Haftung

    • (1) 09.04.15 - 14:06

      Hallo,
      sagt mal, hat einer von Euch eine Ahnung, ob ich haftbar gemacht werden kann, wenn sich ein Kind auf unserem Grundstück durch sein Fehlverhalten verletzt?
      Wir hatten die Tage folgenden Fall:
      Unser Sohn, 6,5 Jahr alt, spielte im Garten. Ich hatte ihm den Gartenschuppen geöffnet und ihm geholfen, das gewünscht Spielzeug herauszuholen. Die Tür ließ ich offen, falls er noch etwas anderes benötigte. Ich bin dann wieder ins Haus und habe gelegentlich am Fenster geguckt, ob alles o.k. war. Irgendwann gesellten sich ein paar Nachbarskinder dazu, was für mich auch eigentlich o.k. ist.

      Auf einmal hing unsere Schaukel, die unser Sohn auf mein Nachfragen hin nicht aufgehangen haben wollte, am Schaukelgerüst und der kleine Kindertisch stand daneben mit einem Stuhl drauf. Ich bin dann runter und habe nachgefragt, wer denn wohl die Schaukel aufgehangen hat. Mein Sohn sagte dann, das ein Kind die Schaukel einfach aus dem Schuppen geholt hat, sich den Tisch und den Stuhl (was beides auch im Schuppen war) dazugeholt hat und auf beides draufgeklettert ist, um die Schaukel aufzuhängen. Mal abgesehen davon, dass ich es unmöglich finde, einfach ohne zu Fragen an Dinge dranzugehen, die einem nicht gehören (die Kinder sind zwischen 5 und 8 Jahren alt, da sollte man eigentlich wissen, dass man nicht ohne zu Fragen irgendwo drangeht) und ich meinem Sohn auch gesagt habe, dass er mir, falls sowas ähnliches nochmal passiert, mir sofort Bescheid sagen soll.....hätte man mich haftbar machen können, wenn dieses Kind beim Aufhängen der Schaukel von seinem selbstgebauten Tisch-Stuhl-Turm heruntergefallen wäre und sich möglicherweise schwer verletzt hätte?

      Ich habe mir noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn sich ein Kind beim spielen bei uns schwer verletzt, aber bislang ist auch noch kein Kind ungefragt an irgendwelche Sachen gegangen....
      LG
      Martina75

      • (2) 09.04.15 - 14:44

        Hallo,

        ich meine, Du bist verantwortlich.

        Bei mir dürften ungefragt nicht irgendwelche Nachbarskinder rumspringen.

        GLG

        • (3) 09.04.15 - 14:53

          Spielen dürfen sie bei uns schon, wenn unser Jüngster auch draußen ist. Solange wir nicht gerade zum gleichen Zeitpunkt selber in Ruhe draußen sitzen wollen. Mir ist ja eigentlich lieber, die sind bei uns, als dass mein Jüngster rübergeht. Das ist ein 21-Parteien-Haus mit großem Parkplatz rundherum und die Autofahrer dort haben noch nie was von Schrittgeschwindigkeit gehört...ich habe da schon länger Sorge, dass da irgendwann ein Kinder unter einem Auto liegt....
          Die meisten der Eltern dort kümmert es auch herzlich wenig, wann und wo und mit wem die Kinder spielen....Die Woche klingelten die Kinder noch um 20 Uhr und fragten, ob unser Sohn zum spielen raus käme....ähm, ne, der liegt bereits seit einer halben Stunde im Bett....

      Bei uns muss grundsätzlich gefragt werden, ob jemand zum Spielen kommen darf, das fremde Kinder einfach unser Grundstück betreten geht für mich, wir haben ja keinen öffentlichen Spielplatz.

      Zu deiner Frage, habe ich mal das hier ausgekramt:

      "Erlauben Eltern die gegenseitigen Besuche ihrer Kinder in der Wohnung etc., so besteht noch kein stillschweigender Vertrag zur Übernahme der vollen Aufsichtspflicht beim Spielen." (Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH), veröffentlicht in NJW 1968, S. 1874) /cit/

      aus: http://www.kiel.de/Aemter_30_bis_52/54/Jugendschutz/aufsichtspflicht27-05-03.pdf Das würde zumindest heißen, du hättest keine Aufsichtspflicht, allerdings ist dieses Gebiet relativ schwammig formuliert, und ich denke es ist auch von den jeweiligen Eltern abhängig, ob sie im Falle eines Unfalls euch zur Rechenschaft ziehen würden.

