Wie in Trauerkarte formulieren?

    • (1) 01.07.14 - 10:40

      Guten Morgen!
      Der Vater von zwei Freundinnen ist vorgestern plötzlich verstorben. Ich bin mit den Töchtern seit fast 40 Jahren befreundet und man hat sich immer auf Festen der Kinder gesehen und unterhalten.

      Jetzt möchte ich den beiden eine Trauerkarte bei der Beerdigung zukommen lassen. Nur, mir fehlen die Worte. Was kann man persönliches schreiben, ohne irgendwelche Sprüche zu zitieren?

      Danke für Eure Hilfe!

      • Hallo,

        kanntest Du den Vater auch?

        Dann würde ich persönlich zur Beerdigung hingehen.

        Als die Eltern einer Schulfreundin vor Jahren kurz hintereinander verstorben sind, war ich selbst bei der Beerdigung und habe ihr mein Beileid ausgedrückt.

        Ich finde Trauerkarten recht unpersönlich. Die schreibe ich nur, wenn ich die Verstorbenen wenig gekannt habe.

        GLG

        • Danke für die Antwort!

          Ja, zur Beerdigung gehe ich auf jeden Fall. Hier ist es üblich den Hinterbliebenen zu bei der Beerdigung eine Karte mit Geld für Grabschmuck in die Hand zu geben. Und diese Karte wollte ich gerne persönlich gestalten.

      Hallo,

      wie wäre folgender Text:

      Liebe X
      Liebe Y,

      mit großer Bestürzung habe ich von dem plötzlichen Tod Eures Vaters (Name) erfahren.
      Ich möchte Euch und Euren Familien nochmals auf diesem Weg mein tief empfundenes Beileid aussprechen und wünsche Euch für die kommende Zeit viel Kraft um diesen (großen) Verlust zu verarbeiten.

      In tiefer Anteilnahme
      Unterschrift

    • Mein Vater ist vor 1,5 Jahren gestorben, man freut sich über jede Karte, selbst die, in denen nur kurze Floskeln stehen - sie zeigt ja doch, dass jemand an einen denkt.

      Vielleicht erinnerst du dich an ein Erlebnis mit dem Vater der Freundinnen, von dem du schreiben kannst? Zum Beispiel so etwas wie "ich werde mich immer daran erinnern, was für ein hilfsbereiter Mensch er war, wie damals, als er uns nach dem Fest in Hinterhasenhausen abholte, weil unser geplanter Chauffeur einfach weggefahren war".

      LG Irene

      Worte können sowieso nicht beschreiben, was in so einem Moment in einem vorgeht. Deshalb finde ich ein einfaches " Es tut mir leid" oder "Meide Gedanken sind bei euch" immer noch am besten.

Top Diskussionen anzeigen