEN garkein Foto.

Die Politesse meinte sie habe im VORBEIFAHREN gesehen, dass das Auto auf dem Gehweg parkt und auch zu dieser Urzeit, der Fahrer soll hinter dem Fahrersitz ein Kind angeschnallt haben. Sie habe sich das Kennzeichen gemerkt und am Nachmittag erst einen Eintrag gemacht.
Ich solle besser zahlen, vor Gericht würde man ihr sowieso glauben.
Gut, auf die Verhandlung lass ich es ankommen denn ohne Foto und vor allem der Kindersitz ist auf der Beifahrerseite, der Kindergarten kann bezeugen dass unser Kind schon um 12 Uhr abgeholt wurde und meine Frau hat vom Arbeitgeber dass sie auf der Arbeit war.

Ich überlege ob ich morgen nicht bei der Polizei gegen die Politesse vorgehe, gibt bestimmt etwas wogegen sie verstoßen hat, zumindest ihrem Arbeitgeber werde ich eine gesalzende Beschwerde über sie schreiben!

Boa das ist echt heftig!

Ich würde es auch drauf ankommen lassen. Direkt Morgen nen Anwalt befragen.

Ich würde mir das nicht gefallen lassen vor allem nicht diese versteckt Drohung man würde ihr eh glauben.

Ich würde Beschwerde beim Vorgesetzten einreichen. So gehts ja nicht!

Lg und halte uns mal auf dem laufenden.

Ich würde das Beweismaterial anfordern und vorerst Widerspruch einlegen

Was mich verwundert ist, das es mit der Post kam. Ich hatte mein Knöllchen unterm Scheibenfischer zu hängen. Da gab es auch kein Foto zu.

LG xoxo1984

Irgendwie kann ich das nicht glauben #gruebel

Hat sie es wirklich so gesagt und "versetckt" gedroht?

Ich arbeite in einer Behörde und habe schon oft mitbekommen, dass Leute behauptet haben es sei die oder das gesagt worden, in Wirklichkeit war es aber oft meist etwas anders und die Betroffen wollten nur etwas anders hören oder auffassen weil sie eben meist emotional ins Büro kommen.

Nun wissen kann man das als außenstehender natürlich nicht.

Habe selber aber schon erlebt das mir gedroht wurde ich selber habe es damals garnicht so aufgefasst aber die Freundin die dabei war hat sich dann direkt an den Beamten gewandt und gesagt das das ja wohl so nicht sein kann.

Stand selber etwas neben mir weil ich gerade einen Unfall gebaut hatte und keinen Führerschein dabei hatte. ( Klassiker gehen nur schnell Zigaretten holen und schon knallt es) der Polizist hatte damals zu mir gesagt ich soll umgehend meinen Führerschein ranschaffen sonst bekomme ich eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und versicherungs betrug.

Wie er auf den versicherungs Betrug kam ist mir bis heute schleierhaft.

Habe aber ehrlich gesagt bisher auch nur schlechte Erfahrungen mit Politessen gemacht Vlt bin ich auch etwas voreingenommen

Willst du das durchziehen?

Du könntest Strafanzeige gegen die Person stellen wegen §164 StGB:

http://www.verkehrslexikon.de/Module/FAnschuldigung.php

Der Verdacht ist dadurch begründet, dass sie eine Aussage macht, "vor Gericht würde man ihr sowieso glauben".
Genau diese Aussage führt, guten Anwalt vorausgesetzt, dazu dass der Richter ihre Aussage nicht mehr verwerten kann.

Im Übrigen:
1. Wenn der Fahrer (der? Mann?) ein Kind anschnallt, dann ist dies nicht "Parken", sondern allenfalls "Ein- und Aussteigen" (wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als 3 Minuten hält, der parkt).
2. Ein Gericht entscheidet nach der Glaubwürdigkeit der Aussagen: Als Beschuldigter darf man lügen und das tun auch nicht wenige, während der Anzeigende, gerade wenn er im Staatsdienst beschäftigt ist, wenig Gründe hat, zu lügen. Ihm droht dann ein Disziplinarverfahren. Daher glauben Gerichte oft den anzeigenden Polizisten oder Angestellten. Aber: Hast du unabhängige Zeugen, die deine Version bestätigen und lässt die Politesse mit so einer dummen Aussage ihre Motivation durchblicken, dann sie das wieder ganz anders aus...

