Anzeige wegen Beleidigung

    • (1) 21.11.14 - 14:56

      Hallo zusammen,

      wer kann in folgendem Fall eine Anzeige wegen Beleidigung stellen:

      Mein Freund wurde in seiner Abwesenheit von einer anderen Person massiv beleidigt. Ich habe es also gehört, er selbst nicht.
      Kann mein Freund nun die Anzeige stellen oder ich? Oder keiner von beiden?

      Herzlichen Dank
      mofi

      • Anzeigen(also mitteilen) kann eine Straftat jeder.

        Beleidiguing ist aber ein Delikt, welches zur Verfolgung einen Strafntrag des Verletzten voraussetzt.

        Letztlöich muss also dein Freund einen Strafantrag stellen und du eine Aussage dazu machen.

        Versprich dir aber nicht zuviel davon.

        So etwas wird schnell auf den Privatklageweg (nicht Zivilklage!) verwiesen.

        Mehr als ein Denkzettel durch die polizeiliche Vernehmung wird wohl nicht dabei rauskommen.

        Oder gab es weitere Zeugen?

        • wo ist denn der Unterschied zwischen Privatklage und Zivilklage?

          • Hier ist die strafrechtliche Privatklage gemeint.

            Der Staat "klingt" sich aus der Strafverfolgung aus (geht nur bei bestimmten Delikten) und überlässt die Strafverfolgung dem Bürger, der quasi die Funktion des Staatsanwalts übernimmt.

            Folge ist aber, dass der Bürger dann ggfl. die Kosten des Anwaltes des Verfolgten tragen muss (die nicht gering sind), wenn es z.B. zu einem Freispruch kommt.

            In der Praxis ist deshalb die Strafverfolgung damit beendet. Keiner will auf den Kosten sitzen bleiben

            Denn keiner zieht sich diesen finanziellen Schuh an (Ausnahme mögen die Regel bestätigen. Ich kenne keinen der das durchgezogen hat).

      Wenn, dann muss Dein Freund die Anzeige tätigen, mit Dir als Zeugin.

      Aber: Was bitte soll das bringen? Zu 95% verlaufen solche Anzeigen im Sande.

      (6) 21.11.14 - 17:06

      hi,

      Dein Freund hat es nicht gehört, sondern Du....
      Wie wäre es mit Aussage gegen Aussage? Bringt absolut NIX

      Lisa

      • (7) 23.11.14 - 08:41

        "Dein Freund hat es nicht gehört, sondern Du...."

        Auch dann ist es eine Beleidigung.

        "Wie wäre es mit Aussage gegen Aussage?"

        In einem Strafverfahren wird der Richter zugunsten desjenigen entscheiden, den er für glaubwürdig(er) hält. Hinzu kommt, dass die TE in diesem Fall nicht Geschädigte, sondern Zeugin wäre. Deiner Argumentation zufolge bräuchte man keine Straftat anzeigen, für die es keine Zeugen gibt...und das ist -mit Verlaub- Unsinn.

    (8) 21.11.14 - 17:31

    Was hat diese anere Person denn gesagt, dass du einen Straftatbestand vermutest?

    Also, wenn es deiner Ansicht nach einen Straftatbestand darstellt, jemanden in seiner Abwesenheit "blödes Arschloch" zu nennen, dann müsste ganz Deutschland in den Knast.

    Ich verstehe, dass du dich ärgerst. Aber ich finde es auch gut, dass nicht für jedes zwischenmenschliche Problem ein Richter zuständig ist.

    • (9) 22.11.14 - 18:26

      Wieso gehtst du davon aus, dass dies nur "nach Ansicht der TE " eine strafbareHandlung ist?

      Die Frage ist dovh, ob es obkjektiv eine ist. Und warum sollte dies nicht der Fall sein?

      Weil sonst halb Deutschland im Knast sitzen würde?

      Das ist ja wohl kein Argument.

      Warum soll man Dritte wenn sie nicht da sind am Ende noch auf das Übelste beleidigen dürfen?

      Und wir reden ja nicht von einem vetrauten Gespräch unter guten Freunden.

      Sollte ich jetzt zu deinem Partner gehen können und dich schlimm beleidigen dürfen und mich dann zurücklehnen und sagen können"zum Glück ist dafür kein Richter zuständig"?

      Oder ist es nivht vielmehr so, dass diese Ansicht so pauschal einfach falsch ist?

