Gastschüler aus Japan

    • (1) 26.04.15 - 08:32

      Hallo,
      am Mittwoch kommt eine 14Jährige Gastschülerin für 5 Tage zu uns zu Besuch.
      Sind japanische Teenies aus Japan anders als deutsche Teenies?
      Wir wohnen in Berlin. Kulturell gibt es ja massenhaft zu bieten, aber wenn ich meinem Teenie mit Berlinbesichtigung, Mauermuseum und co. komme, dann ist sie mit Durchfall, Übelkeit und einem spannenden Buch im Klo eingeschlossen.
      Am 1. Mai wird mit der Klassenlehrerin meiner Tochter und den Gastschülern/Klassenkinder eine klassische Berlintour gemacht.
      2. und 3. Mai "dürfen" wir etwas organisieren. Allein mit unserer Tochter plus Gastschülerin.
      Mein Mann meint, Potsdam wäre gut. Die Schlösser sind für Japaner total interessant. Aber für einen Teenie??????
      Stehe total auf dem Schlauch. Was können wir ihr (wirklich) interssantes zeigen/unternehmen, was in Japan nicht selbstverständlich ist. Möchte ja, dass sie uns in angenehmer Erinnerung behält und sich nicht langweilt.
      Mit dem Auto sind wir mobil.
      Vielen Dank
      Gruß
      Karola

      • Hallo

        Vielleicht wäre es für das Mädchen interessant zu sehen wie ein deutscher Teenie lebt.
        Lass Deine Tochter mit ihr mal losziehen.

        Hallo,

        wir haben immer mit den Gastschülern besprochen was sie sehen möchten. Lass das Mädchen ankommen und erzähle ihr was es für Möglichkeiten gibt. Vielleicht will sie ins Spassbad oder in die Stadt shoppen oder Kultur. Die Japanischen Schüler sind disziplinierter, kann sein das Sie schon Ziele im Auge hat.

        Wir haben immer unsere Schüler gefragt.

        Ich würde Tag 1 die Rundreise mit der Klasse und dann mit den Mädels gemeinsam überlegen. Evtl auch ein Tag nur mit den Teenis. Unsere Austauschschülerin war 6 Monate da und hat es einfach geliebt "frei" zu sein. Abhängen, schwimmen, Schlittschuh fahren, Inlinern, shoppen etc..

        Lg und viel Spaß

        Hallo,

        Die japanische Kultur ist doch so unterschiedlich zu unserer, dass ich mir nicht vorstellen kann das sie total abgeneigt gegen etwas Kultur sind. Ist doch total spannend in einem fremden Land, auch für Teenies.

        Außerdem ist eine ausgiebige Shoppingtour sicher auch klasse, vielleicht mag deine Tochter sich anschließen und ihr ein paar angesagte Läden zeigen.
        Letztlich würde ich auch Möglichkeiten aufzählen und die Schüler selbst entscheiden lassen. Interessen sind ja nun mal auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

        Zu meiner Schulzeit haben sich es die Eltern immer etwas zu leicht gemacht, die haben uns Schülern die Austauschschüler bloß aufgedrückt (wir hatten damals Chinesen) und sollten uns was für sie ausdenken. Eigentlich sind wir die ganze Zeit nur shoppen gewesen gür uns selbst und die sind bloß sinnlos mitgelaufen, war sicher nicht sooo toll für sie.

        LG

      • Hallo!

        Ich finde die Idee einer Schlossbesichtigung gut. Sowas dauert ja nicht ewig, und ich hätte es als Teenager auch interessant gefunden. Danach könntet Ihr ja, oder die beiden Mädels alleine, irgendwo eine Pizza essen gehen?
        Werdet Ihr Euch auf Englisch verständigen, oder hat Eure Gastschülerin in der Schule Deutsch? Je nachdem könnte man auch am (frühen) Abend ins Kino gehen, es gibt ja in Berlin sicherlich einige, die Filme auch im englischen Originalton zeigen. Oder ein paar Knabbereien kaufen, und die Mädchen können sich abends einen Film auf Netflix o.ä. reinziehen.

        Viel Spaß!

        • Ich denke, es wird hauptsächlich in Englisch gesprochen. Der Gast wird wohl in der Schule Deutsch lernen, so wie meine Tochter Japanisch lernt. Aber eine richtige Unterhaltung in der jeweiligen Sprache wird wohl nicht zustande kommen.
          Die Beiden haben sich Dank Facebook auch schon etwas kennen gelernt. Lief alles auf Englisch.
          Wir haben einige Filme in Japanisch zu Hause. Natürlich mit deutschen 'Untertiteln. Das wäre eine gute Idee, sollte es regnen.

      Hallo,

      ich habe als ich noch sehr jung war für einige Jahre in Japan gelebt, und hatte viel Kontakt zu japanischen Teenies. Diese waren durchweg sehr interessiert an fremder Kultur, ich hätte stundenlang über Deutschland reden können ohne dass ihnen langweilig geworden wäre. Darum glaube ich, dass es nicht schwer sein wird, eure Gastschülerin mit eurem Programm zu begeistern. Shoppen ist vielleicht auch eine gute Idee, in Japan ist ja alles sehr teuer, vielleicht freut sie sich hier ein paar günstige Sachen kaufen zu können.

      Sxj

      Also das erste was mir einfällt: Frag sie doch mal selbst worauf sie Lust hat!

