GEZ Mahngebühren

    • (1) 17.10.14 - 14:41

      Hallo

      Ich ärger mich gerade total über die GEZ.
      Ich bekam vor Monaten einen Bescheid in dem ich aufgefordert werde meine offenen Betrag auszugleichen , ich glaube es waren 2 Quartale . Zur "Rechnung" dazu ,bekam ich Mahngebühren von 8 Euro . Ich hab das ganze dann bezahlt.
      Ein paar Tage später kam wieder ein Schreiben über dieses Quartal und darauf wieder ein Zuschlag von 8 Euro Mahngebühren. Beim besten willen seh ich nicht ein dieser Forderung nach zu gehen , in meinen Augen ist das Abzocke. Man hätte doch den ganzen Betrag in einem Schreiben auffordern können!

      Ansicht sind 8 Euro ja schon unverschämt. Soweit ich weiß gibt's dazu doch ein Gesetz , dass Mahngebühren nur dem tatsächlichen Auslagen entsprechend eingefordert werden dürfen . Oder irre ich mich da?

      LG

      • Hallo,

        so wie ich es verstehe, bist Du doch zweimal nacheinander in Verzug geraten.

        Als Du die erste Mahnung bezahlt hast, warst Du doch mit dem diesem Quartal noch gar nicht in Verzug, das kam doch viel später. Sowas kann die GEZ doch nicht vorher wissen, dass/ob Du wieder in Verzuggerätst.

        LG
        klaxx

        • (8) 18.10.14 - 14:53

          PS:

          Obwohl ich es grundsätzlich schon verstehen kann, wenn man sich über die GEZ ärgert.

          Ich habe mich auch schon sehr über die geärgert. Bekomm mal Geld von denen zurück, das dauert ewig. Und sowieso erst, wenn Du selber hinterherrennst.

          Und Kündigungen akzeptieren sie auch nicht, wenn sie auch noch so berechtigt sind, die unterstellen Dir ofort unterschwellig Betrug.

          Mieser Sch...laden #sorry

      Hallo

      Sorry, aber du hast doch versäumt zu zahlen. Also hast du die Mahnung mit den Gebühren zu recht erhalten.
      Zahl pünktlich und es passiert dir nicht mehr.

      LG

Top Diskussionen anzeigen