Kind als Fotomodel zur Verfügung stellen?

    • (1) 11.11.14 - 10:51

      Hallo,

      letzte Woche hat mich beim Einkaufen ein Mann angesprochen der Werbefotograf ist und Kindermodels sucht. Er gab mir seine Visitenkarte und meinte ich solle mich bei Interesse melden denn er könnte sich meinen einjährigen als Model gut vorstellen.

      Ich habe eigentlich nicht vor, mich zu melden, ich stelle mir das ziemlich stressig vor zu organisieren, rum fahren, Stunden im Fotostudio zu sein etc, hab ja noch zwei andere Kinder die darauf wohl eher keine Lust hätten.
      Hat jemand von euch Erfahrung damit?

      Würdet ihr sowas mit eurem Kind machen?

      Eine Freundin von mir meinte, ich solle es machen, erstens kann hat man immer wieder schöne Fotos und die Gage könnte man ja aufs Sparbuch des Kindes.

      Würde mich über Erfahrungen/Meinungen freuen

      LG

      • Hallo,

        Wichtigster Punkt: hat der Mann eine seriöse Homepage mit Referenzen?

        Für welche Kunden würde er Dein Kind als Model sehen?
        Modefirmen? Babynahrung? Kindermöbel? etc etc etc?

        Hat er aktuell Kunden bzw. ein Projekt, für welche(s) er explizit kleine Kinder für Aufnahmen sucht?

        Diese Punkte würde ich klären.
        Mir wäre es wichtig, dass hinter dem Gecaste und den Aufnahmen auch was dahinter steht und nicht einfach nur Bildchen geknipst werden, die am Ende dann sonstwo landen....#zitter

        Nicht, dass er sich hier als Werbefotograf verkauft und es sich hinterher nur um eine Hinterhoffirma handelt.

        Ich habe mal in einer bekannten Kindermodenfirma gearbeitet.
        Wir haben z.B. die Castings direkt annonciert und auch unsere Fotografen und Stylisten, die auf Freelancebasis für uns tätig waren, haben den Eltern von vornherein gesagt, dass ihre Kinder interessant wären für Modeaufnahmen der neuen XY-Kollektion und dass das Casting im Showroom der Modefirma stattfindet, bei dem dann auch die Chefdesigner und Marketingleute anwesend sind, um eine Vorauswahl zu treffen.
        Und ob sie zum Casting am soundsovielten kommen möchten.

        Es kann interessant sein und es kann auch Spaß machen!
        Und etwas Geld einbringen.

        Aber - vor allem würde ich hier alle Eventualitäten abklären.

        LG

        • Danke dir für die schnelle Antwort. Also viel darüber geredet haben wir nicht, ich war etwas in Eile, er sagte er fotografiere Kinder für verschiedene Modeketten ( glaube Otto hat er auch erwähnt) und Suche generell ständig Kids zum Fotografieren. Wenn ein konkreter Auftrag dahinter stünde hätte er es wahrscheinlich erwähnt.
          Wenn ich mir so deinen Post durchlese, war der Herr vielleicht doch nicht so seriös bzw ein Möchtegern.

          Die Homepage muss ich mir mal angucken.

      Hallo,

      eine Freundin von mir hat das mal gemacht.

      Allerdings war das eine Ausgabe einer Babyzeitschrift, für die das Kind gemodelt hat.

      Ich würde mich erst einmal über den Fotografen erkundigen.

      Großartige Einnahmen sollte man dabei aber nicht erwarten. Das ist eher ein Taschengeld.

      GLG

      • Hallo und danke für die Antwort.
        Dass man damit reich wird hab ich nicht erwartet aber ein bisschen was fürs Sparbuch ist ja nicht schlecht.

        Nachdem was flamingoduck geschrieben hat, gehe ich sowieso davon aus, dass der Mann keine Aufträge hat, zzmindest momentan nicht.

        War das ganze sehr zeitaufwendig für deine Freundin?

        • Hallo,

          zeitaufwändig war es eigentlich nicht.

          Es war eine Sitzung an einem Nachmittag, die über 2 Stunden (mit Pausen) ging.

          Aber da sie ihr Kind zu diesem Zeitpunkt (6 Monate alt) noch voll gestillt hat, war das eh kein Problem.

          GLG

    ""letzte Woche hat mich beim Einkaufen ein Mann angesprochen""

    Schon alleine das reicht doch, um den in die unseriöse Ecke zu stellen und gar nicht weiter drüber nachzudenken.

    • Echt? Wie sprechen seriöse Fotografen die Leute an?
      Aber dass er unseriös ist, hab ich mittlerweile auch gemerkt, Homepage ist übrigens keine vorhanden

      Aber dass er unseriös ist, hab ich mittlerweile auch gemerkt, Homepage ist übrigens keine vorhanden

      Das wäre für mich schon mal ein No-Go.

      In Zeiten von Google, Facebook, Twitter, Instagram und Konsorten sollte man ein Profil angelegt haben und in jedem Fall eine gescheite Homepage.

      Zudem sollte der Herr auch auf Jobplattformen wie z.B. Xing oder LinkedIn vertreten sein.

      Und er sollte Dir auch Auskunft geben können, mit welchen Agenturen er zusammen arbeitet.

      Es kann durchaus sein, dass ein Fotograf auch mal Leute spontan auf der Strasse anquatscht, wenn er ein eventuelles Model sieht.
      Aber dann sollte man mit Hilfe von wenigen Mausklicks im Internet Einblick bekommen, womit und mit wem man es zu tun hat.

      Bei Dir ist mir das zu sehr Grauzone - Finger weg!

      LG

Ich wurde damals ( mit 15) auf dem Oktoberfest angesprochen und habe dann für mehrere Teenizeitschriften (Bravo, Bravo Girl, Mädchen usw.) gemodelt.

Der hat wahrscheinlich nicht explizit im Supermarkt gesucht, sondern hält die Augen immer offen. Ganz egal, wo er gerade ist.

Top Diskussionen anzeigen