Was tun, wenn sich ein Waffenbesitzer langsam verändert?

    • (1) 27.01.15 - 08:47

      Hallo zusammen!
      Das ist ein ganz heikles Thema und vermutlich werden bei der Überschrift sofort alle schreien, dass wir sofort zur Polizei, Ordnungsamt oder sonstwohin müssen, um das zu melden. Ich glaube aber, die würden uns da nicht ernst nehmen.

      Folgender Sachverhalt: ein Verwandter meines Mannes besitzt geschätzt 30 Waffen und ist Jäger (allerdings nicht mehr aktiv, aus verschiedenen Gründen). Er hat alles ordnungsgemäß angemeldet, bewahrt alle Waffen und die Munition so auf, wie es vorgeschrieben ist. Er hat auch eine "Sammlerlizenz", keine Ahnung, wie das korrekt heißt, weshalb es wohl auch erlaubt ist, SO VIELE Waffen zu haben.

      Uns fällt nun aber seit einiger Zeit auf, dass er sich vom Wesen her verändert. Er war schon immer ein Egomane, Egozentriker, hat keine Freunde, keine Hobbys (außer ebay und egun..), ist rechthaberisch, neben seiner Meinung gilt keine andere, schon gar nicht die einer Frau. Nun wird das alles schleichend schlimmer, finden wir. Er scheint jetzt nicht dement zu werden, eher wird er bitter und garstig, unzufrieden. Mich hat er letztens beschimpft und beleidigt, seitdem ist Funkstille zwischen uns. Mein Mann bemerkte letztens so nebenbei, dass er sich unwohl fühle bei dem Gedanken, dass er so viele Waffen besitzt. Das hat in uns irgendwie etwas in Gange gesetzt, gedanklich..
      Was macht man nun? Mit ihm reden ist völlig aussichtslos, er ist beratungsresistent und überhaupt nicht einsichtig, ER macht sowieso niemals etwas falsch. Seine Frau ist ein Mäuschen und hat kein Rückgrat, die knickt sofort ein, wenn es schwierig wird.
      Und seine Wesensveränderungen fallen natürlich nur uns auf, als Außenstehender merkt man das natürlich nicht. Daher denke ich, dass auch bei einer Behörde keiner etwas auffällig finden würde, wenn man ihn so trifft, er ist ja im Vollbesitz seiner Kräfte. Ich glaube auch nicht, dass er Amok laufen würde oder so, es ist einfach nur ein komische Gefühl, das wir haben. Zu wenig, um damit etwas anzufangen?
      Ratlose Grüße

      • Ich mache mir um solche Leute genauso viel Sorgen wie um Leute mit scharfen Messern, Äxten zum Holzhacken oder Kettensägen.

        Ich finde, deine Sorge ist begründet. Aber man kann auch mit ganz anderen Mitteln Menschen töten, schwerst verletzen, etc.pp.

        Nein, ich würde nichts tun, wenn er wirklich alles nach Gesetz angemeldet hat und in seinem Haus verstaut. Ich würde mich aber von ihm fernhalten. Genauso wie von einer schizophrenen Frau mit gut bestücktem Messerblock (nur als Beispiel).

        • Helau und Alaaf,

          Ich besitze eine Kettensäge, ein Beil und sogar eine extra scharfe Axt. Bin ich jetzt potenziell "einer" der zu einem Mord fähig wäre?

          Ich besitze diese Gegenstände um meinen Holzofen zu befeuern und es gibt bestimmt viele von meiner Sorte :-).

          AW Schubart

      Huhu,

      lest Euch mal in Ruhe und nüchtern den §6 hier durch: http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/BJNR397010002.html

      Da steht, wer alles besser keine Waffen in der Hand haben sollte.
      Das Problem ist, ein Bauchgefühl ist ja noch kein stichhaltiger Grund.

      An Eurer Stelle würde ich die Situation sehr genau beobachten.
      Wenn Ihr weitere Vorfälle wie den erwhnten Ausraster habt, sammelt sie.

      Und wenn Ihr das Gefühl habt, nun kommt der Mann verdächtig nahe an diese Kriterien, dann redet mit der Polizei.

      Denn die zuständige Behöde kann schließlich nur die Tatsachen in die Beurteilung einfließen lassen, die dort überhaupt bekannt sind.

      Natürlich kann es sein, dass man dort erst mal nur milde lächelnd Kenntnis nimmt.
      Aber: nach all den Vorfällen in den letzten 2 Dekaden würde ich nicht erst still halten wollen und dann hinterher einem netten Fernseh-interviewer sagen, man habe ja schon immer ein komisches Gefühl gehabt...

      LG

    • Persönlichkeitsveränderungen können wohl schon ein Anzeichen für beginnende Demez sein, aber Ferndiagnosen von Laien bringen natürlich nicht weiter.

      Laut Waffengesetz kann jemandem die Erlaubnis wegen psychischer Probleme durchaus entzogen werden

      http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__6.html

      das läuft dann über eine amtsärztliche Untersuchung. Ihr könntet von daher schon den Behörden mitteilen, dass ihr euch Sorgen macht, vielleicht gibt es bei der Untersuchung ja doch Hinweise auf Demenz o.ä. Wenn nicht, müßt ihr euch zumindest keine Sorgen / Vorwürfe machen.