      • Die Kinder hatten mittags gefragt, ob unser Sohn um spielen rauskommt. Was ich erst mit der Begründung vereint habe, dass wir Essen und es danach grundsätzlich erst mal eine Ruhepause im Haus gibt. Sie würden ja sehen, wenn er im Garten wäre und wenn er dann mit ihnen spielen will, wäre das o.k. Im Laufe das Nachmittags ist unser Sohn dann raus und die Kinder kamen rüber und haben ihn gefragt, ob sie zusammen spielen können. Das war für mich auch soweit o.k., solange sie nicht ins Haus wollen oder ich sie noch verpflegen muss (was bei Freunden allerdings selbstverständlich ist).

        Die Eltern der Kinder kenne ich noch nichtmals...im Nachbarhaus (wie gesagt, 21 Mietparteien) ziehen imme welche aus und welche ein. Persönlich kenne ich da vielleicht 4 Familien, die aber gefühlt "schon immer", also seit meiner Kindheit, da wohnen. Ob die Eltern der Kinder wissen, dass die Kinder dann auch mal bei uns sind zum spielen, das glaube ich nicht.

        Ich habe jetzt schon Angst, im Sommer wieder unseren großen Pool aufzubauen....ich habe nämlich so langsam die Befürchtung, dass die Kinder auch dann auf unserem Grundstück rumtoben, wenn wir nicht da sind.

    (6) 09.04.15 - 15:43

    Wie sind die denn in euren Garten gekommen?

    • (7) 09.04.15 - 16:04

      Von ihrem Grundstück runter, über den Bürgersteig auf unser Grundstück....den normalen Weg also.

      • (8) 09.04.15 - 17:33

        Euer Grundstück ist offen, ohne Zaun?

        • (9) 09.04.15 - 17:55

          3 Seiten sind zu, eine hat eine Pforte im Zaun. Die Pforte ist aber nur dann zu, wenn der Hund mit draußen ist oder wenn wir hier eingeladene Gastkinder haben. Da ist es mir dann zu riskant, das die Kinder einfach zur Straße (wir wohnen direkt an einer Bundesstraße) laufen. Als unsere Kinder kleiner waren, wurde die Pforte immer sofort geschlossen, wenn draußen gespielt wurde. Das ist aber bei unseren eigenen Kindern nicht mehr notwendig.

          Wir haben die Pforte sonst eigentlich immer auf, sonst müssten Postbote, Bäcker, Paketdienst (und natürlich wir selber) beim Betreten/Verlassen des Grundstücks andauernd die Pforte öffnen und schließen....das ist uns viel zu umständlich und bislang war das auch nicht nötig. Wenn das allerdings hier zum "Tag der offenen Tür" wird, wird die Pforte zumindest dann verschlossen, wenn wir das Grundstück verlassen. Wenn ich zuhause bin, höre ich ja, wenn jemand auf dem Grundstück ist (und wenn ich es nicht höre, hört es garantiert unser Hund, der hat die besseren Ohren, und bellt drauf los.....)

          • (10) 10.04.15 - 10:58

            Okay, also zumindest sind sie nicht über den Zaun geklettert.

            Das machen unsere Nachbarskinder nämlich gerne mal wenn wir nicht da sind #aerger ....... ich merke es dann an den zertrampelten Pflanzen und erwischt habe ich sie auch schon.

            Die sind erst 2 und 3 Jahre alt und es wäre ja der Hammer wenn ich da irgendwie haftbar gamacht werden könnte, wenn sie sich beim Zaun klettern den Kopf anhauen oder sonstwas passiert.

            • (11) 10.04.15 - 12:03

              "Wer unbefugt ein fremdes Privatgrundstück betritt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz, wenn er dort zu Schaden kommt." (OLG Thüringen, 5 U 31/09)

              Ähnliches Urteil vom Oberlandesgericht Bamberg (Urteil vom 18.09.2009, Az. 6 U 23/09), als ein 13-Jähriger unbefugt auf ein Grundstück eindrang und sich an einem Steg verletzte.

