Führerschein mit 45?

    • (1) 26.01.15 - 14:03

      Hallo zusammen
      Um mich beruflich zu verändern - ich wollte schon immer in der häuslichen Pflege arbeiten, statt wie bisher in Heimen- müsste ich den Führerschein machen. Ich bin fast 45 und hatte nie das Bedürfnis Autofahren zu lernen, habe es auch heute nicht, nun überlege ich mir trotzdem es doch noch zu lernen.
      Seit 25 Jahren fahre ich täglich Moped im Stadtverkehr.
      Meint ihr es macht noch Sinn den Auto-Führerschein zu machen? Lerne ich das überhaupt noch? Insbesondere, da mich Autos eigentlich nicht interessieren und ich mich auch nicht für talentiert für sowas halte. Wie wäre der finanzielle Aufwand? Üben könnte ich allenfalls mit einer Freundin.
      Danke für eure Einschätzungen und Erfahrungen.

      • hallo

        wieso solltest du es nicht Mehr schaffen?

        meine Schwiegermutter hat den Führerschein mit 50 gemacht, hat vielleicht ein paar mehr Stunden gehabt, aber danach fragt später keiner mehr, mittlerweile fährt sie seit 11 Jahren,.

        Wenn du später mit einer Freundin (auf einem Verkehrsübungsplatz) über kannst, ist doch OK

        Frag doch mal in Fahrschulen nach ob du mal Probestunden oder so machen kannst.

        lg

        christine

        Hi,

        meine Oma war etwas älter als Du, als sie - auch aus beruflichen Gründen - den Führerschein gemacht hat.

        Warum solltest Du es nicht lernen können? Du bist 45 - keine halbblinde, demente 90jährige...

        Kostenaufwand: je nach Fahrschule und Übungsmöglichkeit - 1000-2500€

        Gruß
        Kim

        • >>Kostenaufwand: je nach Fahrschule und Übungsmöglichkeit - 1000-2500€<<

          #schock

          Echt? So teuer ist das heute, uih uih - das war aber 1983 weitaus kostengünstiger :-)

          Ich habe auch erst mit 17 Moped-Führerschein gemacht und zwei Jahre später Auto.
          Dadurch war der Straßenverkehr ansich kein Problem mehr, nur die Handhabung des PKW`s, aber das ging auch recht flott. Mein Fahrlehrer hat auch nur 1x "geschimpft" - als ich in die erste Kurve mit dem Auto gefahren bin wie mit einem Motorrad, also etwas zu flott und kess, gut dass so ein Auto nicht umkippen kann (im Normalfall) #rofl

          LG
          Merline

          • Hi,

            ja ist es. In unserem Familien- und Bekanntenkreis haben wir div. Führerscheinneulinge, die die og. Beträge (bzw. in diesem Rahmen) bezahlt haben.

            Ich habe 1991 -ohne Übungsmöglichkeit- etwa 1000 DM bezahlt... bei 25 Fahrstunden incl. Prüfungsgebühr, 1x Durchfallen, etc.

            Gruß
            Kim

      Hallo, man kann auch autofahren, ohne sich für Autos zu interssieren!;-)

      Der Vorteil, man kippt nicht um... Spaß bei Seite.

      Warum willst du es nicht probieren? Du hast doch eine Menge Vorteile. Bereits Erfahrung im Straßenverkeher zum Beispiel. Es ist also nicht komplettes Neuland für dich. Und du kommst deinen Ziel, in häuslicher Pflege zu arbeiten, wesentlich näher! Und du hast eine Freundin, mit der du üben kannst.

      Vieleicht machst du einfach mal ein paar Probestunden?

    • Na klar, nur zu!

      Das schaffst Du locker, Du bist ERST 45!;-)

      Klar kannst du das lernen. Vielleicht hast du etwas länger, vielleicht entdeckst du, dass es dir sehr leicht fällt, ist ja gehüpft wie gesprungen, da du in keinem Wettbewerb bist.

      Und wenn du die Koordination für ein Moped hast, hast du sie für ein Auto allemal.

      Viel Glück und Spass! :-)

      Meine Mutter hat mit 45 Jahren den Führerschein gemacht, weil mein Vater schwer erkrankte, und sie sonst auf dem Land mehr oder weniger völlig unmobil gewesen wäre. Es ist ihr nicht besonders schwer gefallen und sie fährt bis heute sehr gerne.

