Security-Verhalten schockt mich

    • (1) 16.02.15 - 09:04

      Hallo zusammen,

      ich habe heute Nacht (kurz vor Mitternacht) meinen Sohn zusammen mit ein paar Freunden vom Faschingstreiben abgeholt. In der Nachbarstadt war nachmittags Faschingsumzug und daran schließt sich dann das "Treiben" in einer großen Halle an.

      Ich wartete auf dem Parkplatz ziemlich nahe beim Eingang (damit die Jungs mich halt gleich entdecken). Dabei beobachtete ich (eher geistesabwesend und uninteressiert) daß da eine Gruppe von ca. 6 - 8 Leuten draußen stand, die offensichtlich über i-was angeregt diskutierten bzw. ein Streitgespräch führten. Daß daran drei Security-Leute beteiligt waren, hab ich in diesem Moment nicht wahrgenommen. Mir war das auch egal, es war niemand handgreiflich und es war kein bekanntes Gesicht unter den Beteiligten... also nichts was da i-wie mein Interesse fand.

      3 oder 4 andere junge Männer gingen an meinem Auto vorbei, sie waren offensichtlich dabei, sich auf den Heimweg zu machen - ok, es war unschwer zu erkennen, daß diese etwas zu viel getrunken hatten, sie scherzten, gingen teilweise umarmt, lachten ... wie es halt ist, wenn man von einem geselligen, lustigen Abend nach Hause geht, bei dem man ein paar Gläser zuviel getrunken hat.

      Meine "Fahrgäste" stiegen ins Auto, einer war ca. 10 mtr. "hintennach"!
      Diese "streitende" Gruppe mit den 6-8 Leuten löste sich auf und plötzlich stürmten diese drei Security-Leute (jetzt nahm ich bewusst war, daß es Security war) los auf die 3 jungen Männer, die sich allmählich vom Geschehen entfernten - packten einen der drei (zu zweit) der dritte packte einen anderen, schubste diesen weg - die zwei anderen Securitys nahmen den einen jungen Mann mit - die Arme auf den Rücken gedrückt, eine Hand in seinem Nacken oder auf seinem Kopf - so genau kann ich es nicht mehr sagen.

      Ich mußte exakt in diese Richtung fahren (meine Leute waren eingestiegen) - ließ die Scheibe herunter und fuhr in Schritttempo an diesem ganzen Geschehen vorbei. Ich konnte es mir nicht verkneifen, die Securitys auf ihr Verhalten anzusprechen, was das denn soll, diese Männer seien doch grad ganz friedlich hier entlang marschiert. Darauf einer "Das geht Sie nichts an, der hat gerade einen zusammengeschlagen".
      Ich war i-wie total perplex - fuhr nach Hause, die Jungs im Auto erzählten mir "Den haben sie vorhin plötzlich total rausgezogen, keiner hat so richtig mitbekommen, was da zuvor gewesen ist oder gewesen sein soll-aber was willst du gegen denen machen, das sei ja nicht das erste Mal, daß die einen grundlos fertig machen".

      Mich beschäftigt das Ganze nun sehr - überlege mir einerseits, ob ich zur Polizei gehen soll. Die Meinung meines Sohnes "Vergiß es Mama, glaubst du wirklich, die Polizei wird da was drauf geben, die waren zu dritt, da waren noch 5 andere da, die halten alle zusammen. Die machen höchsten dich auch noch fertig". Dazu muß ich noch erläutern, daß vor ca. 1 Jahr ein Freund meines Sohnes von der Security aus einer Veranstaltung geschmissen wurde, als er den Eingangsbereich passierte - sie haben ihn nicht mehr reingelassen und wohl auch ziemlich unsanft behandelt - obwohl er angeblich nichts gemacht hat. Ich dachte:: Naja - wegen nichts werden sie ihn nicht rausgeworfen haben - (obwohl ich kenne den Jungen kenne, er ist körperlich eher schmächtig und wirklich vernünftig und anständig.)

