wieviel rücksicht auf diät der freunde?

    • (1) 11.08.14 - 12:23

      Hallo alle!

      Sagt mal wie viel rücksicht nehmt ihr auf eure diät-machenden freundinnen?

      ich meine bringt ihr dann NIE was mit? achtet ihr darauf dass wenn man was mitbringt, es was diätfreundliches ist? Oder wenn derjenige zu euch kommt, lasst ihr dann auch alles vom tisch?

      ICH mag gerne einen keks zum kaffe (oder auch mehr #schein) und meine kilos purzeln dennoch, langsam aber stetig. auch ein stück torte darf MAL sein, wenn eben grad geb war odr so und halt noch was da ist. oder eben weil lange nichts ist und ih einfach mal appetit auf ein stück kuchen hab. esst ihr das dann alleine oder nehmt ihr eins für die freundin mit, auch wenn die sofort überlegt wie viel abendessen sie dann noch haben darf?!

      sagt doch mal was dazu... ich bin zwischen "verführung gibts überall" und schlechtem gewissen...

      lg gussy

      • Solche direkten Kaffeeklatsch treffen mache ich in der Form garnicht, entweder wir sind wo daheim und es wird gefragt was willst du trinken,willst du was essen (aber kekse,Obst,.. Ist bei uns immer vorrätig) oder wir sind irgendwo und da bestellt sich dann halt jeder was er will
        Da kommt dann so ein Problem garnicht auf, muss ja nicht jeder dasselbe essen

        Außerdem sind bei uns eh auch "gesunde" Sachen wie obstsalat, Jogurt + Obst und so kram beliebt

        (3) 11.08.14 - 13:27

        Hallo,

        himmel, was Du Dir für Gedanken machst.

        Ich lasse weder etwas vom Tisch, noch bringe ich etwas mit.

        Wenn ich z.B. zu meiner Freundin zum Kaffee aufschlage, bringe ich nix mit.

        Wenn Sie was naschen mag hat Sie auch was da.

        Wenn Sie nix da hat, hab ich halt pech gehabt.

        Kommt Sie zu mir stelle ich, je nach Appetit, sicher etwas auf den Tisch.

        Ob Sie dann etwas davon essen mag oder nicht bleibt doch Ihr überlassen.

        Wenn jemand wirklich abnehmen will stören ihr weder Torte noch Kekse dabei.

        Meine Meinung:-)

        • (5) 12.08.14 - 11:31

          was heißt gedanken machen... ich hab halt so drüber nachgedacht, und dachte DAS ist mal ne frage frs forum, weils mich halt schon interessiert wie andere darüber denken... war mir schon klar, dass das kein weltbewegendes thema ist...

          ich schreib ganz unten nachher mal was zur situation an die ich dachte...

      Hallo,

      Kommt drauf an, wenn mich eine Freundin zum Kaffee einlädt bringe ich so oder so nichts mit, dann stellt sie entweder von sich aus ein paar Kekse oder Kuchen auf den Tisch oder auch nicht.
      Wenn jemand zu mir kommt ebenso und dann liegt es am Gast ob er etwas nehmen möchte oder nicht.
      Gehen wir irgendwo etwas trinken nimmt keiner Rücksicht auf den anderen, sowas muss schon jeder mit sich selbst ausmachen.

      Wir sind erwachsen und können selbst entscheiden ob und wann wir verzichten, meine Freundin mit starker Diabetes möchte auch gar nich das man sich wegen ihr umstände macht und es wäre ihr unangenehm wenn wir alle wegen ihr auf Diät Futter umsteigen würden, allerdings stelle ich für sie dann etwas Diabetiker geeignetes auf den Tisch, aber das ist ja auch krankheitsbedingt.

      Anders würde ich es handhaben wenn Kinder dabei sind, die aus irgendwelchen Gründen auf Diät gesetzt sind, die Leiden wirklich darunter wenn alle um sie herum am Torte futtern sind.

      LG

    • Hallo!

