Handykarte verloren und dritter hat unfaug gemacht hilfeeee

    • (1) 09.11.14 - 20:14

      Hallo Leutz

      wie oben schon geschrieben und zwar geht es darum das wir bei einem Kurztripp unsere Tabletsimkarte verloren haben ... hülle war defekt! Haben das erst nach langer zeit bemerkt und sperren lassen ... nun hatten wir einen Brief der Polizei drinnen mit einer Anzeige wegen Beileidigung per whatsapp oO und wir haben nix gemacht.... ect

      wir wissen garnicht was wir machen sollen ... und was nun auf uns zukommt

      wird die anzeige vllt fallen gelassen wenn man die Situation erklärt? Ich hab ja keine Ahnung von sowas und daher angst

      Was soll ich nur machen muss am Mittwoch zur Anhörung aber mir wird das doch niemand glauben oder?

      Einfach den Fall wahrheitsgemäß aussagen und vielleicht einen Zeugen bestimmen der mit euch in der Zeit der Straftat zusammen war (wäre von Vorteil).

      Alles andere kann man über den Simanbieter herausfinden, wo zb diese eingelockt war. Ist ein riesen Aufwand und dauert, also nicht wie bei CSI wo das innerhalb von Sekunden geschieht.

      Also keine Angst und wenns doch in die Hecken geht, meistens gibts dafür nur eine Geldstrafe bzw eine kurze Bewährungsstrafe.

      GG

    Nur die sim-karte verloren, nicht das ganze Gerät?

    Wie geht das denn dass ne dritte Person Unsinn machen kann? Dazu bräuchte sie doch den Pin.... (oder steh ich jetzt auf dem Schlauch? )

    • Das hab ich mich auch gefragt beim lesen...

      Man kann zwar an Geräten selbst die Pinabfrage ausstellen aber ich glaube das geht nicht wenn man nicht vorher mal das Geärt mit der Simkarte an hatte.

      Bei meinem Tolino Tab geht das aber da muss das Gerät ansein mit der Simkarte aber zur bestätigung braucht man die Pin trotzdem.

      Hatten keine pin drin.... dumm ich weiss aber ahnt man das NEIN!

Erstmal würde ich mir erklären lassen, an wen die Beleidigungen gingen.

Sind das nämlich Bekannte des Täters werdet Ihr die wohl kaum kennen, dann ist der Fall ja wohl auch relativ schnell klar. Möglicherweise weiss derjenige dann auch, von wem die Beleidigungen wahrscheinlich ausgegangen sind. Man hat ja i.d.R. nicht so viele Verdächtige..

Gingen die Beleidigungen an Bekannte von Euch, dann muss man sehen, was die Polizei ermitteln kann. Ihr habt ja die Karte sperren lassen und könnt auch den Nachweis erbringen.

So oder so würde ich alle Fakten vorab schon notieren, meistens sitzt man ja doch recht aufgeregt im Polizeibüro. Alles mitbringen, was der Beweisführung dienen könnte und wahrheitsgemäss Angaben machen.
Theoretisch könntest Du dort auch sagen, Du willst keine Stellung nehmen, aber da Du nichts gemacht hast wäre das nicht zielführend.

Wenn der Sachverhalt so ist wie geschildert, würde ich mir wegen der Beleidigungsermittlungen keine allzu großen Gedanken machen.

Problematischer wären hohe Kosten für widerrechtlich geführte Gespräche/Downloads.

Die Tat muss ja einem konkreten Täter nachgewiesen werden.

Und wie sollte das gelingen?

Dies wäre ja schon sehr schwierig wenn ihr die SIm-Karte nachweisbar noch hättet.

Im Übrigen musst du nicht zur Anhörung. Das ist freiwillig.

Du kannst das ganze ja auch schriftlich machen wenn du willst.

Schweigen ist zwar auch möglich hier aber nur ratsam, wenn man es war bzw. weiß wer es war und diesen schützen will.

Ohje, ungute Geschichte. Kann kaum glauben, dass die Polizei dem überhaupt nach geht. Ich hab vor Wochen mein Handy verloren, daraufhin hat eine fremde Nummer meinen Freunden lauter komische SMS geschrieben. Habe mich auch an die Polizei gewandt, ist aber nie was passiert in Richtung Aufklärung. Drück dir die Daumen dass alles gut ausgeht.

Top Diskussionen anzeigen