"Preis Verhandelbar"

    • (1) 11.04.15 - 22:14

      Wollte mal fragen wie ihr das so seht... also bei Flohmärkten, e*ay Kleinanzeigen etcpp sind die Preise ja oft Verhandelbar... wieviel Spanne ist da normal?
      Also mal ein paar Beispiele, wieviel denkt ihr, kann man da vom Preis runterhandeln? Oder andersrum, wieviel sollte man draufschlagen um den Wunschpreis zu bekommen?
      Kleine Sachen so bis 10€ (Kleidung, Spielzeug...)
      Mittleres so bis 50€ (Kinderräder, Kleinelektro...)
      Größeres bis ca 100€ (kleinere Spielekonsolen, Möbel...)
      Ganz Große Teile über 100€ (Schränke, Sofa, neuere Handys...)

      • Moin,

        ich denke es kommt immer darauf an um was es geht und wie dringend ich das "Teil" haben möchte. Grundsätzlich bin ich ein geduldiger Mensch. Wen mir etwas zu teuer ist oder ich finde jemand gibt mir nicht den Preis den ich möchte dann warte ich halt irgendwann klappt s dann .....

        Was ich grade bei Ebay Kleinanzeigen ganz scheußlich finde sind die Anfragen ohne Gruß oder Hallo: Was ist den die Schmerzgrenze ??? #aerger

        Ganz ehrlich was haben die Leute für eine Kinderstube ???

        Das letzte was ich gekauft habe war ein gebrauchtes 16 Zoll Rad. Es sollte 50 Euro kosten und ich habe es auf 30 runter gehandelt weil es doch schon sehr viele Gebrauchsspuren hat . Da war ich aber schlicht vor Ort und habe nett gefragt. Hätte die Dame nein gesagt hätte ich das Rad eben nicht genommen und wäre meiner Wege gezogen.

        LG dore

        Moin,

        ich denke es kommt immer darauf an um was es geht und wie dringend ich das "Teil" haben möchte. Grundsätzlich bin ich ein geduldiger Mensch. Wen mir etwas zu teuer ist oder ich finde jemand gibt mir nicht den Preis den ich möchte dann warte ich halt irgendwann klappt s dann .....

        Was ich grade bei Ebay Kleinanzeigen ganz scheußlich finde sind die Anfragen ohne Gruß oder Hallo: Was ist den die Schmerzgrenze ??? #aerger

        Ganz ehrlich was haben die Leute für eine Kinderstube ???

        Das letzte was ich gekauft habe war ein gebrauchtes 16 Zoll Rad. Es sollte 50 Euro kosten und ich habe es auf 30 runter gehandelt weil es doch schon sehr viele Gebrauchsspuren hat . Da war ich aber schlicht vor Ort und habe nett gefragt. Hätte die Dame nein gesagt hätte ich das Rad eben nicht genommen und wäre meiner Wege gezogen.

        LG dore

        Was ist letzte Preis? Lol

      • Hi,

        schwierig.

        Ich schlage nichts drauf, da ich verhandeln ätzend finde. Ich mache vorher Preisfindung und gebe einen für beide Seiten fairen Preis an, ICH weiß ja, was ich für die Neuware bezahlt habe und in welchem Zustand sie ist. Genauso bevorzuge ich Flohmärkte, wo ich meine Ware mit Preis dran abgebe - die Leute können dann kaufen oder nicht.

        Manchmal ist echt Fremdschämen drin bei Leuten, die bei zwei-, drei-Euro-Artikeln noch versuchen runterzuhandeln. Da mache ich mittlerweile dicht - können gerne woanders kaufen. Früher habe ich noch mit mir handeln lassen, nachdem aber die "Forderungen" immer unverschämter wurden - auch hier bei urbia! -, bin ich davon abgekommen. Denn: ich habe bisher meine Ware trotzdem immer zum gewünschten Preis losbekommen, manchmal dauerts allerdings etwas, klar, aber ich habe keine Eile. Und da ich z. B. bei ebay (Auktion) meine volle Sternchenzahl habe, gehe ich davon aus, dass die von mir vorgeschlagenen und vom Käufer akzeptierten Preise bisher o.k. waren.

