Kann ich als Nicht-Musiker mein Kind beim Instrument lernen unterstützen?

    • (1) 16.09.14 - 09:13

      Hallo,

      Mein Sohn geht seit 2 Jahren in die Musikschule. Erst spielerisch Erfahrungen mit dem Glockenspiel gesammelt und jetzt lernt er Melodika, quasi als Vorbereitung auf das Akkordeon.
      Bislang komme ich grade noch so mit, aber weil ich selber kein Instrument spiele, werde ich spätestens ab dem beidhändigen Spielen keineHilfe mehr sein.

      Kann ein Kind alleine üben? Ist es realistisch, dass er Akkordeon lernen kann, ohne meine Hilfe? Ich würde wohl mit ihm üben, aber ohne Fachkenntnisse.

      Geht das?

      Danke und Gruß

      lady

      • Hallo,

        bei uns ist die Situation zur Zeit ähnlich. Unser Sohn lernt in diesem Schuljahr Gitarre. Dies wird von der Musikschule als AG während der Schulzeit angeboten.

        Wir spielen beide gar kein Instrument, sind also auch beim Noten lernen nicht sehr hilfreich.
        Hatte dies im Vorfeld mit anderen Eltern besprochen (deren Kinder lernen bereits 1 Jahr Gitarre) und die Kinder haben es auch ohne elterliche Hilfe geschafft.
        Der Lehrer ist wohl auch super und erklärt so oft es eben nötig ist.

        Kennt ihr evtl. jemanden der dieses Instrument spielt und helfen könnte im Notfall.

        LG
        Tanja

        Eigentlich ist Musikunterricht grundsätzlich darauf ausgelegt, dass das Kind beim Üben keine Hilfe benötigt. Ich würde fast sagen, sonst läuft was falsch.

        Auch Kinder von "Musikern" haben oft keine Hilfe, da sie sich gerne ein Instrument aussuchen, was die Eltern nicht spielen ;-)

        Ich habe mehrere Instrumente gelernt und obwohl auch meine Eltern Instrumente spielen, habe ich nie Hilfe beim Üben benötigt.

        Es geht ja auch nicht darum, dass man ein Stück bekommt und das in der nächsten Stunde perfekt kann - sondern man "übt", probiert herum und was nicht klappt, wird mit dem Lehrer erarbeitet.

        Lg Lia :-)

        Hallo!

        Klar geht das! Hilfreich für Dein Kind ist, wenn Du Dich interessierst, wenn Du ihn begleitest und kritisch wertschätzt, was er mit dem Instrument tut. Das ist ja im Prinzip schon dadurch gegeben, dass Du ihm Musikstunden ermöglichst.

        Ich habe in meiner Jugend recht passabel Klavier und Cello gelernt und meine Eltern sind so ziemlich die unmusikalischsten Menschen, die ich kenne. Bei mir kam der Input aus dem Umfeld: Musikschule, musikbetontes Gymnasium und so weiter. Aber das braucht es auch nicht unbedingt. Wichtig ist der Spaß am Spielen, der Rest kommt dann evtl. später.

        Viele Grüße!

      • Hallo,

        das hängt doch hauptsächlich von der Qualität des Unterrichts ab.

        Normalerweise sollte jeder in einem solchen Unterricht lernen, wie er mit dem Instrument klarkommt ohne weitere Hilfe (ausser Unterricht ;-)).

        Ansonsten würde es ja bedeuten, dass kein Kind ein Instrument erlernen kann, dessen Eltern nicht auch dieses Instrument beherrschen....

        Wenn die Musikschule gut ist, sollte Dein Sohn es eigentlich selbst hinkriegen. Zum Üben animieren kannst Du ihn ja, aber ansonsten würde ich es iohm komplett allein überlassen.
        Wie alt ist er denn?

        Hallo,

        Wenn das Kind anständigen Unterricht bekommt, reicht es wenn du als Mutter mal beim üben zuhörst und motivierend wirkst, das nötige Zubehör bezahlst und zu eventuellen Veranstaltungen auftauchst, mehr muss nicht sein ;-)

        LG

      • Ich habe selber eine mehrjährige Musikausbildung genossen, ohne dass mir meine Eltern irgendetwas helfen konnten.
        Zuerst Sopran- und Altblockflöte, Melodica - dann Gesangsausbildung /Chor - von der Pike auf, selbstverständlich mit Notenpauken bis zum Abwinken #schwitz

        Es wäre schon mal hilfreich, wenn Du "hörst", wenn Dein Kind falsch spielt. Kriegt man beim Üben sehr schnell mit, wie es klingen sollte ;-) Bei bekannten Stücken sowieso.
        Ein bißchen Gehör für die Musik und Rhythmik hilft schon sehr gut.
        Dass Du Note für Note überwachst, ist definitiv nicht nötig, das muss das Kind selber lernen.
        Ich bin sicher, dass wirklich nicht alle Eltern von Musikern selbst solche sind :-D
        Wenn Du den Spaß an der Musik vermitteln kannst, ist mehr geholfen als wie wenn Du mit dem Kind Noten paukst.
        Viel Spaß - ein Akkordeon ist ein wunderschönes Instrument - und heute auch schon sehr vielfältig und variabel.
        LG Moni

        Hi,

        die einzige Hilfe wäre, das Du ihn zum täglichen üben animierst.
        Und wenn möglich noch selber die Hefte prüfst, wo Du evtl. die Noten/Grifftabelle sehen kannst, wenn er mal Fragen dazu hat. Dazu muss man nicht selber ein Instrument spielen

        Lisa

        Hallo!