      Puh das ist schwierig. Genauso, wie wenn ein Achtzigjähriger einen fürchterlichen Mist mit seinem Auto zusammenfährt und die Polizei mir sagt, man kann erst was machen, wenn was passiert #schwitz
      Hat der Mann Kinder oder noch andere Familie als die verhuschte Ehefrau ?

      Wie alt ist er denn ?

      Ist schon ein Unterschied, ob man über einen 50- oder 80jährigen nachdenkt.
      Ich überleg noch, was ich tun würde.....
      LG Moni

      • Hallo,
        das finde ich immer furchtbar.
        Warum kann man erst immer etwas machen, wenn etwas passiert ist. Dann kann es doch zu spät sein. Warum kann man nicht versuchen, etwas zu verhindern?
        Das ist doch doof.

        • Weil bei uns jeder machen kann, was er will - ist halt so.
          Und wenn einer sein Auto beim Ausparken an zwei Mauern plus Baum andoingt, ist das für niemanden gefährlich - fertig - und wenn Dir das Feuer vor den Augen rumfährt, wenn man zuschaut, wie er die Straße runterschleicht und er sich gerade so durchlaviert.
          Erst wenn einer ein Kind überfährt (wie bei uns leider auch geschehen) dann ist der Aufschrei groß.
          Aber Du darfst niemandem unterstellen, er sei nicht mehr in der Lage, verantwortungsvoll am Straßenverkehr teilzunehmen !
          LG

          • aber da läuuft doch im system komplett was falsch.

            wenn dieser jemand das kind überfährt, dann ist er noch unschuldig. weil erstens was sucht das kind da und zweitens sieht und hört er nimmer richtig. das ist ja dann "höhere gewalt".

            aber wehe, du bringst den staat um 2,50 €. dann landet man für jahre hinter gittern (wenn man nicht grad uli hoeneß heißt).

      Hallo Moni,
      der Mann ist Ende 60, also noch nicht wirklich alt. Sie haben eine erwachsene Tochter, die mit ihrer Familie im Ausland lebt und max. 1 x im Jahr zu Besuch kommt. Mit ihr haben wir als erstes telefoniert. Aus der Entfernung ist das natürlich immer ungleich schwerer zu beurteilen, aber sie scheint zum einen ihrem Vater im Wesen sehr ähnlich zu sein und zum anderen WILL sie das glaube ich auch gar nicht wahrhaben, sie ist Papakind und hat zudem reichlich eigene Sorgen und vermutlich keinen Nerv, sich damit zu befassen. Uns hat sie daher unterstellt, wir würden in der Familie nur Unfrieden stiften wollen und gegen ihren Vater hetzen, aus ner Mücke nen Elefanten machen etc.

      Lustige Behauptungen insofern, als dass wir die Einzigen sind/waren, die überhaupt noch Kontakt zu den beiden haben/hatten, der Rest der Familie sieht ihn am liebsten nur noch von hinten durch die Tür gehen und hat den Kontakt zu den beiden abgebrochen.

      Ja, der Vergleich mit dem Führerschein abgeben ist gut und passt, er würde auch niemals freiwillig sein Waffenarsenal abgeben, das sind seine Babys, glaube ich.. Und er ist eben auch überhaupt nicht einsichtig oder gesprächsbereit, verdreht einem jedes Wort im Mund, beschimpft einen und steht dann auf und geht, wenn er merkt, dass er im Unrecht ist oder in die Enge gerät. Sehr konstruktiv..

Informiere eine Sicherheitsbehörde, diese wird dann sich davon überzeugen, ob die gesetzlichen Richtlinien und Vorschriften, als auch die psychische Verfassung des Waffenbesitzers noch ausreichend bzw eingehalten wird.

AW Schubart

(12) 27.01.15 - 22:27

"Ich glaube auch nicht, dass er Amok laufen würde oder so, es ist einfach nur ein komische Gefühl, das wir haben."

Was glaubt ihr denn dann?

"Zu wenig, um damit etwas anzufangen?"

Der Mann hat sich verändert, er hat dich angeschrien und beleidigt...aber mehr ist ja nun mal nicht passiert. Und dass sich negative Eigenschaften mit fortschreitendem Alter eher vertiefen, ist auch kein Geheimnis. Machen könntet ihr was, wenn er euch mit einer Waffe bedroht hätte. Hat er aber nicht...und darauf, dass er das je tun wird, gibt es auch keinerlei Hinweise.

Haltet euch von dem Typen fern und gut ist.

  • Naja, er gehört halt zur engeren Verwandschaft, das macht es manchmal schwierig, sich fernzuhalten.
    Hattest du noch nie ein mieses Gefühl und konntest es nicht genau an irgendetwas festmachen? Das zu ignorieren, dabei ist mir unwohl. Klar, er hat uns nicht mit einer Waffe bedroht, DANN wäre die Sache ja klar und "einfach". Ich finde, du machst es dir mit deiner Aussage zu leicht. Hinterher ist man ja immer schlauer, wenn irgendwas passiert und ich möchte nicht, dass wir uns etwas vorwerfen müssen, weil wir uns nicht mal Gedanken darüber gamcht haben - weiter sind wir grad ja noch nicht. Keine Ahnung, ob und was wir tun werden, dafür hab ich ja hier mal um Ideen gefragt.

Top Diskussionen anzeigen