Made in Bangladesh

    • (1) 23.06.14 - 10:47

      Zur Diskussion unten wollte ich noch das hier beisteuern:

      http://www.zeit.de/2014/25/bangladesch-machtkampf

      Grob zusammengefasst: Die Löhne in Bangladesh sind unter aller Sau. Aber immer noch besser als gar keine Löhne. Lests euch durch, ist informativ.

      lg thyme

      • (2) 23.06.14 - 10:57

        Hallo,

        das ist ja das was ich immer wieder sage. Klar sind die Bedingungen einfach nur miserabel, doch woher soll das Geld denn kommen für etwas zu essen? Alle schreien man solle es nicht kaufen, doch es wird nicht so kommen. Um zu erreichen was wir fordern, müsste wirklich jeder einzelne nur noch Fair Trade kaufen und das funktioniert nicht, da es sich nicht jeder leisten kann.

        Die Menschen dort müssen arbeiten um geld zu verdienen und da machen die jeden Job. wenn es nicht der verhältnismäßig schlechte Job als Näherin ist, dann kommt halt die Prostitution oder was weiß ich nicht alles. Der Sextourismus in Thailand boomt und ich bin mir sicher, dass dort Tausende Frauen lieber in einer schäbigen Kaschemme nähen würden, als ich Körper zu verkaufen!

        So schlimmd as auch alles ist, wir können nur etwas erreichen wenn JEDER sagt er kauft in keinem solchen Laden mehr!

        • ***
          So schlimmd as auch alles ist, wir können nur etwas erreichen wenn JEDER sagt er kauft in keinem solchen Laden mehr!

          ***

          Ja, eben. Daher ist es nötig, dass jeder sagt "ich möchte keine Kinder ausbeuten".

          Nicht auf die anderen warten, einfach machen.

          Und wer nicht Millionär ist, der erreicht das durch weniger Klamotten kaufen, Sachen länger tragen, Second Hand...

          Der Name Fair Trade ist auch ziemlich irreführend. Es müsste "Normal Trade" heißen.

          LG, Nele

          • Ja, aber in welcher Welt ist das möglich? Und es ist ja auch so, dass es Leute gibt denen das schlichtweg egal ist. Die interessiert es nicht ob die Klamotten von Kindern genäht werden. Genausowenig wie es Leute interessiert das dieses Kind keinen Spaß daran hat mit denen in die Kiste zu gehen.

            Es ist leider so das es genug Menschen gibt die das nicht interessiert. Und ganz viele denken ja nichteinmal darüber nach wo die Sachen hergestellt werden die sie tragen. Genauso gibt es Menschen die nach Thailand reisen, sich die tollen Städte anschauen und einfach verdrängen das im nachbarort gerade Kinder um ihr überleben kämpfen und verkauft und ausgebeutet werden.

            Das Denkend er gesamten Menschheit müsste sich ändern und da ist doch schon das Problem. Da aber nicht jeder so denken kann und will, liegt es am hersteller die Bedingungen zu verbessern, denn der hat das in der Hand. Die müsste man zwingen mehr Löhne zu zahlen und dann werden die Sachen eben teurer, aber so bringt man auch die Leute dazu sich Gedanken zu machen, denen es egal ist. Und selbst wenn sie dann nicht darüber nachdenken, unterstützen sie, wenn auch unbewusst die Menschen in diesen Ländern, da die davon profitieren wenn die Kleidungsstücke teurer verkauft werrden und der Mehrerlös in die Löhne fließt.

            • ***
              Das Denkend er gesamten Menschheit müsste sich ändern und da ist doch schon das Problem.

              ***

              Klar, dass sich nicht in drei Wochen die Welt ändert :-)

              Ich bin für die kleinen Schritte. Wenn jeder, der des Denkens mächtig ist, schon mal überlegt, was er wo und in welcher Menge einkauft, ist das schon mal super.

              Klar, braucht jeder Mensch Hosen. Und es ist auch legitim, wenn man nicht rumlaufen will wie n Kartoffelsack.

              Aber ob ich 12 Hosen brauche oder ob es 7 auch tun, wäre schon mal so eine Entscheidung. Und das gesparte Geld in Ware aus ordentlicher Produktion investiere. Oder, wenn das Geld knapp ist, auch gern gebrauchte Ware trage (es gibt z.B. über e*** Kleinanzeigen günstig und gut kaum getragene, ordentliche Sachen).

              Es wäre auch eine Überlegung, z.B. die gesandstrahlten Jeans (giftig!) im Regal zu lassen. Einfach zu sagen, Mode ist toll, aber die Modetrends müssen sich auch vernünftig herstellen lassen.

              Ich bin sehr dafür, die Hersteller in die normale Produktion zu zwingen. Aber die größte Macht ist die Marktwirtschaft, also der Verbraucher selbst...

              Ich glaube, das größte Problem ist, dass wir und die Dritte Welt sehr weit voneinander entfernt sind. So wird einem gar nicht bewusst, wo man da eigentlich mitmacht.

              Denn ich denke, dass auch Deutsche nicht so sadistisch veranlagt sind, weiter Menschen auszubeuten, wenn man mal wirklich daneben stünde. Aber es passiert dahinten irgendwo, weit weg... also kümmere ich mich nicht drum.

              LG, Nele

              • Genau das ist der Punkt. Es ist weit weg und wir müssen es ja nicht sehen. Meine Schwiegermutter war mal in Mexico und der Touristenführer zeigte denen die tollsten Orte. Und nur durch puren Zufall fanden sie die Slums in denen die Menschen hungern und von nichts leben. Das hat sie total schockiert. Natürlich wusste sie das es dort arme Menschen gibt. Man sieht es im Fernsehen und doch ist es ganz weit weg. Aber selbst soetwas zu sehen, ist eine ganz andere Erfahrung.

