Öffentliche Toiletten - @Mädels

    • (1) 01.02.15 - 20:31

      Hallo!

      Ist nix wirklich wichtiges, aber hin und wieder fällt mir auf, wie unterschiedlich das Thema "öffentliche Toiletten" unter Frauen gehandhabt wird:

      Neulich war ich mit meiner Freundin in einem "ordentlichen" Restaurant (nix abgehobenes, normaler Italiener, kein Imbiss) essen und musste mal. Meine Freundin war vorher schon auf der Toilette dort und warnte mich eindringlich vor besagtem Klo...

      Ich musste nun aber und ging trotzdem. Aus meiner Sicht war dort kein sichtbarer Schmutz, alles war etwas "abgenutzt", die eine oder andere Bodenfliese hatte nen Riss, das Silikon am Waschbecken war nicht das allerneuste, aber ich konnte trotzdem mit meinem Gewissen vereinbaren, dort pipi zu machen. Und ehrlich gesagt, ohne Verrenkungen, sondern mit meinen Oberschenkeln direkt auf der Brille.
      Mir war klar, dass meine Freundin sich bestimmt nur drüber gehockt hat, weil die Toilette aus ihrer Sicht "gar nicht ging".

      Ich selber bin so todesmutig, dass ich mich auf Klobrillen ohne sichtbaren Schmutz draufsetze. Und ich komme mir oft wie ein Alien vor, weil soviele Frauen in meinem Umfeld öffentliche Toiletten nur im Notfall benutzen und diese natürlich nienieniemals berühren würden. Und ich spreche hier nicht von Parkplatz-Häuschen an der Autobahn, sondern Restaurant- oder Kaufhaustoiletten.

      Ich berühre die Klobrille mit der Haut meiner Oberschenkel, und hatte in meinem Leben bisher weder Hautausschläge, Blasenentzündungen oder Pilze. Vielleicht habe ich einfach nur unverschämtes Glück gehabt, aber manchmal denke ich, dass man auch zu hysterisch sein kann, was Hygiene anbelangt.

      Wenn ich das bei einigen meiner Bekannten so äußern würde, würde sie mich vermutlich für total eklig halten.

      Wie seht ihr das? Klar hat jeder sein eigenes Hygieneempfinden, aber bin ich mit meiner etwas lockeren Einstellung zu öffentlichen Toiletten alleine?

      Bin gespannt, wie ihr das seht.

      LG
      d

      • (2) 01.02.15 - 20:58

        Es ist mir egal, wie gut die Toilette ausgestattet ist. Wenn es nach Pisse stinkt, ist es nicht ok und dann würde ich mich wohl auch nicht hinsetzen. Wenn alles gut riecht, setzte ich mich auch hin. Au0er mans ieht halt Pipitropfen auf der Klobrille oder so. Ob da irgendwo eine Fliese kaputt ist, macht das Ganze ja nicht eklig. Auf so richtig fiese Raststättenklos gehe ich gar nicht. Da hock mich lieber irgendwo hin. Dass man da krank wird, denke ich aber auch eher weniger. Wie du schon sagst: Schenkel an der Klobrille - na und? Trotzdem eklig.

        (3) 01.02.15 - 21:17

        Ich setze mich auf öffentlich Toiletten grundsätzlich NIE hin.

      (11) 01.02.15 - 21:26

      hallo,

      ich bin leider verflucht damit viel aufs klo zu müssen. vor allem, wenn ich weiß, dass ich nicht unmittelbar eins zur verfügung hab. daher kenne ich zumindest in unserer stadt alle 'guten' klos in laufnähe. in anderen städten weiß ich, in welchem kaufhaus ich getrost auf ein klo vertrauen kann...
      wie dem auch sei, ich setz mich nirgendwo hin. egal wie sauber, ich hocke.

      und ich kann durchaus unterscheiden, ob ein klo nur älter ist, oder aber unrein.
      aber auf keins würde ich mich drauf setzen.

      der gedanke, dass da vor mir x- frauen schon drauf saßen, die ich nicht kenne.... den mag ich nicht.

      und ich bin ansonsten alles andere als pingelig. aber mein intimbereich scheint mir heilig zu sein. ein bereich den ich scheinbar nicht schutzlos ausliefere#schein

      was andere machen ist mir da völlig wurscht. als mein sohn begann toiletten zu benutzen ertappte ich mich bei dem gedanken: gsd isser ein kerl, den muss ich nicht abhalten....