Aber, wer weiß: "Vor Gericht und auf hoher See..."

"Weigern" wäre auch nicht die richtige Reaktion gewesen.

Denn wenn es hart auf hart kommt ist die Gegenseite im Recht.

Im OWi-Bereich hat die Behörde aber ein Ermessen. Und auf diesem Wege hätte man es versuchen sollen.

In etwa: man bedauert den Vorfall, die Übertretung sei aber auch wriklich nur minimal gewesen - ca. 2 cm - und bittest aufgrund dieser Sach- und Rechtslage ob das Verfahren nicht eingestellt werden könnte.

Für den Fall, dass die Behörde aber an Ihrer Entscheidung festhalte würde die Verwarnung selbstverständlich akzeptiert und nach Rückmeldung sofort bezahlt werden.

Was nämlich nicht passieren darf, ist das die Behörde Deine Außerung als Ablehnung der Verwarnung wertet und einen Bußgeldbescheid erlässt. Dann kommen nämlich noch die Gebühren hinzu, die den Betrag bei niedrigem Verwarnungsgeld noch übersteigen (ca. 28,50)

Aber Politessen- oder besser Parküberwacher- sind keine Beamten und haben auch rein gar nichts damit zu tun. Sie sind im Angestelltenverhältnis wie die meisten Arbeitnehmer.

Und mit diesem Beruf hat man meist nur zu tun, wenn man etwas falsch gemacht hat, daher auch der schlechte Ruf. Aber sie machen auch nur ihren Job und haben die Gesetze und Regeln ja nicht erfunden und an diese- ob sinnig oder nicht- müssen sie sich auch halten. Klar gibt es überall auch schwarze Schafe, aber das ist überall so, ob Verkäufer, Handwerker, etc., aber es sind nicht alle "doof". Oft fehlt es auch an der Einsicht dass etwas verkehrswidrig gemacht wurde und da ist man schnell mal genervt. nicht erlaubt ist nicht erlaubt, auch wenn es seeeehr oft Argumente oder Ausreden gibt, warum es bei einem gerade nicht so schlimm ist oder nichts macht (ich war ja nur mal kur...blablabla...)

Nun ich habe sowohl mit Polizisten ( Beamte glaube ich? ) als auch mit Politessen schlechte Erfahrung gemacht.

Ich sage auch nicht das die ihren Job nicht richtig machen oder das sie doof sind.

Ja es gibt immer ausreden.

Aber kannst du mir zB erklären warum ich in Stuttgart meinen Smart quer stellen kann ohne jemals ein knöllchen zu bekommen in Freiburg das aber verwandt wird? knöllchen wegen Parkens gegen die fahrt Richtung?

Ist doch schon ziemlich willkürlich!

Oder ich lade ganz offensichtlich aus ( erlaubt! Parken nicht! ) Auto offen! trage meine Winterreifen in den Keller. Was passiert ich muss diskutieren und rechtfertigen das ich tatsächlich am ausladen bin. Ein Reifen liegt sogar noch im Auto!

Ne da hört es bei mir auf!

Vlt ist das bei euch ja anders aber bei uns hat man als Autofahrer schon von vorne herein verloren.

Und so richtig wütend macht es mich wenn ich mitbekomme wie das so läuft. Ich kenne durchaus den ein oder anderen knöllchen Schreiber oder Blitzer Auto Fahrer. Die eigene werden immer schön ausgelassen und man stellt sich dahin wo die Quote am ehesten erfüllt wird!

Konkreteres Beispiel. Warum wird in der 20 Zone vor einer Grundschule nie morgens oder tagsüber geblitzt? Immer Abends ab ca 20h? Finde ich schon interessant.

Wie gesagt jeder muss sich an Regeln halten aber es gibt Situationen in denen man sich doch wirklich fragt ob das der Sinn der Sache ist oder der kommune dienlich ist!?

Huhu,

Ja das klingt als ob du da viel Ahnung hast.

Wie gesagt es waren 10 oder 15€ .
Das lass ich dann über mich ergehen :-D

Alles Liebe