Erlebnisse in öffentlichen Verkehrsmitteln

    • (1) 13.02.15 - 14:57

      Hallo
      Die Zeit in der ich hauptsächlichen mit den Öffentlichen herum fuhr ist zwar vorbei doch hin und wieder benutze ich sie trotzdem noch
      Ich hab schon die wildesten Erzählunge gehört was andere so erlebt haben beim fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und da ich heute mal wieder mit dem Bus gefahren bin und gleich was ganz "Interessantes"#schwitz erlebte wollte ich mal fragen ob ihr auch irgendeine Geschichte habt!
      Heute ist mir folgendes passiert, ich war auf dem Heimweg und so 11 Haltestellen vor meiner stieg ein Mann ein der mir schon beim einsteigen etwas komisch vorkam (er wartete auf der anderen seite, schmiss dann müll in einen vorgarten und hielt den bus ,der eigentlichen viel zu spät war,mit einem handzeichen auf denn er wusste ja nicht das der mann auf der anderen straßenseite einsteigen will)
      Der Mann setzte sich neber mich und beim hinsetzen sagte er schon etwas zu mir ("Hallo...." Den Rest hab ich nicht verstanden) und ich hab freundlich genickt und dachte halt er will sehr höflich sein
      Gleich darauf fing er an unter seinen Sitz zu schauen, auf meinen Beinbereich,auf seinen Sitz und er stand auch immer wieder ganz auf um genauer schauen zu können. Jedes mal wenn er ganz aufstand dachte man er will aussteigen doch er setzte sich immer wieder hin
      Bei jedem hinsetzen kam er mir näher und berührte mich irgendwann auch total
      Dazu schaute er mich (wenn er nicht gerade suchte) die ganze Zeit total aufdringlich an
      Knapp 4 Haltestellen vor meiner stand er auf, starrte mich an und sagte "Du musst keine Angst haben, ich bin gleich wieder bei dir" #zitter
      Ich hatte schon die Zeit vorher ein komisches Gefühl und dachte "Gut gleich bist du ihn eh los" doch dann hatte ich echt Angst
      Er ist zum Busfahrer gelaufen,warum auch immer, und ich bin ausgestiegen weil ich es echt mit der Angst zutun bekam
      Ich hab keine Ahnung was seine Beweggründe waren, ob er etwas hatte,..aber ich spätestens nach diesem "Du musst keine Angst haben.." hatte ich ein starkes Bedürfniss zu flüchten
      In all den Jahren habe ich leider eher negative Dinge wie diese erlebt aber auch wenige Positive
      In meiner damaligen Straße wohnt eine ältere Dame mit der ich öfters die Woche im selben Bus sass
      Wir hatten nichts miteinander zu tun, kannten uns halt vom sehen und Bus
      Eines Tages bekam sie einen Rollator und ich half ihr den sicher in den Bus zu bekommen
      Dadurch kamen wir dann ins Gespräch und verstanden uns sehr gut
      Nach einer Zeit wurde sie quasi als "Oma" in unsere Familie adoptiert, sie hat niemanden mehr und wir sind jetzt sozusagen ihre "Ersatzfamilie"
      Darüber bin ich echt froh,sie ist so eine nette und tolle Frau und man merkt richtig das wir ihr gut tun :-)

      Also was habt ihr so erlebt ? Positiv und Negatives :P

      #winke

      • Ich fahre seit täglich Bank und U-Bahn. Eine Situation in der ich es mit der Angst zu tun bekam, hatte ich noch nie. Ist aber als Mann auch unwahrscheinlicher...

        Was mir nur regelmäßig auf den Keks geht, sind Leute, die ihr warmes,"duftendes" Essen mit in die Bahn nehmen. Insbesondere wenn ich selber abends auf dem Heimweg bin und Hunger habe. Letztens bin ich hinten in die Bahn eingestiegen Im ersten Wagon roch es nach Sardellenpizza, dann gabs Currywurst..Im nächsten Bigmac mit Pommes, schließlich irgend so ein China-Wok-Gericht-to.go mit Knobi.
        Im vordersten Wagen angekommen endlich keiner mit duftendem Essen.

        Freudig freien Platz gesucht und Zeitung ausgeklappt.

        Und? wer setzt sich neben mich ?

        Ein junger Mann mit frittierten Zwiebelringen....#mampf

        Ich fahre nicht oft mit den Öffis, ist mir alles zu voll, zu stinkig und zu assig. #schwitz Aber manchmal geht es halt nicht anders und ich hab auch schon ein Erlebnis gehabt, da hatte ich echt Schiss. #zitter Seitdem bin ich auch nicht mehr gefahren.

