Silopa:G+J Medienbefragungzu Urbia: echt lustig...

    • (1) 13.10.14 - 11:15

      Moin!
      G+J made my day! Habe gerade einen endlosen Online Fragebogen zu Urbia machen dürfen und vor meinem inneren Auge zeichnet sich nun ein interessantes Bild ab, wie es hier zukünftig aussehen wird.

      Es ging fast ausschließlich um Werbung, angegliederte Onlineshops für Baby- und Kinderprodukte, Apps zum kaufen und verkaufen von gebrauchten Sachen und, und, und.

      • Ich versuche die Gedanken, die mir beim lesen Deines Beitrages unweigerlich durch den Kopf schossen, mal in einem einzelnen Wort zusammen zu fassen:

        Häh?

        • Ok, ich gebe zu, ich war wohl etwas sehr kurz. Daher hier die längere Version.
          Als ich hier vor ein paar Monaten noch häufiger im Forum war, haben sich sehr viele Leute über nervige Werbung auf Urbia.de aufgeregt und/ oder haben entnervt ihre Mitgliedschaft gekündigt.
          Ich selbst bin auch fast gar nicht mehr da, weil nur noch so wenig los ist im Vergleich zu früher.
          Die Seite Urbia.de gehört G+J, das ist ein großes Verlagshaus und seit das so ist, versuchen sie natürlich, den Gewinn zu maximieren. Wie macht man das im Internet? Mit Werbung.
          Soweit, so gut. Heute bekam ich zufällig einen Fragebogen von eben jener Firma, bei dem sich aus den Fragen recht deutlich herauslesen ließ, was für Urbia.de zukünftig geplant wird. Nämlich eine direkte Verbindung zu einem Online-Shop, wo du die Sachen alle schön kaufen sollst, die dir im "redaktionellen" Teil (haha) empfohlen werden, eine App mit der du gebrauchte Kindersachen kaufen und verkaufen kannst mit Provision für Urbia nehme ich an etc.
          Für mich haben all diese Gewinnmaximierungsmaßnahmen mit einem Familienforum nicht viel zu tun, aber da sieht man mal, wo hier offenbar die Prioritäten liegen.
          Aber ich wollte gar nicht so einen Roman schreiben, weil mir Urbia so-o wichtig nun auch nicht ist, als dass ich mich groß aufregen wollte...
          Ich hoffe sehr, es ist jetzt etwas verständlicher, weshalb ich das mit diesem sehr aufschlussreichen Fragebogen ganz amüsant fand...

          • Bei mir ist Urbia sehr aufgeräumt, weil ich sowohl die Werbung als auch Popups alles gesperrt habe, und mir auch das Farbdesign nach der letzten Umstellung so überhaupt nicht gefallen hat, so dass ich einen Filter über der Seite sitzen habe, der die Farben so darstellt wie ICH das will. :-) (Screenshot auf meinem Profil)

            Auch diese nervigen Facebook+schnickschnack Buttons die irgendwo links erscheinen, sind bei mir ausgeblendet.

            Wenn es im Forum noch langweiliger werden sollte, sind hier eh noch mehr Leute weg, und das mit dem Shop kann der Betreiber halten wie er will, wird sicherlich von einigen hier genutzt werden. Wird aber sicher niemand dazu "gezwungen"....insofern wäre/ist mir das herzlich schnuppe, wenn ein Shop implementiert wird.

            Und dass die "Themenbeiträge" und "Expertenforen" hier zT. sehr einseitig sind, ist ja nichts neues. ;-)

          • Ja, hast recht, aber sie firmieren ja noch unter G+J... egal, wie auch immer , ich finde es halt echt schade, dass es hier scheinbar als erstes die sehr aktiven, interessanten, witzigen oder auch manchmal streitbaren Leute vertrieben hat... aber alles hat wohl seine Zeit, und Urbia.de hat eben das Beste hinter sich ;-)

            • Der Verkauf ist ja auch erst ein paar Tage her. Trotzdem sind die schon am überlegen aus Hamburg weg zu ziehen. Ging flott. #gruebel Wer weiß wie lange die noch G+J heißen werden. Ich geb denen max 2 Monate #zitter

              Ich hoffe nur das sich der Verkauf auf Urbia nicht allzuschlecht auswirkt, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;-)

          Nur zur Info: Gruner & Jahr gehört schon seit Jahren zu Bertelsmann. Jetzt hat die Familie Jahr nur ihre letzten Anteile auch noch verkauft. Nicht mehr, nicht weniger.

      Ist das nicht eh schon so? Direktverbindungen zu Onlineshops, Verkauf über urbia (ich finde es nicht einmal verfänglich, wenn dann eine Provision an urbia ginge...)....

      Ich frage mich immer wieder, worum es urbia denn sonst gehen sollte, wenn nicht darum, auch von dem existieren zu können, was angeboten wird.

      Alle regen sich auf, zahlen aber KEINEN Cent für die Seite. Klar wird also Werbung gemacht.

