Habt Ihr Angst vor einem Krieg?

    • (1) 03.02.15 - 02:07

      Hallo!
      In den Nachrichten liest/hört man immer so viele Schreckensnachrichten (ISIS, Ukraine usw). Ich habe echt Angst, dass es hier zu einem Krieg kommt.

      Geht Euch das auch so?

      Ich steigere mich dermaßen da rein, dass ich schlaflose Nächte habe. Ich möchte so gern, dass mein Sohn ein schönes Leben vor sich hat. Ich habe echt Angst vor der Zukunft!

      LG

      Sabrina

      • Nein. Einen Terroranschlag wird es vermutlich auch irgendwann mal in Deutschland geben in den nächsten 10, 20 Jahren, aber einen "Krieg" im hergebrachten Sinne befürchte ich jetzt hier nicht.

        Und dass ich nun grade danebenstehe wenn die Bombe in der U-Bahn hochgeht - mal ehrlich, die Wahrscheinlichkeit, im Urlaub auf der Autobahn zu verunglücken oder frühzeitig Krebs zu kriegen ist zig mal höher.

        Huhu,

        Ja und nein.

        Ja die Unruhe in der Welt macht mir Angst.

        Allerdings nehme ich das nicht mit in den Alltag und schlafe deshalb auch nicht schlecht.

        Gruß

        Andrea

        Ach ja - die hiesigen Pegida-Dumpfbacken machen mir mehr Angst als irgendwelche Hirnis im nahen Osten!

      Hallo,

      nein.

      GLG

    • (7) 03.02.15 - 11:13

      manchmal ja- aber ich kann solche Gedanken sehr gut verdrängen

      Meine Mutter (Ü70) macht sich da auch immer einen Kopf, aber ich? Nö.

      LG
      Merline

      Kriege machen mir wenige Sorgen. Chemikalien in Essen oder Kleidung, wachsende Müllberge, Fracking, usw. usf. schon.

      Hallo

      Krieg hat fuer mich verschiedene Gesichter..

      Vor einem Kleinbuergerkrieg wie in Israel/Palaestina z.B. habe ich absolut keine Angst - solche oder aehnliche Themen sind zwischen den europaeischen Laendern doch in jener Brisanz gar nicht vorhanden.
      Es findet aber bereits Krieg in ganz anderer Form statt: wirtschaftlicher Krieg zwischen USA und Europa.. das trifft uns hier subtil und schleichend. Oder auch Datenkrieg: Fuer mich ist es viel beaengstigender, dass man per "Fun"-Apps persoenliche Infos ueber mich erhaelt. Da geht es um die Position Staat / oder sonst irgendein Geheimapparat gegen Buerger (meine Sichtweise).

      Also, ich wuerde mich an Deiner Stelle losloesen vom Krieg a la 2WK mit physischem Gegeneinanderschiessen mit Munition, sondern die soziale und wirtschaftliche Landschaft, die Du tagtaeglich erlebst, persoenlich genauer unter die Lupe nehmen.

      LG
      mindgames

      Na ja, direkt Angst nicht.
      Es ist aber im Bereich des Möglichen, dass auch Mitteleuropa in einen Krieg verwickelt wird.
      Viel machen kannst Du ja nicht, aber wir haben einfach einen Vorrat an Lebensmitteln angelegt. (Konserven, Knäckebrot, Wasser) So kämen wir etwa 2 Wochen zurecht, sollte die Versorgung mit Lebensmitteln aus irgendeinem Grund zusammenbrechen.

      Die Schweizer machen das auch: http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/nachrichten/notvorraete_sollen_schon_bald_wieder_zur_pflicht_werden/

      Es gibt auch bei FB Gruppen, die sich mit dem Thema auseinander setzen.

      Viele Grüße
      ballroomy

      • Lebensmittel für zwei Wochen nützen was, wenn Hurrikan oder Blizzard kommen wie in den USA - kommen bei uns geographisch aber nicht.

        Ein Krieg würde entweder deutlich länger dauern als zwei Wochen, oder man macht Nägel mit Köpfen und schmeißt einen Tag lang A-Bomben, dann braucht allerdings auch keiner mehr Knäckebrot.

    Einen 3. Weltkrieg könnten wir schneller haben als uns lieb ist, nicht nur wegen den Deutschen Ansichten.

    Davor Angst haben, nein. Hast du Angst vorm sterben?

    Ciao

    Nö, keine Angst. Warum denn auch. Shit happens.

    Man sollte sein leben genießen so lange man kann. :-)

Top Diskussionen anzeigen