        Ich fuhr nachts mit der U-Bahn, es waren in dem gesamten Abteil vielleicht insgesamt 6 Leute. Hinter uns waren einige Jugendliche wo man sah dass sie ziemlich einen sitzen hatten. Zuerst randalierten sie nur in dem Abteil, traten überall dagegen und zerkratzten die Scheiben. Keiner sagte was. Dann fingen an mit zerknülltem Papier auf ein Pärchen zu werfen. Die zwei hatten so eine Armbinde an, ich denke sie waren sehbehindert.

        Nun warfen sie also die ganze Zeit so Papierknöllchen auf die zwei und die bewegten sich garnicht, sagten nichts. Auch die anderen Fahrgäste sagten nichts. #augen
        Irgendwann wurde es mir dann zu blöd und ich hab sie gefragt ob sie noch ganz knusper im Hirn sind und Behinderte belästigen müssen #aerger
        Daraufhin meinten sie was ich mich hier so aufspiele und ich sei ne blöde Fo*** und so ein Scheiß #bla , und wenn ich will dann könnten sie ja mich stattdessen belästigen #augen
        Ich sagte daraufhin nichts mehr, hab ihnen den Mittelfinger gezeigt und bin dann zwei Haltestellen weiter ausgestiegen.

        Aber kein Mensch hat irgendwas gesagt. Nichtmal geguckt hat einer von den anderen. Jeder hat entweder in sein Buch oder sei Handy gestarrt und so getan ob er nichts sieht oder hört. :-[

        • Hallo

          Aber mal die Notruftaste drücken oder irgendwie jemanden Bescheid zugeben das geholfen wird und die Randalierer zur Rechenschaft gezogen werden darauf bist du nicht gekommen.

          Ich sagte daraufhin nichts mehr, hab ihnen den Mittelfinger gezeigt und bin dann zwei Haltestellen weiter ausgestiegen.

          Warum hast du nicht geholfen?

        • Wem denkst du denn kann man da Bescheid geben? Und selbst wenn, weisst du wie lange es dauert bis da jemand kommt? Wenns überhaupt jemanden interessiert

          Eine Behinderung zu haben heisst auch nicht automatisch, dass man sich alles gefallen lassen muss und hilflos ausgeliefert ist Es gibt sehr wohl Blinde, die auch in dieser Situation eine deutliche Ansage gemacht hätten.

          Im übrigen geht Selbstschutz immer vor!

          • Ich hätte sie gerne mal in der Sitation gesehen mitten in der Nacht, da hätte sie sicher ganz toll und vorbildlich reagiert #augen
            Notbremse gezogen und sich dann eine eingefangen weil die Jungs wütend sind. Toll #pro

            Es ist völlig egal was ich in diesem Forum schreibe, es ist alles falsch. Jede meiner Aussagen wird zerpflückt und mein Verhalten unter die Lupe genommen und kritisiert. Es ist echt krass zum kotzen grad. #aerger

            • Ärger dich nicht!! Ich hätte auch so reagiert, wenn ich alleine gewesen wäre. Wie jemand schon schrieb, Selbstschutz geht immer vor!

              Und man kann immer leicht sagen, dann hättest du dies tun können oder das machen können..

              Sorry Ariane, deine Reaktion auf die ganze Situation ist aber auch zu unreif und unüberlegt gewesen.

              Also entweder sind das Menschen, die sich so verhalten, dass das andere gefährdet werden. Dann muss man so reagieren, dass diese anderen geschützt sind. Und das erreicht man ganz sicher nicht, in dem man die Aggressoren fragt, ob sie noch ganz knusper sind, ihnen den Mittelfinger zeigt um dann den Schauplatz zu verlassen und die anderen weiterhin in der Gefahr zu belassen.

              Oder die Situation ist für niemanden gefährlich, da Prollen halt ein paar Jugendliche rum . Dann kann man so wie du mitrumprollen und sich danach ganz toll fühlen, weil man ka ls einzige den Mund aufgemacht hat.
              Oder die Situation im Blick behalten, nicht Gefahr zu laufen die Jugendlichen noch zu provozieren und dadurch die Situation eskalieren zu lassen. So wie es vielleicht die anderen Mitfahrer in der Bahn gemacht haben und sich gefragt haben, was denn in dich gefahren ist.

              Jeder, wirklich jeder Präventionsträger würde ob deiner Reaktion nur den Kopf schütteln.

Top Diskussionen anzeigen