Ice bucket challenge

    • (1) 26.08.14 - 20:53

      Hallo zusammen,

      Sollte es so einen Thread schon geben, dann bitte löschen. Über die Suche wurde nichts angezeigt.

      Eeben war ich mal bei Facebook schauen, was in den letzten Tagen so gepostet wurde. Man wird regelrecht "überschwemmt" mit Videos und/oder geposteten Spendenquittungen. Da sind die einen, die sich das Wasser über den Kopf kippen, andere nominieren, man aber nicht weiß, ob sie dennoch gespendet haben oder nicht. Dann andere, die nur spenden. Dann gibt es welche, die beides machen und eine vierte Gruppe, die sämtliche Aktionen doof findet, da sie den anderen unterstellen, sie würden gar nicht wissen, um welche Krankheit es sich eigentlich handelt.

      Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was ich von der Sache halten soll oder was ich tun würde, wenn ich nominiert wäre. Vermutlich würde ich es nicht mal mitbekommen, da ich nicht täglich bei Facebook bin. Auch denke ich, dass es so viele andere Projekte gibt, die es ebenfalls wert wären, zu spenden und wenn es "nur" das Kinderheim oder die Suppenküche um die Ecke wäre. Wobei es natürlich für die Forschung gegen ALS ein tolle Sache ist.

      Wie seht ihr das? Wurdet ihr schon nominiert? Habt ihr euch auch den Eimer Wasser über dne Kopf gekippt? Habt ihr gespendet?

      vg, m.

      Hallo,

      Wie seht ihr das?
      Das sind Lemminge, die halt jedem Trend hinterher hecheln und das ist schon so ziemlich nett formuliert. Wurdet ihr schon nominiert?
      Nein, diejenigen welche mich kennen, wissen, das ich solchen Driss ignoriere

      Habt ihr euch auch den Eimer Wasser über dne Kopf gekippt?
      Na klar...ich habe dann Flugblätter gedruckt und die über einem Wassermangelgebiet abwerfen lassen, damit die kleinen Schwatten mal sehen, was wir alles mit Wasser so Tolles anstellen, während die nichts zu saufen haben Habt ihr gespendet?

      Wem ich wieviel spende geht nur mich was an.

      Allerdings kenne ich reichlich Leute - meist um die 18- 25 Jahre, die spenden rein gar nichts, sondern die verlangen einen Kasten Bier für sich, wenn Nominierte nicht dem Lemmingwasserguss nach kommen. Ich war vor ein paar Tagen an der See, da hat sich jemand in die Nordsee begeben und drei Leute nominiert - für jeweils eine Flasche Schnaps.

      Von der Brücke springen würden die sicher auch noch. Immerhin würde das mal der Qualität des Genpool zum Vorteil gereichen....

      • Was für eine ignorante, ablehnende Haltung!

        Ein (!) Eimer Wasser pro teilnehmender Person zwischen dem sowieso übertriebenem Wasserverbrauch, der im Alltag stattfindet, zu kritisieren, ist dermassen kleingeistig und lächerlich.

        Ich finde es auch super, Menschen wie Benedict Cumberbatch, der sich die Zeit nahm nochmals extra auf Spendenmöglichkeiten per SMS hinzuweisen und Sir Patrick Stewart, der schlicht und ergreifend einen Scheck ausstellte, als "Lemminge" zu bezeichnen, lol.

        Obwohl die ursprüngliche Aufforderung "Eiswasser oder Spende" lautete, machen viele beides, Solidarität (weil: Empathie) und Hilfe.

        • Hallo,

          ich habe gespendet OHNE mir einen Eimer Wasser über den Kopf zu kippen.
          Mein Mann ist an Parkinson (so lautete die Diagnose) verstorben aber es könnte ebenso ALS oder MSA gewesen sein. Der Verlauf der Krankheiten ist relativ identisch und es ist KEINE dieser Krankheiten richtig erforscht und darum finde ich es absolut unmöglich so eine Aktion ins Lächerliche zu ziehen.

          LG

          • Ins lächerliche gezogen wird es von dämlichen suffköpfen die keinen Plan haben was sie da machen und warum.
            Recherchiert man mal und zeigt Interesse finde icz es ne tolle Sache! Und die sache mit dem Eiswasser hat für mich eben die Wirkung das da mehr Menschen hinschauen und sich interessieren und recherchieren.