                Wir Deutschen würden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wenn jemand auf die Idee käme einen Säugling von einem Kind betreuen zu lassen, nur weil Mama arbeiten muss! Da ist das völlig normal. Es ist furchtbar das sowas überhaupt in einigen Ländern Normalität ist. Die kennen es nicht anders. Von klein auf lernen die zu arbeiten. Alles andere zählt nicht. Es ist schrecklich das kleine Kinder in einer Fabrik arbeiten müssen und ich kaufe auch Fair Trade soweit es geht und Klamotten...pffff... also da mir eh meist alles zu groß ist, hasse ich Hosen kaufen generell und für meine 3 Söhne bin ich oft auf dem Basar. Da meine Jungs eh nie lange eine Hose tragen weil sie rauswachsen oder auf den Knien durch den Garten rutschen um Käfer zu suchen, sehe ich auch nicht ein alles neu zu kaufen.

                Meine Kinder und wir Erwachsenen haben genug Kleidung, aber nicht so viel das ich nicht weiß wohin damit. Ich habe die Reportage gesehen mit den Jeans und zum einen finde ich die sowieso hässlich und zum anderen würde ich mir genau aus dem Grund niemals so eine kaufen.

                Wir gehen auch in keinen Zirkus und meine Kinder wissen wieso. Und genauso müssen die wissen warum wir im Winter nicht das ganze exotische Obst kaufen und warum es nicht unbedingt DIE Jeans sein muss. Man kann alles Kindgerecht erklären und ich war nie Außenseiter nur weil ich mich in der 7. Klasse nicht schminken wollte und keinen Wert auf Röhrenjeans gelegt habe. Ist wohl Heute anders, aber zumindest mein fast 10-Jähriger interessiert sich noch kein Stück für Mode und wenn es soweit ist, dann werde ich ihm erklären warum wir welche Kleidung nicht kaufen.

                lG germany

          • "Da aber nicht jeder so denken kann und will, liegt es am hersteller die Bedingungen zu verbessern, denn der hat das in der Hand. Die müsste man zwingen mehr Löhne zu zahlen und dann werden die Sachen eben teurer, aber so bringt man auch die Leute dazu sich Gedanken zu machen, denen es egal ist"

            Und wer - wenn nicht die Kunden - kann den Hersteller dazu zwingen?
            Der Markt regelt sich über Angebot und Nachfrage.

            • Ja klar geht das nur über die Kunden. Genau da liegt aber doch das Problem. Solange es nur ein paar wenige sind, juckt das den Hersteller kein Stück. Es müssten viel mehr Menschen so denken und danach handeln um etwas zu bewirken, aber leider ist das ja das schwierige. Da kaum jemand bereit ist viel Geld für Kleidung zu zahlen, wird eben billig gekauft und produziert.

              Für die Hersteller wäre es jedoch kein problem etwas zu ändern wenn sie es denn wollten. Es müsste sich etwas an der Gesetzeslage ändern, damit die Hersteller endlich den gerechten Lohn zahlen. Auf diese Weise würde es am schnellsten gehen etwas zu ändern.

              Man sieht es ja auch immer wieder wie desinteressiert die Menschen gegenüber dem Leid anderer sind, wenn man nur mal schaut wieviele Leute vor einem Zirkus stehen wenn der seine Zelte aufschlägt. Es müsste doch jeder wissen was diese Tiere leiden und trotzdem rennen sie in Massen dahin.

              Gesetzesänderungen bewirken am meisten. Wildtierhalteverbote für Zirkusse z.B. retten diese armen kreaturen. Aber solange es erlaubt ist, denkt der Großteil der Menschen doch das es okay ist. Alles was legal ist, kann ja nicht schlimm sein. Zigaretten werden ja auch verkauft und wenn die soooooooo schlimm wären dürfte man das ja nicht... Habe ich leider schon genau so lesen müssen...#klatsch

              Das Problem ist diese "scheiß egal" haltung vieler und nur wenn es eben keine 10€ Jeans mehr gibt, weil die Löhne für die Arbeiter steigen, dann kann sich etwas ändern. Auch wenn wir nur im kleinen jetzt etwas bewirken, so ist es zumindest ein Fortschritt. Aber leider weiß ich, dass viele das alles lesen, die Reportagen im fernsehen sehen und trotzdem am Tag darauf wieder Ware "Made in bangladesh" kaufen ohne darüber nachzudenken WIE diese Jeans hergestellt wurde.

              • Ich glaube, ich hab Dich vorhin falsch verstanden, es kam so rüber, als würde es sich für Dich (und mich) eben auch nicht lohnen, weil insgesamt zu wenig darauf geachtet wird.

                Auf Gesetzesänderungen werden wir lange warten können, das ist bei uns schon langwierig genug, wenn ich z. B. an das Verbot der Käfighaltung für Legehennen denke usw. und wenn dann Länder wie Indien involviert sind, ist das ja nochmal ne ganz andere Herausforderung.

                LG

                • Nein so meinte ich das wirklich nicht. Jeder sollte darauf achten und wenn es nur ein klein wenig bewirkt ist das immer noch besser als nichts. Es rettet auch kein tier nur weil wir keinen Zirkus besuchen, aber ich unterstütze es trotzdem nicht und hoffe das einige Menschen noch endlich mal ihr Hirn anschalten und umdenken wenn man sie drauf anspricht.

        Und "DU" bist dann diejenige, die mitmacht, wenn alle anderen schon umgestiegen sind?
        SO wird das nix, da muß man schon selbst seinen Popo bewegen.

        LG

Top Diskussionen anzeigen