Parkplatzbelegung mit Privatkram?!

    • (1) 17.03.15 - 17:49

      Hallo,

      weiß Jemand vielleicht, was man tun kann, wenn Anwohner ständig ihre Privatsachen (z.B. komplette Paletten mit Pflanzsteinen) auf den öffentlichen Parkplätzen in der Spielstraße abstellen?

      Ordnungsamt? Können die denn etwas unternehmen? Oder wer sonst? Die Polizei hat damit nichts zu tun, oder? #gruebel

      Das ganze geht jetzt seit einem Jahr. Immer wieder bekommen sie irgendwelche Lieferungen, so dass der Parkplatz teilweise monatelang nicht nutzbar ist.

      Und ja, wir haben sie natürlich auch schon darauf angesprochen. Sie räumten es weg und ein paar Tage später stand wieder etwas da.

      Lieben Dank für hilfreiche Antworten. #winke

      (4) 17.03.15 - 18:38

      Hi,

      bei uns sind die Spielstraßen so angelegt, das jeder Eigentümer & Mieter mindestens zwei Parkplatz auf dem Grundstück hat und nur Besucher auf ausgewiesenen Plätzen parken müssen.

      Sprich, wenn mal ein Parkplatz belegt ist, ist das stresslos. Und wenn der nette Nachbar auch noch Wochenend-Häuslebauer-/ renovierer ist, wird es schwierig sein, womöglich alles auf dem Grundstück zu lagern....da müßte er dann ständig das Auto draußen parken....auch nicht viel besser#schwitz....und bei den spielenden Kinder will ich mein Auto nicht auf der Spielstraße freiwillig parken#schock

      lisa

      • (5) 17.03.15 - 21:40

        Hi,

        nein, das ist hier ganz anders.

        Wir selbst haben zwar eine Garage und einen Stellplatz, aber viele von den Reihenhäusern haben keinen eigenen Parkplatz und müssen daher diese öffentlichen nutzen.
        Für Besucher ist selten überhaupt mal etwas frei.

        Der "nette" Nachbar :-p ist vor 2 Jahren eingezogen, hat ein riesiges Grundstück (ca. 1500qm) und massig Platz. Stellplatz für 3 Autos ist vorhanden und auch für die Paletten wäre noch mehr als genug Platz. Sie legen ihr komplettes Außengelände selbst an und bekommen immer wieder Steine, Schotter usw. geliefert. Da ist erstmal kein Ende in Sicht... #schwitz

        • (6) 18.03.15 - 08:21

          Ehrliche Meinung......wenn Du genug Parkplätze hast, würde ich mich raushalten....den Anwohnern, denen es stört, die sollten was sagen. Sprachrohr für Dritte spielen geht oftmals nach hinten los.

          LG
          Lisa

          • (7) 18.03.15 - 10:42

            Ja, stimmt schon.

            Aber da wir den Parkplatz auch gerne mal nutzen würden... man stellt das Auto ja auch nicht immer in die Garage... wenn man z.B. später nochmal weg muss.

            Außerdem haben wir recht häufig Besuch, und ich fände es schon nett, wenn einer der raren Parkplätze auch als solcher genutzt werden kann. ;-)

            • (8) 18.03.15 - 10:51

              naja, wenn die Plätze so rar sind, ist die Chance, diesen auch zu nutzen ja eh minimal.

              Oder nervt es Dich einfach, weil es der Nachbar ist?;-)

              Lisa

              • (9) 18.03.15 - 11:08

                Aber man hätte zumindest mal eine Chance. :-p

                Nee, die sind ansonsten sehr nett. Unsere Töchter spielen ab und zu auch zusammen.

                Aber wenn andere Nachbarn jetzt auch noch anfangen würden, ihre Sachen dort abzustellen, gäbe es ja gar keine Parkfläche mehr und weshalb sollten die einen also dürfen und andere nicht?!

                Aber ich werde mal bei Gelegenheit nach diesem Sondernutzungsrecht fragen, vielleicht ist das erstmal der beste Weg.

                #winke

    Hallo,

    wenn es sich um eine städtische Fläche handelt, ist das Ordnungsamt zuständig.
    Deine Nachbarn müssen, um die Fläche nutzen zu dürfen, einen Antrag auf Sondernutzung beim Ordnungsamt stellen und auch Gebühren zahlen. Leider wissen viele Bürger das gar nicht und fallen aus allen Wolken, wenn irgendwann der Ermittlungsdienst vor der Tür steht bzw eine Anhörung im Briefkasten liegt.

    Das Ordnungsamt entscheidet darüber, ob und in welchem Umfang die Sondernutzung einer bestimmten Fläche möglich ist - es kommt durchaus vor, dass aufgrund verkehrstechnischer Aspekte die Nutzung von Parkflächen abgelehnt wird.

    Du hast jetzt im Prinzip zwei Möglichkeiten...
    1. Die Nachbarn fragen, ob eine Sondernutzungserlaubnis vorliegt. Wenn dies nicht der Fall ist, machst du sie darauf aufmerksam, dass dies notwendig ist.
    2. Dich mit dem Ordnungsamt in Verbindung setzen (am besten direkt mit dem zuständigen Sachbearbeiter für Sondernutzungen) und deine Nachbarn anschwärzen. Dies hätte zur Folge, dass sie angehört werden (meistens erfolgt vorher eine "Besichtigung" der Nutzfläche durch den Ermittlungsdienst).

