wer hat nen haus zur miete??fragen hab

    • (1) 07.07.14 - 14:50

      hi

      mich würd interessieren wer nen haus zur miete hat?hätte da paar fragen.

      meinpartner und ich haben unser 2tes gemeinsames kind bekomm und hab noch nen kind aus der ehe.
      sprich sind 2 erwachsene 3kinder.

      mein partner ist derzeit allein verdiener...und ich beziehe derzeit noch alg2..will ber uch schnellstmöglich wieder arbeiten.
      unteranderem bin ich durch meinen exmann noch bis ca 2016 in der p-insolvenz.

      ws mich nu interessieren würde ist...was zahlt ihr c monatlich an warmmiete fürs haus
      sprich was an kosten kommen für ein miethaus zusammen. und wieviel ca.

      bzw wäre lieb wen mir jemnd in etwa auflisten könnte was noch an extrakosten ausser strom wasser ect hinzukommen und was man zu beachten hat ect.

      danke schon mal für die info

      • (2) 07.07.14 - 15:04

        Die Mieten sind doch überall unterschiedlich, auch die Nebenkosten variieren je nach Gemeinde und natürlich vom Verbrauch.

        Die Auflistung der Nebenkosten ist bei einem Haus nicht anders als bei einer Wohnung, außer eventuell Hausmeister und Gärtner, da diese Arbeit von euch erledigt wird.

        (3) 07.07.14 - 15:10

        Hi,

        es kommt drauf an
        - Lage, Lage, Lage
        - wie alt das Haus ist (Neubau, neue Isolierung....)
        - wie groß der Garten ist
        - wie groß die Wohnfläche ist
        - welche Ansprüche ihr an das Haus habt
        - Heizungsanlage
        - werden Einbauten (KÜche...) evtl. zu den Nebenkosten dazu gerechnet, wenn man was besonders will, bzw. wenn es nicht zum Haus gehört?

        Dann
        - ist es ein freistehendes Einfamilienhaus
        - Doppelhaus
        - Reihenhaus (End oder Mitte)

        Bei uns (kleiners Dorf, Einzugsgebit München (50km)) kostet eine Doppelhaushälfte, Wohnqm 120, kl. Garten, Neu (15-1 Jahr) normale Ausstattung....
        von 900,00 - 1.300, 00 Euro kalt. Dazu kommen zwischen 160-300 Euro Nebenkosten.
        Meine Schwester hat ein ähnliches Haus, nur dezent größer aber einen riesigen Garten, was locker die Hälfte gesamt kostet.

        TIPP: Schau Immonet, Immoscout, Immobilien24 an, da kannst Du Mieten und teils (wenn angegeben) Nebenkosten vergleichen.

        LG
        Lisa

        • (4) 07.07.14 - 15:12

          achja, oftmals sind die Nebenkosten als "sparsam" eingestuft. Kommt auch drauf an, wie ihr so lebt. Da kann man Glück haben und man bekommt was ausbezahlt oder man muss jeden Monat noch was zur Seite legen.

          Das erste Jahr ist oftmals ein Testjahr, wenn die Preise stabil bleiben.

          LIsa

      (5) 07.07.14 - 16:42

      Hallo,
      da ist doch kaum ein Unterschied zu einer Wohnung.

      Bei ner Ölheizung läuft alles auf euch, heißt ihr müßt rechtzeitig und eigenständig Öl bestellen. Wenn man Glück hat stehen sämltiche Geräte für den Garten kostenlos zur Verfügung, wenn nicht muß man sich selber alles besorgen. Gartengestaltung liegt in eurer Hand, nur will man nem Fremden den Garten schick machen und dann zieht man wieder um? Bäume, Terrassen, Teiche und Hecken kann man ja seltenst mitnehmen;-).
      Zaun auf eigene Kosten gezogen. Ofen würde sich Vermieter zu 50% beteiligen.

      Nebenkosten 70€ (für Wasser, Müll, Vers.,), keine Kaution (mega Glück), Dachboden selber gedämmt (Material wurde gestellt). Reparaturen bis 100€ gehen auf unsere Kappe.