      FG H. #klee

      Hallooo????

      Du bist 45......und nicht tot !! #rofl

      Ok...der Punkt "finanzieller Aufwand" ist natürlich ein Punkt, den Du genau kalkulieren musst, aber ganz ehrlich:

      Wenn Dein Herzblut am Beruf hängt, und Du diese Änderung wirklich möchtest, dann ist der Führerschein wirklich ein Klacks !

      Führerschein: etwa 1.400 Euro (+/-) und ein gebrauchtes/neues Autochen eben je nach Modell und Alter.

      Zudem: Wenn Du Dich mit nem Moped in den Stadtverkehr wagst......wird Dir Autofahren wie eine Erholung vorkommen !

      Bin 49, fahre über 30 Jahre Auto, bin aber noch nie Moped gefahren und hätte einen Heidenrespekt davor, besonders weil man sich da so ungeschützt im Verkehr bewegt, ohne Knautschzone und so. Da hast du mir auf jeden Fall was voraus. Ich bin sicher, du schaffst das mit dem Führerschein! Und ich könnte mir vorstellen, dass du das Autofahren irgendwann nicht mehr missen möchtest. Hat schon was, immer im Trockenen und Warmen zu sitzen bei der Fortbewegung und gerade im Alter kann man es länger nutzen, verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Seh- und Hörvermögen vorausgesetzt. Wir haben bei uns im Kirchenchor fitte über 80jährige, die noch Auto fahren und bei denen ich auch nicht das Gefühl habe, sie wären zu alt dafür. Kannst du dir vorstellen, mit über 80 noch auf dem Moped zu sitzen?

      Meine Freundin hat es mit 54 gelernt.

      Zum Finanziellen kann ich nichts sagen.

      Hi,

      wenn nicht jetzt - wann dann?

      Und das Auto muss nicht interessant sein, dafür gibt es Fachleute, die sich bei Problemen damit auseinander setzen.

      Finanzieller Aufwand....Führerschein oder Anschaffung. Kommt natürlich drauf an. Da Du Dich im Verkehrschaos auskennst, hast Du schon mal einen großen Vorteil.

      Stell Dir den größten Deppen in deiner Bekanntschaft vor....und....der hat auch den Führerschein. Kann ja dann doch nicht so schwer sein, oder?#rofl

      LG
      Lisa

      • "Stell Dir den größten Deppen in deiner Bekanntschaft vor....und....der hat auch den Führerschein. Kann ja dann doch nicht so schwer sein, oder?#rofl"

        Danke, das wird mich bestimmt durch die ersten kläglichen Versuche retten ;-)

    Hallo

    An deiner Stelle würde ich den Führerschein machen.

    Wie schon mehrmals gesagt, ist es natürlich mit einem finanziellen Kosten verbunden aber wenn du die Möglichkeit hast dann tu es.

    Meine Gr. hat vor kurzem den Führerschein gemacht . Da darft du schon mit 2000,- rechnen.

    Wenn es dir "nur" um ein geschlossenes Fahrzeug geht, dann kannst du dir doch auch ein Auto kaufen, das nur 25km/h läuft dann musst du nicht noch einen Führerschein machen.

    Geh mal zu einer Fahrschule und red mit dem Fahrlehrer, deshalb musst du noc h keine Anmeldung unterschreiben. Fragen kostet nichts.
    Red mit einem der sich auskennt. Danach kannst du dich entscheiden.

    Ein Auto ist nicht nur in der Anschaffung teurer , je nachdem welchen Wagen du hast kommt dann eine mehr oder weniger teure Versicherung dazu. (+Steuer)

    Autofahren ist nicht schwer außerdem gibt es ja sogar zwei Varianten. Du kannst mit Kupplung das Autofahren lernen oder mit einem Automatikauto, dann musst du schon nicht aufs Schalten aufpassen. ;)
    Für den Service geht man ja meist eh in eine Werkstatt und Scheibenwasser auffüllen schafft jeder.

    Wenn halbstarke 17jährige es schaffen, dann du erst recht , noch dazu wenn du eh schon täglich im Straßenverkehr unterwegs bist.

    alles Gute
    :-)

Top Diskussionen anzeigen