dürfen die das?

    • (1) 07.08.14 - 12:53

      Hallo,

      heute Morgen beim Metzger ist mir folgendes passiert: Ich habe von der Kassiererin zu wenig Geld herausbekommen. Da ich vorher auf den Schein draufgeschaut habe, bin ich mir da auch 100% sicher, dass es so ist.

      Ich verlangte einen sofortigen Kassensturz, da der Fehlbetrag auch nicht gerade wenig war.

      Sie lehnte ab, und meinte ich muss bis heute Abend warten, wenn sie den Kassenabschluss machen. Das wäre bei Ihnen nun mal halt so.

      Hat sie Recht? Oder hätte ich darauf beharren können?

      Viele Grüße

      shalom

      • (2) 07.08.14 - 12:58

        Ich hätte darauf bestanden es sofort zu machen oder hätte ich mir den Chef / Geschäftsführer nach vorne rufen lassen! Wenn alles nicht geholfen hätte mit der Polizei gedroht!

        • (3) 07.08.14 - 13:08

          Habe da mittlerweile jetzt schon mehrfach gegoogelt, ob es da irgendeine Information über die Rechtslage gibt, dass ich denen mal hätte ausgedruckt vorlegen können.

          Denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies richtig ist.

          • (4) 07.08.14 - 16:50

            Hallo,
            meiner Schwester ist so etwas auch mal passiert, allerdings nicht beim Metzger, wo die Kunden noch recht überschaubar sind, sondern beim Discounter. Kannst dir ja vorstellen, lange Schlänge an Kunden hinter einem und der Geldbetrag war auch höher. Meiner Schwester war die lange Schlänge aber herzlich egal, weil es geht schließlich um ihr Geld. Sie verlangte von der Kassiererin einen Kassensturz, die sich pampig weigerte. Meine Schwester verlangte den Filialleiter, erklärte die Sachlage und die Kassiererin mußte den Kassensturz machen und meine Schwester bekam ihr Geld zurück.

            So, wie ich meine Schwester kenne, hätte sie sonst nicht den Laden verlassen oder sich blöd abspeisen lassen.
            Ob das rechtens ist, keine Ahnung, aber ich hätte genauso gehandelt. Wenn der Geschäftsführer oder Filialleiter uneinsichtig gewesen wären, hätte ich auch zur Not die Polizei gerufen.
            Liebe Grüße
            Ashaka

        (5) 10.08.14 - 16:28

        <<Ich hätte darauf bestanden es sofort zu machen oder hätte ich mir den Chef / Geschäftsführer nach vorne rufen lassen! Wenn alles nicht geholfen hätte mit der Polizei gedroht!>>#pro#pro
        Genau das hätte ich auch gemacht und genau so hätte ich auch reagiert. Denn sowas geht ja wohl überhaupt nicht!#klatsch#contra#contra Und ich habe sowas auch noch nie erlebt. Und überall heißt es doch - und zwar schon immer - dass man sein Geld gleich an der Kasse nachzählen soll, aber für diese Metzgerei scheint dies wohl nicht zu gelten. Von daher: NEIN, das dürfen die NICHT! Die haben ja wohl einen Sockenschuss!#klatsch

    Ohhh das kommt mir bekannt vor, hatte mal bei netto einen Betrag von 3€ bezahlen wollen und gab dem Kassierer (junger Kerl) einen 20er, sogar noch mit der Bemerkung, dass ich es leider nicht kleiner habe.
    Er gab mir auf 5 Euro raus und behauptete ICH würde mich irren (ich weiß doch wohl was ich für Scheine in meinem Portemonnaie habe, da ich vorher noch bei der Bank war).
    Er machte dann auch zusammen mit der Geschäftsführerin (natürlich ohne mich) sofort einen Kassensturz bei dem natürlich nichts Gutes für mich herauskam, ich habe also 17 € für eine Flasche Wasser und Kekse bezahlt - was will man da machen?!
    Ich hoffe, sie haben sich für mein Geld was "tolles" kaufen können :-[

    • "(ich weiß doch wohl was ich für Scheine in meinem Portemonnaie habe, da ich vorher noch bei der Bank war)."

      Ehrlich?
      Ich weiß das nie, ich schau zwar vor dem Einkaufen ab und an, ob noch genug Geld in der Tasche ist, merk mir aber weder den genauen Betrag noch gar die Zusammensetzung der Scheine...