      Ansonsten muss man als Nutzer auf eine private Seite zurückgreifen, wo Mamas und Papas Betreiber sind, die echt aus Nächstenliebe ihr Wissen und eine Plattform zur Verfügung stellen.

      Wie denkst du denn, sollte sich so eine Seite finanzieren, wenn sie doch für den Nutzer umsonst ist?

      L G

      White

      • Ich habe überhaupt nichts gegen Werbung. Wenn es so viel und so extrem nervig wird, dass alle die Werbung ausblenden, läuft sie ins Leere und mittlerweile können die Werbetreibenden sogar nachprüfen, ob die Werbung mitgeladen wird. Das heißt, wenn alle die Werbung ausblenden, reduzieren sich auch die Einnahmen, so gesehen fahren wahrscheinlich die Seiten mit nicht allzuhohem Werbeanteil ganz gut.

        Gegen Produktempfehlungen habe ich auch nichts. Ich möchte nur ganz glasklar wissen, ob es durch Bezahlung zu redaktioneller Berichterstattung gekommen ist oder nicht. Hier bei Urbia gehe ich mittlerweile davon aus, dass das ausschließlich Koppelgeschäfte sind. (Sprich der Hersteller schaltet schön Werbung und bekommt auch noch positive Erwähnung im "redaktionellen" Teil. Dann sollen sie die Jubelartikel lieber wie in der Zeitung als ANZEIGE kennzeichnen.

        Gegen einen Marktplatz oder flohmarkt habe ich auch nichts, verstehe denn allerdings nicht so ganz, zumal es ja bereits jede Menge sehr erfolgreiche Anbieter auf dem Gebiet gibt.

        Wenn man zugunsten von Werbung und Geschäftemacherei sein eigentliches Kerngebiet, im Falle Urbia.de, eine journalistische Redaktion und gute Foren runterwirtschaftet oder sagen wir mal vernachlässt, wirkt sich das auch auf die Attraktivität der Seite und generierte Aufmerksamkeit aus und das ist die eigentliche Währung, mit der im Internet Geld verdient wird.

        • Möchtest du nun mit deinem Beitrag hier dem Urbiateam erklären, was falsch läuft, oder was genau war dein Anliegen?

          • Bis du das Urbia-Team? Hallo? Gehts noch? Was ist dein Anliegen? Hast du mal gelesen, was ich geschrieben habe? Ich war nur leicht belustigt, dass ich in einem umfangreichen Fragebogen zu meiner Meinung über die zukünftige Entwicklung von Urbia.de befragt wurde. Und anschließend habe ich mein Befremden über das, was sich zwischen den Zeilen da rauslesen ließ hier geteilt? Hast du ein Problem damit?
            Ich habe hier schon ganz andere Posts gelesen und mich gefragt: Was ist dein Anliegen?
            Hier posten Leute, was sie zum Mittag kochen (Spinat, Kartoffel, Spiegelei), was ist deren Anliegen?

            • Nein, ich bin nicht das Team, entschuldige.

              Ich habe mich nur gewundert. Du kritisierst ein (wenig schadenfroh?) die Werbestrategie bei Urbia samt G&J. Du bist da aber (trotz aller scheinbarer Ablehnung, aber das kann ich na klar auch nur so lesen und mich irren) angemeldet und kannst somit als Mitglied Umfragen bedienen.

              Du ärgerst dich also über die Werbehaie, machst aber trotzdem irgendwie mit?
              Oder verstehe ich dich gerade komplett falsch?
              #gruebel

              • Ich nehme ab und an aus beruflichen Gründen (mache selber "Irgendwas mit Medien") an diesen Befragungen teil, bzw. sehe mir zumindest die Fragebögen an, da ich mitunter auch mit Leserbefragungen zu tun habe. Ich finde das ganz interessant, wie die Leute von G+J das machen. Bisher ging es aber nie so speziell um Urbia.de

                Das sind Leser- bzw. Userbefragungen, warum soll man da nicht mitmachen? Mann kann ja alles ankreuzen von "Mich interessiert nichts mehr als Werbung und Konsum" bis "Ich kann komplett auf beides verzichten". (Du kannst dir vorstellen, was ich angekreuzt habe...)
                Naja und letztlich gilt auch für G+J: Wer keine kritische Meinung hören will, sollte besser gar nicht fragen. Allerdings will ich ihnen das nicht unterstellen: Ich kann dir aus meiner eigenen bescheidenen Erfahrung sagen, wenn Ideen zu kritisch bewertet werden von den Lesern, werden sie mitunter auch sehr schnell gekippt.

                Und klar ärgere ich mich über die Werbehaie und die Bundesregierung. Trotzdem nehme ich in dem einen Fall teil, wenn ich nach meiner Meinung gefragt werde und im anderen Fall gehe ich trotzdem wählen. Warum denn nicht?

                Sorry, wollte dich gestern nicht so anfahren!

Top Diskussionen anzeigen