angebliche Fahrerflucht - keiner Schuld bewusst

    • (1) 26.03.15 - 17:49

      Hallo

      zu unsere Situation :
      Heute mittag klingelte die Polizei bei uns und übergab mir eine Vorladung zur Zeugenbefragung.
      ( Fahrerflucht)
      Am 21.3. hätte ein unbekanntes weißes Fahrzeug einen blauen vw touran beim ausparken tangiert.
      Zeitpunkt war von 7-16.00 Uhr angegeben

      Ich bin mit den Polizisten zu meinen Auto, es wurden lackproben genommen und Fotos gemacht

      (Ich fahres ein altes Fahrzeug das rund herrum Kratzer und Dellen hat)

      wir parken längs zur Straße und auf Höhe der Stoßstande is auch ein Kratzer zu sehn der mir bis dahin auch nie aufgefallen ist blink.gif da wie gesagt das Fahrzeug mit kratzer und dellen überseht ist..

      Fakten : am 18.3 hatten wir Urlaub ( ich und mein Mann keine weiteren Fahrer) und wir waren erst gegen 16.30 Uhr unseren großen zum Judo geschafft , ich kann es nicht 10000 % beschwören aber ich bin mir ziemlich sicher

      Wir wissen das noch genau weil unser Nachbar uns danach im Garten ansprach und uns erzählte das ein Auto auf der Straße beschädigt wurde mit weißen kratzer an der Stoßstange und eine Frau nach Fahrer von weißen Autos suchte...
      ( wir haben da 4 auf der Straße )

      Zeugenbefragung ist jetzt am 13.3.
      Anzeige wurde gegen ein unbekanntes Fahrzeug gegen unbekannt gemacht ?
      wie sollen wir uns jetzt verhalten ?

      meine frage ich kann mich nicht an einen roten corsa erinnern noch vor der Zeit mit dem Auto unterwegs gewesen zu sein...trotzdem kann ich dran gefahren sein und habs nicht bemerkt ?

      Ich / oder meine Mann ? Wie gehts jetzt weiter ?#zitter

      • Was hat der 21.3. mit dem 18.3. zu tun?
        Was haben der blaue Touran und der rote Corsa miteinander zu tun.

        Du schreibst etwas wirr.

        Wenn du auch so wirr fährst, dann ist alles möglich.

        Im Zweifel hilft dir übrigens ein Anwalt.

        Hallo,

        die Polizei müsste dir eine Beteiligung am Unfall nachweisen. Fraglich, ob sie das kann. Die Tatsache, dass ihr ein weißes Fahrzeug fahrt, welches Kratzer hat, reicht allein nicht für den Nachweis. Zumal der Zeuge ja scheinbar auch kein Kennzeichen vom Verursacher hat. Also erstmal abwarten.

        vg, m.

        • Danke war / bin noch ganz schön durch den Wind kam gerade von Arbeit und da steht nach eh einer schon richtig besch... Woche die Polizei vor der Türe#schmoll

          Sorry fürs wirr schreiben und das ich einiges durcheinader gewürfelt habe

          • Mit der Polizei hat man nicht täglich zu tun. und bei so einem Verdacht, kann man schon mal etwas durch den Wind sein. Ich habe es aber gem. deinen Schilderungen eher so verstanden, dass Beweise gesammelt werden, um einzugrenzen, welches Fahrzeug in Frage kommen KÖNNTE. Also versuche wirklich ruhig zu bleiben und abzuwarten

      Ja kann man. Mir ging es genauso. Allerdings kam die Frau höchstpersönlich und hat nen Riesen Aufstand gemacht. An meinem Auto war nichts zu sehen. An ihrem Auto ein riesengroßer (Lack)Schaden. Als ich zum Gutachten kam, hat die mich erstmal zusammengestaucht, ich hätte mein Auto reparieren lassen. Leider kam bei dem Gutachten auch raus, dass ich es gewesen sein muss. Denn ihr Schaden ist zwei Zentimeter tiefer gewesen als mein angeblicher Kratzer. Und da das Auto ja beim Einsteigen absinkt, dann soll es wohl so hinkommen.
      Lass es auf ein Gutachten ankommen. Meines hat die Versicherung organisiert. Die wollten vorher Fotos haben. Ich wusste allerdings nicht, was ich überhaupt fotografieren soll.

      Liebe Grüße und alles Gute

      (10) 26.03.15 - 22:17

      Hallo,

      uns hat beim Ein-/Ausparken mal ein seltsam grüner Wagen die komplette rechte hintere Seite eingedellt. (wir standen schon da)
      Die Farbe (ziemlich einzigartig) war noch dran, er stand wenig später wieder neben mir und die Stoßstange war offensichtlich beschädigt. Es hat alles gepasst.

      Polizei hat ausgemessen, aufgenommen und bla.

      Ende vom Lied:

      Seine Frau sagte, der Fahrzeuglenker habe den Wagen in der Zeit nicht bewegt.

      Aus die Maus.

      Schaden blieb unreguliert, und der Typ fuhr dann mit seiner stümperhaft ausgebesserten Stoßstange weiter freudestrahlend durch die Gegend.

      Sowas ist mega ärgerlich.
      Aber da ihm, durch die Aussage seiner Frau, keiner nachweisen konnte, dass er gefahren ist (obwohl die Spuren absolut eindeutig waren!), ist er eben nicht gefahren.

      That's life.

      Ich denke, dass gerade bei Farben, die zu Hauf auftreten, ein Nachweis gar nicht geführt werden kann. (Klar, ala CSI schon, macht aber bei so einem Schaden keiner)

      Auch bin ich der Meinung, dass man es merkt, wenn man einen anderen Wagen "anditscht".

      Hast du nicht, fertig.

      Gruß

      • muss man angeblich nicht....

        Wenn man den konkreten Fahrer nicht feststellen kann, heißt das doch nicht, dass es generell keinen Schadenersatz gibt,insbesondere dann wenn das Fahrzeug identifiziert werden kann.

        Habt ihr geklagt? Wurde ein Unfallrekonstruktionsgutachten gemacht?

        • Du meinst dann sicher zivilrechtlich?

          Nein.

          Gutachten demzufolge auch nein.

          Es wurde angezeigt.

          Die POL hat alles ausgemessen (Höhe des Schadens bei uns & beim Unfallverursacher - alles vor Ort) und irgendwann kam der Brief, dass das Verfahren (strafrechtlich) eingestellt wurde.

          • Wenn der Fahrer nicht feststellbar ist muss das Verfahren doch eingestellt werden.

            Deshalb hättet ihr doch aber trotzdem Euren Schaden geltend machen können.

            Dazu hättet ihr den Nachweis führen müssen,dass der PKW den Schaden angerichtet hat. Wer gefahren ist, ist doch regelmäßig egal.

            • Also dann zivilrechtlich?
              Leider antwortest du auf meine Fragen nicht.

              Wer soll denn, ohne das du erstmal gutes Geld schlechtem hinterher wirfst, den Nachweis führen?

              Die Staatsanwaltschaft wollte es nicht.
              Denn, ein Zeuge sagt, es wäre niemand mit dem Wagen gefahren (da Halter einziger Fahrer) und damit wurde das ganze Ding abgeschmettert.

              Klar kann ich für einen Schaden von sagen wir mal 1000 Euro 3000 Euro in die Hand nehmen und mit Gutachter, Anwalt und weiß ich was, loslegen.

              Letztlich bleib ich dann auch darauf noch sitzen?
              Da ist mir die Gefahr zu groß.

Top Diskussionen anzeigen