Merkwürdiger Fahrlehrer

    • (1) 30.03.15 - 19:55

      Hallo,
      ich würde gerne mal die Meinung anderer hören.

      Ich mache gerade meinen Führerschein und bin heute das Dritte mal gefahren. Der Fahrlehrer (Inhaber einer ganzen Kette) kann echt gut unterrichten in der Theorie und deswegen war ich sehr froh ihn auch als Lehrer im Auto bekommen zu haben.
      Nun gestaltet sich das Ganze irgendwie nicht so, wie ich es mir gedacht habe:
      Beim ersten Mal hat er kaum etwas erklärt und auch die zweite Fahrstunde war eher unspektakulär.
      Als ich heute ins Auto gestiegen bin saß gerade ein junges Mädchen am Steuer das er die ganze Zeit über extremst angemotzt hat. Sie steht wohl kurz vor der Prüfung, aber kein Fehlverhalten rechtfertigt so einen Ton! Man hat auch richtig gesehen, dass sie garnicht verstanden hat was er wollte und nur immer nervöser wurde.
      Dementsprechend war dann auch seine Laune als ich dran war. Zwar sagt er bei mir (noch) dass das nicht schlimm sei (wenn ich einen Fehler mache), aber wer weiß wielange er da noch so nett bleibt... zumal er Dinge korrigiert die er mir überhaupt nicht beigebracht / erklärt hat. Tausend Sachen auf einmal und ständig tritt er zum Beispiel beim zufahren auf eine Straße auf die Bremse für mich. Ohne vorher überhaupt zu sagen, dass ich Bremsen soll o.ä.
      Ich hatte auch gedacht, das solche Sachen (z.B. wie genau gebremst wird) in der ersten Stunde auf einem Parkplatz oder so erstmal erklärt werden. Aber in den Fahrstunden fährt man nur hin und her um den nächsten Schüler abzuholen.
      Er telefoniert auch ständig und immer sitzen 2-3 andere hinten noch mit drin.

      Außerdem verstehe ich das Auto nicht. Zum Beispiel soll ich ständig ganz runter vom Gas und es ranrollen lassen (an Kreuzungen zum Beispiel) und es fährt dann auch. Andere Autos machen das doch nicht? Unseres, und alle anderen die ich kenne, zumindest nicht. Normalerweise säuft der Motor doch dann ab, oder nicht?

      Jetzt bin ich mir unsicher ob das noch wird, oder ob ich lieber den Fahrlehrer wechseln sollte. Ist natürlich auch blöd, da er der Inhaber der Kette ist #schwitz.
      Oder doch komplett wechseln?
      Oder ist das alles total normal?

      Liebe Grüße

      • He? Wie du fährst auf eine Straße zu und weißt nicht dass du bremsen sollst? Das muss er dir sagen sonst würdest du mit 50 Km/h draufzu brettern? #kratz Ich denke das sagt einem der gesunde Menschenverstand dass man langsamer werden sollte Und wenn man vom Gas runter geht säuft das Auto nicht automatisch ab, es rollt weiter, so wie er das sagt. Nur wenn du zu langsam wirst, dann fängt es an zu ruckeln, da auch nur wenn der Gang eingelegt ist. Das einzige was blöd ist, ist wenn er ständig motzt. Das geht natürlich nicht. Aber was das fahrtechnische angeht, da würde ich ihm glauben, ich denke er kennt sich aus ;-)

        • Natürlich brems ich auch bevor ich wo reinfahre. Aber in den ersten Stunden würde ich schon erwarten, dass er mir sagt wie und wann und wo genau.

          • Also ich musste von der ersten Stunde an selbst fahren und bremsen und alles. Ich habe es nach Gefühl gemacht.Man fährt Anfangs doch eh als hätte man rohe Eier an Bord. ;-) das einzige wo er mir öfter gesagt hat ich soll runterbremsen war wenn ich mit 120 Sachen auf eine Autobahnausfahrt zugefahren bin und er wohl Amgst hatte es schleudert uns aus der Kurve #rofl Da hat er öfter mal gesagt ich soll auf 50 oder 60 runterbremsen, aber sonst nicht.

          • Das kann er Dir nicht sagen.

            Es geht ja darum, dass Du ein Gefühl dafür bekommst. Stell Dir vor, da kommt immer ein "Brems". Viele würden dann einfach auf die Bremse stehen und selbst, wenn man auf Grund des Fahrschulschildes weiß, dass da jemand noch übt, würde man als anderer Autofahrer mit so etwas nicht unbedingt rechnen.

            Wenn Du Dir unsicher bist, sag das dem Fahrlehrer. Er bekommt Geld dafür, dass er Dir zeigt, wie es geht. Wenn Du meinst, Du bräuchtest vielleicht noch eine Stunde in einem ruhigen Gebiet, sag ihm das. Wenn Dir etwas unklar ist, frag nach. Wenn er Dich anmotzt, setz eine Grenze!

        Bei einem Schaltwagen muss man erst auskuppeln, damit der Wagen "nur" rollt. Lässt man den Gang drin, rollt er kurz und säuft dann ab.

        Man muss doch die Funktion von Gas / Kupplung / Bremse wissen und deren Reaktion aufeinander kennen. Woher soll man das als Fahranfänger nach einer Stunde wissen? Ich habe in den ersten Fahrstunden auf dem Parkplatz erfahren, wie ein Motor absäuft, dann wusste ich es.

    Hallo,

    Meine erste Fahrstunde war eine Doppelstunde. In den ersten 45 Minuten hat der Fahrlehrer alles für mich gemacht (Gas und Bremsen) und ich musste nur lenken. Damit ich erstmal ein Gefühl dafür bekomme. In der zweiten Hälfte sind wir auf einen ruhigen Parkplatz und da gings dann los mit Anfahren, Beschleunigen und Bremsen.