      LG

      (6) 07.07.14 - 16:48

      Hallo,

      bei uns zahlt man so ab 2.100 € kalt, abhängig von der Größe.

      Dazu kommen die Betriebskosten, das ist unterschiedlich, Strom, Heizung etc. darf man meistens selbst bezahlen.

      Ich nehme z.B. von unseren Mietern 75 €/Monat an Betriebskosten (für Kaminkehrer, Abwasser, Straßenreinigung, Müllabfuhr), Strom, Gas und Wasser tragen sie selbst.

      Allerdings verlange ich nur 1100 € an Miete, was noch etwas unter der ortsüblichen liegt.

      GLG

    • (7) 07.07.14 - 16:51

      Also wir (2 Pers. o.K.) haben eine Doppelhaushälfte in ruhiger, grüner Lage - gehobene Gegend.

      3 Etagen, Wohnfläche 111 m². Grundstück 300 m².
      Eingangsebene: Flur, 2 Zimmer, Hausanschlußraum, Bad-Dusche-WC/Waschküche
      1. OG: Flur, Wohnzimmer mit Ausgang zum Garten, Küche, Gäste-WC
      2.OG: Flur, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Bad-Dusche-Wanne-WC, Abstellraum
      Speicher: Heizung, ganz viel Stauraum

      Baujahr: 2000

      Kaltmiete incl. NK + Garage: 1.130,- €
      Heizung/Wasser: 130,- €
      Strom: 90,- €

      Die Zahlen (bis auf die Miete) müssen sich noch einpendeln, wir wohnen da erst seit 6 Monaten. Und das Ganze können wir uns nur leisten, weil wir beide voll berufstätig sind, denn Sparen will man ja auch noch was nebenbei.

      Grundsatz: Gebe nie mehr als ein Drittel deines Einkommens fürs Wohnen aus ;-).

      LG
      Merline

      • (8) 07.07.14 - 16:58

        achso, das Ganze im Dreieck Essen, Wuppertal und Düsseldorf :-)

        Schön und gut, aber was ich mich jetzt frage: Wozu braucht ein Paar ohne Kinder so viel Platz?

        Hätte man ja auch was Kleineres mieten und lieber mal öfter weiter weg in den Luxusurlaub fliegen können.

        • Wir leben gern großzügig und schön. Warum soll ich mir das nicht gönnen, wenn ich es mir doch leisten kann.

          Wir sind nicht so die großen Viel-Urlauber - wir haben es gern zuhause schön :-)

          Sowas erarbeitet man sich eben im Laufe des Lebens. Hätte ich vor 25 Jahren auch nie gedacht, dass ich mal in sowas wohne - aber wir genießen es total. Unsere zwei Katzen auch...................... endlich ein Garten...................

    (11) 07.07.14 - 20:50

    Hi,
    wir vermieten die Doppelhaushälfte für 450,-- kalt, 200,-- Nebenkosten. Die Mieter bekommen jedes Jahr ne Rückzahlung. Heizen viel mit einem Kamin.

    85 m² auf 2 Etagen, 1 Bad, 1 Küche, 1 großes Wohnzimmer mit Tür zur Terasse die vor dem Garten ist. 2 Schlafzimmer, 1, 5 Abstellräume.

    Müssen sich mit den anderen Mieter den Eingang, Garage und Waschkeller teilen.

    Dort ist Müll extra teuer, Strom wie gehabt, Heizung wird mit Röhrchen abgelesen, ist ne neue Gasheizung.

    Haus ist vor 12 Jahren neu verputzt worden.

    Lage: 20 min nach Koblenz, 40 nach Mainz oder Wiesbaden

    Gruß claudia

    • Ist das echt dein Ernst, oder hast du dich verschrieben? #kratz
      450 EUR Miete für eine Doppelhaushälfte??? #schock

      Ich zahle 800 EUR für meine 3 Zimmer Wohnung #gruebel

      • Nein

        Das ist ein 300 Seelen Ort, ohne Geschäft. 5 min zur Autobahn, 10 min zum nächsten Städtche mit allen drum und dran. Aber viel mehr können wir nicht nehmen.