        VG
        Gael

        Hallo,

        ich kann dir auch nur sagen, was mich ärgert:

        Ich habe für meine Schwiegereltern letztes Jahr mehrere Antiquitäten ins Netz gestellt. Natürlich gefragt, was sie selbst bezahlt haben und Nachforschungen angestellt...

        Und es gibt anscheinend eine Meute von Händlern, die GRUNDSÄTZLICH erstmal die Hälfte bietet von dem, was du als VHB vorschlägst.

        Wenn ich für 400 Euro eine antike Sitzgruppe ins Netz stelle, und mir bietet jemand 300... okay, dann kann man sich irgendwo in der Mitte treffen. Aber SO nicht.
        (Und meine Schwiegereltern haben letztendlich selbst einen Händler ausfindig gemacht, der ihnen für diese Sitzgruppe 500 Euro gezahlt hat... es lag also NICHT an meinem Preisvorschlag!)

        Im Moment hätte ich einen Rasenmäher und einen Fahrrad-Heckträger zu verkaufen. Ich schau aber erstmal, ob ich ihn die Sachen nicht im Bekantenkreis verschenkt bekomme an jemanden, der sich wirklich drüber freut.

        Das ist mir inzwischen lieber, als mich erstmal wochenlang mit diesen nervigen Kackdreist-Anfragen herumplagen zu müssen.

        LG

      • Hi,
        wie schon gesagt wurde, es kommt drauf an.

        Jogger von Hauck, in schwarz grau mit Micky Mouse auf dem Rückenteil - neu 300,--, bei Ebay als Neuware ersteigert für € 75,--, 12 Monate gefahren, noch 7 Jahre später von 50 auf 30 € herunterhandeln lassen, nur weil ich froh war, das er weg war.

        Laufstall von Geuther, 100 x 100, mit 2 Krabbeldecken, anstandslos wurden mir 100 € gegeben.

        Puky Minirädchen "Janosch Design", anstandslos wurde mir noch € 40 gegeben.

        Lascal Treppenrollo, ohne handeln wurde mir noch € 60 gegeben.

        Dafür habe ich einen kaum gefahrenen Joggster III mit Schwenkrad, wo mir dann 50 Euro geboten wird. Er steht mit 300 € VHB drin.

        Beim letzten Babyflohmarkt habe ich mich so geärgert. Lieber nehme ich die Sachen wieder mit heim. Wer sich nicht auskennt, soll dann aber nicht so frech-dreist die Preise bestimmen wollen.

        Ein guter Anhaltspunkt ist halt ebay, da kann man mal schauen wie die ganzen Sachen so weg gehen.

        Gruß Claudia

        Was da "normal" ist weiß ich nicht - aber ich plane immer ca. 10% Nachlass ein wenn ich etwas online verkaufen will. Da ich in den letzten zwei Jahren sehr viel verkauft habe, u.a. weil ich mit meinem Partner zusammen gezogen, bin habe ich viel erlebt...
        Oft selektiere ich aber auch einfach nach Sympathie oder Nutzen - Einen portablen Overheadprojektor etwa habe ich einer Schule deutlich günstiger überlassen als angedacht.

        Und Mengenrabatt gebe ich auch - ich hatte 12 Herrenanzüge inseriert - als jemand
        10 davon auf einmal kaufte bekam der natürlich einen ordentlichen Nachlass, ich habe ja dann auch deutlich weniger Arbeit.

        Klar bekomme ich auch Anfragen wie:"Nehm' isch für 100!" wenn ich 300,-€ haben will - das ignoriere ich oder schicke eine passende Antwort zurück.

        Wenn ich selbst kaufen will handle ich natürlich auch - meist zahle ich dann auch 10% oder 20% weniger.

        LG, katzz

      hallo,

      ch verkaufe gerade bei den kleinanzeigen unser halbes wohnzimmer. ledercouch und sessel... tisch... und habe verhandelbar 500 euro angesetzt. ich bin bereit bis zu einem reis von 350 euro runterzugehen (weiß ja aber keiner;-))
      nur verschenken will ich es nicht, da es shclicht noch viel zu gut erhalten ist. wo kriegt man schon 3 teile ledercouch (modern, so gut wie keine abnutzungserscheinungen) und nen tisch für 350-500 euro? aber meden tut sich trotzdem keiner. hmm.

      lg

Top Diskussionen anzeigen