      • (10) 22.11.14 - 18:30

        Klär mich doch bitte objektiv über die Rechtslage auf, falls du sie kennst. #danke

        • (11) 22.11.14 - 18:53

          Ich dachte das wäre klar. Selbstverständlich ist das eine Beleidigung.

          Du glaubst gar nicht wie schnell man sich strafbar machen kann.

          Stell dir vor, in dss Nachbarhaus zieht ein neuer Nachbar. Dir ist zu Ohren gekommen, dass sei ein verurteilter Pädophiler der Kinder missbraucht hätte.

          Du sagst das genauso so Dritten weiter und unter Hinweis, dass du nicht wüsstest ob das wahr sei, dass sei nur ein Gerücht.

          Unproblematisch?

          • (12) 22.11.14 - 19:19

            *Unproblematisch?*

            Weshalb sollte ich das unproblematisch finden? Du hast schon gelesen, dass ich die TE als erstes gefragt habe, WAS denn nun eigentlich gesagt wurde?

            *Selbstverständlich ist das eine Beleidigung.*

            Wenn ich zu meinem Mann auf dem Weg zum Supermarkt sage: "Der neue Kollege XY ist ein blödes Arschloch"

            und ein Passant hinter mir bekommt das zufälligerweise mit, und dieser Passant ist ein Freund von XY

            dann hab ich mich "selbstverständlich" strafbar gemacht?

            • (13) 22.11.14 - 20:56

              Mit "unproblematisch" meinte ich im Hinblick auf Strafbarkeit.

              Dein Beispieksfall kann ich nicht abschließend beantworten.

              Wenn du die Äußerung zu deinem Mann im privaten Umfeld gemacht hättest und darauf vertrauen konntest, dass diese niemandsonst mitbekommt (im Auto, Wohnung etc.), dann nein.

              Auf der Straße wird es da schon schwieriger. Da müsstest du einen Strafrechtler fragen.

              Ich persönlich tendiere eher zu einem Nein.

              Im Sachverhalt derTE habe ich nichts von enem : "ausVersehen mitbekommen " in Erinnerung.

              Ich habe auch die Beleidigung als erfolgt unterstellt.

              (14) 23.11.14 - 08:50

              "Wenn ich zu meinem Mann auf dem Weg zum Supermarkt sage: "Der neue Kollege XY ist ein blödes Arschloch"

              und ein Passant hinter mir bekommt das zufälligerweise mit, und dieser Passant ist ein Freund von XY dann hab ich mich "selbstverständlich" strafbar gemacht?"

              Du machst dich mit der Aussage gegenüber einem Dritten, dass der neue Kollege ein Arschloch ist, strafbar. Oder anders : Es handelt sich nicht nur dann um eine Beleidigung, wenn du die Person vis a vis beleidigst...

          (16) 22.11.14 - 19:31

          Ach ja, noch eine Interessefrage:

          Zählt:
          "Ich habe gehört, mein Nachbar sei ein verurteilter Pädophiler"

          tatsächlich als Beleidigung? Ich hätt jetzt naiverweise gedacht, das sei üble Nachrede.

          • (17) 22.11.14 - 20:40

            Damit liegst Du (fast) richtig. Ich hatte auch nie behauptet, dass dies eine Beleidigung sei.

            Dieses Beispiel war für das Beispiel gewählt wie schnell man eine Straftat begeht was Du ja als Auschlusskriterium angesehen hast.

            Ich gehe also davon aus, dass du die Strafbarkeit dieser Aussage erkannt hast.

            Fast richtig, deshalb, weil es keine üble Nachrede ist, wenn die Aussage pädophiler ...wahr ist und man dies nachweisen kann.

            Aber wer kann schon bei leichtfertigem Geplapper wissen, dass etwas wahr ist oder nicht.

            • (18) 22.11.14 - 21:21

              *Dieses Beispiel war für das Beispiel gewählt wie schnell man eine Straftat begeht was Du ja als Auschlusskriterium angesehen hast.*

              Um genau zu sein, schrieb ich: "Wenn es eine Straftat wäre, jemanden hinter seinem Rücken als blödes Arschloch zu bezeichnen, säße ganz Deutschland im Knast"

              Ich glaube kaum, dass jeder Deutsche schonmal über einen Mitmenschen das Gerücht gestreut hat, dieser sei pädophil. Deshalb finde ich diesen Vergleich etwas seltsam.

              Ich wäre auch lieber bei der Sache geblieben, statt hinkende Vergleiche (andere Straftat, andere Heftigkeit der Äußerung) durchzudiskutieren. Ich frage mich auch ehrlich gesagt, was du mit diesen hinkenden Beispielen und deinen Verallgemeinerungen bezweckst?