        Ich würde sagen, das kommt auf das Alter des Kindes an.
        Meine Tochter ist im Juni 5 geworden und lernt seit Januar Blockflöte. Da sie noch so klein ist, wäre es vermutlich schwierig, wenn ich sie nicht unterstützen könnte, teilweise hat sie die Anweisungen der Lehrerin nicht verstanden bzw. nicht richtig umsetzen können, oft muss ich ihr auch Sachen vorspielen, damit sie versteht, was gemeint ist.
        Ab dem Grundschulalter sollte das aber alles kein Problem mehr sein, dann sollten die Kinder das auch alleine hinbekommen.

        LG

        Hallo,

        mein Mann spielt Akkordeon! Also wenn fragen sind kannst du mich gerne fragen ich frag dann meinen Mann^^

        Also meine Schwiema hat eigentlich nie in dem Sinne mit ihm geübt aber sie hat sich das anghört und die Noten mitgelesen und eben an Vorzeichen erninnert und einfach zugehört. Wenn große Probleme auftraten hat sie die Notiert für seine Lehrer.

        Oder auch Fingersatz mit ihm gemacht.

        Bist du total unbegabt was Notenlesen angeht? Und Fingersatz ist eigentlich simpel man merkt ja obs beim flüssigen Spielen so klappt oder es anders besser ist.

        Und eins ist wichtig zwing ihn nicht dazu zu üben! Und schon gar nicht das er mit dir üben muss! Sprich lass ihn auch ruhig allein in seinem Zimmer üben.

        Hallo,

        aber klar kannst Du das (was Deine(n) Überschrift/Betreff anbelangt.

        Ich habe selber als Grundschülerin in der Schule Blockflöte gelernt und meine Mutter konnte/kann kein einziges Instrument spielen und Noten (lesen) konnte/kann sie auch überhaupt nicht.

        Und ich konnte auch gut alleine üben, da meine Mutter sowie meine Lehrerin auf mein tägliches Üben bestanden haben - und meine Mutter - auch ohne das Beherrschen eines Instruments und der Noten - ja auch gehört hat, wenn ich Fehler eingebaut habe.

        OK, mein Vater konnte/kann zwar Noten, aber der war ja tagsüber arbeiten.

        Und somit habe ich trotzdem Blockflöte gelernt - auch ohne elterliche und häusliche Unterstützung.

        Kommt Dein Sohn denn soweit alleine klar? - Denn Akkordeon ist ja dann doch nicht mehr ganz so einfach wie Blockflöte (habe dann später auch noch Keyboard gelernt und auch das ist nicht mehr so einfach wie Blockflöte).

        Gruß

        Hallo!

        Natürlich geht das, sonst könnte doch niemand neue Instrumente lernen.

        Oft ist es sogar ganz hilfreich, wenn die Mama oder der Papa keinen Druck machen oder ausbessern und meckern, weil sie es selber besser können. So ist das Kind gezwungen im Musikunterricht aufzupassen und kann eben nur das üben, was der Lehrer zeigt und es sich merkt.

        Lg.Nina

        klar kann er das. meine cousine ist professionelle Musikerin in einer orchester. ihren Vater spielt einen anderen instrument, ihre mutter keine. Da der Vater wo anders wohnte, war das eh keine große hilfe. Bei uns in der Familie spielen viele Kinder ein anderer Instrument als ihre Eltern, da kann man auch keine Hilfe erwarten.

        Du musst etwas ruhe im Alltag schaffen, so dass er üben kann. ihn quasi den umfeld bieten. begeisterte Mama sein, so dass er sich auch unterstützt fühlt. Du musst nicht mit ihn üben, sondern ihn die Möglichkeiten dafür bieten. Das reicht.

        hallo,

        meine letern spielten kein instrument und ich habe gleich zwei gelernt. dazu ist ja der musiklehrer da, de du bezhalst, damit er es deinem kind beibringt:-)
        du wirst auch in der schule nicht in jedem fach, vor allem in den höhren jahrgängen, mehr helfen können.
        ich kam prima klar, weil ich das ganze auch wollte. für mich eine grundvoraussetzung für das erlernen eines instruments. dass die eltern es auch können, gehört nicht dazu.

        lg

        Huhu,

        Natürlich kann er das lernen.

        Meine Eltern haben nie irgendwelche Instrumente gespielt und ich habe Blockflöte, E-Orgel und Akkordeon erlernt.

        Akkordeon spiele ich heute im Orchester.

        Was dein Kind braucht ist ein guter Lehrer, Liebe zur Musik und Unterstützung, aber keknd Unterstützung im Sinne aktiver Hilfe, sondern Zeit und Raum für auch mal disharmonische Phasen, Eltern die sich für sein Spiel begeistern können, die ohne murren fahren auch wenns mal viel wird, Motivation wenn mal die Lust fehlt und ein vernünftiges Instrument.

        Wo im Postleitzahlenbereich 5 wohnt ihr denn?

        Lg

        Andrea

Top Diskussionen anzeigen