Copilot steuert Maschine absichtlich gegen die Felsen...

    • (1) 26.03.15 - 13:08

      Leute, ich bin grad echt fassungslos. Geahnt, dass da irgendwas nicht stimmt, habe ich ja gestern schon. Aber das...?

      Unfassbar. Die armen Menschen an Bord. Und die Hinterbliebenen, es will mir einfach nicht in den Kopf.

      Dabei sollten doch die Sicherheitsmaßnahmen dafür sorgen, dass keine Terroristen von AUSSEN eindringen können. An jemanden von INNEN hat scheinbar nie jemand gedacht.

      Es tut mir so unendlich leid, dass Menschen (mal wieder) völlig sinnlos gestorben sind.

      Woher weißt Du das?

      • Der Staatsanwalt hat sich grade dazu geäussert. Es war KEIN Landeanflug. Für Düsseldorf war es viel zu früh. Es wurde keine Notlandung angemeldet UND der Kapitän wurde ausgesperrt! Der Copilot hat normal geartmet, war also nicht bewußtlos.

        Was glaubst Du?

        Hätte Würde Könnte... Ohnmächtige atmen auch normal ;)

        Zu einem Terroranschläg hätten sich schon längst eine Organisation

        • hätte sich schon längst eine Organisation bekannt.

          • Momentan wird, soweit ich das verstanden habe, auch von keinem Terroranschlag ausgegangen...

            hm, der Staatsanwalt geht davon aus, dass es Mord war, da der Copilot den Sinkflug eingeleitet hat und bewußt den Kapitän vor der Tür hat stehen lassen.

            Terrorist ist vll nicht das richtige Wort, aber wie sollte man einen Menschen denn sonst nennen? Der Copilot hat bewußt die Maschine in die Felsen geleitet. Er hat gewußt, dass ausser ihm noch 149 Menschen an Bord waren. Vll. wollte er "nur" Selbstmord begehen, oder austesten was er kann. ABER er hat mit einer bewußten Entscheidung 149 unschuldige Menschen in den Tod gerissen. Für mich ist Terrorist das einzige Wort was mir dazu einfällt. Vll. hast Du ja ein besseres?

Top Diskussionen anzeigen