      lg

      Kann ich 1:1 so unterschreiben. Wenns zu eklig ist, geh ich ins Gebüsch. (Natürlich nicht im Restaurant oder Kaufhaus. Da such ich dann ne Alternativlösung oder verkneife es mir)

      (13) 01.02.15 - 21:44

      Also mir geht es da wie dir, ich finde das auch nicht schlimm. Solange es nicht stinkt, oder sichtbar dreckig ist, hab ich kein Problem , mich auf öffentliche Toiletten hinzusetzen und ich hatte auch noch nie Pilze, Blasenentzündungen, plötzliche Magen-Darm-Erkrankungen oder ähnliches.

      Diese Schwebetechnik mit dem Hocken finde ich noch viel ekliger, da damit ja erst recht was daneben geht und das Klo und auch der Boden eben dreckig wird.

      Was aber gar nicht geht, ist, wenn kein Klopapier da ist, dann muss ich nicht mehr.

      (14) 01.02.15 - 21:57

      Auf öffentliche Toiletten setze ich mich NIEMALS! Türklinken berühre ich entweder mit Klopapier, mit Papierhandtüchern oder mit dem Ärmel. Nach dem Händewaschen, wenn ich wieder aus dem Klo draußen bin, desinfiziere ich meine Hände mit einem Desinfektionsmittel oder ich habe Feuchttücher mit, mit denen ich meine Hände nochmal reinige.

      Hallo,

      ich setze mich nie nie nie auf fremde Klos. Mir ist schon klar, dass man sich nicht sofort irgendwas aufhuckt. Aber ich will nicht mal allen Menschen die Hand geben, dann will ich mich auch nicht auf Klos setzen, wo bereits andere mit ihrem Hintern drauf saßen.

      vg, m.

      (16) 01.02.15 - 22:03

      Ich bin auf deiner Seite bzw. sitze hin. Ich weiss ja nicht, wie die hockenden Damen anatomisch gebaut sind, aber ich sitze dann auf den Oberschenkeln und reibe nicht meinen Intimbereich auf der Klobrille.

      Wenn Tropfen vorher oder nachher da sind, werden sie weggewischt.

      Ich meine, von wem kommen denn die Tropfen und Flecken?
      Von Arschlöchern, die es absichtlich machen und natürlich nicht putzen
      Von Frauen, die Probleme haben den Urinstrahl zu kontrollieren, so dass vielleicht zu früh oder spät ein paar Tropfen abgehen und es dann eklig finden ihren eigenen (!) Urin aufzuwischen. (Die einzigen Menschen, die ich dabei ein Schutz nehmen würde wären geistig oder körperlich behinderte Frauen oder alte Frauen.)
      Mütter, die ihre Kinder abhalten und auch nicht fähig sind, da nachzuwischen.
      Frauen, die hockend über der Schüssel schweben und sich gleich dreimal nicht in der Lage sehen ihren Urin wegzuwischen. (Natürlich "tropft" auf urbia keine der hockenden Damen...)

      Meh...

      Manchmal frage ich mich, wie ich es geschafft habe bis ins 2015 gesund zu leben, wenn ich meine Höhlenmenschen-Hygiene mit der urbia-Standart-Hygiene vergleiche. #schein
      (Ein Teil davon ist sicher Glück und das weiss ich sehr, sehr zu schätzen!)

      LG
      margaery

      • Glaubst du eigentlich, dass nur du tropfen und flecken auf dem Klo vorfindest? Auch die, die nur hocken, finden diese vor. Das ist vor allem bei mir ein Grund, mich eben NICHT drauf zu setzen.

        • ALLE finden sie vor, aber nicht ALLE machen diese! Meine Aufzählungen sind wahrscheinlicher, dass sie Spuren hinterlassen... #aha

          Aber bezeichnend, dass sich eine Hockerin gleich angesprochen fühlt.

          Dich habe ich übrigens als sehr penetrante Diskussionspartnerin in Erinnerung bzw. auch so von aussen gelesen. Mit dir möchte ich mich nicht weiter unterhalten, du kannst gerne darauf antworten und wahrscheinlich gleich Zurückschiessen, aber ich werde dies nicht fortführen.