      LG

      • Ich weiß eigentlich immer was ich für Geld im Portemonnaie hab, ist eh nie viel, weil ich meistens mit Karte zahle, daher wusste ich ganz genau was ich hatte.
        Und 3 € wollte ich nicht mit Karte zahlen. Da ich von der Bank einen 50er bekommen habe, blieb folglich nur noch der 20er.
        Pech - das passiert mir nicht nochmal.

        • Okay, solche Beträge sind relativ übersichtlich, das merk ich mir sogar.
          Ich zahl auch viel mit der Karte aber für 50 Euro gehe ich jetzt nicht extra zum Automaten (obwohl es sicher sinnvoll wäre).

          LG,

          W

      (10) 07.08.14 - 18:23

      Echt nicht? #gruebel

      Ich weiß das auch immer genau. Vielleicht kommt da wieder der Buchhalter in mir durch #schein.

      Gruß
      Sassi

      • Nee, echt nicht :)
        Ich guck schon, ob ganz grob genug drin ist für den geplanten Einkauf aber ich wüßte auf keinen Fall, welche Scheine ich am Automaten bekommen und eingesteckt habe oder so.
        Ich wunder mich genau so, dass ich noch ne Ecke mehr Geld in der Tasche hab wie über ein plötzlich fast leeres Portemonnaie....Ein paar buchhalterische Züge würden mir nicht schaden.

        LG

(12) 07.08.14 - 13:07

Ich hätte mir den Chef holen lassen, vor allem wenn es nicht nur um 2,50 Euro geht. Und ich wäre nicht eher gegangen, bis das geklärt wäre.

Ich mache gerade eine Ausbildung zur Floristin und ich habe gerlernt, daß der Schein, den mir der Kunde gibt, so lange nicht in die Kasse gelegt wird, bis ich das Wechselgeld rausgegeben habe. So passieren solche Dinge gar nicht erst, bzw. können sofort zweifelsfrei geklärt werden.

  • Ja so kenne ich das auch, die meisten Kassierer/innen lassen den oben drauf liegen. Ich beobachte das auch immer, manchmal sage ich sogar laut und deutlich "ich habe nur einen 20er / 50er". Damit ich Zeugen habe.
    In meinem Fall hat er den Schein genommen und auch bereits 5 € eingetippt gehabt, den Kassenzettel hat er mir dann noch ganz stolz präsentiert - als wenn er sich nicht auch hätte vertippen können #klatsch

    Hallo

    ach so, hab ich auch so gelernt!
    Ist bei mir trotzdem mindestens zweimal passiert. Da kamen die Kunden aber nach dem Zahlvorgang erst, als der Schein halt dann doch schon drin war.

    Gut will jetzt nicht sagen, das es bei der TE beim Metzger an der Kasse so stressig war. Bei mir damals kam aber ein Kunde auf den anderen. Da war nicht soviel Zeit darüber nachzudenken.

    LG
    Melanie

PS. der Kassensturz wurde nicht in meinem beisein gemacht, das ist auch so eine Sache - da kann ja jeder dann was rausnehmen und ich als Kunde kann nichts beweisen.
Weiß gar nicht, ob das rechtens war ... #kratz

  • Wenn du nicht grad in einem kleinen privaten Lädchen eingekauft hast laufen die Abrechnungen und auch Kassenstürze alle elektronisch ab, du kannst verlangen das dir ein Ausdruck gezeigt wird wo drauf zu erkennen ist das dort kein + in der Kasse war.
    Blöd wird es nur wenn Kassierer/in vorweg irgendwem zu viel rausgegeben hat und es sich damit ausgleicht, aber was wäre das für ein Zufall wenn der Betrag fast überein stimmen würde?
    Das du nicht mit nach hinten darfst ist dagegen aber normal.

    Wenn du dich ordentlich beschwerst kann der entsprechende markt auch die Anweisung bekommen das Geld an die Seite zu packen,während das Wechselgeld rausgegeben wird, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

    LG

(17) 07.08.14 - 13:11

im Moment wird man ja erstmal unsicher, habe ich doch falsch geschaut, man will ja auch keinen Aufstand machen und dann hat man sich selbst geirrt.

Aber ich hatte wirklich mit dem Schein bezahlt, frech wurde sie dann auch noch. Na ja,

  • Genau so ging mir das auch, ich habe dann angefangen an mir selbst zu zweifeln #klatsch
    Aber wie gesagt ich war vorher bei der Bank und hatte danach einen 50er und einen 20er im Portemonnaie (den 2ßer hatte ich vorher schon) - und ein 5er entscheidet sich allein in der Größe massiv vom 20er. Ich habe zwar Pech gehabt, aber sowas passiert mir garantiert nicht nochmal!