      Zum Glück bin ich in meinem eigenen privaten Freundeskreis nicht mit Menschen konfrontiert, die ihre momentane Diät vor sich hertragen. In der Regel habe ich keine Ahnung, ob und wie und warum meine Freundinnen ihren Kilos zu Leibe rücken. Vielleicht ist es mal Thema, aber Gejammer am Kaffeetisch - nee. #zitter

      Also. Wenn ich *weiß*, dass die eine oder der andere gerade Diät macht, lade ich ihn/sie nicht zum Torte essen ein. Ich würde dann wohl 'nur' Kaffee machen und vielleicht einen Teller mit Keksen und Obst hinstellen. Ich räume dann nicht alles Verfängliche und Verführerische weg und ich meide auch keine Themen, die mit Essen zu tun haben.

      Ich mache mir auch selten Gedanken über die Diätgewohnheiten meiner Mitmenschen, wenn ich etwa ein gemeinsames Essen in der Pizzeria vorschlage. Wenn es nicht passt, weil eine/r gerade LowCarb, Trennkost oder Basenfasten praktiziert, dann kann er das sagen, dann überlegt man sich etwas anderes für den Abend.

      Ganz ehrlich - ich selbst 'arbeite' gerade auch an mir und faste an zwei Tagen in der Woche. Darüber rede ich mit meinem Mann und einer Freundin, die das beide auch gerade praktizieren. Aber Menschen, die mich beim Essen damit belästigen, dass SIE das ja gerade alles NICHT essen, was ich da auf dem Teller habe, und wenn SIE das jetzt essen würden, dann könnten sie AUF KEINEN FALL auch noch zu Abend essen - nee. Das erlebe ich im beruflichen Umfeld und da vergeht mir der Appetit. Und wenn ich trotzdem noch Hunger habe, nehme ich KEINE Rücksicht. Punkt.

      Viele Grüße!

      • Aber Menschen, die mich beim Essen damit belästigen, dass SIE das ja gerade alles NICHT essen, was ich da auf dem Teller habe, und wenn SIE das jetzt essen würden, dann könnten sie AUF KEINEN FALL auch noch zu Abend essen - nee. Das erlebe ich im beruflichen Umfeld und da vergeht mir der Appetit. Und wenn ich trotzdem noch Hunger habe, nehme ich KEINE Rücksicht. Punkt.

        LACH, zigfach auch erlebt... im Job genauso wie auch schon privat. Ich hätte mich immer beömmeln können, irgendeine war IMMER auf irgendeiner Diät von den Gottseidank wenigen Damen meiner Dienststellen.
        Da sind Männer doch wesentlich entspannter. Ein T-Bone-Steak ? Gerne doch !
        Mindestens 4 Ofenkartoffeln dazu ? Ja immer her damit....#koch
        Irgendwie macht Essen in so einem Kreis schon mehr Spaß . So oft geht man doch eh nicht ins Restaurant, dann muss man es auch genießen können.
        LG Moni

        vielleicht ist es das, was mich so "geweckt" hat... einige tragen es echt vor sich her... und wenn ich dann erzählt bekomme, was es gestern abend so gab, hab ich auch das gefühl es wird mehr drauf geachtet wenn menschen dabei sind, um es publik zu machen, als wenn man alleine zu hause hockt und aus langeweile dann doch zugreift...

        wenn ICh nicht will, dann nehme ich auch nichts, oder nur einen keks statt der halben schüssel (letzteres kann ich auch, so nicht #schein) aber ich würde auch nie auf die idee kommen, dass andere nichts mehr anbieten dürfen weil ICH mich nicht beherrschen kann...

        ich mache mir eigentlich auch nicht viel gedanken über die essfimmel anderer, aber manchmal wirds einem ja echt aufgedrungen, und das zehnte mal "ja ich weiß dass du grade fdh machst, aber ich kann dir ja nun schlecht nichts anbieten und selber was vorkauen" also stell ich dann was hin oder lasse es, wer nicht will brauchts ja nicht nehmen... haste schon recht #pro

    (10) 11.08.14 - 14:20

    Hallo,

    wir hatten damals einmal pro Woche Mädelsabend gemacht, meine Freundin, ständig auf Diät, setzt an diesem Abend ihre Diät regelmäßig aus!;-)
    (man muss sich ja auch mal was gönnen, wenn man schon die ganze Woche tapfer durchhält)

    Ich selber hätte durchaus Rücksicht genommen, wenn es so gewollt wurden wäre.
    Ansonsten habe ich keine Diätbesessene Freundinen und es darf nach Herzenslus geschlemmt werden...

