Anzeige erstatten?

    • (1) 26.09.14 - 13:31

      Ich hab mal n paar fragen zu einer Anzeige.
      Die kostet nichts oder?
      Es geht darum das die Ex meines Mannes mehr unterhalt möchte. Aber es geht nicht darum diesen zu zahlen oder nicht,sondern darum das sie es mit Mitteln versucht die wohl nicht sehr legal sind. Ihre Mutter kommt zu ihm und droht ihm. Außerdem werden Dinge beim Jugendamt erzählt ,die nicht wahr sind. Auch wird seine minderjährige Tochter dazu angestiftet Dinge zu behauptet die nicht stimmen. Es ist wirklich alles gelogen.!!! Alles! Und nur an mehr Geld zu kommen.... Wir haben zeugen und alles schriftlich vom Jugendamt. Also beweise. Ich möchte nicht genau sagen was und wie,aber ich denke ihr versteht was ich ungefähr meine.
      Eigentlich ist dies doch Verleumdung oder Falschaussage oder.?

      • Sie kann drohen und erpressen soviel sie will. Unterhalt muss dein Partner nur soviel zahlen, wie er laut Düsseldorfer Tabelle kann. Da kann sie im Dreieck springen, das wird nichts nützen.

        Und ja, eine Anzeige stellen kostet nichts.

        Wegen der Verleumdungen befragt einen Anwalt. Der wird euch da weiterhelfen.

        --> Anwalt.

        LG

        Hanna

        Ich denke mal anzeigen kannst du alles und meines Erachtens kostet das auch nichts wenn sie bei der Polizei gemacht wird.
        http://www.justiz.sachsen.de/stal/content/655.htm

        Ich würde aber eher den VERDACHT anzeigen, denn sollten eure Beweismittel nicht ausreichen, dann kann euch die Mutter wegen Verleumdung o.ä. anzeigen.

        Mir erschließt sich nicht, was man illegales tun kann um mehr Unterhalt zu bekommen.
        Das wird doch anhand vorgegebener Richtlinien berechnet#kratz
        Das die Streiterei um was auch immer auf dem Rücken des Kindes ausgetragen wird, ist selbstredend nicht in Ordnung.
        Kann es sein, dass für die Mutter die Trennung nicht ganz aufgearbeitet ist?
        Da liegt oft die Wurzel des Übels!

        Natürlich sollte man ein Zeichen setzen, dass man Bedrohung und Lügen nicht so hinnimmt. Dennoch solltet ihr das Problem langfristig regeln, dass bedeutet nach Möglichkeit mit der Mutter kommunizieren ggf eine Mediation anstreben.

        LG
        Karna

        • Diedame beim Jugendamt ist eine gute Bekannte der Mutter der Kindesmutter und antwortete nur mit. "Das interessiert mich nicht, (dann hat sie am Telefon noch gegähnt) und dann kam ein, ich bin nur dafür da ,dass sie mehr zahlen..."

          Na vielen Dank...

          Die Trennung liegt mehr als 10 jahre zurück. Sie hat schon ewig n neuen Partner ,(Ehemann) noch ein Kind.

          Sie redet nicht mit uns,sondern gab dem Kind Briefe an meinen Mann mit.

          Sie erzählt lügen beim Jugendamt und stiftet das Kind zum Lügen an,
          Wie gesagt wir haben einiges schriftlich und anderes durch eine psychologische Beratungsstelle erfahren.bei der wir waren als sowohl die Kindesmutter und Kind.

          Es kamen Leute zu meinem Mann und haben ihm gedroht. Das er aufpassen soll und jetzt wird er bluten und zahlen müssen.
          Dafür gibt es zeigen.

          Es geht hier meiner Meinung nach nicht mehr um Unterhalt und auch nicht mehr um das wohl des Kindes,sondern nur noch darum meinen Mann fertig zu machen um mehr Geld zu bekommen.