          Trotzdem einen schönen Abend!

          margaery

          • Bezeichnend ist es sicher nicht. Deine Wortwahl gibt eindeutig einen Empfänger vor. Nämlich die, die hocken. Aber sehr "bezeichnend", dass man hier gleich auf die persönliche Schiene abtriftet. Aber das ist DEIN Problem. Nicht meins. Warum sollte ich also "zurückschießen"? Reicht doch, wenn du einräumst, zuerst "geschossen" zu haben.#aha

      Du sprichst mir aus der Seele#danke

      (21) 01.02.15 - 23:09

      kiomm mal runter von deinem hohen ross.

      sicherlich gibts ferkel, sieht man ja in öffentlichen toiletten oft genug an dem, was sie zurücklassen.

      ich weiß, dass ich mich ordentlich verhalte, das ist selbstverständlich.

      was ich mich frage: woher weißt du so genau, dass und wie es beim hockenden urinieren daneben geht? ich denke du machst sowas nicht?

      • (22) 01.02.15 - 23:42

        Och... Wenn du ordentlich bist, dann brauchst du dich doch nicht angesprochen zu fühlen und zu verteidigen? Offensichtlich bin ich nicht die einzige - und ich meine das auch in Bezug zu Aussagen auf anderen Plattformen.

        Zumal, sind wir mal richtig ehrlich, ich habe, bis auf liegend, wahrscheinlich schon in jeder Position gepinkelt, in meinem Leben... Babyzeit eingerechnet auch liegend.

        Selbst wenn der logische Verstand nicht zum Schluss kommt, dass die Hocke ein höheres Spritz- und Tröpfchenpotential hat, als die sitzende Position, führe ich meine empirische Studien mit dem eigenen Körper als Beweis ins Feld. (Und nein, das meine ich natürlich nicht ernst!)

        Das Problem sind nicht zwingend die Hocker. Im dümmsten Fall kann IMMER etwas daneben gehen. Aber jemand, der sich schon konsequent nicht hinsetzt aus Ekel, wir kaum ein Tuch in die Hand nehmen und seine Hinterlassenschaften auch putzen.
        Das ist die ZWEITE Konsequenz.

        Und im Endeffekt ist die Antwort auch: wer hinterlässt den Dreck? Der, der ihn nicht putzt.

        LG
        margaery

        PS: Als Reiterin finde ich es ganz bequem dort oben. Habe auch kein Problem mit dem Runterfallen, kommt unter den Besten vor. #schein
        Ernsthaft: solche Sprüche darf man sich sparen.

        • (23) 02.02.15 - 10:39

          natürlich fühlt man sich angesprochen, wenn du alle über einen kamm scherst, die sich nicht wie du auf jede toilettenbrille setzen.
          das hat nichts damit zu tun, ob man hinterher putzt oder nicht. du machst ja keine unterschiede in deinen aussagen.

          ich ärgere mich genau so, wie du und viele andere, über dreckige toiletten. deshalb maße ich mir aber nicht an, per se jedem zu unterstellen, dass er sie verschmutzt.

          wie dem auch sei: ich finde es legitim, sich nicht auf öffentliche klos setzen zu wollen. das hat weder was mit übermäßiger hygiene zu tun noch mit einem inneren drang seine fäkalien zu verbreiten. ich möchte es nicht, fühle mich absolut unwohl dabei, punkt.

          geht bei mir etwas daneben, dann putze ich es weg. bzw. klappe ich persönlich auch immer die brille vorher hoch, eben um so etwas zu vermeiden.

          deine vermeintliche logik ist keine. es ist deine eigene subjektive meinung, aus der du deine konsequenzen ziehst.

          • (24) 02.02.15 - 14:20

            Lies es doch noch einmal genauer: "Frauen, die hockend über der Schüssel schweben UND sich gleich dreimal nicht in der Lage sehen ihren Urin wegzuwischen."

            Nicht Frauen, die hocken, sondern die, die ZUSÄTZLICH nicht putzen. Wenn man hockt, aber putzt, wie du, braucht man sich ja nicht angesprochen zu fühlen und trotzdem tust du es. Klarer Fall, dass die Nachricht beim Empfänger falsch interpretiert wird.

            Falls du auf meinen Satz in den Klammern anspielst: Prophezeiend, dass genau solche Antworten wie von dir kommen, genau diese verteidigende Art, obwohl sie sich nach eigener Aussage nicht einmal angesprochen fühlen sollten, weil sie meiner Beschreibung nicht entsprechend. Ich wusste, dass das kommt!

    (25) 02.02.15 - 10:09

    Hach, danke - Du sprichst mir aus der Seele!

Top Diskussionen anzeigen