              Aber gut, inzwischen haben wir ja rausgefunden, dass du in dieser "Arschloch" - Frage genauso unsicher bist wie ich. Also werden wir in diesem Punkt eh nicht weiterkommen. ;-)

              LG

              • (19) 22.11.14 - 21:55

                Wie verarbeitest Du eigentlich Informationen?

                Nimmst du nur das zur Kenntnis was dir passt.

                Das mit meinem Beispiel der üblen Nachrede hat null , nichts mit dem Ausgangsfall zu tun.

                Nimm das bitte zur Kenntnis.

                Das Beispiel wurde von mir gewählt, um dir zur verdeutlichen wie schnell man sich im allgemeinen strafbar machen kann.

                Verstanden und zur Kenntnis genommen?

                Und bist du nicht der Ansicht, dass man sich so schneller strafbar mavht alsviele glauben?

                Dann erkläre das mal. Ich behaupte, dass sich viele darüber nicht klar sind.

                Du bist anderer Meinung? Dann nenne bessere Vergleiche wo esnoch unbekannter ist das man sich strafbar macht. Und erkläre weshalb mein Beispiel hinkt, nur eil dir ein besseres einfällt (auf dessen Nennung ich jetzt gespannt warte).

                Wenn du lieber bei der Sache geblieben wäst warum gehst du ncht af das ein worum es ging.

                Dass Beleidigungen von Persoen möglich sid die gar nicht anwesend sind.

                Dies ist doch der Ausgangsfall. Und nicht dein Fall den du kreiert gast.

                Du hast die strafbarkeit beim Ausgangsfall bestritten.

                Und außer "dann säße ganz Deutschland im

                Knast" kam rein gar nichts.

                Du bist in der Nachwerispflicht, dass keine Strafbarkeit vorliegt. Und zwar im Falle der TE. Nicht deinem.

                Statt dessen kommt jetzt Ausweichtaktik und versuche das Ganze zu velagern (hier auf das Beispiel der üblen Nachrede).

                Und jetzt wird kommen dass dir das ganze zu blöd ist und Ende richtig.

                Bloß nicht mit drm Problem auseinandersetzen, wann Beleidigungen von Abwesenden strafbar sind. Die du fälschlicherweise von vorhhinein ausgeschlossen hast.

                Lern zu deinen Aussagen zu stehen und renn nicht jammend weg, wenn sie mal falsch sind.

                Ansonsten sollte man Diskussionen besser meiden. Ist für alle Beteiligten besser.

                • (20) 22.11.14 - 22:07

                  *Du hast die strafbarkeit beim Ausgangsfall bestritten.*

                  Nö.

                  *Die du fälschlicherweise von vorhhinein ausgeschlossen hast.*

                  Nö.

                  Ich hab die TE gefragt, was denn nun eigentlich gesagt wurde. Und ein Beispiel genannt, um klar zu machen, weshalb ich frage.

                  *Und jetzt wird kommen dass dir das ganze zu blöd ist und Ende richtig.*

                  Lass mich mal BLIND drauflosraten:
                  Dir passiert es öfter, dass Menschen Diskussionen mit dir aus diesem Grund beenden, gell?

                  • (21) 23.11.14 - 10:50

                    Was ist denn das für ein Diskussionstil?
                    :
                    "Nö" habe ich nicht gesagt. Was ich aussagen wollte kläre ich nicht auf. Und wenn du etwas falsch verstanden hast, dann werde ich das ebenfalls nicht aufklären."
                    DDie
                    Das ist fürdich konstruktiv?

                    Ausgangslage war, dass in Anwesenheit eines Dritten (hier die TE) eine abwesende Person beleidigt hat.

                    Frage ist, ob dies strafbar ist. Die TE geht davon aus

                    Wie ist jetzt also deine Antwort darauf zu verstehen:

                    "Also, wenn es deiner Ansicht nach einen Strafatbestand darstellt,jemanden in seiner Abwesenheit "blödesArschloch" zu nennen, dann müsste ganz Deutschland in den Knast."

                    Das ist für dich ein keine Ablehnung das dies strafbar sei?

                    Was dann bitte?

                    Eine Zustimmung?

                    Weil du der Meinung bist, dass ganz deuschland im Knast sitzt?

                    Und das Personen, nicht in der Lage sind eine falscheAnsicht einzugestehen oder sogar zu korrigieren passiert tatsächlich hiernicht so selten.

