Wie mit Freundin in Geldnot umgehen

    • (1) 15.07.14 - 20:29

      Hallo,

      Ich schreibe hier, weil ich nicht wirklich weiß wo es hingehört..

      Eine sehr gute Freundin von mir, hat mir versteckt mitgeteilt dass sie geldprobleme (sie nannte es sogar Existenzängste) hat. Auf die Frage wie ich ihr helfen kann, kam nur die Antwort dass ihr nicht mehr zu helfen sei und als zweites, dass sie mich nicht um Geld anbetteln möchte! Ich weiß dass sie letzte Woche erst im Urlaub war (800€), sie sich das aber immer mit "ich muss mir auch mal was gönnen" gerechtfertigt hat...
      Ich weiß nicht um welche Summe es sich tatsächlich handelt aber ich weiß auch nicht wie ich ihr helfen kann?? Selbst wenn ich ihr relativ einfach Geld leihen könnte, damit ist es ja nicht getan? Welche Alternativen habe ich???

      Vielen Dank für eure Hilfe!

      • <<<<<<<< kam nur die Antwort dass ihr nicht mehr zu helfen sei und als zweites, dass sie mich nicht um Geld anbetteln möchte! Ich weiß dass sie letzte Woche erst im Urlaub war (800€), sie sich das aber immer mit "ich muss mir auch mal was gönnen" gerechtfertigt hat...<<<<<<<<<<<<

        Doch, sie möchte dich um Geld anbetteln, bzw. will sie, dass du ihr das anbietest.

        Wenn sie erst 800 Euro für nen Urlaub bezahlen konnte, dann ist die Not auch nicht so groß. Man kann sich auch mit kleineren Beträgen etwas gönnen.

        Fazit: Nein, ich würde ihr nicht aushelfen. Ich finde das frech, erst schön in Urlaub fahren und dann rumheulen, dass kein Geld mehr da ist und dann indirekt bei dir um Geld zu betteln.

        • Danke Dir!

          Aber sie ist alleine und spricht von Existenzängsten, das macht mir doch Sorgen!

          Ich überlege nur wie ich ihr anders helfen könnte....

          • Biete ihr an, dass wenn ihr Kühlschrank leer ist, dass du ihn ihr dann füllst. Gib ihr quasi nur Naturalien.

            <<<<<Aber sie ist alleine und spricht von Existenzängsten<<<<<<<<

            Irgendwo hat doch fast jeder mal Existenzängste.

            <<<<das macht mir doch Sorgen!<<<<<

            Netter Trick von ihr. Sie macht dir Sorgen, du hast ein schlechtes Gewissen und hilfst ihr.

          • Hallo

            Auf keinen Fall mit Geld egal ob bar oder Strom etc bezahlen.

            Gebe ihr Adressen von Verbraucher Zentralen bzw Schuldnerberatung , will sie nicht alleine hin begleite sie.

            Erstelle mit ihr einen Haushaltsplan

            Mit den Sachen hilfst du mehr als mit Geld

            Wenn sie alles nicht will, lasse es auch wenn es dir schwer fällt , dann kann die Not nicht so groß sein

            In diesen Sinne

        Erschreckend wie oft hier das Argument mit dem Urlaub kommt. Ich hab letzte Woche auch geurlaubt, obwohl ich es mir gerade eigentlich gar nicht leisten kann. ABER ich hab den Urlaub schon im Januar gebucht und dann bezahl. Manchmal hat die jetzige Situation doch gar nichts mit dem bereits gebuchtem zu tun. Und ja, dennoch bin ich oft der Meinung, dass man auch die knappen paar Euro mal nehmen sollte, damit man mal rauskommt. Manchmal hilft das einfach mal abzuschlaten, rauszukommen, nachzudenken...und 100 Euro weniger machen den Kohl meistens nicht fetter....

        • Merkwürdig deine Einstellung.

          Da hast lieber eine Woche lang Spaß und dafür dann hinterher nen leeren Kühlschrank und Gläubiger im Nacken? #gruebel

          Apropos gebuchter Urlaub. Es gibt so Sachen, die nennt man Reiserücktrittsversicherung. Sollte man aus welchen Gründen auch immer den Urlaub nicht antreten können, dann springt diese Versicherung ein. #aha

    Hilf ihr lieber, indem Du ihr bei der Suche nach Auswegen hilfst. Ich meine, geh mit ihr zur Schuldnerberatung. Sie muss lernen zu haushalten und kapieren, dass sie sich nichts gönnen kann,wenn dazu kein Geld da ist.

    Sag ihr das so deutlich, wenn Du das kannst.

