Bettlerbanden - Zeichen am Zaun

    • (1) 13.02.15 - 09:16

      Hallo,

      Anfang der Woche, ich war in Hektik klingelt es an der Tür, stand eine Dame draußen und bettelte... irgendwie hab ich gar nicht nachgedacht, ihr 50 ct in die Hand gedrückt ...

      Jetzt macht gerade die runde das es sich wohl um so ne Bande handelt, mehrere Dorfbewohner haben Zeichen, Markierungen am Zäunen gefunden... Polizei ist eingeschaltet

      Bei uns hab ich nichts gefunden, was aber nicht heißt das nichts da ist. die sind wohl schwer zu finden/sehen.

      Nur ich mach mir jetzt voll den Kopf, hätte ich besser gar nichts gegeben? oder waren die paar ct evtl ok weil sie jetzt meinen es ist nicht viel zu holen ....
      ahhhh ich könnte mich gerade...

      Kennt sich jemand damit aus?

      • Hallo,

        das gab es in den 70er Jahren auch.

        Meine Mutter hat ab und zu Brot abgegeben und nie Geld.

        Und auch hier gab es Markierungen. Welche für Lebensmittel und welche für Geld.

        Etwas zu geben, bedeutet immer, dass sie wiederkommen werden.

        Ich gebe an der Haustür generell nichts, außer es handelt sich um die Sternsinger der örtlichen Gemeinde.

        GLG

        (3) 13.02.15 - 09:21

        Hallo!
        Eine Bekannte hat mir mal erzählt, dass die farbigen Klamottenkörbe, die vor den "Wohnblöcken" und Wohnhäusern vor die Türen gestellt werden, jeweils eine bestimmte Bedeutung haben sollen, wie z.B. "Achtung Hund", "Kinder im haus", "Hier wohnen ältere Leute".
        Aber ob das wirklich stimmt....?
        Auf jeden Fall gut, dass bei EUch die Polizeit eingeschaltet wurde.

        Gruß WOB #winke

        • (4) 18.02.15 - 16:56

          soclhe geschichten werden hier auch immer erzählt... bei uns in der straße kenn ich aber ja nun jedes haus, und der laster, der die körbe verteilt hat hatte da gründe, rote und weiße stapel: es wurde einfach ein stapel rausgenommen und von haus zu haus verteilt, war der rote aus, gabs deb nächsten... ohne irgendwecleh überlegungen... nur guckten sie wohl, wo der korb am besten stand, recht windgeschützt halt, aber doch gut sichtbar.

          ich tu aber nichts rein, damit ist niemandem geholfen, dem ich helfen möchte... bedürftigen hilft es meist wenig, da kenn ich mittlerweile bessere wege...

          kreidtrich auf der fensterbank wo es was zu holen gibt, oder 2 wo den ganzen tag alle aus sind will ich gerne glauben, aber gesehen hab ich dasb ei uns och nicht... die würden sich hier abr auch nen wolf laufen, da gibts sicher lukrativere gegenden wo fremde autos weniger auffallen...

      Google mal nach Gaunerzinken, da findest du genug Treffer.

      Gruß
      Ray.

      Hallo,

      ich kenne mich damit zwar nicht aus (und Ratschläge bekamst Du ja auch schon), aber ich gebe Wildfremden an der HAUSTÜRE grundsätzlich nichts. Und zwar nicht deswegen, weil ich geizig und knickrig bin (bin ich nicht!), sondern weil ich die Leute ja überhaupt nicht kenne - und die können einem ja weiß Gott was für Geschichten erzählen und auftischen! Und weiß man denn dann, ob das auch wirklich stimmt? - Denn erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist.

      Bei mir hat mal (ist schon lange her; ca. 10 Jahre) eine Frau um Futter für ihre Zirkustiere an der Haustüre gebettelt - und ich habe ihr nichts gegeben. Nein gesagt, sie von dannen ziehen lassen - und gut war. Gar nicht erst mit ihr diskutiert #contra#contra!
      Aber Zirkusleuten, die unterwegs mit ihren Tieren (Ponies, Lamas... ) dastehen und mit der Büchse "scheppern" und die man z.Zt. sehr oft sieht, gebe ich gerne ab und an etwas#pro#pro:-)! Aber das ist ja auch was ganz, ganz anderes und die schellen ja auch nicht an irgendwelchen Haustüren.

      Von daher - gib einfach das nächste Mal nichts mehr - zumal Du ja nun weißt, dass das nicht mit rechten Dingen zugeht. Und: Habt Ihr denn keine Sprechanlage? Ich ja - und die ist echt Gold wert:-)#freu - vor allem dann, wenn man - wie ich - im 3. Stock wohnt. Da sind die nicht so schnell oben #cool:-). Und ich lasse auch grundsätzlich keine Fremden ins Haus; geschweige denn; bei mir in die Wohnung.

    • hallo!

      von einbrecherbanden habe ich das auch schon gehört, dass sie die gehwege vor häusern markieren. die einen spionieren aus und die andenen brechen dann ein.

      lg

      Huhu,

      Schwer zu sagen, wir hatten letztes Jahr solch ein Zeichen im Eingangsbereich.... es vedeutete wohl soviel wie "Achtung Hund" /"Achtung Gefahr" und damit hatte es auch völlig recht ;-)

      Wir haben einen Hund der garnicht nett ist wenn er alleine aufs Haus aufpasst und vor allem ist er sehr, sehr laut und unsere Nachbarn haben gleich 2 gut ausgebildete Schäferhunde, die immer ein Ohr auf unserem Grundstück haben :-D, abgesehen davon das ich mit 2 anderen Nachbarn direkt verwandt bin, die durchaus als wachsam zu bezeichnen sind.

      Wir haben die Zeichen auch der Polizei gemeldet, vielmehr kann man nicht machen.

      Lg

      Andrea

      Huhu

      Ich kenn mich leider auch gar nicht aus damit. Und ich geb auch niemandem was der bei mir an der tür schellt, wobei bei uns eigentlich nur zeugen jehovas, fensterverkäufer und leute vom bayerischen roten Kreuz (die wollen mitgliedschaften verhökern und sind echt aufdringlich) rumlaufen. Hab mir jetzt aber mal diese gaunerzinken angeschaut....vielleicht sollte ich mir so ein "hier wohnt ein polizist" zeichen irgendwo hinmalen ;-)

      Lg

Top Diskussionen anzeigen