(19) 07.08.14 - 13:23

In einem Supermarkt mit zig Kassensystemen nebeneinander hättest Du wohl darauf beharren können.

In einer kleinen Metzgerei, wo Dein Anliegen den kompletten Betrieb zum Stillstand bringen würde, geht das aber eindeutig nicht !!!

Das Angebot, abends die Kasse zu machen, und Dir dann Betrag am Folgetag wieder auszuzahlen sofern es eine positive Abweichung gibt, war/ist also durchaus ok.

Ich hoffe Du das den Filialleiter ebenfalls darauf aufmerksam gemacht, und nicht nur die Kassiererin....ansonsten kannst Du davon ausgehen, dass Dein Geld WEG ist ...zumindest halte ich es für recht wahrscheinlich.

  • Da es eine Großmetzgerei ist, mit mindestens drei Kassen, gehe ich davon aus, dass es für sie kein Problem gewesen wäre.

    Na ja, werde es als Erfahrung abhaken.

    >>>Das Angebot, abends die Kasse zu machen, und Dir dann Betrag am Folgetag wieder auszuzahlen sofern es eine positive Abweichung gibt, war/ist also durchaus ok.<<<

    Sehe ich anders.

    Am gleichen Tag können noch zig Kunden abgerechnet werden, dann ist doch kaum noch nachvollziehbaar, wie der Status war, als die TE eingekauft hat.

    • Ich wäre sicher ebenfalls verärgert, aber aus Erfahrung weiss ich, wie das oftmals gehandelt wird.

      Selbst branchengleiche Unternehmen handhaben das unterschiedlich.

      Meist kommt es wirklich auf Parameter an, die eigentlich keine Rolle spielen SOLLTEN:

      -Tagesform des betreffenden Mitarbeiters
      -Wie viel ist gerade los
      -Seriosität....sowohl des Kunden als auch der Angestellten
      -Kulanz
      -Kompetenz und Entscheidungsbefugnis des Mitarbeiters

      Mir ist das in der Form wahrscheinlich aus dem Grund noch nie passiert, weil ich so gut wie alles mit Karte bezahle, und nur selten mit Bargeld. (Nur Beträge unter 10 Euro)

      <<<Am gleichen Tag können noch zig Kunden abgerechnet werden, dann ist doch kaum noch nachvollziehbaar, wie der Status war, als die TE eingekauft hat.>>>

      Zahlen lügen nicht, und ein Fehlbetrag bleibt ein Fehlbetrag....egal wie viele Buchungsvorgänge es gegeben hat.

      • >>>Zahlen lügen nicht, und ein Fehlbetrag bleibt ein Fehlbetrag....egal wie viele Buchungsvorgänge es gegeben hat. <<<

        Aber dieser Fehlbetrag kann sich im Laufe vieler Buchungen verändern. Bekommt Kunde XY zuviel Wechselgeld und am Abend ist kaum "zu viel" Geld in der Kasse, bleibt die Kundin mit ihrer Forderung im Regen stehen.

        • Wenn es da mehrere gravierende Fehlbuchungen geben sollte, hat der/die entsprechende Mitarbeiter/in an der Kasse nichts verloren.

          Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so etwas tatsächlich geschieht.

(25) 07.08.14 - 14:08

Hallo,

Nein das ist nicht richtig gelaufen, sie MÜSSEN einen Kassensturz machen,die haben ja auch den Fehler gemacht.
Ich hab lang genug an der Kasse gearbeitet und natürlich ist mir sowas auch das ein oder andere mal passiert.
Vollkommen egal ob da nun was zum Erliegen kommt oder nicht, wenn der Kunde sagt es ist ok er kann auch damit warten, macht man das eben zum Abend bei der Abrechnung (ich habe dann den jeweiligen Kunden nächsten morgen angerufen, wenn er doch im recht war).
Wenn der Kunde darauf beharrt muss es eben sofort geschehen und mal ehrlich das dauert keine Ewigkeiten.

Entweder beim Filialleiter beschweren oder wenn es eine Kette ist gleich eine Etage weiter oben.
Ich bin mir natürlich nicht sicher wie es rechtlich aussieht, jedoch kenne ich keinen Laden wo es ok für dem Chef gewesen wäre so mit dem Kunden umzuspringen.
Man weiß doch gar nicht was derjenige noch mit seinem Geld vor hatte und eventuell ist man auf den Rest angewiesen?

LG

Top Diskussionen anzeigen