    Hallo,

    meine mittlerweile beste Freundin ist unter der Woche immer auf Diät - sie schlemmt nur am Wochenende. Allerdings backt sie auch unter der Woche für uns dicke fette Kuchen, die sie uns dann bei unseren Treffen anbietet. Sie selbst isst dann nichts und trinkt nur Kaffee. Das finde ich sehr anständig von ihr, da der Rest unserer Meute alle sehr schlank und mit einem gesegneten Kuchenappetit ausgestattet sind.
    Wenn sie zu mir kommt, weiß ich unter der Woche Bescheid und sie bekommt nur einen Kaffee, alle anderen mampfen Süßigkeiten und Kuchen bzw. trinken später Sekt/Wein.

    Und nein, ich finde nicht, dass man auf jemanden Rücksicht nehmen muss, der Diät hält. Man ist doch erwachsen und kann für sich entscheiden, ob man nun die Diät unterbricht;-) und Kuchen oder sonswas in sich reinzustopfen oder ob man verzichtet.

    Anders wäre es bei einem übergewichtigen Kind, das Diät halten muss. Da würde ich dann wirklich nur Obst und vielleicht ein paar "gesunde" Kekse auf den Tisch bringen.

    LG

    Nici

    (12) 11.08.14 - 15:20

    hallo!

    ich mache da auch keinen großen hehl drum. wenn ich zufällig weiß, dass eine eingeladene freundin gerade diätet, stell ich einen obstteller dazu (was ich eh meiner selbst willen häufig mache, einfach, damit ich mich nicht ausschließlich bei solchen treffen von torte ernähre #hicks) und schon sind alle zufrieden.

    bei unverträglichkeiten mache ich oftmals einen ungewollten aufstand, weil ich möchte, dass jeder meiner gäste bei mir für sein leibliches wohl gesorgt weiß... das ist aber meine macke auch, wenn sie eigentlich ganz gern angenommen wird ;-)

    bei kindern sähe die welt dann aber auch bei mir wieder anders aus, denn denen fehlt oftmals das verständnis und auch die reife, mit der situation umzugehen. wenn nun aber eine erwachsene person sich freiwillig selbst geißeln möchte - bitte, hungernde soll man nicht aufhalten ;-)

    liebe grüße
    hopsi, hat sich gerade ein fettes magnum gegönnt und muss feststellen, dass es überhaupt nicht mehr so gut schmeckt, wie ich es in erinnerung hatte + emily, gar hinterhältig hintergangen, weil im kiga und hat entsprechend nix gekriegt #hicks + mia, live dabei und hat trotzdem nix abbekommen... hat auch im ergo geschlafen... + ehemann, sollte mal ordentliches eis kaufen, dann müsste ich ihm nicht sein doofes eis wegessen #aerger #rofl

    • Hallo!

      Bei Unverträglichkeiten, einer medizinisch gebotenen Diät (z.B. bei Diabetes) oder bei übergewichtigen Kindern würde ich auch Rücksicht nehmen, ganz klar.
      Bei Erwachsenen, die eine Diät halten 'müssen', würde ich essen und anbieten wie sonst auch, aber ich hätte eben auch Alternativen da.
      Bei Kindern würde ich wohl zusehen, dass das Verführungspotential möglichst gering wäre.

      Bei meiner Antwort weiter oben ging es mir um Menschen, die ohne Not auf alles Mögliche verzichten und damit ggf ihre Umgebung terrorisieren. Da bin ich eher wenig rücksichtsvoll. #cool

(14) 11.08.14 - 15:42

Hallo,

also ich kann´s Dir eher aus der "Gegenperspektive" benatworten. Also ich war diejenige, die eine Zeit lang Diät gemacht hat.

Ich persönlich find es am besten, wenn keine Rücksicht darauf genommen wird. Also wenn ich eingeladen war, fand ich es am bsten, wenn die Gastgeber all das kaufen/haben, was sie selber gerne essen möchten.