    Ich gehe davon aus, dass deine Nachbarn entweder eine Erlaubnis haben, oder ganz einfach unwissend sind. Spreche sie am besten noch einmal an...was meinst du, wie schnell die Leute beim OA auftauchen, wenn die Gefahr besteht, dass sie evtl von Nachbarn angeschwärzt werden ;-)

    Viel "Erfolg" und Liebe Grüße!
    :-)

Er räumt die Sachen weg wenn du etwas sagst.

Also sofort ansprechen bis er es leid ist weil er mit dem räumen zuviel Arbeit hat.

Wenn er nicht mehr sofort räumt das Ordnungsamt verständigen.

>> Das ganze geht jetzt seit einem Jahr. Immer wieder bekommen sie irgendwelche Lieferungen, so dass der Parkplatz teilweise monatelang nicht nutzbar ist.<<

Mich würde ja mal interessieren, was da 1 Jahr dauert, sieht man denn keine Baufortschritte?

Ganz ehrlich, ich persönlich würde nicht das Ordnungsamt verständigen und Streit mit den Nachbarn riskieren.
Du hast sie schon mal angesprochen und sie haben reagiert. Warum fragst du nicht nochmal höflich, was da so lange dauert? Vielleicht haben sie Probleme mit einer Baufirma oder sonstwas.

Solange die Paletten/Steine keine Gefahr in der Spielstraße darstellen, ist es doch egal, ob da nun ständig ein Auto parkt oder Steine stehen ;-)

  • Hi,

    also das Haus ist fertig. Es geht um die Außenanlagen. Der Opa der Familie macht das alles alleine und zwar völlig planlos.

    Da werden Steine bestellt, die dann erstmal 2 Monate auf dem Parkplatz stehen, da er erstmal den Gemüsegarten anlegt.

    Dann kommen Zaunelemente, die wochenlang liegen bleiben, weil er zuerst die Terasse schottert.

    Dann kommen Pflastersteine für den Weg zur Haustür, aber er muss ja erstmal die Zäune ziehen usw. usw. ...

    Dabei wäre dem älteren Herrn durchaus geholfen, wenn die Sachen auf dem Grundstück gelagert würden, denn dann müsste er seine Schubkarre wesentlich weniger weit schieben! ;-)

    Die Sache mit dem Reden ist nicht so einfach. Der Opi spricht kein Deutsch und die jungen Leute erwischt man nur ganz selten (beruflich viel unterwegs).

    Und nein, mir ist es nicht egal, ob da ein Auto steht oder der Parkplatz als Abstellfläche für Baumaterial genutzt wird - bei einem Auto hat man zumindest die Chance, dass der Platz zwischendurch mal frei wird. ;-)

    LG! #winke

    • Naja, planlos und unorganisiert ist das wirklich, aber so sind manche Leute - könnte fast mein Vater sein #rofl

      >> Und nein, mir ist es nicht egal, ob da ein Auto steht oder der Parkplatz als Abstellfläche für Baumaterial genutzt wird - bei einem Auto hat man zumindest die Chance, dass der Platz zwischendurch mal frei wird <<

      Bist du denn angewiesen auf den freien Platz? Oder jemand von den Nachbarn?
      Dann könnte ich das ja noch nachvollziehen... ansonsten würde ich mich darüber nicht aufregen, ist doch nur ein Parkplatz ;-)

      • Hi,

        angewiesen bin ich nicht auf den Parkplatz, wie gesagt, wir haben Garage und Stellplatz.

        Aber manchmal fährt man eben nicht immer sofort in die Garage und wenn der andere dann schon auf dem Stellplatz steht, wäre es halt schön, einen öffentlichen, für Autos vorgesehenen Parkplatz auch mal nutzen zu können.

        Und eben auch für Besucher wäre es schön, wenn sie zumindest theoretisch die Chance hätten, mal in der Nähe unseres Hauses parken zu können.

        Klar, wenn er dann (mit einem Auto) besetzt ist, ist es Pech, aber durch den Kram der Nachbarn ist er halt auf jeden Fall besetzt. ;-)

        • Ja das verstehe ich schon, aber wie gesagt, jemanden wg. sowas beim Ordnungsamt "anschwärzen" und/oder Streit riskieren wäre es mir nicht wert.

          Irgendwann wird der alte Herr doch mal fertig werden ;-)

Für das Abstellen irgendwelcher Sachen auf der Verkehrsfläche benötigt man eine Sondernutzungsgenehmigung. Das wurde ja schon gesagt.

Würde es dich genauso stören, wenn der Nachbar die Lieferungen irgendwo anders abstellen lassen würde. Also nicht auf der markierten Parkfläche?

Wenn nicht, dann bitte ihn doch die Lieferungen nicht mehr auf die Parkplätze abstellen zu lassen.
Denn: Fahrzeuge dürfen nur auf Parkflächen stehen, anderes darf überall nicht stehen. Daher macht es für ihn keinen Unterschied, für die Parkplatzsuchenden aber schon.

  • Danke,

    mich stört einfach, dass die Nutzung des Parkplatzes durch das Abstellen ihrer Sachen unmöglich ist.

    Wie gesagt, sie haben mehr als genug Platz auf ihrem Grundstück, wo sie alles lagern könnten... und ich habe sie ja schon mal drum gebeten. Hat nur nicht lange angehalten. #schmoll

und? schon mal mit dem Nachbarn darüber gesprochen?

  • "Und ja, wir haben sie natürlich auch schon darauf angesprochen. Sie räumten es weg und ein paar Tage später stand wieder etwas da."

    und? schon mal gelesen vor dem Nachfragen?

Top Diskussionen anzeigen