Traurig

    • (1) 24.02.15 - 17:08

      http://www.urbia.de/forum/28-finanzen-beruf/4555873-hoch-emotional-belastende-berufe/30014698

      Ich hatte mit der Dame gesprochen. Es ist daraus eine versuchte Vergewaltigung geworden. Daraufhin hag der Betroffene von mir einen teilhausverbot bekommen. Heute früh steht rennt er plötzlich sturzbetrunken in mein Büro und hat mir gedroht.

      Ich hatte so schreckliche Angst. :-(

      Dance würde ich von Kollegin unter Druck gesetzt und sie rief die Polizei.

      Bei mir würde es Bedrohung. Bei meiner Praktikantin versuchte sexuelle Belästigung und bei der Dame isg es eine versuchte Vergewaltigung. Und diese muss von Amts wegen ermittelt werden.

      Arme Frau. Sie weiß noch nichts von.

      Der Rest des Tages stand ich unter Schock und heulte in Wellen.

      Mein Job ist Wunderschön. Solche seltene Momente machen aber vieles kaputt.

      Ich bin heute so traurig.:-(#heul

            • Ja, da meine Kollegin vor Monaten Ähnliches passiert ist, denke ich mal, dass wir es wirklich so machen werden.ich schlage es ihr morgen gleich vor.

              Du hast mir übrigens sehr geholfen. Ich hatte heute wirklich viele, die mir zugehört haben und mich getröstet haben. Dass man aber schaut, was dahinter passiert ist und eben dass die Bgrenzung vollständig in dem Moment gefehlt hat. Daran dachte heute keiner und schon alleine die Feststellung gibt mir wieder Stück Kraft zurück.

              Trotzdem traurig. Obwohl ich mit Kopf weiß, dass es vorbei ist, will ich dennoch sitzen und heulen ,heulen und heulen. Als er reingeplatzt ist, ich hatte so schreckliche Angst. Ich hatte die Aussage der Frau vor Augen :(

              • ich bin zwar ein anderer typ als du (mich "pusht" aggressives verhalten- macht mich also auch eher aggressiv, was ja ebenfalls nicht hilfreich und professionell ist), aber ich konnte wirklich viel aus dem Training ziehen.

                Wir hatten im haus auch zwei Mitarbeiter, die sich selbst als trainer haben ausbilden lassen und wir sind daher öfter mal in den genuss gekommen weiter Elemente des trainings kennen zu lernen.

                ansonsten sind grundsätzlich auch selbstsicherheits- und Selbstverteidigungstrainings hilfreich- habe ich eine zeitlang mit einem Kollegen angeboten für freiwllige in der Jugendarbeit (ich die selbssicherheitsaspekte, er die Selbstverteidigungsanteile). Auch da konnte ich immer wieder selbst was für mich und meine arbeit herausziehen.

                so udn jetzt setzt dich ne runde hin und heule, das darf man ruhig auch machen:)

      Hallo antonia,

      Was machst du beruflich? Was für einen auftrag hast du? Vielleicht magst du es erzählen dann kann ich mir von dem vorgehen ein besseres bild machen. Ich habe es auch mit fordernden und teils grenzüberschreitenden klienten zu tuen (suchtkranke).

      Lg marci

    Hallo,

    du hast ja schon den Hinweis auf "PART" bekommen.

    Da du offensichtlich in P arbeitest, kann ich mit www.leontraining.de auch noch etwas in die Runde werfen.
    Die Jungs haben ihren Hauptsitz in Berlin.

    Wir hatten ein Kurzseminar (2-Tage in-house) und es war mehr als hilfreich. Allerdings liegt da das Hauptaugenmerk nicht auf Gesundheitsberufen.
    Bei uns lag das Augenmerk auf dem RET-Programm (realistisches Eigensicherungsprogramm).

    Grüße

Top Diskussionen anzeigen