                    Diese schiebendann fadenscheinige Begründungen vor, warum sie sich ausklinken.

                    Diese können nicht über ihren Schatten springen.

                    Da wird dann halt behauptet, dass man das gat nichtgesagt habe (und wenn auch nur ein Buchstabe vertauscht wurde) und klärt auch nicht auf was denn eifgentlich gemeint gewesensei.

                    Meinst du, du schaffst es noch dich dahingend zu äußern, dass man starfbare Beleidgungen gegen Abwesende machen kann?

                    Und bei Zustimmung kannst du ja dann behaupten, dass du das auch schon immer so gemeint und sogar gesagt hast.

                    Aber bis jetzt gehe ich davon aus, dass du der Klientel ausweichen, verschleiern und Themawechsel angehörst.

                    Und ich werde selten überrascht.

                    • (22) 23.11.14 - 17:20

                      Du, wir können die Diskussion aus einem ganz anderen Grund beenden:

                      Ein anderer User hat es inzwischen geschafft, mir eine kurze, knappe und eindeutige Antwort auf meine Frage zu geben! Was DU mit gefühlten 200 Antworten (und 6000 Unterstellungen in Form von Fragen) NICHT geschafft hast!

                      http://www.urbia.de/forum/11-allgemeines/4515299-anzeige-wegen-beleidigung/29656021

                      Anstatt einen Eiertanz aus Fragen, Vergleichen und Unterstellungen aufzuführen, hat er mir EINFACH NUR gesagt, was FAKT ist.

                      Super! Da sag ich doch gerne: "DANKE - schönen Sonntag noch!"

                      Weshalb war dir das jetzt eigentlich nicht möglich?

                      Weil du es eigentlich gar nicht wusstest, gell? Dann sag das doch beim nächsten Mal einfach und wir warten gemeinsam auf den User, der eine klare Faktenlage schafft. :-)

                      *Und das Personen, nicht in der Lage sind eine falsche Ansicht einzugestehen oder sogar zu korrigieren passiert tatsächlich hiernicht so selten.*

                      Ach, ist das bei dir so? Bei mir nicht!

                      Denk dran:

                      Einmal ist ein Ereignis,

                      zweimal ist ein Zufall,

                      dreimal ist ein Muster.

                      Wenn dir das immer wieder mit verschiedenen Menschen passiert, dann solltest du dir dringend Gedanken über deinen Kommunikationsstil machen.

                      LG

                      • (23) 24.11.14 - 18:23

                        Warum wundert es mich nicht, dass Du weiterhin nicht klarstellst ob du jetzt meine Ansicht teilst, dass man sich so wie von dir geschildert (Anwesenheit eines Dritten; Abwesensender wird "blödes Arschloch" genannt) strafbar machen kann oder nicht.

                        Auch kein Wort dazu, was Du mit Deiner Aussage:

                        "Also, wenn es deiner Ansicht nach einen Straftatbestand darstellt, jemanden in seiner Abwesenheit "blödes Arschloch" zu nennen, dann müsste ganz Deutschland in den Knast"

                        denn nun wirklich gemeint hast!

                        Ich habe unterstellt, dass diese so zu verstehen ist, dass du die Strafbarkeit gerade nicht siehst. Also von der Straflosigkleit ausgehst.

                        Und diese Unterstellung wirfst du mir jetzt vor?! Nach welcher Logik?

                        Dann klär doch gefälligst mal auf, was du dann damit gemeint hast!

                        Warum kommt da nichts?

                        Weil du dann einräumen müsstest, das du mit deiner Einschätzung falsch gelegen hast? Weil es ja doch strafbar ist?

                        "Ein anderer User hat es inzwischen geschafft, mir eine kurze, knappe und eindeutige Antwort auf meine Frage zu geben!"

                        Auf welche Frage? Auf die bei der es bei uns ging? Zur Erinnerung:

                        "Also, wenn es deiner Ansicht nach einen Straftatbestand darstellt, jemanden in seiner Abwesenheit "blödes Arschloch" zu nennen, dann müsste ganz Deutschland in den Knast"

                        Wo ist hier eine Frage? Das ist eine Feststellung!

                        Aber verdrehe nur alles.

                        Und dann als Krönung deine plumpe Unterstellung: "Weil du es eigentlich gar nicht wusstest, gell? Dann sag das doch beim nächsten Mal einfach und wir warten gemeinsam auf den User, der eine klare Faktenlage schafft."