Allerdings: Sie dürfen dann nicht beleidigt sein, wenn ich davon halt nichts esse. Mir ist das egal und ich bin froh, wenn sie sich selber alles genehemigen was ihnen schmeckt. Rücksichtnahme in der Hinsicht auf mich nervt mich eher als das es mir hilft.

Ansonsten fand ich es auch immer ok, wenn man mich vorher einfach gefragt hat. Ich konnte dann sagen, wie ich es selbre gut finde. Und das war für alle am einfachsten

Ich denke, Du solltest Deine freundin einfach ansprechen udn fragen, wie sie selber das gerne möchte. Das ist das Einfachste.

LG
klaxx

(15) 11.08.14 - 15:54

Wenn ich diäte, dann in der Regel nach dem Weight Watchers System. Da kann ich dann auch mal einen Keks oder Kuchen essen. Das entscheide ich dann aber selbst und fände es irgendwie merkwürdig, wenn man darauf groß Rücksicht nehmen würde. Für meine dürren Kinder gibt es zu hause ja auch trotzdem normales Essen und Süßigkeiten, die können ja nichts für #verliebtMamas Übergewicht.

Mein Cousin ist Vegetarier und auf Familienfeiern gibt es trotzdem Fleisch. Ich nehme nur in so fern Rücksicht, dass ich aufpasse, dass er trotzdem genug findet um satt zu werden.

Wenn Du nett sein willst, dann stell zusätzlich Obst hin.

(16) 11.08.14 - 16:04

Ich habe keine diätmachenden Freundinnen. Wenn ICH eine Diät mache - bei mir heißt das übrigens Ernährungsumstellung, Diäten taugen eh nix - muß da kein Mensch Rücksicht drauf nehmen. Das ist mein Ding und ICH entscheide, was in meinen Mund wandert oder eben nicht. Ich würde nie von anderen, egal ob Familie oder Freunde, verlangen, da in irgendeiner Weise Rücksicht drauf zu nehmen oder gar mitzumachen.

LG
Merline

(17) 11.08.14 - 20:41

Hallo!

Ich musste aus gesundheitlichen Gründen mal ca 3 Monate auf Zucker und Weißmehl verzichten und das war wirklich hart, weil es da keine "Ausnahmen" gab. Rücksichtnahme habe ich nicht erwartet, vielen habe ich nicht mal davon erzählt, aber ich habe mich sehr gefreut, dass zb meine beste Freundin ein zuckerfreies Rezept mit mir kochen wollte oder mein Bruder eine Alternative zu den Nudeln für mich vorbereitet hatte. Das fand ich sehr aufmerksam und unterstützend. Generell lag diese Diät aber in meiner Verantwortung, ich musste damit klarkommen. So war ich zb auf Geburtstagen und konnte ja schlecht verlangen, dass die anderen keinen Kuchen essen (und teilweise war es wirklich brutal, den Leuten dabei zuzusehen). Eine Einladung zum Kuchen oder ein spontanes Treffen bei McDonalds habe ich allerdings abgelehnt und Alternativen vorgeschlagen.

Ich denke, es kommt auf das Verhältnis und die Umstände an. Ist die Diät nötig, aus gesundheitlichen Gründen oder/und weil jemand stark übergewichtig ist? Oder ist jemand permanent auf Diät um die perfekte BikiniFigur zu haben und geht damit jedem auf die Nerven? In Fall eins nehme ich durchaus Rücksicht und sei es nur der angebotene Obstteller. Ich frage dann zb auch nach, wie das für die andere Person ist und wie man es handhaben soll. Allerdings bezieht sich das auf Situationen, in denen man zu zweit ist - zehn Leute verzichten zu lassen, weil eine ein Problem hat, fänd ich auch nicht fair. Im zweiten Fall interessiert mich das gar nicht. Eine Kollegin von mir ist so drauf und vor der esse ich alles und das auch mit Genuss und ohne Reue, während sie jeden Tag von ihrer Rohkost erzählt. Ich reibe ihr das jetzt nicht gerade unter die Nase, aber wirklich Rücksicht nehme ich da nicht.