        Hallo,

        anscheinend schaffen es nur Lemminge einen Scheck aus zu stellen, wenn ein Hype drum gemacht wird oder eine depperrte Aktion daran gebunden ist.

        Deine Ansicht meiner Haltung interessiert mich nicht die Bohne. Ich bleibe dabei, das man
        schon arg minderbemittelt sein muss, um sich da dran zu hängen, weil es gerade jeder so macht. Wer spenden will, der spendet auch ohne sich wie ein Dorftrottel zu präsentieren. "lol" das verwendet heutzutage noch jemand - außer ein paar Kiddies

        http://www.welt.de/kultur/article11900904/Lol-und-uebelst-sind-nicht-mehr-geil-Digga.html

        Auf dich trifft dann sicher der letzte Satz zu.

        Das Zurschaustellen, der Wasseraktion verrät ja, das es nicht ums Spenden allein geht, sondern auch um die Selbstdarstellung,was auch gerne der ein oder andere arbeitslose Promi zelebriert.

        Aber jeder so, wie er /sie mag...von mir aus auch mit Benzin

        • Bist du krass... Ohne Worte...

          Ich wünsche dir, dass Du nie betroffen bist.
          Nie alleine mit einer unbekannten Krankheit darstehst.
          Nie verzweifelt bist, weil kein Geld für die Forschung da ist.
          Weil es keiner kennt.
          Weil es sich nicht lohnt.

          Ich bin für jeden (!) einzelnen Eimer Dankbar.

          Für jeden Euro.

          Für jeden, der drüber redet.

          Weil man endlich nicht mehr allein ist.
          Weil endlich ein Funke Hoffnung ist.

          Mir ist es egal, ob es jeder so macht. Ob jeder C Promi sich dranhängt.

          Wenn auch nur ein winziges bisschen dazu beigetragen wird, eine Heilung zu finden, bin ich dabei. Für meine Mutter ist es zu spät. Sie verstarb im März an ALS.

          Minderbemittelt bist hier einzig und allein Du!

        "anscheinend schaffen es nur Lemminge einen Scheck aus zu stellen, wenn ein Hype drum gemacht wird oder eine depperrte Aktion daran gebunden ist."

        Dazu aus meinem ersten Beitrag hier:
        "Das gerade viele Berühmtheiten regelmässig sich für grössere und kleinere Hilfsprojekte einsetzen und ALS ein zusätzlicher Ausflug ist, wird dabei auch gerne übersehen."

        FYI, mich wegen dem "laughing out loud" von der Seite anzumachen und auf die persönliche Ebene zu gehen, spricht nicht für dich.

        Und Benedict Cumberbatch und Sir Patrick Stewart mit arbeitslosen Berühmtheiten zu vergleichen, ist sehr wahrscheinlich das dümmste, was du bist jetzt (!) dazu geschrieben hast.

        Mal ganz abgesehen davon: bei allen Personen in der Öffentlichkeit (Schauspieler, Models, Musiker, Komiker, Politiker, Royals) ist eine Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit wichtig! Davon leben sie, davon arbeiten sie, das ist das Prinzip. Nur schaffen es einige sympathischer und mache, die noch ungeübt sind oder es nicht richtig beigebracht bekommen haben, treten dann unangenehm auf.

        Wie kann man für etwas spenden, von dem kaum einer weiß, dass es existiert?

        Allein dafür, dass diese Challenges die Krankheit bekannt gemacht und viele damit überhaupt erst zum Spenden gebracht haben, hat es sich doch gelohnt.

        Aber ich sage dir einfach das selbe wie anderen, die so argumentieren wie du:

        Sorry, du hast es einfach nicht verstanden.

        Nicht den Teil mit der Solidarität, nicht den Teil mit der viralen Werbung und dem Schneeballeffekt.

    Sir Patrick Steward war einfach der Hammer! So viel Stil :-)

(14) 26.08.14 - 21:53

#contra

Ob "Lemminge" oder nicht, die Aktion sorgt dafür, dass gespendet wird!

Peinlich finde ich einzig das Niveau Deiner Antwort.

Offensich umgibst Du Dich mit assozialen Menschen
"Allerdings kenne ich reichlich Leute - meist um die 18- 25 Jahre, die spenden rein gar nichts, sondern die verlangen einen Kasten Bier für sich, wenn Nominierte nicht dem Lemmingwasserguss nach kommen."

Im Namen der von ALS Betroffenen kann ich nur sagen schäm Dich!

#contra

Top Diskussionen anzeigen