      Mich schockiert diese Beobachtung richtig und mußte heut nacht noch lang drüber nachdenken und auch jetzt wieder. DAs musste ich nun i-wie loswerden.

      LG

      • (2) 16.02.15 - 09:10

        Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienst hat schon recht. Zunächst einmal geht dich das nichts an ;)

        Außerdem kennst du absolut keine Hintergründe, deine Meinung beruht auf 10 Minuten Beobachtung. Wenn er wirklich jemanden geschlagen hat, muss der Sicherheitsdienst eingreifen. Vllt. wurde ihnen auch über Funk mitgeteilt, dass einer von denen ein Messer hat? Die Stimmung vor Ort kannst du vom Auto aus auch nicht einschätzen. Aggressive, alkoholisierte Jugendliche sind das schlimmste was man sich vorstellen kann^^ Da hilft kein Reden mehr sondern nur hartes Durchgreifen um zu demonstrieren, wer das Sagen hat. Wenn der Sicherheitsdienst 1 mal die Oberhand verliert, eskaliert es sehr schnell.

        Alles Dinge, die du nicht weißt. Ich halte es daher für falsch sich eine Meinung zu bilden oder gar zur Polizei zu gehen.

        • (3) 16.02.15 - 09:37

          Hi,

          ja du hast ja vollkommen recht.

          Aber: diese jungen Leute wirkten wirklich alles andere als aggressiv, die beiden die zurückblieben waren nicht auffällig, sie blieben eher staunend oder erschrocken stehen und der den sie mitnahmen, machte auf micht fast den Eindruck, als ob er gar nicht wisse wie ihm geschehe.

          Aber was vorher wirklich war... ich weiß es ja auch wirklich nicht.

          LG

            • (5) 16.02.15 - 10:01

              Ja, wenn sie sich davon was versprechen... Da steht ja dann wirklich Aussage gegen Aussage und da brauchen wir uns nun nichts vorzumachen, wem da wohl mehr Glauben geschenkt wird.

              Mich hat diese Gewaltbereitschaft einfach schockiert ... der junge Mann machte wirklich keinen aggressiven Eindruck, ich glaub dem wäre sogar ich alleine als Frau beigekommen.

              Außerdem war der ja im Begriff zu gehen, er war bereits ca. 20 mtr. die Straße runtergegangen, wenn der vor i-jemand geflüchtet wäre, dann hätte das doch anders ausgesehen.
              Ich bin wirklich ein "gerechtigkeitsliebender" Mensch und mir ist bewusst, daß Sicherheitskräfte sich oftmals ganz schön was anhören müssen, oftmals "Coolness" bewahren müssen, wo es manch anderer nicht mehr täte, aber mir ist auch klar, daß es unter diesen Leuten eben "Solche" und "Solche" gibt, wie fast überall.

              Wahrscheinlich soll ich das Ganze einfach "abhaken".

              LG

      Bullig, Glatze?

      Sahen die Securties so aus?

      Wenn ja, dann sagt mir das alles. Hier im Osten besteht die Security meistens aus Motorradclubs (MCs/Gremien), die meistens auch in der rechten Szene zu Hause sind. Die wollen immer jemanden auf dem Kieker haben. Die Polizei macht gegen diese Typen nichts. Die haben selbst Angst vor denen. Bzw. ist der Osten recht polizeileer und man blitzt lieber als gegen solche Kriminelle vorzugehen.

      Jedenfalls kenne ich auch einige Fälle von zu viel Gewalt der Security gegenüber Leuten, die eigentlich nicht wirklich viel getan haben bzw. nichts.

      • Hi,

        boah du ... so genau kann ich die gar nicht beschreiben. Einer war "von normaler Statur (der mit dem ich redete), die anderen beiden (die den jungen Mann in "Gewahrsam" nahmen) waren eher "Schränke".