          Nun soll er einen nebenhin an nehmen (laut Jugendamt) dazu kannn ihn ja nun niemand zwingen. Auch soll er laut Jugendamt einen neuen Arbeitsplatz suchen.
          Er wird aber in seinem Beruf weder an seinem jetzigen Arbeitsplatz als woanders mehr Geld verdienen.der Lohn im Beruf bleibt gleich.

          Das Kind behauptete mein Mann habe es geschlagen und es sei bei uns abgehaun und über den Balkon geflüchtet. Wir wohnen im 4. Stock! Wie soll das gehen?
          Das meine ich mit Lügen...

        • Hallo,

          ja wenn dein Mann nicht den Mindestunterhalt zahlen kann, ist die Forderung nach einer Aufnahme eines Nebenjobs oder der Suche nach einem besser bezahlten Job durchaus rechtens. Der Unterhaltspflichtige muss nachweisen, dass er bemüht ist den Mindestunterhalt aufzubringen.

          Allerdings hat niemand das Recht, den Unterhaltspflichtigen in Angst und Schrecken durch Bedrohungen, Angriffe und Lügen zu versetzen.
          Das Jugendamt hat aber eine Beratungsfunktion, das Gericht die Funktion deinem Mann diese Aufgaben aufzuerlegen.Das Gericht kann deinen Mann sehr wohl dazu zwingen. Die Frage ist welches Gericht dies in der Praxis auch tut.
          Das Jugendamt hat die Pflicht sich um das Wohl des Kindes zu kümmern und der Unterhalt zählt dazu.

          Kommunikation mit dem Kind als stetiger und ausschließlicher Übermittler #aerger
          Also als Eltern sollte das aber anders laufen!

          Habt ihr schon mal eine Familienberatungsstelle bemüht?
          Woher kommt diese "Wut" der Mutter? Hast du da eine Idee?

          Was die Lügen des Kindes betrifft...
          Kann es sein , dass es sich in einem Loyalitätskonflikt steckt?
          Ist sie an sich gern bei euch?
          Welche Rolle spielt sie in der Familie der Mutter?
          In der Regel wollen Kinder gern beiden Eltern gefallen. Schwierig nur wenn gegen die Elternteile gehetzt wird. Dann lügen Kinder auch nur um das Wohlwollen des einen Elternteiles zu erhalten.

          Du siehst ihr müßt das Thema komplexer angehen, denn im Moment leidet und verliert ihr alle!

          Karna

          • Wie gesagt es geht nicht um den Unterhalt. Das wollen wir gerne klären... Nur nicht mit Lügen und Drohungen. Das Jugendamt hört uns nicht an und antwortet mit: das interessiert mich nich sie müssen zahlen. Und Geld hat nichts mit dem wohl des Kindes zu tun. Es weder etwas damit zu tun ob der Vater sein Kind liebt oder nicht,das meine ich.

            • Doch, natürlich hat ausreichender Unterhalt etwas mit dem Kindswohl zu tun.
              Zahlt Dein Mann denn weniger als den Mindestunterhalt?
              Dann ist er selbstverständlich verpflichtet, sein Einkommen zu erhöhen!

              • Nein hat es nicht

                Wie gesagt es geht hier nicht um die Unterhaltszahlung und ob ich mein Kind liebe hat nichts damit zu tun ob ich unterhalt zahle.
                Es ging um meinen Post um Drohungen und Falschaussagen und ob wie wann wo anzeige,ja oder nein!.?

                • Du schreibst, Unterhaltszahlungen hätten ncihts mit dem Wohl des Kindes zu tun und das ist Quatsch.
                  Ihr habt hoffentlich nicht vor, weniger zu zahlen, wenn das nächste Kind da ist?

                  Von liebe allein kann ein Kind leider nicht leben, somit hat das Geld sehr wohl damit zu tun.

                  Ja, ich weiß ja das du nun hören willst das die andern die Bösen sind und alles andere egal. Aber so einfach ist Welt nicht... Man sollte auch als Mitleser verstehen können wer was warum macht.

Top Diskussionen anzeigen