    Existenzängste sind doch eigentlich was viel extremeres. Wenn sie die hat, sollte sie schleunigst in ärztliche oder therapeutische Behandlung.
    #winke

    "Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern." - nach Laotse

    Hallo

    Ich habe als Kind schon Gelernt erst die Fixkosten ( Bank oder Miete - Strom / Gas - Krankenversicherung - Personal ( Nanny usw) Kindergarten / Schule )

    Fix Betrag für Notfälle
    Fix Betrag Kleidung

    Wenn alle Festen wichtigen Kosten weg sind , ist es für Haushalt - Vergnügen usw

    Wenn sie in Urlaub musste kann sie mit Geld nicht Umgehen oder sie hat mit Gerechnet das ihr jemand Geld leiht. Wenn ich kein Geld für Urlaub habe gehe ich mal Zelten oder Baggersee zu Erholung es gibt bestimmt einiges was nix oder wenig Kostet aber Entspannung verschafft .

    Hat sie Kinder würde ich im Notfall Lebensmittel Kaufen. Lebt sie alleine würde ich sagen, sie muss sehen wo sie mit ihr Arsch #sorry bleibt.
    Den meine Meinung Urlaub kommt ganz hinten nach allen

    LG

    (11) 15.07.14 - 21:24

    Hi, ich kenne deine Freundin nicht, und selbst du weißt ja nicht, um welche Beträge es sich handelt.
    Wenn ich das Geld habe und eine Weile oder auch eine Weile länger darauf verzichten kann helfe ich, wenn mir der Mensch wichtig ist und ich weiß, dass die Kohle nicht in Unsinn umgesetzt wird sondern für eine neue Waschmaschine oder die Miete ist.
    Wenn ich den nächsten Urlaub finanzieren soll und selber zuhause im Regen sitzen... dann tut es mir herzlich leid, aber ich bin ja keine Bank!
    Was du machst, kannst nur du entscheiden!

    • (12) 16.07.14 - 09:02

      Danke Dir, das genau ist ja das Problem.

      Ich habe das Gefühl es dreht sich aktuell nur um eine relativ überschaubare Summe (ich weiß es aber nicht definitiv) die ich ihr also auch leihen könnte - ich weiß nur auch, dass ich ihr so nicht wirklich helfen kann.....

      • (13) 16.07.14 - 13:54

        Naja, vielleicht hilft es ihr ja auch und die temporäre Geldnot war ihr eine Lehre. Nicht jeder, der einen finanziellen Engpass hat, braucht gleich einen Schuldnerberater und eine Therapie.

        Ich habe schon oft Geld verliehen und war immer ganz gerührt, wenn ich es zurückbekommen habe, und das war bisher immer der Fall... also keine hoffnungslosen Fälle in meinem Bekanntenkreis (außer meine Mutter, die fährt einfach zu gerne in Urlaub ;-) aber da bleibt das Geld ja in der Familie...)

        Bei geld hört die freundschaft auf. Ein bekannter meines Mannes hat sich vor x jahren was geliehen. Keine kleine, aber auch keine so sehr grosse summe. Als es ans zuruckzahlen ging, hat er immer irgendwelche ausreden gehabt. Mittlerweile wird sich ganz schnell versucht zu verstecken, wenn man sich von weitem sieht. Und mein mann wird nicht böse oderso. Der hat ihm immer viel zeit gelassen und nur hinundwieder mal nachgefragt was mit dem geld ist. Sowas ist erbarmlich und ich würde niemandem geld leihen.
        auch wenn ein urlaub schon ein halbes jahr vorher bezahlt wurde, und man dann fährt, man bezahlt am urlaubsort immer nochmal etwas fur essen.etc. dann kann man nicht am existenzminimum sein. Ich wäre vorsichtig. Lieber wie schon veile geschrieben haben, adressen fur hilfe geben, etc.

Also das sie sich einen so sehr teuren Urlaub leisten kann und anschliessend sich an dich wendet und indirekt um Geld bettelt,finde ich frech. Sehr frech. Ich habe selber gerade sehr grosse finanzielle Probleme. Ich bin sehr dankbar dafür das eine sehr gute Freundin mir letzte Woche geholfen hat und für mich und mein Kind online Essen/Trinken bestellt hat was am nächsten Tag geliefert wurde. So konnte ich nach Tagen auch wieder etwas essbares zu mir nehmen,nachdem ich zuvor alles meinem Kind überlassen habe. Dafür danke ich ihr sehr. Es gibt noch eine weitere Person die uns ebenfalls versucht zu helfen um diese schwere Zeit irgendwie zu überstehen. Ich hoffe sehr dass das bei uns bald ein ende hat und ich nicht mehr jeden Cent 5x umdrehen muss und das mein Kind sich auch mal wieder was mitnehmen kann beim einkaufen z.b. Wenn es erstmal soweit ist,dann hat man wirklich finanzielle sorgen. Sorry aber bei dem was sich deine Freundin da leisten konnte,kann es ihr nicht so schlecht gehen und lässt mich auch echt Sauer aufstoßen. Ich würde wenn du ihr hilfst,das mit materiellen Sachen machen,wie hier schon geschrieben.