        Ich bin so hin- und hergerissen: sicherlich ist es (leider) von Nöten, daß hier und da mal etwas härter durchgegriffen wird, aber diese beobachtete Gewaltbereitschaft gibt mir echt zu denken...
        LG

        • (8) 17.02.15 - 10:07

          Also bei uns sind securitys wirklich zu 95% vollidioten die sich gerne "legal" prügeln!

          Wenn man mal beobachtet, dass sich zb zwei kumpels draußen bisschen kabbeln und streiten dabei aber immer mal wieder lachen und sich ein "passt schon wieder" zurufen und danach gesellig eine rauchen und just eben solche schränke kommen und die zu boden reißen etc
          oder meiner Schwägerin letztens passiert, einer flirtete sie an und sie hatte kein Interesse blieb aber freundlich und zack bekam sie hausverbot und darf bis heute in diese Diskothek nicht mehr rein.

          Also von diesen gestalten nehme ich grundsätzlich Abstand. So richtig "helfen" tun sie einem eh nicht. Wenn man nämlich um Hilfe bittet weil jemand aufdringlich ist etc stehen sie da und zucken mit den schultern

      Andere wollen den Job auch nicht machen. Es gibt nicht viel Geld und man ist Tag für Tag mit dem schlimmsten Pack beschäftigt, was die Gesellschaft so zu bieten hat. Und da die Gewalt nicht nur gegen Polizisten sondern auch gegen Sicherheitsdienste zunimmt, ist es absolut zu verstehen, wenn diese auch härter zulangen.

      PS. Die Polizei Knappheit kannst du den Ländern verdanken ;) Kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Miese Arbeitszeiten. Ohne höheren Bildungsabschluss kein überdurchschnittliches Gehalt. Von der Gesellschaft verschmäht (siehe deine Aussage bzgl. der Verkehrsüberwachung). Wer will bei diesen Gegebenheiten schon seine Gesundheit riskieren?

(12) 16.02.15 - 09:49

Naja ob die friedlich aussehen oder nicht ist recht egal, ich hab schon Fotos von schwerverbrechern gesehen die auch ganz friedlich aussahen..
Ohne

  • Blödes iPhone

    Ich meinte ohne Hintergrund wissen kannst du das nicht beeurteilen, vlt. Hatten die Herren schon von vornrein Hausverbot oder oder oder

    Ich würde das nicht überbewerten, bei solchen feiern eskaliert die Situation schnell und da kann man froh sein wenn es Security Personal gibt

(14) 16.02.15 - 10:35

warum schockt dich das ganze so.
da der durchschnittssecurity-typ eher ein ungebildeter, mindebemittelter prolet ist, gerne auch mal aus der rechten szene oder irgendwelchen motoradgangs kommt, ist es nun wirklich nicht verwunderlich, dass es immer wieder zu solchen übergriffen kommt.

(17) 16.02.15 - 21:38

Was ein Blödsinn. Ich bin bei einer Securityfirma, keiner meiner 20 Kollegen entspricht nur annähernd dem was du hier schreibst. Die meisten sind schon Omas oder Mütter mit erwachsenen Kindern. Die einzige bei uns die an der Waffe ausgebildet ist war vorher eine der Schleckerfrauen. In den 7 Jahren bei der Firma habe ich noch nie gehört das auch nur einer einen Kunden angefasst hätte.

In Deutschland gibt es ganz viele Security. Da meisten nimmst du wahrscheinlich gar nicht wahr, trägt ja auch nicht jeder Uniform.

  • (18) 16.02.15 - 21:44

    na ja, die knasttätowierungen, die ich mal in einer security-umschulung gesehen habe, haben eine andere sprache gesprochen.

    • (19) 16.02.15 - 23:00

      EIne vom Arbeitsamt bezahlte Umschulung ist eine Sache, wirklich einen Job zu bekommen in dem Gewerbe eine andere. Bei uns kommen Bewerber mit Vorstrafen erst gar nicht rein. Das ist das zweitgrößte Sicherheitsunternehmen in Deutschland.

      Sicher gibt es die Vögel die du kennst, aber die sind garantiert nicht der Durchschnitt.