                        Was wusste ich nicht?

                        Ich sagte doch das dein "blödes Arschloch" in Anwesenheit eines Dritten gegenüber einem Abwesenden strafbar ist. Schon vergessen?!

                        Ich habe mich nur nicht bei deinem nachfolgenden selbst konstruierten Fall mit deinem Ehemann und des zufälligen Mithörens nicht festgelegt.

                        Und da glaubst du jetzt blind, dass ist strafbar, obwohl der Fall juristische Baustellen hat die du anscheinend null überblickst.

                        Ich lege mich weiterhin bei deiner Fallabwandlung nicht fest.

                        Und das nicht weil ich keine Ahnung habe, sondern gerade weil ich Ahnung habe.

                        Das heißt nicht, dass dies nicht im Ergebnis strafbar ist. Dazu müsste ich aber die konkrete Rechtsprechung kennen, die sich genau mit den Baustellen auseinandersetzt die du in Deiner Fallvariante gar nicht siehst. Ich sehe jedenfalls juristische Anhaltspunkte die gegen eine Strafbarkeit sprechen.

                        Fazit:

                        Zieh den Schuh an. Du hast mit Deiner Einschätzung der fehlenden Strafbarkeit (denn die existiert ja, ohne das ganz Deutschland im Knast sitzt) daneben gelegen. Das ist auch regelmäßig gar kein Problem. Jeder kann mal daneben liegen. Nur wie man damit umgeht ist halt die Frage. Und dein rumgeeiere und ausweichen ist schon sehr bedenklich.

                        (24) 24.11.14 - 19:03

                        *Warum kommt da nichts?*

                        Ganz einfach:

                        Völlig egal, was ich schreibe - du wirst einen erneuten Eiertanz beginnen.

                        Dann kann ich es auch lassen.

                        Woher ich das weiß?
                        Nachdem dieses Gespräch immer seltsamer wurde, habe ich deinen Namen in die Suchfunktion eigegeben. #aha Danach war mir einiges klar.
                        Weshalb solltest du mit MIR vernünftig diskutieren, wenn du das bei zig anderen Usern NICHT schaffst? Egal, mit wem du hier jemals eine längere Diskussion geführt hast - sie lief IMMER nach dem gleichen Schema ab und endete gleich. Der andere User strich irgendwann entnervt oder schwer belustigt das Handtuch.

                        Drollig, dass du den Spieß jetzt umzudrehen versuchst und MIR Eiertänzerei unterstellst. #gaehn
                        Drollig, wenn du behauptest, es läge an der Unsachlichkeit aller anderen. Die rein zufällig alle bei DIR so reagieren, bei sonst niemandem.

                        Du kannst dir das alles auch gerne selbst glauben. Sonst wird es nämlich niemand tun, der das hier liest. :-)

                        (25) 24.11.14 - 19:27

                        "Völlig egal, was ich schreibe - du wirst einen erneuten Eiertanz beginnen.
                        Dann kann ich es auch lassen."

                        Warum wusste ich das schon vorher?

                        Weil du weiterhin nur Gründe vorgschiebst um sich bloß nicht erklären und einräumen zu müssen, dass man eine Sache falsch bewertet hat.

                        Was für ein Problem hast Du damit?

                        Und es ist mitnichten egal mit wen ich längere Diskussionen führte. Es sind in der Regel Personen die die gleichen Probleme haben wie Du.

                        Diese wurden auf Fehler hingewiesen und das darf anscheinend nicht sein.

                        Du schreibst hier lieber seitenlang warum du etwas nicht klarstellst, statt in einem Satz es einfach kurz zu machen. Was sagt das über dich aus?

                        Du versuchst das Ganze dann auch noch auf die persönliche Ebene zu ziehen. Das sticht schon etwas heraus.

                        Zeig mir besser die konkrete Stelle wo ich falsch lag. Wo ist sie?

                        Und mach aus deinem Eiertanz bitte nicht meinen. Das ist dein Schuh. Ich rede nicht die ganze Zeit ums eigentliche Thema drumherum.

                        Und das ist nunmal deine Aussage, dass ganz Deutschland im Knast säße, wenn die TE recht hätte.

                        Und das hatte sie!

                        Hast du das wenigsten ihr gegenüber eingeräumt, wenn du es schon bei mir nicht fertigbringst.

                        Bei deinem Charakter den du bis jetzt gezeigt hast vermute ich nicht. Liege ich richtig?

Top Diskussionen anzeigen