        100 m weiter ist ein Riesen Misthaufen, Traktoren und Landwirtschaft, Hühner neben den Garten.

        Gruß Claudia

        • Das ist ja echt krass. #schock Aber gut, auf dem Dorf kann es schon sein. Ich studiere in einer großen Stadt und es liegt eben 10 Minuten zu Fuß von der Innenstadt und der Uni. Und das ist nocht recht günstig weil es keinen Balkon hat und keinen Aufzug #schmoll

          • Bei uns ist der Zweitwagen kein Luxus, sondern normal.

            Bus, Bahn und Straßenbahn, kennen wir so gar nicht. Es gibt den Schulbus und fertig. Wer kein Auto hat, hat verloren.

            • Bei uns ist das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln genauso. Nur Schulbusse, wer einkaufen will muss sich auf mindestens 3-4 Stunden einstellen, weil die Busse so unregelmäßig fahren. Je nach Uhrzeit und in den Ferien kommt man hier gar nicht weg ohne Auto. Trotzdem zahlen wir für eine 85qm Wohnung zwischen 800 und 1100 Euro kalt.

              Ein Haus gibt es zur Miete ab 1100. Was wirklich vernünftiges für eine kleine Familie ist eher teurer.

              Immer wieder erstaunlich wie groß die Unterschiede so sind je nach Region.

Meine Eltern vermieten einige Häuser unterschiedlicher Größe und Lage. Zentral gelegen kostet die Miete eines Einfamilienhauses um die 1700 EUR und ca. 20 Minuten Fahrzeit in die Stadt ca. 1300 EUR.

(18) 08.07.14 - 11:00

Wir hatten 10 Jahre ein Haus zur Miete. Die Kosten waren aufgrund guter Dämmung und sparsamer Heizung nicht höher als in einer 3 Raumwohnung.

Zahlen tust Du das alles, was in einer Wohnung auch über die Miete abgedeckt wird.

Hi.

Wir wohnen in einer DHH zur Miete.

Daten:
BJ: 2006
120 qm + Garten und überdachter Terrasse + Garage
2 Kollektoren auf dem Dach für Warmwasser
Kleinstadt (20.000 Einwohner) in NRW
Randbezirk

Wir bezahlen 700 € kalt. In der Miete ist enthalten Müllabfuhr, Gebäudeversicherung, Schornsteinfeger, etc.
An Gas/Wasser/Strom bezahlen wir ca 150 € Abschlag im Monat (hab die genauen Zahlen jetzt gerade nicht im Kopf)
Zusätzlich haben wir eine Hausratversicherung....aber das hat ja (glaub ich zumindest) jeder.
Wir sind die Erstmieter hier. Ziehen aber bald in unser Eigenheim. #huepf

vlg

(21) 08.07.14 - 19:24

Hallo.

Wir wohnen in einem Reihenmittelhaus mit 106qm und Mini-Garten von vielleicht 70qm (wenns viel ist).
Wir zahlen 630€ kalt + 30€ Garage + 180€ Nebenkosten (Müll, Abwasser, Hausmeister, Winterdienst, Kabelanschluss etc.) + Strom + Gas + Wasser. Insgesamt sind es ca. 1100€.

Ort: Ruhrgebiet, Nähe Dortmund

LG,
Enelya

Wir bezahlen 900 € Miete und den Rest eben so wie wenn einem das Haus gehört.
In Mietwohnungen bezahlt man das ja auch nur wird es eben umgelegt und nicht direkt bezahlt.

- Strom

- Wasser
- Heizöl
- Müllgebühren
- Gebäudebrandversicherung
- Wartung Heizung
- Kaminfeger

Sonst fällt mir grad nix ein aber ich glaube, dass eigentlich noch die Grundsteuer umgelegt werden kann.

(23) 09.07.14 - 10:02

Wir wohnen noch in einer Doppelhaushälfte. Bauen gerade selbst. Wir haben 5 Zimmer, 120 qm Garten. In guter Wohngegend. Wir zahlen 960 Euro Nebenkosten 250 Euro

Top Diskussionen anzeigen