    Ab der 2. Stunde kamen dann immer mehr Sachen dazu und eigentlich hat jede Stunde aufeinander aufgebaut. Also es war schon ein System dahinter und nicht nur hin und her fahren. Das man mal jemand abholt und selbst dann noch heimgebracht wird ist normal.

    Mit dem Telefonieren: Das hat mein Fahrlehrer erst gemacht nebenher als er wusste, das ich selbstständig gescheit fahren kann und auch nur über Freisprechanlage, weil er ja die Verantwortung hat und auch nur kurz...

    Das dir der Umgangston nicht gefällt kann ja sein, das wissen wir nicht, aber da hilft nur das anzusprechen wenn dir etwas nicht passt. Vielleicht ist er ein derber Typ und merkt es halt gar nicht...

    Wenn du was nicht verstehst, dann frag nach und lass es dir erklären.

    Dass du irgendwann wohl bremsen musst wenn ne Strasse kommt ist sicher klar, wie man abbiegt musst du dir halt noch genauer erklären lassen.

    Man lernt es so, dass man, wenn man abbiegen will langsam wird unter 30 kmh und dann in den zweiten Gang geht und damit langsam an die Kreuzung ranrollt (wenn zu langsam oder gaaaaanz enge Kurve dann den ersten damit man nicht abwürgt und gut rumkommt oder wenn man ganz zum stehen kommt). Wenn du also rollst und merkst es ist alles frei brauchst du nicht stehen bleiben sondern kannst, weil du ja noch im zweiten Gang bist abbiegen ohne ganz zu halten und gleich weiterfahren.

    Das es 1000 Sachen gleichzeitig sind ist wohl für jeden Anfänger normal aber das gibt sich mit der Zeit. Die meisten Sachen werden automatisiert und daher reduziert sich das dann.

    An deiner Stelle würde ich es erstmal noch mit dem Lehrer versuchen und die angesprochenen Punkte ändern (Fragen, sagen wenn was nicht passt etc). Erst danach würd ich nachdenken zu wechseln. Auch das wäre dein gutes Recht wenn du nicht klarkommst und es nur am zwischenmenschlichen liegt. Du zahlst ja dafür.

    Ausserdem gibt es in jeder Stadt nen Übungsplatz. Da darfst du selbst fahren wenn ein Anderer der schon den Schein hat neben dir sitzt. Das wär vielleicht was um so Sachen wie Anfahren, Bremsen, Abbiegen etc. in Ruhe zu üben.

    Viele Grüße !

    • Dass ich irgendwann bremsen muss weiß ich auch. Aber ich würde mir schon in den ersten 2-3 Fahrstunden irgendwie mehr Anleitung wünschen.
      Das üben mit unserem Auto bringt mir garnichts (Stiefeltern wohnen sehr abgeschieden und haben ein großes eigenes Grundstück auf dem ich fahren kann), eben weil das Auto komplett anders reagiert.
      Z.B. das anfahren. Bei unserem muss ich während dem Kupplung loslassen schon das Gas betätigen. Bei dem der Fahrschule soll ich einfach die Kupplung loslassen und ein paar Meter fahren und dann erst das Gas betätigen #aerger

      • Dann habt ihr bestimmt nen Benziner, da ist das meistens so. Die Fahrschulen haben meistens Diesel weil der weniger verbraucht und der Sprit günstiger ist. Aber der verzeiht beim Anfahren auch mehr...

Also meine erste Stunde war auch mehr auf einem Übungsplatz vor 20 Jahren zwinker. Ist also schon lange her. Wobei ich sagen muss das er dir ständig bremst kann nicht schlecht sein denn das -Bremsen sollte man wissen ohne das viel erklärt werden muss! Ist doch klar das man keine Vollbremsung an der Ampel hinlegt!.

Genauso geht der Motor sicherlich nicht aus nur weil du den Fuß vom Gas nimmst. Was macht du dann an der Ampel oder dem Bahnübergang wenn du stehst? Da bleibst du doch auch nicht auf dem Gas weil du gar nicht weiterfahren kannst/darfst!
Wenn er sonst nen sehr motzigen Ton hat würde ich mir den verbitten und er soll dir die Sachen in Ruhe erklären!

Ela

  • Wenn ich an der Ampel stehe, trete ich vorher auf die Kupplung und dann auf die Bremse! Der Wagen fährt aber vorwärts (auch bergauf) ohne irgendwas nur zu berühren. Ein normales Fahrzeug wie ich es kenne säuft dann ab.

    • Fährst du in der Fahrschule einen Automatikwagen?

      Meinst du das Standgas? Also wenn du im ersten Gang bist, die Kupplung langsam loslässt, der Wagen anfährt und dann ohne Gasgeben im Schleichtempo immer weiter?

      Naja mit nem entsprechend starken Motor kann ich mir schon vorstellen, dass das auch am Berg funktioniert...Das Fahrzeug säuft ab, wenn der Berg zu steil ist oder wenn der Gang zu hoch ist. (Deshalb steht ja in der Theoriefrage bei Steigung RUNTER schalten)

      Aber so Dinge würde ich mit dem Fahrlehrer besprechen!!

      Also ich trete ja auch die Kupplung wnen ich zu arg abbremse. Aber das ein Wagen weiter rollt wenn du noch auf der Bremse stehst???? Trittst du richtig oder nur leicht durch? Denn absaufen tut es an sich nur wenn du die Bremse voll durchknallst und die Kupplung gar nicht

      Ela

Machst Du den Führerschein oder Dein Fahrlehrer?

Wenn Du was wissen willst, frag ihn. Ansonsten muss er Dire freichlich nicht jeden Handgriff tausendfach erklären.

Top Diskussionen anzeigen