Kann Autos nicht ummelden - Stiefvater gibt mir Briefe nicht

    • (1) 07.11.14 - 14:16

      Hallo,

      meine Mutter ist letztes Jahr gestorben.

      Mein Auto, sowie das von meiner Mutter waren beide auf sie zugelassen.

      Alle Rechnungen (Kfz-Versicherung und Steuer) gehen bei meinem Stiefvater ein!

      Ich konnte bis heute die Autos nicht ummelden, weil er die Briefe mir nicht gibt! Er findet sie angeblich nicht.

      Ich hab ihn hundertmal gesagt ich brauche sie dringend.

      Die zu zahlenden Rechnungen bekomme ich gar nicht oder erst, wenn sie total überfällig sind.

      Aus diesem Grund wurde mir zum Ende des Jahres die Versicherung sogar gekündigt.
      Er gab mir nichts und ich dachte meine Mutter hätte es noch bezahlt.

      Heute stopfte er mir die Kfz Steuer in den Briefkasten. Wieder kurz vor der Vollstreckung.

      Ich bin total sauer, denn ich hab die Dinge nicht verschlampt sondern er.

      Die Steuer läuft natürlich auch noch auf den Namen meiner Mutter.
      Ich kann ja nix ummelden ohne die Briefe.

      Was soll ich da jetzt machen?
      Ich wollte ihm die Rechnung grade wieder zurück geben, da sie ja nicht an mich geht und er mir die Kfz Briefe einfach nicht gibt.

      LG Dany

      • Hi Dany,
        habt Ihr kein einigermaßen Verhältnis?

        Hast Du noch Geschwister oder eine Mann der dich beim "Großkampf Aufräumen von den Schriftlichen Sachen" mit Unterstützen kann?

        Du musst mal bei ihm aufschlagen und die Sachen selber raussuchen, wenn er sie nicht findet. Zur Not, wenn er mal weg ist, und ihr einen Schlüssel habt.

        Alles Gute!

        Gruß Claudia

        tja...da hilft nur noch der Anwalt...

        Als erstes würde ich den Ämtern und der Versicherung die Situation schildern, sprechenden Menschen kann ja geholfen werden.
        Eventuell haben die einen Tipp, wie man ein Auto eines Verstorbenen z.B. ohne Fahrzeugbrief (eventuell nur mit Zulassung) ummelden kann.

        Als nächstes würde ich einen Nachsendeantrag bei der Post einreichen, dass die Post Deiner Mutter zu Dir kommt. Wie ist denn das Erbe geregelt? Hast Du einen Erbschein?

        • Hallo,
          ich finde es ganz erstaunlich, dass eine derartig dämliche Antwort von den Usern hier mit derzeit drei Sternchen als "hilfreich" befunden wird.
          Aber das ist kein Einzelfall.

          Entschuldige, aber beides ist dummes Zeug, was der Fragestellerin überhaupt nichts bringt.

          Den Kfz-Brief benötigt man als Eigentumsnachweis. GERADE in diesem Fall, einer Erbangelegenheit, sind die Ämter besonders vorsichtig und werden den Brief einfordern. Sonst könnte jeder Hanspampel zur Meldestelle marschieren und erklären, dass dies und jenes sein Auto sei und Umschreibung verlangen.

          Gleiches gilt für den Nachsendeantrag. Auch hierzu muss sie ganz klar nachweisen, dass sie Erbin ist. Und sollte sie keine Alleinerbin sein, benötigt sie hierfür selbstredend die schriftliche Einwilligung sämtlicher anderen Erben.

          Wie stellst du dir das vor? Ich gehe zur Post, fülle den Nachsendeantrag aus und ab morgen geht die Post von "lunalanu" oder - wenn ich ganz besonders fies bin - die Post meines Chefs, ohne dass die Betroffenen etwas davon erfahren, an mich :-D

          Da es hier offenbar Zoff in der Familie gibt, wird ihr nichts anderes übrig bleiben: Sie braucht einen Erbschein.

          • Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

            Genau der Erbschein....nachdem habe ich auch gefragt! Eben damit sie alles in die Wege leiten kann bzw. die Erbfolge herausfinden kann, um besser handeln zu können.
            Aber die TE hat sich noch nicht dazu geäußert.

            Und bei einem Amt anzurufen und nachzufragen, wie man in einem solchen Fall vorgeht, ist in meinen Augen nicht dämlich!

            Also spar Dir Deine Beleidigungen!

            • ich gehe jetzt mal nicht auf deine pampige Antwort ein, aber
              sie hat doch selber in der Beschreibung ihrer Situation bereits zweimal geschildert, dass sie die Autos nicht ohne den Brief umschreiben kann. Soweit ist sie also selber schon ;-)

              • Tja dann frag ich mich, was ist, wenn zum Beispiel ein Haus abbrennt/Hochwasser o.ä und der Brief weg ist...so ein Auto könnte also nie abgemeldet werden? Is klar....

                Für dass Du mich massiv beleidigt hast, ist meine Antwort noch ganz nett ausgefallen.

            Der Erbschein wäre aber die Grundvoraussetzung für Deine Tipps und das geht aus dem Beitrag überhaupt nicht vor. Der impliziert, dass sie einfach einen Nachsendeauftrag stellen und die Post umleiten soll und probieren, ohne Rücksicht auf die Eigentumsverhältnisse das Fzg. umgemeldet zu bekommen.

        (10) 07.11.14 - 18:33

        Nur mal so: der Eigentumsnachweis ist NICHT der KfZ-Brief sondern der Kaufvertrag!

        LG (immer wieder erstaunt, wie manche Leute ihre Antworten ins Netz rotzen!)

        • (11) 07.11.14 - 18:44

          Hallo,
          was du schreibst, ist aber leider auch nicht richtig, sorry ;-)

          "Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) hat der Besitz des Fahrzeugbriefs aber eine Indizfunktion hinsichtlich des zivilrechtlichen Eigentums"

          Selbst bei Wikipedia kann man sein Wissen dazu auf die Schnelle aktualisieren.
          http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugbrief

          im Übrigen käme die Fragestellerin natürlich auch mit dem Kaufvertrag nicht weiter, denn dort ist ja ebenfalls die leider verstorbene Mutter genannt.

          Sie braucht (ich schreib es zum ich glaube 3. Mal!) den Erbschein, der sie als Eigentümerin ausweist,.

          Was sie möchte, ist ja auch nicht das Auto verkaufen, sondern sie möchte es umschreiben, und dafür verlangt die Zulassungsstelle eben den Brief.

          Außerdem ändert deine (ebenfalls falsche) Antwort auch nichts an der Tatsache, dass die Antwort von lunalanu völliger Blödsinn war.

          So, es ist alles gesagt, ich klinke mich aus - schönen Abend allerseits

          • (12) 07.11.14 - 19:21

            Mit dem Erbschein hast du natürlich Recht. Dein Urteil sagt ja auch, dass es nur ein Indiz ist. Es steht auf dem Brief auch explizit drauf, dass es kein Eigentumsnachweis ist.

            LG

Hallo,

man kann bei der Zulassungsbehörde einen neuen Fahrzeugbrief beantragen, wenn man eidesstattlich erklärt, daß der letzte verloren ging. Aber ruf besser dort an sowie bei der Versicherung.

LG
Lilly

Top Diskussionen anzeigen