              • (12) 10.04.15 - 14:54

                Danke für die Info....... gut zu wissen.

                Würde mich aber wirklich auch wundern, wenn es anders wäre.

(13) 09.04.15 - 23:10

Ich denke, Ihr haftet, wenn sich jemand auf Eurem Grundstück an Euren Gegenständen verletzt. Egal ob die Leute eingeladen waren oder nicht.

Eigentum verpflichtet und muss so aufbewahrt oder überwacht werden, dass nichts passieren kann.

  • >>Eigentum verpflichtet<<
    >> Egal ob die Leute eingeladen waren oder nicht<<
    dann müsste der Bauer, auf dessen Feld ein Kind in ein Loch rein tritt und sich verletzt, auch für eine daraus resultierende Verletzung haft bar gemacht werden.

    • In Wald und Flur gibt es ein Betretungsrecht auf eigene Gefahr, dies gilt aber nicht für Privatgrundstücke innerhalb geschlossener Ortschaften.

      Man sollte nicht Äpfel mit Pampelmusen vergleichen .... ;-)

      • du, ist mir so was von egal, ob Pampelmusen oder Äppel.

        Wenn jemand sich ohne Erlaubnis auf Privatgelände begibt, dann kann es doch nicht sein, dass der Eigentümer für die Blödheit desjenigen bestraft wird

        Oder doch? Sind wir schon soweit, dass MEINS auch DEINS ist, und wenn DU mit MEINEM DEINEM nicht klar kommst, ist es MEINE SCHULD?

        Ist mir zu hoch bzw. ich werde wohl aufrüsten müssen;-)

Also wenn wir unsren Pool im Sommer aufbauen(1,20 tief) und irgendein Kind bricht hier ein und ertrinkt darin, bin ich Schuld? Sorry, das kann ich nicht glauben.
Unser Grundstück ist komplett eingezäunt. Man muss schon die Seitentür aufbrechen oder durch Nachbars Garten hier rein.Mehr sichern geht nicht.

Und ich kann ja schlecht 24 Std am Tag den Pool überwachen.

Glaube ich nicht so ganz. Ich kann auf meinem Grundstück auch einen Hund laufen lassen.
Wenn jemand unbefugt dort eindringt und der Hund zubeißt, soll ich auch noch haften?

Oder wenn jemand das Gartenhaus aufbricht und sich verletzt?

ich würde das Tor immer schließen. Ein offenes Tor wirkt ein ladend. Auch würde ich mit den Kindern Tacheles reden, dass sie nicht bei euch einfach etwas heraus räumen etc. Wenn sie so was schon nicht zu hause lernen, dann musst du das ihnen halt sagen.

Wenn das Tor geschlossen ist und die Kinder ohne dich zu fragen, rein kommen, dann hast du meiner Meinung nach, keine Aufsichtspflicht. Woher sollst du wissen, dass jemand rein gekommen ist, der beaufsichtigt werden muss?
Kann ja keiner verlangen, dass du nur noch deinen Garten und das Tor über wachst.

(20) 10.04.15 - 08:53

Naja, das ist eher eine Frage für de Anwalt und ich denke, hier gibt es keine endeutige Rechtsprechung.

Wenn die anderen Eltern die eigenen Kinder unbeaufsichtigt draußen spielen lassen, haben sie womöglich ihre Aufsichtspflicht - je nach Alter des Kindes- verletzt.
Wenn sie bei Dir ungefragt rumtoben und Du nicht weißt, das sie da sind.....was für eine Schuld sollst Du bitte übernehmen? 2 m Gartenzaun einbruchsicher installieren?

Sprich die Eltern an und scheiß die Kinder zusammen, sobald sie bei Dir sind.
Und Dein Sohn soll melden, sobald andere da sind.

LG
Lisa

(21) 10.04.15 - 08:56

Hallo,

mal ungeachtet davon, ob haftbar oder nicht, ich würde mir die Früchtchen zur Brust nehmen und ihnen klar machen, daß sie zu fragen haben, wenn sie mein Grundstück betreten, bzw. kannst Du Deinem Kind klar machen, daß er Dir bescheid gibt. Selbiges gilt für die Eltern der fremden Kinder, sie sollten Ihren Kindern klar machen, daß man nicht einfach so auf die Grundstücke anderer geht.

