Habt ihr alle ein Handy?

    • (1) 16.02.15 - 14:04

      Hallo,

      ich hatte mal ein Handy, das ich in 10 Jahren vielleicht 3x benutzt habe . Es liegt irgendwo ohne Akkukraft in irgendeiner Handtasche.

      Kürzlich wurde ich nach meiner Handynummer gefragt und ich antwortete, dass ich keins habe. Wie man mich denn dann erreichen würde? Über die Festnetznummer. Sogar mit angeschlossenem Anrufbeantworter. - Ach ja, Festnetz gibt es ja auch noch.

      Ich muss sagen, dass ich ein Handy überhaupt nicht vermisse. Bin ich jetzt weltfremd, oder gibt es noch mehr Handy-Nicht-Nutzer?

      LG Susanne

      • Hallo,

        ich habe ein Smartphone und eine Festnetznummer, die auch auf meinem Handy ankommt und eigentlich nur für meine Omi ist.

        Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, was an einem Festnetztelefon im klassischen Sinne so praktisch sein soll, wo Reichweite und Funktion doch so eingeschränkt sind.

        In meinem Freundes und -Bekanntenkreis sowie im Job geht auch alles übers Smartphones, die Kommunikation läuft ja nicht nur über Anrufe, sondern auch bindet auch Bilder, Viedos, Dokumente etc. ein. Und das kann ein Festnetztelefon nicht.

        Mein Smartphone ist für mich weiterhin auch Navi, Kalender, Wecker, Tageszeitung, Fotoapparat, Wörterbuch etc. sodass ich es immer bei mir habe.

        Ich muss sagen, ich vermisse ein Festnetztelefon nicht und ich finde dich ein bisschen weltfremd.

        Aber das macht ja nix #winke

        Hallo,

        ich habe ein Handy, aber nur für Notfälle wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Ist so ein uraltes Klapphandy wo man wirklich noch mit telefonieren kann (außer der Akku ist platt). Ansonsten weiß meine Familie wie man mich erreichen kann...herkömmlich über Festnetz. Mein Handy ist versteckt in der Handtasche und ich höre selten wenn es bimmelt und ich habe das Teil auch nicht dauernd in der Hand und sprenge damit Gespräche.
        Als weltfremd würde ich mich deswegen auch nicht bezeichnen.

        LG

          • Wenn ich weltfremd wäre würde ich mich nur noch mit dem Smartphon beschäftigen, an keine Gespräche mehr teilnehmen, laufend mit einem Auge auf das Teil schielen. So nehme ich am realen Leben teil und unterhalte mich. Ich sehe es bei meinen Kindern, die können garnicht mehr ohne dieses Teil irgendwo beim Essen mit uns sitzen, sei es im Restaurant oder auch zu Hause. Wenn die nicht laufend auf diesem Teil "rumklimpern" sind die total auf Entzug. Sowas finde ich ganz furchtbar.

            • Tun wir uns zusammen, ich werde mittlerweile regelrecht aggressiv, zumindest innerlich, wenn ich dieses Dauergeklitsche sehe. Selbst auf Gesellschaften wird gnadenlos bei Tisch mit den Dingern rumgemacht, ätzend.

              Lg

              Andrea

              • man steht halt in Kontakt mit Freunden, ist doch positiv ;-) Ich unterhalte mich deutlich lieber mit meinen Freunden per WA als mich am Gespräch mit den alten Tanten am Gebrtstag von irgendwelchen Verwandten zu beteiligen #zitter

                Nein es ist nicht positiv wenn man 98% seiner Aufmerksamkeit dem Smartphone und einer virtuellen Kommunikation widmet und es nichtmal für eine Stunde oder zwei schafft sich auf sein direktes Umfeld zu fokussieren.

                Wenn einem denn die Gesellschaft ausschließlich alter Tanten ( wir haben auch jüngere Verwandtschaft) so zu wider ist, dann sollte man wenigstens so höflich sein und garnicht erst zu so einer Gesellschaft erscheinen.

                Es spricht ja nichts dagegen höflich dankend eine Einladung abzulehnen, aber sich da mit dem Ding vor der Nase hinzuhocken an den deutlichen Beigeschmack von " ihr seid mir zu lanweilig und eure Gesellschaft geht mir völlig am Hintern vorbei" und "seht her ich bin ja sooooo wichtig das ich ständig angeschrieben werde".

                Das ist nicht schön, überhaupt nicht!

                Lg

                Andrea

                • naja, man hat nicht immer die Wahl. Ich möchte meine Oma zum Beispiel nicht verletzen weil ich sie wirklich gerne mag. Wenn ich sage ich möchte nicht zu ihrem Geb. kommen, dann ist sie traurig. Und ich unterhalte mich dann auch mit ihr, aber irgendwann ist mir der immer gleiche small talk zuwieder und ich widme mich interessanteren Dingen. :-p Auf solchen feiern sind meist 50 Tanten, Onkels, Cousinen, Kinder, Nichten, Neffen....und schlagmichtot, irgendwann kann mich nur ausklinken wenn man nicht ausflippen will. ;-)
                  Und auch 40 jährige können langweilig sein #augen

Top Diskussionen anzeigen