  • Danke Dir, irgendwie habe ich das Gefühl dass sie irgendwas nach dem Urlaub finanziell überrascht hat. Sie hat schon nen Nebenjob und arbeitet schon ziemlich viel.

(17) 15.07.14 - 23:03

Hi,
leih Ihr auf keinen Fall Geld.

Du kannst daheim kochen und sie so zum Essen einladen, aber viel mehr, wäre bei mir nicht drin. Sie war erst in Urlaub für 800 €.

Existenzängste halten mich seit Januar von vielem ab, obwohl ich ne kleine Abfindung bekam. Aber die Angst nicht in den nächsten Monaten wieder Arbeit zu finden, ohne drauf zu legen, da wird mir gerade schlecht.

Mein Mann wäre 10 Tage auf einen Bauernhof gefahren, so wie jedes Jahr. Aber aus Angst, ich würde ein Jobangebot verpassen, oder müsste ein Vorstellungsgespräch verlegen............... schlaflose Nächte ohne Ende.

Leih Ihr ein Ohr von Dir, und koch paar Nudeln mit Bolognese, helf Ihr mal die Ausgaben zu Überblicken, aber kein Geld. Sonst lernt sie es nie.

Gruß Claudia

  • (18) 16.07.14 - 09:09

    Danke Dir!

    Ja, ich habe mich entschlossen ihr kein Geld zu geben! Auch wenn's hart wird...
    Irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, Sie kommt in irgendeine Spirale - heute morgen schreibt Sie mir ihr Handy sei kaputt....

    • Hallo

      Sehr dramatisch das mit Handy #augen.

      Leih ihr kein Geld.

      Wer unverschuldet in not gerät da sag ich nichts aber in den Urlaub fahren und dann jammern geht garnicht.

      Lg

(20) 15.07.14 - 23:07

Die beste Hilfe für Freunde ist es zuzuhören, finde ich. Lass' sie erzählen, was sie bedrückt. Wenn man Problem aussprechen und auf diese Weise bearbeiten und reflektieren kann, findet man meist selbst die beste Lösung. Das ist besser als Ratschläge von außen.

Eine Abhängigkeit, bspw. finanzieller Art, kann eine Freundschaft schwer belasten. Meistens zieht sich der "Schwächere" dann aus der Beziehung zurück.

LG d.

(21) 16.07.14 - 02:38

Hallo,

wenn sie dich nicht um Geld anbetteln möchte, hätte sie nicht (versteckt) jammern müssen.

Ich würde ihr kein Geld anbieten. Hätte sie sich halt vorher überlegen müssen, ob sie sich den Urlaub leisten kann oder nicht.

Du kannst ihr Tipps geben, wie sie evtl. ihre Situation verbessern kann (Nebenjob, alte Dinge verkaufen, Schuldnerberatung....).

Gruß
Sassi

  • (22) 16.07.14 - 09:14

    Vielen Dank!

    Nebenjob hat sie bereits, kann man denn immer zu Schuldnerberatung oder braucht es da eine gewisse Summe an Schulden? Helfen die auch z.B. bei 500€???

    • (23) 16.07.14 - 10:26

      Hi,

      wenn es "nur" um 500€ geht, dann von Existenzängsten zu sprechen finde ich... grenzwertig. Selbst bei 2000€ braucht man die nicht haben. Aber man muss einen Plan ausarbeiten, wie man da wieder raus kommt und nicht "den Kopf in den Sand stecken".

      Was soll eine Schuldnerberatung (bei der man Wartezeiten von meist 6-12 Monaten hat) bei so geringen Beträgen tun? In der Zeit hat man solche Beträge schon abbezahlt bzw. weistestgehend abbezahlt. Man muss nur mit den Gläubigern reden.

      Gruß
      Kim

      (24) 17.07.14 - 01:16

      Hallo,

      für 500 Euro würde ich mich nicht an die Schuldnerberatung wenden. Das kann man sicher auch noch alleine regeln.

      Ich würde einfach mal eine Schuldnerberatung anrufen und fragen.

      LG
      Sassi

"Ich weiß dass sie letzte Woche erst im Urlaub war (800€), sie sich das aber immer mit "ich muss mir auch mal was gönnen" gerechtfertigt hat..."

Das mag jetzt sehr kaltherzig klingen, aber spätestens nach der Bemerkung hätte ich weder Mitleid, noch würde ich ihr ein Ohr oder Geld leihen, noch Naturalien spenden. Ich würde höchstens in die örtliche Tageszeitung mit den Stellenanzeigen für Nebenjobs investieren.

VG

Top Diskussionen anzeigen