Fazit: kommt halt drauf an. :-)

Liebe Grüße, Truly

  • (18) 12.08.14 - 12:14

    ich meinte auch mehr die mehr oder weniger freiwilligen abspeckkuren. wenn ich ne freundin hab die das ein oder andere wirklich GAR nicht haben dar, dann gucke ich mich auch nach einer alternative um, die man eben im haus hat, für den fall dass DIESE frendin kommt... wenn das öfter vorkommt und ich es halt weiß kaufe ich leicht mal ein passendes teil ein. zumal es da ja echt auch lechere sachen gibt... bei zucker-unverträglichkeit würde ich halt was salziges da haben was passt usw. dann frage ich meist auch danach..

    in den fällen, an die ich denke ist es vielleicht schön nötig (darüber kann man ja streiten) aber wegen mir muss man das nicht bei jeder kleinen möglichkeit thematisieren... ich sage auch nicht bei jedem keks der mir angeboten wird "besser wäre für meinen po aber gurkenscheibe" sondern sage ja, nein, odr "aber nur einen" und thema durch... und es ging halt schon um 4augen-situationen... also verzichte ich um sie nicht zu verführen, oder darf ich mir den genuss gönnen... um mir as gejammer zu sparen werdei ch wohl in zukunft die gelegenheit nnutzen um selber auch zu verzichten... auch wenn mir das sicherlich oft die lust verhagelt... ich mag gerne was leckeres beim kaffe in gesellschaft und spare mir dafür lieber abends das zeug alleine vorm fernseher...

Ich bin überzeugte Fleischfresserin, das lass ich mir nicht ausreden, nehme aber auf vegetarisch lebende Freunde Rücksicht und habe IMMER irgendetwas Vegetarisches zu Hause ebenso für laktoseintolerante Freunde! Auf Diätmachende nehme ich aber eher weniger Rücksicht.
Aus folgendem Grund, ich bin übrigens selbst nicht die Schlankeste, wenn ich Diät halte, lehne ich essen ab, wenn ich es angeboten bekomme , wenns nicht in meinen Diätplan passt, werde aber nicht großrumposaunen warum und wieso. Wenn ich Freunde zu Besuch habe, biete ich was an, sei es Keks oder Kuchen, Obst oder Schnittchen und wenn man Diät macht, kann man jawohl ablehnen...da muss man sich auch nicht rechtfertigen!

(20) 12.08.14 - 02:35

Hallo,

also ich halte ja nun nicht ganz freiwillig Diät (mehrere Nahrungsmittelunverträglichkeiten), aber ich käme niemals auf die Idee, von Freunden und Verwandten Verzicht zu erwarten, nur weil ich nicht alles essen kann. Ich erwarte auch nicht, dass meine Freunde auf die Unverträglichkeiten Rücksicht nehmen und immer entsprechend vorbereitet sind, wenn ich zu Besuch komme. Das ist doch recht komplex und wer sich nicht damit beschäftigen muss, kennt sich auch nicht aus.

Allerdings habe ich auch noch nie etwas zu Freunden mitgebracht, außer wir machen einen Grillabend o. Ä. und haben das vorab so vereinbart. Dann würde ich schon darauf achten, dass ich etwas vorbereite, was ich auch mit essen kann.

Und ja, wenn ich Kuchen kaufen oder backen würde bevor ich bei einer Freundin zum Kaffee auflaufe, würde ich selbstverständlich auch für sie welchen besorgen. Wenn sie ihn dann nicht essen möchte, lässt sie es halt.

LG
Sassi

Also ich würde hier nicht wirklich Rücksicht nehmen. Wieso auch? Denn Fakt ist die andere Dame macht Diät und ein Gasthaus oder eine Konditorei tischt ja auch nicht weniger auf deswegen! Sie muss schließlich damit umgehen lernen sich nicht ständig voll zu stopfen ( OK etwas krass ausgedrückt) und nicht die anderen müssen sich ihr anpassen.

Ich selbst hab auch meine Ernährung geändert und deswegen sündige ich ( wenn auch in Maßen) immer noch ein wenig. Aber deswegen erwarte ich doch nicht, nur weil ich kaum noch Kuchen esse oder nur sehr wenig, das keiner mehr was anbietet. Es ist schließlich meine Sache nicht die der anderen!

Gruß Ela
PS: Aber schön das du dir trotzdem Gedanken machst.