      Ela

      Hallo karola,

      Ich würde mich ausschließlich nach den wünschen richten, sonst hast du gelangweilten teenager. Dennoch. Wenn ihr schon nach potsdam wollt. Wir waren letzte wochdüe mit den kids auf dem teufelsberg. Sie machen stündlich führungen und sprechdn beide fleißend englisch. In den ruinen sind austattelungen von graffiti künstlern und ganz oben hat man eine herrliche sicht über gesamtes berlin. Man kann halt entweder stille führung machdn oder mit den ganzen erkköärungen. DAS erwartet glaube ich ein japaner hier nicjg. Es ist geschichte aber eben vleichgeitig cool.

      Potdsam schlösser. Na ja. Potsdam ist winderschön abef wird es eindn teenie interessieren ? Unweit von teufelsberg ist dieser aussichtsturm, der im rahmen dieser austellung doch gebait wirde. Da sieht man es von oben aber ,,mitten drin".

      Die andere idee mit dem spassbald - haha, das sagg jemand, der nicht in berlin war. Ich denke nicjt, dass lundwigsfelde was für einen teenager ist.

      Ich gätte tausend anderen ideen aber ohne die wünsche zu kennen, finde ich es doof, was zu schreiben.

      #winke

      Fragt doch die Mädls einfach und entscheidet dann spontan.

      Ich würde allerdings gar nicht so sehr viel unternehmen. Die Gastschüler haben sicherlich ein straffes Programm, wahrscheinlich sind sie dankbar, wenn es am Wochenende etwas ruhiger zugeht.

      Mit unseren Gastschülern haben wir immer erstmal ausgiebig "deutsch" gefrühstückt. Machmal ist dann mein Sohn einfach so mit seinem Gast durch die Stadt gezogen, manchmal haben sie Freunde mit anderen Austauschschülern besucht, Basketball gespielt oder Monopoly. Einmal haben wir zusammen mit Freunden gegrillt, einmal waren wir kurz wandern mit Einkehr in einer Hütte nebst Brotzeit. Einmal waren wir im Spaßbad (was so richtig gut ankam). Mein Sohn war mit seiner Gastfamilie in Frankreich Lasertec spielen, sein persönliches Highlight;-), einmal auch auf einem Flohmarkt, oft bei ganz normalen Wochenendaktivitäten dabei.

      Es muss also nicht unbedingt der spektakuläre, typisch deutsche Ausflug sein. Kleine, normale Dinge sind oft aufregend genug.

      Umkehrfrage: Wenn deine Tochter nun zwei Tage in Japan wäre, fände sie dann alles auch so "uncool"? Könnte mir vorstellen, dass sie das ganz spanned fände, v.a. ohne Eltern. Teenies finden ja mitunter alles uncool um zu rebellieren und weil es halt vor der Haustür liegt.

      Ansonsten würde ich auf jeden Fall etwas Kultur machen. Wer weiß, ob es nicht das einzige Mal im Leben des Schülers ist, dass er/ sie in Berlin ist.

      GLG
      Miss Mary

      Hallo,

      wie viele meine Vorschreiber/innen Dir bereits geraten haben, frage doch die Austausschülerin, was SIE gerne möchte und was SIE interessiert. Kann mir auch nicht vorstellen, dass 14jährige Jugendliche Lust haben, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten (Museen und Co.) zu gehen. Dazu müsste sie schon etwas älter sein. Und Du schreibst ja selbst, dass Du damit Deine eigene Tochter überhaupt nicht begeistern kannst. Auch mich hätte man als Jugendliche nicht für zig Sehenswürdigkeiten; Schlösser, Museen und Co., nicht begeistern können. Allerhöchstens mal EINE Sehenswürdigkeit, aber dann wäre es auch gut gewesen. Und das wird bei anderen Jugendlichen - egal, welche Nationalität sie haben - nicht viel anders sein, vermute ich mal.

      Wenn Ihr mit dem Auto mobil seid, wie Du schreibst, dann zieht doch einfach mit dem Auto los, fahrt in die Stadt und fragt sie, was sie gerne machen und sehen möchte.

      Gruß

      Ich würde gucken, ob ihr evtl. mit einer anderen Familie gemeinsam etwas unternehmen könnt, die auch einen Austauschschüler / eine Austauschschülerin aufgenommen haben.

      Ich war damals in Frankreich, da ist der Kulturunterschied VIEL geringer als zwischen Deutschland und Japan, aber trotzdem fühlte ich mich irgendwie einsam, weil ich von den Gesprächen so wenig verstanden habe. Ich fand es da wirklich schön, wenn jemand anderes aus meinem Französischkurs auch da war.

      Auch meine Austauschschülerin war total froh, als wir zufällig eine andere Familie im Zoo getroffen haben.

      lg

      Hi,
      ich war 2 Monate in Tokio und die Japaner sind sehr diszipliniert und werden dir auch nicht sagen was sie genau wollen, sie werden wohl auch nie nein zu einem Vorschlag von dir sagen bzw. wir werden diese dezenten Hinweise auf ein Nein nicht gleich bemerken. Anonsten sind Teenies in Industrieländer recht ähnlich in den Interessen.

      In Berlin war ich auch nur als Touri, ich würde mal abchecken, was auf der Berlin-Tour mit der Klassenlehrer schon abgehakt wird. Potsdamer Schloss finde ich klasse (war da mit 16 mit meiner Mama). Eine richtige Burg fände ich auch klasse. Ist ein Unterschied zu ihren Palästen. Ich weiß jetzt nicht, ob es bei euch richtige Burgen gibt. Würde nicht zuviel Programm machen, sondern auch viel deiner Tochter überlassen bzw. sie vorschlagen lassen, damit sie die deutsche Teenie-Kultur kennen lernt. Vielleicht gibt es über den 1. Mai bei euch auch Maifeste, das ist kulturell bestimmt auch interessant für sie.

Top Diskussionen anzeigen