LG

(22) 10.04.15 - 09:19

Bei uns sind auch oft Nachbarskinder zu Besuch, aber es ist üblich, dass diese bei mir nachfragen, ob es okay ist, wenn sie bei uns spielen.

Ehrlich gesagt ist es mir auch lieber, wenn ich weiß, wer alles bei uns im Garten herumspringt #gruebel

(23) 10.04.15 - 14:48

Hallo,
mit meinem Sohn habe ich am Dienstag direkt gesprochen und ihm gesagt, dass es für mich zwar meistens o.k. ist, wenn die Kinder kommen, aber er mir eben Bescheid sagen soll.

Die Kinder habe ich gestern zu packen bekommen, als sie mal wieder bei uns klingelten. Ich habe ihnen zu verstehen gegeben, dass sie gelegentlich zum spielen kommen können, ich das aber nicht immer haben möchte, weil wir kein öffentlicher Spielplatz sind und wir nichts dazukönnen, dass eben bei ihnen keine tollen Spielmöglichkeiten sind. Und als ich ihnen dann noch gesagt habe, dass sie eben nichts ohne meine Erlaubnis aus dem Schuppen zu holen haben, sagten sie nicht mehr so ganz viel und hauten ab. Ich hörte nur, wie ein Kind zum anderen sagte "ui, das hat aber richtig Ärger gegeben"....na, dann sollen sie mich mal erleben, wenn ich richtig sauer bin....

Ich meine, ich kann die Kinder schon verstehen, sie wohnen in einem großen Mietshaus mit gepflastertem Hof und keinerlei Spielmöglichkeiten außer Roller/Fahrrad o.ä. fahren. Und gefählich ist es auch noch, weil die Autos auch daher fahren. Und nebenan ist das "Kinderparadies": 1200 qm Garten mit Schaukel, Kletterturm, Trampolin, Rutsche, Sandkosten, Fußballtore, etliche Fahrzeuge (die sind aber immer unter Verschluß, wenn von uns keiner draußen ist).
Ich würde gerne mal mit den Eltern über das Thema "Haftung" reden, aber ich habe keine Ahnung, wer das ist und wie die heißen. Die Kinder sind den ganzen Tag alleine draußen und so wie ich es mitbekomme, guckt da nie jemand nach. Ein Mädchen klingelte vorgestern, als wir am Mittagessen waren und war ganz erstaunt, dass ich sagte, dass es Mittagszeit ist und wir mittags fast immer gemeinsam essen und mein Sohn daher nicht zum spielen rauskommt.

Ich werde mich aber wohl doch mal mit einem Anwalt zusammensetzen und mich da absichern. Ich habe keine Lust auf Scherereien, falls sich ein Kind doch mal verletzt oder noch schlimmeres (ich denke an unseren großen Pool #zitter) passiert.

LG
Martina75

  • (24) 10.04.15 - 17:33

    Mit einem Pool wäre ich vorsichtig. Da musst Du sicherstellen, dass keine Kinder "einfach so" aufs Grundstück kommen ...........die Gartenpforte würde ich da nicht offenstehen lassen.

    Hier kannst was dazu lesen.

    http://www.ra-kotz.de/gartenteich.htm

    (25) 10.04.15 - 17:51

    Du hast eine Verkehrssicherungspflicht. Kommst du dieser nicht nach, kannst du bei einem Unfall haftbar gemacht werden bzw. wirst zumindest eine Mitschuld erhalten.

    Du kannst dies einschränken, in dem du dein Gelände einzäunst und das Tor schließt, womöglich sogar abschließt. Den Pool würde ich zusätzlich sichern und euer Gartenhäuschen mit einem Vorhängeschloss versehen.

    Haftbarkeit ist eine Sache, die kann bei einem Todesfall oder Unfall mit einem Rattenschwanz an gesundheitlichen Problemen (bis zur körperlichen oder geistigen Behinderung) allerdings auch sehr teuer werden, aber es ist auch eine moralische Frage: wie werdet ihr damit umgehen, dass ein Kind in eurem Pool ertrunken ist, wenn man den schlimmsten Fall annimmt?

    Oder anders gefragt: wenn deine Kinder zu einem Nachbarn mit ungesichertem Material und Pool gehen würden... Wie wohl wäre dir dabei?

Top Diskussionen anzeigen