Ist das ein Fettnäpfchen? Was würdet ihr machen ...?

    • (1) 08.05.15 - 14:56

      Hallo,

      ich bin gerade etwas ratlos. Ich bin die Geschenkebeauftragte unserer Familie. #schein Es geht um den (Halb-)Neffen meines Mannes, der in zwei Wochen Firmung hat.

      Mutter ist die Halbschwester meines Mannes. Diese hat sich vor einiger Zeit von ihrem Mann getrennt und ist nun chronisch knapp bei Kasse (sie kaschiert das aber gut, man darf es auf keinen Fall ansprechen, ist sehr heikel). Man merkt es, wir fragen natürlich auch nicht nach, weil sie einfach deutlich zeigt, dass sie das nicht thematisieren möchte. Ist ja auch okay. Dazu muss man sagen, dass mein Mann sie erst im Erwachsenenalter kennengelernt hat und sie zwar oft Kontakt haben, sie aber selten so richtig private Dinge mit ihm bespricht.

      Unsere finanzielle Lage ist nun auch nicht so, dass wir sie irgendwie groß (dauerhaft) unterstützen könnten.

      Jetzt ist es so, dass unserer Mittlere am Weißen Sonntag Kommunion hatte. Sie war natürlich eingeladen (Neffe auch) und kam nicht (normal wäre sie gekommen, wir haben durch die Blume auch signalisiert, dass wir uns gerne an den Kosten beteiligen, da reagiert sie aber immer sehr kurz angebunden). Sie sagte meinem Mann telefonisch, dass sie ihm auf jeden Fall etwas schicken würde. Geschenk blieb aus. Ich denke, es hat was mit der Finanzlage zu tun (früher war das anders). Vermutlich wäre sie sich doof vorgekommen, nur eine "leere Karte" zu schicken, so als Tante. So schickte sie gar nichts. Ist auch völlig okay, sie hat andere Sorgen. Schön wäre eben gewesen, wenn sie in irgendeinerweise gratuliert hätte (und wenn es ein Anruf gewesen wäre).

      Nun ist es aber so, dass ihr Sohn Firmung hat. Wir schaffen es aus diversen Gründen auch nicht, hinzufahren (und vermutlich ist sie ganz froh, dass wir der Einladung nicht folgen, immerhin sind wir ja fünf). Wir würden aber gerne neben den beiden Büchern, die wir besorgt haben, 100€ schicken. Einfach, weil wir den Neffen mögen, die Finanzlage nicht einschätzen können, aber das Gefühl haben, dass Geld ziemlich dringend gebraucht wird.

      Nun sind wir aber am Überlegen, ob das irgendwie doof kommt ... einfach, weil sie die Kommunion total "ignoriert" hat. Dass sie sich da angegriffen fühlt (das Thema ist bei ihr sehr heikel). Andererseits ist das Geschenk ja für den Neffen, nicht für sie.

      Was meint ihr?

      GLG
      Miss Mary

      • Hmmm, schwieriges thema. Ich würd ehrlich gesagt kein geld schicken. Nicht weil sie nix zur kommunion geschickt hat, einfach, weil ihr das evtl. Unangenehm sein könnte, da sie auf ihre finanzielle lage scheinbar eh schon imner angespannt reagiert, auch wenns geld für den jungen ist und nicht für sie. Ich würd die bücher schicken und gut.

        Wenn ihr dem Jungen gern Geld schenken wollt, dann macht das.
        Er wird sich freuen und sich damit vielleicht einen Herzenswunsch erfüllen können, da muss die Mutter ihre (eventuelle) Befindlichkeit runterschlucken.

        Ich würde das Geld schicken.

        Der Junge wird auch von anderen seiner Gäste oder anderen Familienmitgliedern Geld erhalten.

        Deine Schwägerin steckt in einer schwierigen Situation, aber das hat doch nichts mit der Firmung des Jungen zu tun.
        Schreibt ihm eine nette Karte, steckt das Geld dazu und das Ganze mit den Büchern verpacken und ab die Post....
        Mit der Mutter würde ich umgehen wie bisher. Wahrscheinlich wird sie froh sein, dass ihr ihr Verhalten zur Firmung eures Kindes nicht thematisiert, aber ihr Junge nicht darunter "leiden " muss.
        Ich finde es Klasse#pro

        LG
        Karna

      • Könntet ihr statt des Geldes einen recht allgemeinen Gutschein schicken? Sowas hilft ja auch, ist aber irgendwie "indirekter"?

        Hallo!

        Firmung ist so etwas wie Konfirmation, nicht wahr?!

        Ich kenne diese nur durch meine eigene und durch die der Nichte meines Mannes, aber hier ist es total üblich, zur Konfirmation Geld zu schenken, und zwar dem Jugendlichen selbst.
        100€ empfinde ich als großzügig, zumal ihr nicht an der Feier teilnehmt, aber es ist auch nicht so viel Geld, dass die Mutter da empfindlich reagieren muss. Schließlich ist es für ihren Sohn, und der kann sich dadurch vielleicht etwas leisten, dass sonst durch die angespannte finanzielle Lage nicht möglich ist.
        Macht das ruhig, und ich finde es gut, dass ihr nicht in diesen"die hat sich nicht gemeldet, also machen wir auch nichts"-Modus verfallt.

        LG, Gabriele

      • Hallo,

        danke für eure netten Antworten. Das mit dem Gutschein wäre eine super Idee ... wenn unser Neffe nicht so ein Spielezombie wäre, der wirklich nur Computerspielen als alleiniges Hobby hat. Das unterstütze ich (wenn überhaupt) nur indirekt.

        Die 100€ kommen daher, dass wir ja eigentlich eingeladen waren und das im Budget eingeplant haben. Bei ihm stehen nun bald die Sommerferien vor der Tür und ich hoffe, dass er einfach dadurch ein paar Sachen mitmachen kann, die sonst ans Budgetgründen nicht möglich gewesen wäre.

        Wir schicken einfach das Geld ... und sprechen ein paar (er)klärende Worte, wenn wir uns das nächste Mal sehen.

        GLG
        Miss Mary

Top Diskussionen anzeigen