(20) 16.02.15 - 11:24

hi,

das kenne ich zu gut! wir hatten im dienst ständig ärger mit brutalen türstehern oder dem rheinbahnpersonal. ich würde das zur anzeige bringen, die polizisten sind auch nicht gut auf diese brutalos zu sprechen, glaub mir.

lg

(21) 16.02.15 - 13:02

Ich bin kein Freund von "bringt ja eh nichts", nicht bei solchen Dingen.

Klar kannst du nicht wissen, was vorher drinnen gewesen ist. Aber was du draußen beobachtet hast, lsst ja nicht gerade darauf schließen, dass es für das Verhalten der Security einen triftigen Grund gab.

Schildere der Polizei den Fall genau so, wie du ihn gesehen hast. Es ist nicht deine Aufgabe, zu bewerten, ob eine Straftat vorlag.

Wenn die Anzeigen sich häufen, wird die Polizei sicher aktiv werden. Wenn jeder sagt: "Bringt ja eh nix", muss man sich auch nicht wundern, wenn solche Leute immer weiter machen.

LG

  • (22) 16.02.15 - 18:34

    Hi,

    tja, im Grunde sehe ich es genauso wie du.

    Nur habe ich ein ungutes Gefühl, mit meinen Personalien da nun zur Polizei zu gehen, ich habe i-wie Angst vor diesen Leuten ehrlich gesagt. Ich denke zwar einerseits, daß die Polizei meine Angaben vertraulich behandeln muß, was aber, wenn mein Name/meine Adresse dorch durchsickert.

    Diese Herren haben da wirklich eine Aggressivität gezeigt, die ich kaum zu entschuldigen finde. Denn ich denke, selbst wenn vorher auf der Feier mit diesem einen jungen Mann bereits i-was vorgefallen ist und er sich dann aber auf dem Heimweg macht, das Gelände also bereits verlassen hat (und das war ja definitiv so), dann dürfen diese Sicherheitsleute den nicht einfach gewaltsam zurückholen. Meiner Meinung nach haben diese die Lizenz zum "rausschmeissen" bzw. einzugreifen, wenn bei der Veranstaltung etwas vorfällt, aber nicht dafür, Leute festzuhalten, die sich ausserhalb der Veranstaltung / des Geländes befinden. Zumal hier wirklich keine "Gefahr im Verzug" zu erkennen war. Es handelt sich ja hier keineswegs um Polizeibeamte.

    Wie schon erwähnt, bisher war meine Einstellung immer: Wenn sie eingreifen, jemanden den Zutritt zu einer Veranstaltung verwehren oder einen rausschmeissen, dann wird das sicherlich auch Gründe haben. Aber diese Beobachtung heute Nacht, hat mich da echt kuriert. Und meine Hauptsorge ist eben, daß die meine Adresse mitgeteilt bekommen, wenn ich sie bei der Polizei nun melde.
    LG

bist du sicher, dass es richtige security war und kein faschingskostüm?

(25) 16.02.15 - 19:54

"keiner hat so richtig mitbekommen, was da zuvor gewesen ist "

so und das ist der Punkt, an dem du nicht weiter spekulieren solltest.
Weißt du, was sich Securitys gefallen lassen müssen?
Du kennst die Vorgeschichte nicht?
Weißt du, ob die Security mit Waffen oder Messer bedroht wurden?
DA du das alles wohl beneinen mußt, würde ich mich da einfach raushalten.

Und einen Kumpel von mir , der die Ruhe in Person ist, haben sie auch mal unsanft rausgeworfen, nachdem er (wohlgemerkt mit etwas Alkohol) denen einen ziemlich frechen Spruch reingedrückt hat.

Securuty ist (vor allem in Großstädten ) ein harter Job und wie schnell wird aus einem dummen Spruch eine Messerstecherei oder schlimmeres.
Wegen mir kann die Security ruhig hart durchgreifen, ich glaube nicht, daß sie jemanden, der wirklich gar nichts macht, so behandeln.

lg

Top Diskussionen anzeigen