(22) 12.08.14 - 11:47

Danke allen fr die interessanten antworten! allem voran: ich miene reine abspeckkuren, egal ob sinnvoll oder nicht, und egal ob nun wirklich wichtig oder nur weil frau sich zu dick FÜHLT, mit "diätenden freundinnen" meine ich ausschließlich die, die warum auch immer abnehmen WOLLEN, oder meinen zu müssen. schwerst adipöse die man vor sich selber beschützen muss sind nicht dabei und dass man dem bekannten extrem-nuss-allergiker keine snickers in die hand drückt ist schon klar... auch dachte ich nur an erwachsene.

ich dachte an folgende situationen und wie man denn wohl "richtig" reagiert.

freundin 1 wohnt direkt an meiner einkaufsstätte, dementsprechend scneie ich eher bei ihr rein, als sie bei mir, weil das halt so anliegt und sie sich den weg dann sparen kann, wo wir plauschen ist ja an sich egal, also sitzen wir öfter bei ihr als bei mir. außerdem: wenn ICH dann nach dem einkaufen wahnsinnsppetit auf irgendwas hab kaufe ich zwei davon und entweder nimmt sie das zweite oder ich drücke es abends meinem mann in die hand, der freut sich genauso... vorkauen ist unhöflich und heimlich schnell hinter die kiemen schieben bevor man klingelt ist ja auch albern...

ebenso komme ich bei den meisten mit mehr kindern als die bei mir, außerhalb der ferien nicht so häufig, aber nun in den ferien kommt es halt deutlich öfter vor. und bevor meine kids da dann alles wegfressen wie die heuschrecken, bringe ich halt leicht mal was für alle mit um ein bisschen ausgleich zu schaffen... einfach weil ich das anständig finde, die anderen nichts dafür können dass ich mehr kinder als der durchschnitt habe, und mir die packung eis nicht weh tut, im gegensatz zu einigen meiner freundinnen die da echt rechnen müssen ob es nun eis sein kann oder ob es ne schachtel no-name-butterkekse tun muss, schon für ihr eigenes kind

aber statt eines einfachen "nein danke" kommt dann die litarnei wie sich DAS im plan niederschlägt und dass man dann ja gar nichts mehr zum abendessen nehmen darf, oder noch schlimmer wie gemein das denn wäre, das würde ja nun gar nicht gehen, und "weißt du eigentlich wie viel fett da drin sitzt?" ja, weiß ich, macht mir aber nichts... sooo oft sitzeich auch nicht mit freunden zusammen, und wenn ich kalorienbomben vertilge, dann lieber gemeinsam beim plausch als laleine vor dem fernseher...

aaaber ich werde wohl bei meinem "plan" bleiben, den ich schon fast gefasst hatte, bevor ich hier gefragt hatte: ich werde in zukunft die phasen bei den diätenden nutzen um selber auch zu verzichten, und wenn dannn nur für die (meist meine) kinder was einpacken, weniger schadet mir ja auch nicht, auch wenn ich es nicht eilig habe... ich specke lieber langsam ab als mir jeden genuss zu verbieten und immer "nee" sagen zu müssen...

lg gussy

  • (23) 12.08.14 - 13:09

    Unter den Umständen würde ich dann auch etwas mitbringen. Und, wie schon geschrieben, selbstverständlich für alle.

    • (24) 13.08.14 - 23:22

      Ja schon klar, dass es halt nicht bei jeder gelegenheit die dicke torte ist, aber von der rolle kekse muss man dann halt nehmen oder lassen... wie auf besuch eben auch.... ist ja nicht so dass ich ständig was anschlure, das würde mich als gastgeber auch nerven. aber wenn jemand was leckeres mit mir teilen will finde ich das nett, auch wenn meine hose dann vielleicht mehr kneift... also werde ich auch wohl alles lassen wie es ist...

Ich nehme keine Rücksicht und erwarte auch nicht, dass auf mich Rücksicht genommen wird.

Ich selber habe ne ganze Ecke lang intermettierend Gefastet ... wöhend die Familie schlemmte... so ist das eben .

Wer erwartet denn bitte sowas O.o?

LG Wechselbalg #schein

Top Diskussionen anzeigen